Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Airbus SE
  6. News
  7. Übersicht
    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Airbus ringt mit Zulieferern um mehr Flugzeuge

28.10.2021 | 10:14
ARCHIV: Airbus-Logo am Eingang des Werks in Blagnac bei Toulouse, Frankreich, 2. Juli 2020. REUTERS/Benoit Tessier

München/Paris (Reuters) - Airbus lässt die Corona-Krise schneller hinter sich als gedacht.

Der französisch-deutsche Flugzeugbauer hob seine Gewinnerwartungen am Donnerstag zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten an. Konzern-Chef Guillaume Faury erwartet nun für 2021 ein bereinigtes operatives Ergebnis (Ebit) von rund 4,5 Milliarden Euro, 500 Millionen mehr als bisher. Doch beim Plan, die Produktion des Verkaufsschlagers A320/A321 in den nächsten zwei bis drei Jahren über das Niveau vor der Pandemie hinaus zu erhöhen, spürt Faury Gegenwind von Kunden und Zulieferern. Es gebe genügend Nachfrage für 75 Kurz- und Mittelstrecken-Modelle pro Monat, sagte der Manager im französischen Toulouse. "Aber wir müssen auf die Situation in der Lieferkette schauen."

Schon jetzt gebe es Verzögerungen bei einigen Lieferanten. Airbus fährt die Produktion der A320-Baureihe gerade hoch, nachdem man sie in der Corona-Krise von 65 auf 40 Flugzeuge pro Monat gedrosselt hatte. Das verursache seit September "Spannungen" bei einigen Zulieferern. Es gehe etwa um die Wiedereinstellung von Arbeitern oder um Logistikprobleme. Trotzdem will Faury die A320-Produktion bis 2023 auf 65 Maschinen pro Monat steigern; im Sommer 2023 soll es so weit sein. Im Mai hatte er die Zulieferer aufgefordert, bis zum zweiten Quartal 2023 eine Quote von 64 Flugzeugen pro Monat sicherzustellen. "Die Kurve bleibt die gleiche", sagte Faury.

Zulieferer und Kunden bremsen Airbus vor allem bei dem Plan, die Produktion danach bis auf 70 oder 75 Maschinen hochzufahren: Triebwerksbauer haben Bedenken, ob sie damit Schritt halten können, Leasinggesellschaften warnen vor einem Überangebot, das die Preise kaputtmachen könnte. Faury gab sich schmallippig: "Wir haben unsere eigenen Ansichten dazu, ob der Markt größere Zahlen verträgt", sagte er. Die Machbarkeitsstudie sei aber noch nicht abgeschlossen. Vom Langstreckenmodell A350 sollen Anfang 2023 sechs Maschinen pro Monat gebaut werden, eine mehr als bisher. Zuletzt hatte Airbus diesen Wert schon für Herbst 2022 angepeilt.

In diesem Jahr will Airbus 600 (2020: 566) Verkehrsflugzeuge an Kunden übergeben, 424 (341) waren es bis Ende September. Doch die Bestellungen bröckeln ab: Seit Januar wurden - Stornierungen abgezogen - 133 (300) Flugzeuge geordert. Finanziell klamme Fluggesellschaften hatten sich in der Krise geweigert, bestellte Maschinen abzunehmen.

Nach neun Monaten steht bereits ein operativer Gewinn von knapp 3,4 Milliarden Euro zu Buche; vor einem Jahr lag Airbus zu diesem Zeitpunkt mit 125 Millionen Euro in den roten Zahlen. Der Umsatz stieg um 17 Prozent auf 35,2 Milliarden Euro. Im dritten Quartal ging das operative Ergebnis um 19 Prozent zurück, fiel damit aber besser aus als von Analysten erwartet. Unter dem Strich steht nach neun Monaten ein Nettogewinn von 2,6 (minus 2,7) Milliarden Euro. Das trieb die Airbus-Aktie im Frankfurter Handel um 3,4 Prozent nach oben. Der US-Erzrivale Boeing, der neben der Corona-Krise auch mit hausgemachten Problemen kämpft, hatte im dritten Quartal erneut einen Nettoverlust erwirtschaftet.


© Reuters 2021
Alle Nachrichten zu AIRBUS SE
10:58Emirate kaufen 80 Rafale-Kampfflugzeuge und 12 Airbus-Hubschrauber
DP
05:32SIA Engineering vertreibt Ersatzteile für Iacobucci's Galley Insert Produkte im asiatis..
MT
02.12.Airbus liefert im November 55 Flugzeuge aus
MT
02.12.Indische Fluggesellschaft Jet Airways verhandelt mit Boeing und Airbus über 12-Milliard..
MT
02.12.Credit Suisse belässt Airbus auf 'Outperform' - Ziel 139 Euro
DP
02.12.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 02.12.2021 - 15.15 Uhr
DP
02.12.IG Metall sieht Berlin bei Airbus in der Pflicht - neue Warnstreiks
DP
02.12.IG METALL : Neue Bundesregierung muss sich bei Airbus einschalten
DP
02.12.Airbus-Beschäftigte protestieren gegen Umbaupläne
AW
02.12.Indische Jet Airways strebt Wiederbelebung mit 100 Boeing- und Airbus-Jets an
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu AIRBUS SE
10:05Cementing ties with France, UAE places $19 bln order for warplanes, helicopters
RE
09:43UAE and France sign deal for 80 Rafale fighter jets
RE
05:32SIA Engineering to Distribute Spare Parts for Iacobucci's Galley Insert Products in Asi..
MT
05:06China regulator says more testing needed to certify C919 aircraft
RE
04:56China regulator says more testing needed to certify C919 aircraft
RE
02.12.Pratt & Whitney targets backlog with updated A320neo engine
RE
02.12.Pratt & Whitney targets backlog with updated A320neo engine
RE
02.12.Airbus Delivers 55 Planes In November
MT
02.12.India's Jet Airways in Talks With Boeing, Airbus for $12 Billion Order
MT
02.12.Airbus November jet deliveries in mid-50s - sources
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu AIRBUS SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 52 164 Mio 58 888 Mio 54 224 Mio
Nettoergebnis 2021 3 308 Mio 3 734 Mio 3 439 Mio
Nettoliquidität 2021 6 134 Mio 6 924 Mio 6 376 Mio
KGV 2021 23,8x
Dividendenrendite 2021 1,12%
Marktkapitalisierung 79 443 Mio 89 837 Mio 82 580 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,41x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,18x
Mitarbeiterzahl 125 888
Streubesitz 74,1%
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 101,10 €
Mittleres Kursziel 141,51 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 40,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Guillaume Faury Chief Executive Officer
Dominik Asam Chief Financial Officer
René Richard Obermann Chairman
Sabine Klauke Chief Technical Officer
Alberto Jose Gutierrez Moreno Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
AIRBUS SE12.61%89 837
THE BOEING COMPANY-5.46%118 939
TEXTRON INC.50.47%16 029
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO.,LTD.47.60%10 236
DASSAULT AVIATION SA-6.19%7 915
AVICOPTER PLC15.64%6 704