Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Airbus SE
  6. News
  7. Übersicht
    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Airbus : EU und USA wollen Handelsstreit beilegen

15.06.2021 | 16:45
Flaggen der EU und der USA in Brüssel, Belgien, 11. November 2013. REUTERS/Francois Lenoir

- von Steve Holland und Philip Blenkinsop und Marine Strauss

Brüssel/Washington (Reuters) - Die USA und die Europäische Union wollen ihren jahrelangen Handelsstreit beenden.

In einem ersten Schritt wurde der Zwist über staatliche Subventionen für die Flugzeugbauer Airbus und Boeing für fünf Jahre auf Eis gelegt. Damit bleiben gegenseitige Strafzölle ausgesetzt. "Das Treffen hat mit einem Durchbruch im Flugzeugbereich begonnen", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Dienstag in Brüssel. Offen ist noch, ob auch die Handelsstreitigkeiten im Stahl- und Aluminiumbereich zeitnah gelöst werden können.

Der neue US-Präsident Joe Biden betonte vor Beginn des USA/EU-Gipfels, einen anderen Weg gehen zu wollen. "Ich habe ganz andere Ansichten als mein Vorgänger." Donald Trump hatte vor allem gegen China, aber auch gegen die EU, wegen seiner Ansicht nach unfairer Handelspraktiken Sonderzölle verhängt. Eine Spirale mit immer neuen Zöllen war die Folge. Eine gute Beziehung zur EU sei im Interesse der USA, sagte Biden.

Der Airbus/Boeing-Streit reicht allerdings schon 17 Jahre zurück - und damit weit vor die Amtszeiten Trumps und Bidens. Nun ist eine fünfjährige Aussetzung der Strafzölle geplant, sagten mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Das gibt beiden Seiten deutlich mehr Zeit, eine weitergehende Einigung zu finden. Der europäische Flugzeugbauer begrüßte die Annäherung. Damit sei der Wettbewerb künftig fairer und Zölle würden vermieden, die am Ende beiden Seiten schadeten, erklärte Airbus.

DEUTSCHE INDUSTRIE HOFFT AUF FREIHANDELSABKOMMEN

Die deutsche Industrie hofft seit Jahren auf ein umfangreiches Freihandelsabkommen mit den USA. "Wir erwarten, dass der Gipfel ein Meilenstein wird, der die transatlantischen Beziehungen wieder mit Leben erfüllt und verlorenes Vertrauen wiederherstellt", sagte der Präsident des Großhandelsverbandes BGA, Anton Börner. "Der Gipfel bietet die Chance, gemeinsam eine Agenda auf den Weg zu bringen, die sich auf den Abbau von Handelshemmnissen konzentriert und sicherstellt, dass die Volkswirtschaften auf beiden Seiten des Atlantiks stärker und widerstandsfähiger aus der Pandemie hervorgehen. Dafür bedarf es auch einer Perspektive für ein neues transatlantisches Handelsabkommen."

Von der Leyen sprach von einer Chance, ein neues Kapitel aufzuschlagen - mit Kooperationen statt Streitigkeiten vor Gericht. Im Februar habe sie mit Biden telefoniert und entschlossen, den Airbus/Boeing-Streit beizulegen. "Heute haben wir geliefert."

Die US-Handelsbeauftragte Katherine Tai hatte den Subventionsstreit am Montag in ihrem ersten persönlichen Treffen mit ihrem EU-Kollegen Valdis Dombrovskis diskutiert. Ein Insider sagte, das Erreichen einer weitergehenden Einigung habe sich angesichts von Tausenden Seiten an Dokumenten aber als komplex erwiesen.

