Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     

ALBIREO PHARMA, INC.

(ALBO)
  Bericht
Verzögert Nasdaq  -  22:00:00 03.02.2023
44.95 USD   +0.90%
20.01.Insiderverkauf: Albireo Pharma
MT
20.01.HBM Healthcare bleibt nach 9 Monaten in der Verlustzone
AW
11.01.Albireo Pharma, Inc. : Guggenheim gibt eine neutrale Bewertung ab
MM
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Albireo meldet positive Topline-Daten aus Phase-3-Studie zu Bylvay® (Odevixibat) beim Alagille-Syndrom

19.10.2022 | 08:02
  • Hochgradige statistisch signifikante Linderung von Juckreiz, dem primären Endpunkt (p=0,002)
  • Signifikante Verringerung des Gallensäurespiegels im Serum, dem wichtigsten sekundären Endpunkt (p=0,001)
  • Erhebliche Verbesserungen bei multiplen Schlafparametern
  • Gute Verträglichkeit mit geringem Auftreten arzneimittelbedingter Diarrhö, keine Abbrüche
  • Geplante sofortige Einreichung eines Antrags in den USA und in der EU und Erweiterung der genehmigten Indikation für PFIC

BOSTON, Oct. 19, 2022 (GLOBE NEWSWIRE) -- Albireo Pharma, Inc. (Nasdaq: ALBO) gibt positive Topline-Ergebnisse der Phase-3-Studie ASSERT bekannt. Untersucht wurde Sicherheit und Wirksamkeit von Bylvay bei Patienten mit Alagille-Syndrom (ALGS) von der Geburt bis zum frühen Erwachsenenalter. Das Unternehmen ist auf die Behandlung seltener Erkrankungen spezialisiert und entwickelt neuartige Gallensäuremodulatoren zur Behandlung seltener Lebererkrankungen bei Kindern und Erwachsenen. Die globale, randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie erreichte ihren primären Endpunkt, die Linderung des Juckreizes (p=0,002), und ihren wichtigsten sekundären Endpunkt, die Reduzierung der Gallensäure im Serum (sBA) (p=0,001). Es gab keine Patienten, die die Studie abbrachen, und Bylvay wurde gut vertragen. Die Häufigkeit arzneimittelbedingter Diarrhö war gering (11,4 % gegenüber 5,9 % bei Placebo). Albireo hat mit FDA und EMA das Design der Phase-3-Studie diskutiert und beide Behörden haben zu verstehen gegeben, dass wohl eine erfolgreiche Studie bereits für die Zulassung ausreichen würde. Das Unternehmen plant daher, unverzüglich Zulassungsanträge in den USA und der EU einzureichen.

„Unsere Phase-3-Studie ASSERT zeigte wie die Phase-3-Studie PFIC eine frühe, schnelle und anhaltende Wirkung hinsichtlich der Linderung des Juckreizes und der Reduzierung der Gallensäure beim Alagille-Syndrom“, so Ron Cooper, Präsident und CEO von Albireo. „Wir haben zwei von drei Goldstandard-Studien zu Lebererkrankungen bei Kindern erfolgreich abgeschlossen. Jetzt freuen wir uns auf die bevorstehende vollständige Aufnahme in einer dritten Phase-3-Studie BOLD zur Gallengangsatresie. Zudem verfügen wir mit mehr als 270 Millionen US-Dollar an Barmitteln über ausreichende Ressourcen, um unsere Pläne umzusetzen. Gleichzeitig sehen wir eine Beschleunigung des PFIC-Umsatzes und erwarten, dass der Bylvay-Umsatz im dritten Quartal bei über 7 Millionen Dollar liegen wird.“

Als hochwirksamer, einmal täglich einzunehmender, nicht-systemischer ilealer Gallensäuretransport-Inhibitor (IBATi) hat Bylvay eine minimale systemische Exposition und wirkt lokal im Dünndarm. Bylvay ist in den USA bereits für die Behandlung von Juckreiz bei Patienten ab einem Alter von 3 Monaten bei allen Formen der progressiven familiären intrahepatischen Cholestase (PFIC) zugelassen, und in Europa für die Behandlung aller Formen der PFIC bei Patienten ab einem Alter von 6 Monaten.

