Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Airbus SE
  6. News
  7. Übersicht
    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Airbus startet trotz Krise mit Gewinn ins neue Jahr

29.04.2021 | 13:38

(neu: Airbus-Kritik an Pandemie-Politik, aktualisierte Aktienreaktion)

TOULOUSE (dpa-AFX) - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus ist trotz des Geschäftseinbruchs in der Corona-Krise mit schwarzen Zahlen ins Jahr 2021 gestartet. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 362 Millionen Euro nach einem Verlust von 481 Millionen ein Jahr zuvor, wie Airbus am Donnerstag in Toulouse mitteilte. Dennoch macht sich Konzernchef Guillaume Faury keine Illusionen. "Die Krise ist für unsere Branche noch nicht vorüber." Kritik äußerte der 53-jährige Franzose an einer fehlenden Krisen-Koordination in Europa - das sei "Gegenwind für die Erholung der Luftfahrt".

Eine Verbesserung der Lage erwartet Faury erst in der zweiten Jahreshälfte. Dennoch will er in diesem Jahr mindestens so viele Verkehrsflugzeuge ausliefern wie 2020. Airbus geht davon aus, dass sich der Markt zuerst bei Inlandsflügen und kürzeren Strecken erholt. Bei internationalen Flügen mit Großraumflugzeugen werde es Zeit brauchen, so Faury. Finanzchef Dominik Asam sagte, man sei noch nicht über den Berg. "Ich sehe einen positiven Trend, aber es ist noch zu früh, den Sieg auszurufen."

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die Airbus-Aktie lag am frühen Nachmittag in Paris mit rund zwei Prozent im Plus bei 101,30 Euro und war damit einer der stärksten Werte im französischen Leitindex Cac 40. Seit dem Jahreswechsel hat ihr Kurs um rund 13 Prozent zugelegt. Von dem Rekordhoch von 139,40 Euro vom Januar 2020 ist die Aktie jedoch immer noch weit entfernt.

Analyst Stephan Bauer vom Bankhaus Metzler bescheinigte Airbus einen guten Start in das Jahr. Wie andere Branchenexperten lobte er den Zufluss freier Barmittel als dicke Überraschung. Im Durchschnitt hätten Analysten hier sogar mit einem negativen Wert gerechnet.

Konzernchef Faury monierte den Umgang mit der Corona-Krise in Europa. "Die mangelnde Koordination der Maßnahmen, die vor allem in Europa ergriffen werden, wenn es um Ausgangsbeschränkungen, Lockdown, Reisebeschränkungen, Quarantäne, Tests und so weiter geht, führt zu einer Reisesituation, die in Europa bei weitem schlechter ist als in den anderen vergleichbaren Märkten." Das bereite der Branche Sorge.

Für Airbus lief es im ersten Quartal dennoch besser als gedacht. Zwar fiel der Umsatz mit knapp 10,5 Milliarden Euro zwei Prozent niedriger aus als im Vorjahreszeitraum, als die Corona-Pandemie im März die Welt voll erfasste. Doch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Sondereffekten (bereinigtes Ebit) sprang von 281 Millionen auf 694 Millionen Euro nach oben. Damit übertraf Airbus die durchschnittlichen Erwartungen von Analysten.

Während die Erlöse in allen drei Konzernsparten bestenfalls stagnierten, legte der Gewinn im Tagesgeschäft durchweg zu. Konzernchef Faury erklärte die Entwicklung mit mehr ausgelieferten Verkehrsflugzeugen, einer Senkung der Kosten sowie den positiven Beiträgen aus dem Hubschrauber-, Rüstungs- und Raumfahrtgeschäft.

Im ersten Quartal lieferte Airbus 125 Verkehrsflugzeuge aus, drei mehr als im Vorjahreszeitraum. Unterdessen stornierten Kunden Bestellungen über 100 Maschinen. Andererseits holte Airbus Neuaufträge über 39 Jets herein. Wegen der Branchenkrise hat der Hersteller seine Flugzeugproduktion um rund 40 Prozent zurückgefahren. Die Produktion der gefragten Mittelstreckenjets aus der A320neo-Modellfamilie soll in der zweiten Jahreshälfte aber wieder von 40 auf 45 Maschinen pro Monat steigen.

Insgesamt hält Faury für das laufende Jahr an seinem Plan fest, mindestens so viele Verkehrsflugzeuge auszuliefern wie im Krisenjahr 2020. Damals hatte der Hersteller 566 Maschinen an seine Kunden übergeben.

Zudem hat sich das Management zum Ziel gesetzt, dass der Konzern vor Fusionen, Übernahmen und Kundenfinanzierungen mindestens einen positiven Barmittelzufluss erreicht. Im ersten Quartal lag dieser Wert bei plus 1,2 Milliarden Euro. Der Konzern erklärte dies mit positiven Effekten beim Umlaufvermögen - wie der verstärkten Auslieferung produzierter Flugzeuge.