Bundesaußenminister Heiko Maas sagte RTL/ntv, die Strafzölle beider Seiten müssten schnellstmöglich vom Tisch. "Das ist ja keine Art, wie man unter Wertepartnern miteinander umgeht." Dass die USA die Zölle im Subventionsstreit zwischen Airbus und Boeing bereits für vier Monate ausgesetzt hätten, sei eine positive Entwicklung. Bei Aluminium und Stahl komme die EU den Amerikanern entgegen. "Also die Richtung stimmt absolut", sagte Maas. Die Fraktionsvizechefin der Union im Bundestag, Katja Leikert, sprach von einem überfälligen Signal: "Das transatlantische Bündnis ist zurück, in allen Bereichen. Die Gefahr eines eskalierenden Handelskrieges zwischen den Partnern ist gebannt." Nun müssten auch andere Handelshemmnisse fallen.

Die Sonderzölle auf Waren im Wert von 11,5 Milliarden Dollar waren seit 2019 unter Trump schrittweise eingeführt worden. Zuvor hatten die USA und die EU jeweils Teilsiege bei der Welthandelsorganisation (WTO) errungen, was die wechselseitigen Vorwürfe zu den Hilfen für die beiden Flugzeugbauer angeht.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu AIRBUS SE
24.07.HINTERGRUND/FRISCHER WIND FÜR DEN DA : Wer steigt im September auf?
DP
23.07.WOCHENAUSBLICK: Für den Dax ist keine Sommerruhe in Sicht
DP
23.07.19 TERMINE, die in der Woche wichtig werden (Donnerstag/Freitag)
DJ
23.07.Credit Suisse hebt Ziel für Airbus auf 134 Euro - 'Outperform'
DP
22.07.DRK zieht erste Bilanz des Flut-Einsatzes
DP
21.07.STUDIE : Klimafreundliche Antriebe für Flugzeuge erst in 2030er-Jahren
DP
21.07.Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax setzt Erholung fort
AW
20.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 20.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
20.07.Easyjet und Flughafengesellschaft unterzeichnen Hangar-Pachtvertrag
DP
20.07.QATAR AIRWAYS : Würden neue Frachtjet-Typen von Boeing oder Airbus kaufen
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AIRBUS SE
23.07.ANALYST RECOMMENDATIONS : Apple, Aviva, Biogen, Comerica Incorporated, Tesla...
23.07.AIRBUS : Robots at work! Airbus fully automates solar array production
PU
22.07.Russian airlines bet on domestic recovery with airshow deals
RE
22.07.Exclusive-AerCap to win unconditional EU okay for $30 billion GE deal - sourc..
RE
22.07.AIRBUS : AerCap to win unconditional EU okay for $30 bln GE deal - sources
RE
22.07.CHINA DEVELOPMENT BANK FINANCIAL LEA : CDB Financial Sells Two Airbus Planes to ..
MT
21.07.AIRBUS : to Deliver Six A220-300 Jets to Russia's Azimuth Airlines
MT
21.07.AIRBUS : Russia's Azimuth Airlines orders six Airbus A220-300 jets
RE
21.07.AIRBUS : Boosts Presence in China With Five A350 Jet Deliveries
MT
21.07.AIRBUS : delivers first A350 from its widebody completion & delivery centre in C..
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 52 577 Mio 61 924 Mio 56 894 Mio
Nettoergebnis 2021 2 027 Mio 2 387 Mio 2 193 Mio
Nettoliquidität 2021 5 017 Mio 5 909 Mio 5 429 Mio
KGV 2021 42,5x
Dividendenrendite 2021 0,54%
Marktkapitalisierung 87 593 Mio 103 Mrd. 94 784 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,57x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,35x
Mitarbeiterzahl 127 814
Streubesitz 74,1%
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 111,50 €
Mittleres Kursziel 129,52 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,2%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Guillaume Faury Chief Executive Officer
Dominik Asam Chief Financial Officer
René Richard Obermann Chairman
Grazia Vittadini Chief Technology Officer
Jean-Brice Dumont Executive Vice President-Engineering
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
AIRBUS SE24.19%103 507
THE BOEING COMPANY3.49%145 255
TEXTRON INC.40.76%15 165
DASSAULT AVIATION12.93%10 348
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO.,LTD.-11.27%6 210
AVICHINA INDUSTRY & TECHNOLOGY COMPANY LIMITED0.74%5 464