„Die belastbaren Ergebnisse der Phase-3-Studie ASSERT sind wichtig, da die Ärzte dringend mehr Optionen für die Behandlung des Alagille-Syndroms benötigen. Bylvay reduzierte den verheerenden Juckreiz, der bei dieser Patientenpopulation häufig vorkommt. Das trägt entscheidend zur Verbesserung des Schlafes bei, neben anderen Belastungen durch die Krankheit“, erklärt Nadia Ovchinsky, Kinder-Gastroenterologin und -Hepatologin am Children’s Hospital in Montefiore und Hauptprüfärztin von ASSERT. „Die Studie zeigte auch, dass Bylvay den Gallensäurespiegel im Serum senkt, was darauf hindeuten könnte, dass Bylvay den Schweregrad der Lebererkrankung im Laufe der Zeit verringern kann, was für mich als behandelnde Ärztin eine wichtige Überlegung darstellt.“

Das Alagille-Syndrom (ALGS) ist eine seltene, multisystemische genetische Störung, von der nach Schätzungen von Albireo weltweit 25.000 Menschen betroffen sind. ALGS kann die Leber, das Herz, das Skelett, die Augen, das zentrale Nervensystem, die Nieren und die Gesichtszüge beeinträchtigen. Leberschäden werden durch einen Mangel an Gallengängen verursacht, was den Gallenfluss von der Leber in den Dünndarm verhindert. Etwa 95 % der Patienten mit dieser Erkrankung weisen eine chronische Cholestase auf, in der Regel innerhalb der ersten drei Lebensmonate. Bis zu 88 % leiden darüber hinaus an schwerem, therapieresistentem Juckreiz.

„Das Alagille-Syndrom ist eine niederschmetternde Diagnose. Die Familien von Kindern mit diesem Syndrom brauchen unbedingt mehr Behandlungsmöglichkeiten“, sagt Roberta Smith, Präsidentin der Alagille Syndrome Alliance. „Als Mutter eines Kindes, das am Alagille-Syndrom leidet, weiß ich aus erster Hand, wie verheerend der Juckreiz ist und welche schrecklichen Auswirkungen er auf die Lebensqualität des Kindes hat sowie seine Fähigkeit zu schlafen und sich zu entwickeln. Für betroffene Familien ist es gut zu wissen, dass der Arzt nun eine weitere Behandlungsmöglichkeit hat.“

Daten der klinischen Phase-3-Studie ASSERT

ASSERT ist eine prospektive Goldstandard-Interventionsstudie, die an 32 Prüfzentren in Nordamerika, Europa, dem Nahen Osten und dem Asien-Pazifikraum durchgeführt wurde. Die randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie soll die Sicherheit und Wirksamkeit von Bylvay (Odevixibat) bei einer Dosierung von 120 µg/kg/Tag über 24 Wochen im Hinblick auf die Linderung des Juckreizes bei Patienten mit Alagille-Syndrom (ALGS) untersuchen. Wichtige sekundäre Endpunkte sind die Gallensäurespiegel im Serum sowie Sicherheit und Verträglichkeit. An der Studie nahmen Patienten im Alter von 0 bis 17 Jahren mit einer genetisch bestätigten ALGS-Diagnose teil. Der primäre Wirksamkeitsendpunkt war die Veränderung des Juckreizes von der Baseline bis Monat 6 (Woche 21 bis 24), gemessen anhand des PRUCISION Observer-Reported Outcome (ObsRO) Instruments zur Bewertung des Kratzens durch die Betreuungsperson (Punkteskala 0-4). Der wichtigste sekundäre Wirksamkeitsendpunkt war die Veränderung der Serum-Gallensäure-Reaktionen (sBAs) von der Baseline bis zum Durchschnitt der Wochen 20 und 24.

In der primären Analyse erreichte die Studie den primären Endpunkt, indem sie eine statistisch signifikante Verringerung des Juckreizes, gemessen anhand des ObsRO-Instruments von der Baseline bis Monat 6 im Vergleich zum Placebo-Arm (p=0,002) zeigte. Die Studie erreichte auch den wichtigsten sekundären Endpunkt, nämlich eine statistisch signifikante Verringerung der Gallensäurekonzentration im Serum von der Baseline bis zum Durchschnitt der Wochen 20 und 24 (im Vergleich zum Placebo-Arm [p=0,001]). Statistisch signifikante Verbesserungen bei mehreren Schlafparametern wurden bereits in Woche 1-4 im Vergleich zur Placebo-Gruppe beobachtet, wobei die Verbesserung bis Woche 24 anhielt. In der Studie gab es keine Patienten, die die Behandlung abbrachen. Bylvay wurde gut vertragen, wobei die Häufigkeit der Nebenwirkungen insgesamt mit Placebo vergleichbar war und die Häufigkeit von arzneimittelbedingter Diarrhö gering war (11,4 % ggü. 5,9 % Placebo). Die vollständigen Ergebnisse der klinischen Phase-3-Studie werden demnächst auf einer wissenschaftlichen Tagung vorgestellt.

