Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Frankreich
  4. Euronext Paris
  5. Airbus SE
  6. News
  7. Übersicht
    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE

(AIR)
  Bericht
Realtime Euronext Paris  -  11:48 06.10.2022
93.75 EUR   +0.43%
09:56Airbus erwartet, dass der Dienstleistungssektor für Verkehrsflugzeuge bis 2041 einen Wert von 230 Milliarden Dollar erreichen wird
MT
09:22Airbus: Markt für Flugzeugdienstleistungen wird bis Ende 2023 wieder das Niveau vor der Pandemie erreichen
MR
06:05WOCHENVORSCHAU: Termine bis 19. Oktober 2022
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

FARNBOROUGH/Boeing behält bei Flugzeugbestellungen die Nase vorn

19.07.2022 | 17:35

FARNBOROUGH (dpa-AFX) - Der US-Flugzeugbauer Boeing hat im Rennen um Neuaufträge am zweiten Messetag in Farnborough die Nase vor seinem europäischen Rivalen Airbus behalten. Allerdings sprudelten die Bestellungen im Vergleich zu den Luftfahrtmessen aus der Zeit vor der Corona-Pandemie recht spärlich. Überraschungen sind aber nicht ausgeschlossen. Üblicherweise ziehen die Hersteller erst donnerstags um die Mittagszeit einen Strich unter ihre Verkaufserfolge. Offiziell endet die Farnborough Airshow südwestlich von London am Freitag (22. Juli).

Am Dienstag orderte der Flugzeugfinanzierer 777 Partners 30 Exemplare von Boeings Mittelstreckenjet 737 Max, wie der Hersteller mitteilte. Dabei handelt es sich um die Spezialversion 737-8-200 mit mehr Sitzplätzen und zusätzlichen Türen, die Boeing speziell für Billigfluggesellschaften wie Ryanair entwickelt hat. Hinzu kommt ein Vorvertrag über 36 weitere Maschinen.

Auch die übrigen Flugzeugbestellungen für Boeing kamen am Dienstag von Flugzeugfinanzierern, die die Maschinen später an Fluggesellschaften vermieten. So orderte das irische Unternehmen AerCap fünf Großraumjets vom Typ 787-9 "Dreamliner". Und die Aviation Capital Group gab den Kauf von zwölf Mittelstreckenjets vom Typ 737 Max 8 bekannt. Allerdings war diese Bestellung schon vorher ohne öffentliche Nennung des Kunden in Boeings Auftragsbuch enthalten. Zudem orderte der Flugzeugfinanzierer BBAM neun zu Frachtern umgebaute ältere Passagierflugzeuge vom Typ 737-800.

Airbus meldete unterdessen eine Bestellung der US-Fluggesellschaft Delta Air Lines über zwölf Maschinen vom Typ A220-300. Dabei handelt es sich um die längere Version des kleinsten Airbus-Modells A220.

Die Boeing-Aktie legte in New York zuletzt um rund vier Prozent zu, nachdem sie am Montag nahezu unverändert aus dem Handel gegangen war. Für die Airbus-Aktie ging es am Dienstag um rund zwei Prozent aufwärts. Damit wird das Airbus-Papier nur noch rund fünf Prozent billiger gehandelt als zum Jahreswechsel. Bei Boeing beträgt der Kursverlust in dieser Zeit noch fast ein Viertel. Der US-Konzern kämpft schon länger mit hausgemachten Problemen. Im Geschäft mit den stark gefragten Mittelstreckenjets war er in den vergangenen zehn Jahren deutlich hinter Airbus zurückgefallen.

Am ersten Messetag hatte Boeing allerdings schon klar gepunktet. Während Airbus am Montag keine einzige Flugzeugbestellung meldete, orderte Delta 100 Exemplare der Boeing 737 Max 10 - die Langversion der 737 Max. Allerdings fehlt dieser Variante bisher die behördliche Zulassung. Boeing hofft, die Zertifizierung bis Ende des Jahres zu erhalten. Sonst bräuchte der Hersteller eine Ausnahmegenehmigung vom US-Kongress. Ohne eine Einigung droht dem Konzern die teure Einführung eines ganz neuen Cockpit-Warnsystems - oder die Einstellung des Flugzeugtyps in der Langversion.

Insidern zufolge verhandelt zudem die Fluggesellschaft Air India noch mit Airbus und Boeing über mögliche Großaufträge. Airbus werde zuversichtlicher, dass die Inder noch im Laufe der Messe eine Bestellung über 50 Großraumjets vom Typ A350 unterschreiben, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg und berief sich dabei mit der Sache vertraute Personen. Mit Boeing verhandle Air India unterdessen über den Kauf von 150 Mittelstreckenjets vom Typ 737 Max. Vertreter von Boeing und Airbus wollten sich auf Nachfrage von Bloomberg nicht äußern. Von Air India gab es zunächst keine Stellungnahme.

Der Flugzeugbauer Embraer holte in Farnborough am Dienstag zwei Aufträge herein. So bestellte die kanadische Porter Airlines 20 Exemplare des Mittelstreckenjets E190-E2. Und die US-Fluggesellschaft Alaska Air entschied sich für acht Maschinen in der kürzeren Vorgängerversion E175.