Der Fokus liege weiterhin auf einer Kontrolle der Betriebskosten und der Entwicklung der Barmittel, sagte Faury. Ende März kam Airbus auf eine Nettoliquidität von 5,6 Milliarden Euro und damit 1,3 Milliarden mehr als zum Jahreswechsel.

Unterdessen treibt das Management den Abbau Tausender Arbeitsplätze voran und will die Flugzeugproduktion in Deutschland und Frankreich neu aufstellen. "Wir denken, es ist die richtige Zeit dafür", sagte Faury mit Blick auf die Krise und die vorerst stark verringerte Produktion.

In Deutschland und Frankreich sollen jeweils neue Unternehmen entstehen, die vollständig zu Airbus gehören. Ziel sei es, den Produktionsablauf zu optimieren. Airbus plant außerdem die Gründung einer neuen Einheit mit Sitz in Deutschland, die sich auf die Fertigung von Einzelteilen und Kleinkomponenten konzentriert. Diese soll aus der Konzerntochter Premium Aerotec hervorgehen. Für die künftige Aufstellung in Spanien laufen Gespräche. In Deutschland hat die IG Metall bereits Widerstand gegen die Pläne angekündigt.

Der Airbus-Rivale Boeing meldete in dieser Woche den sechsten Quartalsverlust in Folge. Der US-Konzern leidet nicht nur wie Airbus unter den Folgen der Pandemie. Boeing muss sich erst noch vom Debakel um seinen Mittelstreckenjet 737 Max erholen, der nach zwei tödlichen Abstürzen lange nicht abheben durfte./stw/nau/mis


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -0.70%114.1 Realtime Kurse.27.85%
CAC 40 0.22%6739.26 Realtime Kurse.21.12%
FORBO HOLDING AG 0.25%2005 verzögerte Kurse.31.75%
THE BOEING COMPANY 1.66%229.09 verzögerte Kurse.7.02%
Alle Nachrichten zu AIRBUS SE
14:22JPMorgan belässt Airbus auf 'Overweight' - Ziel 160 Euro
DP
10:53Großaufträge beflügeln Rüstungselektronik-Hersteller Hensoldt
DP
08:08Großaufträge beflügeln Rüstungselektronik-Hersteller Hensoldt - Verlust sinkt
DP
02.08.NordLB hebt Ziel für MTU auf 225 Euro - 'Halten'
DP
02.08.Barclays belässt Airbus auf 'Overweight' - Ziel 138 Euro
DP
02.08.NordLB hebt Ziel für Airbus auf 140 Euro - 'Kaufen'
DP
02.08.Brasilianische Fluggesellschaft will 220 Lilium-Elektrojets kaufen
DP
30.07.MTU Aero Engines sieht sich trotz Gewinnrückgangs auf Kurs
RE
30.07.Triebwerksbauer MTU wird für Jahresgewinn etwas optimistischer
AW
30.07.Berenberg belässt Airbus auf 'Buy' - Ziel 140 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AIRBUS SE
03.08.TRANSAT A T : Air Transat Debuts First Direct Flight Between Vancouver, Quebec C..
MT
03.08.Japan Airlines narrows Q1 operating loss to $757 million as costs fall
RE
03.08.Japan Airlines narrows Q1 operating loss to $757 million as costs fall
RE
03.08.WIZZ AIR : Passengers Rise 62% In July Following Opening Of Italy Base
MT
01.08.Airbus production plans expose strategy rift with engine makers
RE
01.08.AIRBUS : Aviation heavyweights flock to U.S. grassroots air jamboree to fill pil..
RE
31.07.AIRBUS : Three finalist teams are selected for Airbus' Sustainable Mobility Chal..
PU
31.07.AIRBUS : Second SurRender article
PU
31.07.AIRBUS : Foundation Annual Report 2020
PU
31.07.Airbus production plans expose strategy rift with engine makers
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 52 826 Mio 62 771 Mio 56 684 Mio
Nettoergebnis 2021 2 617 Mio 3 110 Mio 2 808 Mio
Nettoliquidität 2021 5 588 Mio 6 640 Mio 5 996 Mio
KGV 2021 30,0x
Dividendenrendite 2021 0,68%
Marktkapitalisierung 90 192 Mio 107 Mrd. 96 778 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,60x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,38x
Mitarbeiterzahl 126 050
Streubesitz 74,1%
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 114,78 €
Mittleres Kursziel 135,36 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,9%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Guillaume Faury Chief Executive Officer
Dominik Asam Chief Financial Officer
René Richard Obermann Chairman
Grazia Vittadini Chief Technology Officer
Jean-Brice Dumont Executive Vice President-Engineering
Branche und Wettbewerber