 Placebo
n=17
Odevixibat
n=35
p-Wert
Mittlere Veränderung des Kratzens (auf Punkteskala) ab der Baseline bis Monat 6 (Wochen 21 bis 24)-0,80-1,690,002
Mittlere Veränderung Gallensäurespiegel im Serum ab der Baseline bis zum Durchschnitt der Wochen 20 und 2422,39-90,350,001
Häufigkeit arzneimittelbedingter Diarrhöe5,9%11,4%-
Anzahl Studienabbrüche00-

Albireo setzt die Aufnahme von Patienten in die Phase-3-Studie BOLD fort, die erste und einzige Zulassungsstudie für einen IBATi bei Gallengangsatresie (englisch kurz: BA). Die Aufnahme wird planmäßig bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Topline-Daten sind für 2024 geplant. Die Gallengangsatresie ist die häufigste pädiatrische cholestatische Lebererkrankung, für die es keine zugelassene medikamentöse Behandlung gibt. Bei klinischen Programmen für ALGS und BA hat Bylvay das Potenzial, für gleich drei pädiatrische cholestatische Lebererkrankungen zugelassen zu werden.

Telefonkonferenz

Albireo informierte Interessierte und Investoren am 11. Oktober per Live-Audio-Webcast unter ir.albireopharma.com/. Eine archivierte Version des Webcasts steht für drei Monate nach der Veranstaltung im Bereich „Events & Presentations“ derselben Website zur Verfügung.

Über Bylvay (Odevixibat)  

Bylvay ist das erste in den USA zugelassene Medikament zur Behandlung von Juckreiz bei Patienten ab einem Alter von 3 Monaten bei allen Formen der progressiven familiären intrahepatischen Cholestase (PFIC). Anwendungsbeschränkungen: Bylvay ist möglicherweise nicht wirksam bei Patienten mit PFIC-Typ 2, die ABCB11-Varianten aufweisen, welche zu einem nicht funktionsfähigen oder völlig fehlenden Gallensalzexportpumpenprotein (BSEP-3) führen. Auch die Europäische Kommission und die britische Medicines and Healthcare Products Regulatory Agency (MHRA) haben die Genehmigung für das Inverkehrbringen von Bylvay für die Behandlung von PFIC bei Patienten ab einem Alter von 6 Monaten erteilt. Als hochwirksamer, einmal täglich einzunehmender, nicht-systemischer ilealer Gallensäuretransport-Inhibitor hat Bylvay eine minimale systemische Exposition und wirkt lokal im Dünndarm. Bylvay kann von Patienten, die in der Lage sind, Kapseln zu schlucken, im Ganzen eingenommen werden. Die Kapseln können aber auch geöffnet und aufs Essen gestreut werden, was für die Adhärenz bei Kindern von entscheidender Bedeutung ist. Die häufigsten Nebenwirkungen von Bylvay sind Diarrhö, Lebertestanomalien, Erbrechen, Bauchschmerzen und Mangel an fettlöslichen Vitaminen. Das Medikament ist rezeptpflichtig. Weitere Informationen zur Anwendung von Bylvay finden sich in der Packungsbeilage oder Patienten und deren Angehörige wenden sich an ihren Arzt oder Apotheker. Die vollständigen Verschreibungsinformationen finden sich unter www.bylvay.com.
  
In den USA und Europa hat Bylvay exklusiv den Orphan-Drug-Status für die zugelassenen PFIC-Indikationen sowie die Ausweisung als Arzneimittel für seltene Leiden (Orphan Drug) für die Behandlung von ALGS sowie von Gallengangsatresie und primärer biliärer Cholangitis. Bylvay wird in der laufenden Open-Label-Studie PEDFIC 2 bei Patienten mit PFIC, in der Phase-3-Studie BOLD bei Patienten mit Gallengangsatresie und in der Open-Label-Studie ASSERT zu ALGS beurteilt.

