(Alliance News) - Die europäischen Aktienmärkte starteten am Montag im grünen Bereich in die Woche, wobei der höher als erwartet ausgefallene chinesische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe die Stimmung der Anleger aufhellte, während die Händler in dieser Woche die erste Zinssenkung der Europäischen Zentralbank erwarten.

So stieg der FTSE Mib um 0,8 Prozent auf 34.712,89, der Mid-Cap um 0,5 Prozent auf 47.970,87, der Small-Cap kletterte um 0,2 Prozent auf 29.518,66, während Italy Growth um 0,2 Prozent auf 8.203,20 zulegte.

In Europa liegt der Londoner FTSE 100 um 0,3% im grünen Bereich, der Frankfurter DAX 40 um 0,8% und der Pariser CAC 40 um 0,7% im grünen Bereich.

Am MIB eröffnete Poste Italiane mit einem Plus von 1,7%, nachdem das Unternehmen am Freitag bekannt gegeben hatte, dass es am Montag, den 3. Juni, einen neuen Rückkaufplan für 3,5 Mio. eigene Aktien mit einer maximalen Auszahlung von 56 Mio. EUR starten wird.

STMicroelectronics, die um 2,2% zulegten, und Leonardo, die 1,8% zulegten, schnitten besser ab.

UniCredit liegt mit 1,0% im grünen Bereich, nachdem die Bank am Montag bekannt gegeben hat, dass sie ihre Option zur vorzeitigen Rückzahlung von zwei im Jahr 2019 ausgegebenen Wertpapieren ausüben wird.

Konkret wird die Bank die festverzinsliche Anleihe im Wert von 1,25 Mrd. EUR mit Fälligkeit im Juni 2025 und die Anleihe im Wert von 750,0 Mio. EUR mit Fälligkeit im Juli 2025 vorzeitig zurückzahlen.

Beide Rückzahlungen werden zum Nennwert erfolgen, wobei die erste am 25. Juni und die zweite am 3. Juli ausgeführt wird.

BPER Banca - mit 0,1% im grünen Bereich - gab am Donnerstag die vorzeitige Beendigung des Geschäftsplans 2022-2025 bis zum 31. Dezember 2024 bekannt, da die wichtigsten wirtschaftlichen und finanziellen Ziele frühzeitig erreicht wurden. Daher beauftragte der Verwaltungsrat den CEO, einen neuen Plan für 2024-2027 zu erstellen.

Im Kadettensegment gab Banca Ifis - die Aktie notierte unverändert bei 20,18 EUR - bekannt, dass Katia Mariotti, die derzeitige Leiterin der NPL-Abteilung, den dreijährigen Geschäftsplan der gleichen Abteilung abgeschlossen hat und ab dem 3. August eine neue berufliche Position bei AMCO - Asset Management Company - antreten wird.

An der Spitze standen Cembre mit einem Plus von 3,4%, die A-Aktien von MFE und Buzzi mit einem Plus von 2,5%.

Im Small-Cap-Segment eröffnete Sogefi mit einem Plus von 0,9%, nachdem das Unternehmen am Freitag bekannt gegeben hatte, dass es den Verkauf seiner Filtrationssparte an den US-Investmentfonds Pacific Avenue Capital Partners abgeschlossen hatte.

Die von Sogefi erhaltene Gegenleistung in bar belief sich entsprechend der Ankündigung vom 23. Februar auf 331,2 Mio. EUR, ermittelt auf der Grundlage eines Unternehmenswertes von 374 Mio. EUR und Anpassungen unter Berücksichtigung des geschätzten Nettoumlaufvermögens und der Nettofinanzposition zum 31. Mai 2024.

Der Vorstand von Softlab - das noch nicht vom Handel betroffen ist - genehmigte den Entwurf des Konzernabschlusses zum 31. Dezember 2023, der mit einem Verlust von 400.000 EUR abschließt, verglichen mit einem Gewinn von 3,2 Mio. EUR im Jahr 2022.

Retex gab am Montag bekannt, dass es ein Übernahmeangebot für die Aktien von Alkemy unterbreitet hat, die mit einem theoretischen Anstieg von 24 Prozent eröffnen.

Das Angebot liegt bei 12,00 EUR für alle 5,7 Millionen Stammaktien des Unternehmens und zielt darauf ab, Alkemy von der Börse zu nehmen. Duccio Vitali, Geschäftsführer von Alkemy, wird sich mit seinen 625.616 Aktien an dem Angebot beteiligen, was 11% des Aktienkapitals von Alkemy entspricht.

