Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Airbus SE
  6. News
  7. Übersicht
    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

FAA-Chef fliegt Boeings 737 Max - Wiederzulassung auf 'Zielgerade'

01.10.2020 | 06:01

SEATTLE (dpa-AFX) - Boeing kommt bei der angestrebten Wiederzulassung des Unglücksfliegers 737 Max voran. Am Mittwoch (Ortszeit) absolvierte Steve Dickson, der Chef der US-Luftfahrtbehörde FAA, einen Testflug mit dem Krisenjet. "Wir sind auf der Zielgeraden", sagte Dickson bei einer Pressekonferenz nach der Landung in Seattle. Als Pilot sei es wichtig für ihn, sich selbst von der Sicherheit der Maschine zu überzeugen. Der FAA-Chef betonte jedoch, dass die Wiederzulassung noch nicht abgeschlossen sei und noch einige weitere Schritte nötig seien, bevor die 737 Max wieder in Betrieb genommen werden könne.

Der "Administrator's Flight" des FAA-Chefs ist vor allem von symbolischer Bedeutung. Der Flug ist aber durchaus eine wichtige Hürde für Boeing, um eine neue Betriebserlaubnis für das wegen zwei Abstürzen mit 346 Toten seit März 2019 mit Startverboten belegte Flugzeugmodell zu bekommen. Dickson - der als Pilot unter anderem lange für Delta Air Lines unterwegs war - hatte stets betont, dass er kein grünes Licht für die 737 Max geben werde, bevor er sie selbst geflogen sei. Mit dem Flug und dem Pilotentraining am Flugsimulator zeigte sich Dickson zufrieden. "Mir hat gefallen, was ich gesehen habe." Das bedeute aber nicht, dass nicht noch mehr Arbeit nötig sei.

Als Hauptursache der 737-Max-Abstürze vom Oktober 2018 und März 2019 gilt eine fehlerhafte Steuerungssoftware. Boeing wollte die Probleme eigentlich längst behoben haben, stattdessen kamen jedoch neue Mängel hinzu. Dem Konzern wird vorgeworfen, die 737 Max im Wettbewerb mit Airbus überstürzt auf den Markt gebracht und dabei die Sicherheit vernachlässigt zu haben. Die FAA hatte ihre heiße Testphase zur Wiederzulassung des Jets bereits Anfang Juli abgeschlossen. Die Behörde steht wegen der Unglücke selbst heftig unter Druck. Kritiker werfen ihr vor, sie habe bei der ursprünglichen Zertifizierung die Augen zugedrückt und sich von Boeing an der Nase herumführen lassen. FAA-Chef Dickson ist erst seit August 2019 im Amt.

Der kürzlich veröffentlichte Abschlussbericht des US-Kongresses kam zu dem Schluss, dass technische Fehler sowie Verheimlichungen und Aufsichtsversagen zu den Abstürzen der 737 Max führten. Boeing wurde eine "Kultur des Verheimlichens" vorgeworfen, der FAA grob unzureichende Kontrolle. Damit sich ein solches Debakel nicht wiederholt, soll die Luftfahrtaufsicht in den USA reformiert werden. Der Untersuchungsausschuss des Repräsentantenhauses verabschiedete am Mittwoch einen Gesetzesentwurf, der unter anderem vorsieht, dass Whistleblower besser geschützt und bei der Zertifizierung von der FAA an Unternehmen ausgelagerte Aufgaben stärker überwacht werden.