Wichtige Sicherheitsinformationen  

  • Die häufigsten Nebenwirkungen von Bylvay sind Diarrhö, Lebertestanomalien, Erbrechen, Bauchschmerzen und Mangel an fettlöslichen Vitaminen. 
  • Lebertestanomalien: Die Leberwerte der Patienten sollten zu Beginn der Behandlung geprüft und während der Behandlung überwacht werden. Bei Auftreten von Anomalien kann eine Dosisreduktion oder Unterbrechung der Behandlung erforderlich sein. Bei anhaltenden oder wiederkehrenden Lebertestanomalien ist ein Abbruch der Behandlung in Betracht zu ziehen. 
  • Diarrhö: Dehydrierung behandeln. Bei anhaltender Diarrhö kann eine Unterbrechung oder ein Abbruch der Behandlung erforderlich sein. 
  • Mangel an fettlöslichen Vitaminen (FSV): Der Vitaminspiegel des Patienten sollte zu Beginn der Behandlung geprüft und während der Behandlung überwacht werden. Bei Mangel sollte entsprechend ergänzt werden. Wenn der FSV-Mangel trotz FSV-Ergänzung anhält oder sich verschlimmert, Behandlung abbrechen. 

Über das ALGS-Härtefallprogramm

Mit dem Härtefallprogramm (Expanded Access Program, kurz: EAP) für ALGS setzt sich Albireo weiterhin für den Zugang und die wissenschaftliche Forschung für Patienten mit seltenen cholestatischen Lebererkrankungen ein. Albireo arbeitet in Kooperation mit der Tanner Pharma Group. In Frage kommende ALGS-Patienten in Europa und den USA, für die es keine anderen Optionen gibt, können Bylvay auf kostenloser Basis über das bestehende Härtefallprogramm erhalten, wenn die maßgebliche Behörde des jeweiligen Landes dies genehmigt und Albireos Zulassungskriterien erfüllt werden. Ärzte, die für ihre Patienten den EAP-Zugang für ALGS beantragen möchten, senden ihre Anfrage über odevixibat@tannerpharma.com an Tanner. Innerhalb eines Arbeitstages erhalten Bewerber eine Antwort mit weiteren Informationen.

