Hoegh LNG und Aker BP sind eine strategische Partnerschaft eingegangen, um ein umfassendes Angebot für den Transport und die Speicherung von Kohlenstoff für industrielle CO2-Emittenten in Nordeuropa zu entwickeln. Die Vereinbarung kombiniert die jeweiligen Stärken, Fachkenntnisse und Technologien der Unternehmen, um eine starke Wertschöpfungskette für CCS auf dem norwegischen Kontinentalschelf aufzubauen, die die Sammlung, den Transport und die sichere Injektion von CO2 für die dauerhafte Speicherung in Unterwasserreservoirs umfasst. Die Zusammenarbeit umfasst folgende Bereiche: Technische Entwicklung: Hoegh LNG wird die Weiterentwicklung ihres Konzepts der schwimmenden CO2-Speichereinheiten (Floating CO2 Storage Units, FCSO) vorantreiben, die die Reinigung und Bündelung von CO2 aus mehreren Emittenten an wichtigen Exportknotenpunkten ermöglichen.

Solche Einheiten werden es ermöglichen, auch kleineren Emittenten kosteneffiziente Lösungen anzubieten, die sonst nicht in der Lage wären, selbst Lösungen zu entwickeln. Das verflüssigte CO2 wird mit CO2-Shuttle-Tankern bei niedrigem Druck transportiert, was zu einer größeren Transportkapazität und niedrigeren CO2-Einheitskosten aufgrund der Größenordnung führt. Aker BP wird die Entwicklung von Offshore-Injektionsanlagen leiten und geeignete Unterwasserreservoirs für die CO2-Speicherung identifizieren.

Kommerzielle Entwicklung: Hoegh LNG und Aker BP werden zusammenarbeiten, um potenzielle neue Geschäftsmöglichkeiten für CO2-Transport- und -Speicherlösungen innerhalb des norwegischen Kontinentalschelfs zu erschließen, und zwar für CO2, das von mehreren identifizierten industriellen Emittenten in Nordwesteuropa abgeschieden wird. Mit dem Abschluss dieser Vereinbarung arbeiten Aker BP und Hoegh LNG als strategische Partner zusammen, um Lösungen für den Transport und die Injektion von CO2 auf dem Meer zu entwickeln.