Die US-Luftfahrtaufsicht betont stets, bei der Rezertifizierung der 737 Max keinen festen Zeitplan zu verfolgen und den Flieger erst wieder für den Passagierbetrieb zuzulassen, wenn alle Sicherheitsbedenken ausgeräumt seien. Auch andere Aufsichtsbehörden wie die europäische EASA haben noch ein Wort mitzureden, damit die 737 Max wieder im internationalen Luftverkehr zum Einsatz kommen kann. Vergangene Woche berieten FAA, EASA sowie ihre Pendants aus Kanada und Brasilien bereits über Boeings Vorschläge hinsichtlich des Pilotentrainings vor der Wiederinbetriebnahme. Experten gehen davon aus, dass das US-Flugverbot noch im Herbst aufgehoben werden könnte./hbr/DP/zb


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE 0.69%113.18 Realtime Kurse.25.19%
DELTA AIR LINES, INC. -1.15%45.405 verzögerte Kurse.14.15%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 0.60%6.1707 verzögerte Kurse.-2.39%
THE BOEING COMPANY 0.20%245.7 verzögerte Kurse.14.52%
Alle Nachrichten zu AIRBUS SE
18:01Scholz sichert Stahlbranche Hilfe bei Produktionsumstellung zu
DP
17:59Aktien Frankfurt Schluss: Rekordhoch bleibt für den Dax in Reichweite
DP
17:46XETRA-SCHLUSS/Rotation in Nachzügler hält Hausse am Leben
DJ
17:41FÜNF JAHRE FÜR EINE LÖSUNG : EU und USA verzichten auf Strafzölle
DP
17:19Grüne fordern transatlantische Klima-Allianz
DJ
17:06DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 15.06.2021 - 17.00 Uhr
DP
16:45AIRBUS  : EU und USA wollen Handelsstreit beilegen
RE
16:38Biden sieht Airbus-Boeing-Deal mit EU als "Vorbild" für Vorgehen gegen China
DJ
16:35EUROPA ALS 'NATÜRLICHER PARTNER' : Biden hofiert die EU
DP
16:14Airbus begrüßt Kompromiss im Streit über Strafzölle
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AIRBUS SE
17:48Highlights of the 17-year Airbus, Boeing trade war
RE
17:31AIRBUS  : to Keep Catalog Unchanged Amid Industry Speculation
MT
16:41GLOBAL MARKETS LIVE : General Electric, AstraZeneca, H&M, Bohoo, Implenia...
16:08BOEING  : EU, US Agree to Jointly Work on Resolving Long-Standing Large Civil Ai..
MT
16:05AIRBUS  : Biden welcomes Boeing-Airbus deal, agreement to challenge China
RE
15:54AIRBUS  : says it has no plans to build bigger single-aisle jet
RE
15:37Quoting Irish poet, Biden ends EU trade war in renewal of transatlantic ties
RE
14:57WIZZ AIR  : Opens Base in Naples, Launches 18 New Routes
MT
14:44TEKNA  : Secures Titanium Powder Supply Agreement with Airbus
MT
14:12AIRBUS  : Dubai steps in again as pandemic drives Emirates to $5.5 bln loss
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 51 580 Mio 62 543 Mio 56 235 Mio
Nettoergebnis 2021 1 749 Mio 2 121 Mio 1 907 Mio
Nettoliquidität 2021 4 521 Mio 5 482 Mio 4 929 Mio
KGV 2021 50,1x
Dividendenrendite 2021 0,47%
Marktkapitalisierung 88 300 Mio 107 Mrd. 96 268 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,62x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,38x
Mitarbeiterzahl 127 814
Streubesitz 74,1%
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 121,33 €
Letzter Schlusskurs 112,40 €
Abstand / Höchstes Kursziel 26,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,94%
Abstand / Niedrigstes Ziel -19,9%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Guillaume Faury Chief Executive Officer
Dominik Asam Chief Financial Officer
René Richard Obermann Chairman
Grazia Vittadini Chief Technology Officer
Jean-Brice Dumont Executive Vice President-Engineering
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AIRBUS SE25.19%107 069
THE BOEING COMPANY14.52%143 360
TEXTRON INC.38.94%15 156
DASSAULT AVIATION14.16%10 325
AVIC ELECTROMECHANICAL SYSTEMS CO.,LTD.-11.97%6 085
AVICHINA INDUSTRY & TECHNOLOGY COMPANY LIMITED-0.18%5 365