Über Albireo

Albireo Pharma ist ein biopharmazeutisches Unternehmen zur Behandlung seltener Erkrankungen, das sich auf die Entwicklung neuartiger Gallensäuremodulatoren zur Behandlung von Lebererkrankungen bei Kindern und Erwachsenen spezialisiert. Das führende Produkt Bylvay, wurde von der amerikanischen FDA als erstes Medikament zur Behandlung von Juckreiz bei allen Formen der progressiven familiären intrahepatischen Cholestase (PFIC) zugelassen. Darüber hinaus wurde es zur Behandlung anderer seltener cholestatischer Lebererkrankungen im Kindesalter entwickelt, gestützt durch eine abgeschlossene Phase-3-Studie zum Alagille-Syndrom (ALGS), eine laufende Phase-3-Studie zur Gallengangsatresie sowie offene Verlängerungsstudien (Open-label Extension, OLE) für PFIC und ALGS. In Europa wird Bylvay für die Behandlung von PFIC in Deutschland, England, Wales und Nordirland, Schottland, Italien und Belgien erstattet. Das Unternehmen hat zudem eine klinische Phase-1-Studie für A3907 durchgeführt, um die Entwicklung für cholestatische Lebererkrankungen bei Erwachsenen voranzutreiben. IND-Zulassungsstudien zu A2342 für virale und cholestatische Lebererkrankungen schreiten voran. Albireo ist eine Ausgliederung von AstraZeneca aus dem Jahre 2008. Hauptsitz der Firma ist Boston, Massachusetts. Seine wichtigste operative Tochtergesellschaft befindet sich im schwedischen Göteborg. Weitere Informationen zu Albireo finden sich unter www.albireopharma.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt. Dazu gehören u. a. Albireos erwartete Unternehmensfinanzierung; Kommerzialisierungspläne; die Pläne für die Entwicklung von Bylvay, A3907, A2342 oder eines anderen Produktkandidaten oder Programms von Albireo oder deren Fortschritt, Umfang, Kosten, Beginn, Dauer, Aufnahme, Ergebnisse oder der Zeitpunkt der Verfügbarkeit von Ergebnissen; die Zielindikation(en) für die Entwicklung oder Zulassung; der Zeitplan für die erwarteten behördlichen Einreichungen; Gespräche mit der FDA oder EMA über unsere Programme; mögliche behördliche Zulassung und Pläne für ein mögliches Inverkehrbringen von Bylvay für Gallengangsatresie oder ALGS oder anderen Produktkandidaten von Albireo; die Auswirkungen des Expanded Access Program; die potenziellen Vorteile oder die Wettbewerbsposition von Bylvay oder eines anderen Albireo-Produktkandidaten oder -Programms oder die kommerziellen Möglichkeiten bei einer Zielindikation oder Albireos Pläne, Erwartungen oder zukünftige Geschäftstätigkeit, Finanzlage, Einnahmen, Kosten oder Ausgaben. Albireo verwendet häufig Wörter wie „antizipiert“, „glaubt“, „plant“, „erwartet“, „prognostiziert“, „künftig“, „beabsichtigt“, „kann“, „wird“, „sollte“, „könnte“, „schätzt“, „potenziell“, „geplant“, „weiterhin“, „Prognose“ oder die verneinenden Formen dieser Begriffe oder ähnliche Ausdrücke, um zukunftsgerichtete Aussagen zu identifizieren. Die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Erfahrungen können aufgrund verschiedener Risiken, Ungewissheiten und anderer Faktoren erheblich von denen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebracht oder impliziert werden, darunter insbesondere: ob die Zulassungsanträge für Bylvay bei Patienten mit ALGS innerhalb der von uns erwarteten Fristen eingereicht und von der FDA und EMA genehmigt werden; ob FDA und EMA ihre jeweiligen Überprüfungen innerhalb der angestrebten Fristen abschließen werden, sobald diese feststehen; ob FDA und EMA zusätzliche Informationen verlangen werden, ob Albireo in der Lage sein wird, die von der FDA und der EMA verlangten zusätzlichen Informationen rechtzeitig zu liefern, und ob diese zusätzlichen Informationen für FDA und EMA zufriedenstellend sein werden; es gibt keine Garantie dafür, dass Bylvay kommerziell erfolgreich sein wird; es könnte beim Inverkehrbringen von Bylvay zu Problemen, Verzögerungen oder anderen Herausforderungen kommen; ob Bylvay von Kostenträgern angemessen erstattet wird; inwieweit Bylvay von Patienten und Ärzten für die zugelassene Indikation akzeptiert wird; Herausforderungen im Zusammenhang mit der Durchführung der Vertriebsaktivitäten, die in jedem Fall das Potenzial der Produkte einschränken könnten; Herausforderungen im Zusammenhang mit Liefer- und Vertriebsaktivitäten, die in jedem Fall Absatz und Verfügbarkeit der Produkte einschränken könnten; die Ergebnisse, die mit Bylvay bei der Behandlung von Patienten mit PFIC oder anderen zugelassenen Indikationen erzielt werden, können von den in klinischen Studien beobachteten Ergebnissen abweichen und von Patient zu Patient variieren; mögliche negative Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, einschließlich der Auswirkungen auf Herstellung, Lieferung, Durchführung oder Beginn klinischer Studien oder andere Geschäftsaspekte; ob die positiven Ergebnisse der bisherigen klinischen Studien mit Bylvay, einschließlich der Ergebnisse bei PFIC, ALGS und anderen Indikationen, Vorhersagen über die Ergebnisse anderer klinischer Studien mit Bylvay zulassen; es gibt keine Garantie dafür, dass Bylvay eine Zulassung in anderen Ländern oder für andere Indikationen erhält, als in den Ländern oder für die Indikationen (wie z. B. Gallengangsatresie oder ALGS), in denen bzw. für die Bylvay derzeit zugelassen ist; es gibt keine Garantie, dass Albireos anderen Produktkandidaten zugelassen werden; Schätzungen der erreichbaren Patientenpopulation für die Zielindikationen können sich als falsch erweisen; das Ergebnis und die Interpretation laufender Studien Dritter, deren Daten von Langzeit-PFIC-Patienten zusammengefasst und analysiert werden, durch Zulassungsbehörden; der Zeitplan für den Beginn oder den Abschluss klinischer Studien mit Bylvay, einschließlich BOLD, und der klinischen Phase-2-Studie mit A3907 sowie die Ergebnisse dieser Studien; Albireos Fähigkeit, Versicherungsschutz, Preisgestaltung oder Kostenerstattung für zugelassene Produkte in den USA oder Europa zu erreichen; Verzögerungen oder andere Probleme bei der Aufnahme von Patienten in die klinischen Studien des Unternehmens oder bei deren Durchführung; ein Rückkauf des Anteils von Sagard an den Lizenzgebühren durch das Unternehmen im Rahmen der Vereinbarung mit Sagard über die Monetarisierung von Lizenzgebühren könnte Albireos finanzielle Lage erheblich beeinträchtigen; und die kritischen Rechnungslegungsgrundsätze des Unternehmens. Diese und andere Risiken und Unsicherheiten, denen sich Albireo ausgesetzt sieht, werden im Abschnitt „Risk Factors“ (Risikofaktoren) im letzten Jahresbericht von Albireo auf Formular 10-K oder in späteren Dokumenten, die es bei der Securities and Exchange Commission einreicht, ausführlicher beschrieben. Aufgrund der Risiken und Unsicherheiten, denen Albireo ausgesetzt ist, kann es sein, dass die in einer zukunftsgerichteten Aussage angegebenen Ergebnisse oder Ereignisse nicht eintreten. Albireo rät daher, sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Darüber hinaus stellen alle zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung die Ansichten von Albireo zum Datum der Pressemitteilung dar und es sollte nicht davon ausgegangen werden, dass diese Ansichten auch zu einem späteren Zeitpunkt gelten. Albireo lehnt jedwede Verpflichtung ab, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, soweit dies nicht durch geltendes Recht vorgeschrieben ist. 