Der von Alkemy angebotene Wert entspricht einer Prämie von 21% gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag, den 31. Mai und 16% gegenüber dem Durchschnitt der letzten 12 Monate, 9,7% gegenüber dem Durchschnitt der letzten sechs Monate und 22% gegenüber dem Durchschnitt des letzten Quartals.

Cellularline wird immer noch nicht gehandelt. Das Unternehmen gab am Freitag bekannt, dass die Minderheitsaktionäre der Worldconnect AG, Samuel Gerber und CAE Invest AG, jeweils ihre Verkaufsoption ausgeübt haben, um 10 Prozent des Aktienkapitals von Worldconnect an Cellularline zu verkaufen.

Cellularline hält damit eine 90%ige Mehrheitsbeteiligung an Worldconnect.

Unter den KMU ist IMD International Medical Devices noch nicht im Handel. Das Unternehmen gab am Freitag bekannt, dass es mit seinem Partner UK Medical Imaging Ltd. eine Vereinbarung über den Erwerb einer 30%igen Beteiligung an General Medical Italia LTD unterzeichnet hat.

Der Gesamtpreis für den Kauf von 30% wurde auf 300.000 EUR festgesetzt, die am Abschlusstag vollständig in bar gezahlt werden sollen.

Gentili Mosconi stieg um 1,3 Prozent und meldete am Freitag, dass der Umsatz im ersten Quartal 11,6 Mio. EUR betrug, verglichen mit 13 Mio. EUR im gleichen Zeitraum 2023.

"Der Umsatzrückgang von rund 11% ist hauptsächlich auf die Entwicklung des Geschäftsbereichs Bekleidungsstoffe zurückzuführen, der auch in den ersten Monaten des Geschäftsjahres von der anhaltenden Verlangsamung des Luxusmarktes betroffen war", heißt es in der Mitteilung.

Pattern steigt um 3,4%, nachdem das Unternehmen am Donnerstag bekannt gegeben hat, dass es über seine 80%ige Tochtergesellschaft SMT Srl eine verbindliche Investitionsvereinbarung zum Erwerb von 100% der Umbria Verde Mattioli Srl unterzeichnet hat, einem umbrischen Unternehmen, das auf die Herstellung, Verarbeitung und Vermarktung von Luxusstrickwaren spezialisiert ist.

Der vereinbarte Preis beträgt 20,0 Millionen Euro und wird von SMT in mehreren Tranchen an die Verkäufer gezahlt.

In Asien schloss der Nikkei um 1,1 Prozent im grünen Bereich bei 38.923,03, der Hang Seng gewann 1,8 Prozent auf 18.411,59 und der Shanghai Composite schloss um 0,3 Prozent im roten Bereich bei 3.078,49.

In New York schloss der Dow am Freitag mit einem Plus von 1,5 Prozent bei 38.686,32, der Nasdaq beendete den Handel leicht im Minus bei 16.735,02 und der S&P 500 schloss mit 0,8 Prozent im Plus bei 5.277,51.

Bei den Währungen wechselte der Euro den Besitzer bei USD1,0847 von USD1,0845 zum europäischen Börsenschluss am Freitag, während das Pfund bei USD1,2726 von USD1,2724 am Freitagabend lag.

Bei den Rohstoffen wird Rohöl der Sorte Brent mit 81,17 USD pro Barrel gehandelt, nach 81,66 USD pro Barrel am Freitag. Gold wird mit USD2.325,02 je Unze gehandelt, verglichen mit USD2.329,79 je Unze am Freitagabend.

Am Montag steht um 0945 MESZ der italienische Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe auf dem makroökonomischen Kalender.

In den folgenden zehn Minuten wird der gleiche Einkaufsmanagerindex auch von Frankreich und Deutschland veröffentlicht, während um 1000 MESZ der der Eurozone und um 1030 MESZ der des Vereinigten Königreichs folgt.

Am Nachmittag, um 1600 MESZ, wird stattdessen der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe aus den USA veröffentlicht.

Auf der Piazza Affari werden die Ergebnisse von Visibilia Editore erwartet.

Von Chiara Bruschi, Reporterin der Alliance News

Kommentare und Fragen an redazione@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News IS Italian Service Ltd. Alle Rechte vorbehalten.