Unterdessen will der junge Flugzeughersteller Boom Supersonic zusammen mit dem US-Rüstungskonzern Northrop Grumman eine Militärversion seines Überschalljets "Overture" entwickeln. Das Flugzeug könne Regierungs- und Militäreinsätze mit einer kurzen Reaktionszeit unterstützen, teilten beide Unternehmen in Farnborough mit. Mögliche Einsatzzwecke seien Überwachungs- und Aufklärungsflüge, Kommando- und Kontrollfunktionen sowie Evakuierungen und Truppentransporte. Northrop Grumman ist besonders für seinen Tarnkappenbomber B-2 Spirit bekannt.

Auch die zivile Version des Überschalljets befindet sich noch in der Entwicklung. Das US-Unternehmen Boom Supersonic aus Denver plant den Produktionsstart der ersten Overture-Maschine für die kommerzielle Nutzung für das Jahr 2024. Im Jahr 2026 sollen Flugtests beginnen, ab 2029 soll die Maschine Passagiere befördern.

Als wichtiger Interessent hatte die US-Fluggesellschaft United Airlines im vergangenen Jahr 15 Exemplare des Typs bestellt und sich eine Kaufoption für 35 weitere Maschinen gesichert. Das Flugzeug soll Platz für bis zu 80 Passagiere bieten und erinnert an den legendären französisch-britischen Überschall-Passagierjet Concorde. Dessen Betrieb war 2003 eingestellt worden./stw/lew/he


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AERCAP HOLDINGS N.V. -0.17%47.76 verzögerte Kurse.-26.87%
AIRBUS SE 0.45%93.75 Realtime Kurse.-16.92%
ALASKA AIR GROUP, INC. 0.02%42.66 verzögerte Kurse.-18.14%
DELTA AIR LINES, INC. -0.75%30.52 verzögerte Kurse.-21.90%
EMBRAER S.A. -0.24%12.61 verzögerte Kurse.-49.19%
NORTHROP GRUMMAN CORPORATION -1.19%484.45 verzögerte Kurse.25.16%
RYANAIR HOLDINGS PLC -0.27%11.05 Realtime Kurse.-27.34%
THE BOEING COMPANY -1.05%132.11 verzögerte Kurse.-33.68%
UNITED AIRLINES HOLDINGS, INC. 0.25%35.42 verzögerte Kurse.-19.10%
Alle Nachrichten zu AIRBUS SE
09:56Airbus erwartet, dass der Dienstleistungssektor für Verkehrsflugzeuge bis 2041 einen We..
MT
09:22Airbus: Markt für Flugzeugdienstleistungen wird bis Ende 2023 wieder das Niveau v..
MR
06:05WOCHENVORSCHAU: Termine bis 19. Oktober 2022
DP
05.10.Airbus Ventures führt die jüngste Finanzierungsrunde des US-Unternehmens Qunnect an
MT
05.10.Qunnect erhält 8 Millionen Dollar in einer von Airbus Ventures geführten Finanzierungsr..
MR
04.10.Kreise: Zulassung von Boeing 737 Max 10 verzögert sich bis Sommer 2023
DP
04.10.Airbus liefert im September 437 Jets aus gegenüber dem Jahresziel von 700
MT
29.09.Ampel-Regierung genehmigt erstmals Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien
DP
29.09.Chinas Schmalrumpfflugzeug C919: vom Reißbrett zur Zerti..
MR
28.09.Lilium will 400 Lufttaxis pro Jahr bauen und bemüht sich um Zuschüsse
MR
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu AIRBUS SE
10:12Airbus : Commercial aircraft services market to double in value by 2041
PU
09:56Airbus Expects Commercial Aircraft Services Sector to Achieve $230 Billion Valuation by..
MT
09:22Airbus: aircraft services market to recover to pre-pandemic level by end-2023
RE
05.10.Airbus Ventures Leads Latest Funding Round of US-based Qunnect
MT
05.10.Aercap Holdings Signs Retention, Lease Extension Agreements With SAS AB for Airbus A320..
MT
05.10.Qunnect raises $8 mln in funding round led by Airbus Ventures
RE
04.10.Airbus' September Jet Deliveries Takes YTD Total to 437 vs FY Target of 700
MT
04.10.Aercap CEO says jetmakers will at best reach 90% of output goals
RE
01.10.Nigeria would consider China's C919 plane for new airline
RE
30.09.China will deliver first C919 jet by end-2022 -Xinhua
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu AIRBUS SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 59 161 Mio 58 327 Mio 57 482 Mio
Nettoergebnis 2022 3 913 Mio 3 858 Mio 3 802 Mio
Nettoliquidität 2022 7 555 Mio 7 448 Mio 7 341 Mio
KGV 2022 18,5x
Dividendenrendite 2022 1,92%
Marktwert 73 512 Mio 72 476 Mio 71 426 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 1,11x
Marktwert / Umsatz 2023 0,90x
Mitarbeiterzahl 128 873
Streubesitz 74,0%
Chart AIRBUS SE
Dauer : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 18
Letzter Schlusskurs 93,35 €
Mittleres Kursziel 143,75 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 54,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Guillaume Faury Chief Executive Officer & Director
Dominik Asam Chief Financial Officer
René Richard Obermann Chairman
Sabine Klauke Chief Technical Officer
Alberto Jose Gutierrez Moreno Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
AIRBUS SE-16.92%72 476
THE BOEING COMPANY-33.68%78 448
TEXTRON INC.-17.63%13 394
DASSAULT AVIATION29.79%10 115
AVICOPTER PLC-50.57%3 289
AVICHINA INDUSTRY & TECHNOLOGY COMPANY LIMITED-44.16%3 134