Medienkontakte:
Colleen Alabiso, 857-356-3905, colleen.alabiso@albireopharma.com
Lance Buckley, 917-439-2241, lbuckley@lippetaylor.com

Investorenkontakt:
Hans Vitzthum, LifeSci Advisors, LLC., 617-430-7578


Alle Nachrichten zu ALBIREO PHARMA, INC.
20.01.Insiderverkauf: Albireo Pharma
MT
20.01.HBM Healthcare bleibt nach 9 Monaten in der Verlustzone
AW
11.01.Albireo Pharma, Inc. : Guggenheim gibt eine neutrale Bewertung ab
MM
11.01.Albireo Pharma, Inc. : Cowen senkt seine Meinung und wechselt zu Ne..
MM
11.01.Albireo Pharma, Inc. : Jefferies & Co. revidiert seine Meinung und ..
MM
10.01.Albireo Pharma, Inc. : Baird behält seine Kaufempfehlung bei
MM
10.01.Albireo Pharma, Inc. : HC Wainwright gibt eine neutrale Bewertung a..
MM
09.01.Top Mittagsgewinner
MT
09.01.Sektor-Update: Aktien des Gesundheitswesens gemischt vor dem Glockenschlag..
MT
09.01.Albireo Pharma, Inc., Ipsen S.A. - M&A Call
CI
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu ALBIREO PHARMA, INC.
24.01.Albireo Pharma Investor Alert By The : Kahn Swick & Foti, LLC Investigates Adequacy of Pri..
BU
20.01.Insider Sell: Albireo Pharma
MT
11.01.North American Morning Briefing: Stock Futures -2-
DJ
11.01.Albireo Pharma Investor Alert By The : Kahn Swick & Foti, LLC Investigates Adequacy of Pri..
BU
10.01.North American Morning Briefing: More Hawkish Fed -2-
DJ
09.01.Top Midday Gainers
MT
09.01.Sector Update: Health Care Stocks Mixed Pre-Bell Monday
MT
09.01.Top Premarket Gainers
MT
09.01.Albireo Pharma : Ipsen to acquire Albireo accelerating growth in rare disease with treatme..
PU
09.01.Albireo Pharma, Inc. : Entry into a Material Definitive Agreement, Regulation FD Disclosur..
AQ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ALBIREO PHARMA, INC.
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 34,8 Mio - 32,1 Mio
Nettoergebnis 2022 -159 Mio - -147 Mio
Nettoliquidität 2022 264 Mio - 244 Mio
KGV 2022 -5,67x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 938 Mio 938 Mio 866 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 19,4x
Marktwert / Umsatz 2023 13,6x
Mitarbeiterzahl 130
Streubesitz 90,1%
Chart ALBIREO PHARMA, INC.
Dauer : Zeitraum :
Albireo Pharma, Inc. : Chartanalyse Albireo Pharma, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ALBIREO PHARMA, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 7
Letzter Schlusskurs 44,95 $
Mittleres Kursziel 44,50 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -1,00%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ronald H. W. Cooper President, Chief Executive Officer & Director
Simon John Harford Chief Financial Officer & Treasurer
David John Chiswell Chairman
Jan Peter Mattsson Chief Scientific Officer, Managing Director-Sweden
Joan Connolly Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
ALBIREO PHARMA, INC.108.01%938
REGENERON PHARMACEUTICALS, INC.8.54%83 640
VERTEX PHARMACEUTICALS4.24%77 269
WUXI APPTEC CO., LTD.15.80%40 679
BIONTECH SE-5.43%34 523
BEIGENE, LTD.16.80%26 752