Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Allianz SE
  6. News
  7. Übersicht
    ALV   DE0008404005   840400

ALLIANZ SE

(ALV)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE EUROPA/Galoppierende Inflation in China dürfte bremsen

10.11.2021 | 08:08

FRANKFURT (Dow Jones)--An den europäischen Aktienmärkten setzt sich zur Wochenmitte voraussichtlich der Konsolidierungsbedarf durch. Nach der Abnahme der Aufwärtsdynamik dürften nun die schwachen Vorlagen aus Asien in Verbindung mit der überkauften Lage in Europa im DAX für einen Test der 16.000er Marke von oben sorgen. Marktteilnehmer rechnen allerdings tendenziell eher mit einer Verschnaufpause auf hohem Niveau als mit einem deutlicheren Rückschlag.

Auf die Stimmung drücken einerseits hohe Inflationsdaten aus China und andererseits die wieder deutlich steigenden Energiepreise. In China sind es vor allem die Erzeugerpreise, die mit einem Anstieg um 13,5 Prozent auf die Aktienkurse drücken. Dies war der höchste Inflationsanstieg seit 25 Jahren, im Vormonat lag das Plus noch bei 10,7 Prozent.

Bei den endgültigen deutschen Verbraucherpreisen (CPI) dürfte eine Bestätigung des vorläufig gemeldeten Anstiegs von 4,5 Prozent das Problem Inflation erneut verdeutlichen. Am Nachmittag werden dann die wichtigen US-Verbraucherpreise veröffentlicht, von denen sogar ein Anstieg um 5,9 Prozent erwartet wird. "Sollte die Teuerung über die 6-Prozent-Marke springen, dürften die Rentenmärkte trotz der letzten beruhigenden Fed-Aussagen einknicken", sagt ein Händler. Die realen Renditen in den USA seien bereits am Vortag auf ein Allzeittief gefallen.

   Untätige EZB unterstützt China 

Die Untätigkeit der EZB bei den Zinsen lädt indes immer mehr Euro-Ausländer zur Verschuldung im Euro-Raum ein: Am Vortag begann sogar China mit dem Verkauf von Euro-Bonds im Umfang von rund 4 Milliarden Euro. Damit nutzt China das ultraniedrige Zinsniveau in Europa, um seine ersten Staatsschulden mit negativer Rendite anzubieten.

Und auf der Energieseite hat der Preis für die US-Ölsorte WTI die Lücke zu Brent nahezu geschlossen. Im Handel heißt es, aus der Biden-Regierung seien ablehnende Stimmen zu den Forderungen nach einer Freigabe von Ölreserven gekommen. Zudem wiesen die jüngsten Daten zu den US-Lagerbeständen überraschend nach unten, und der Markt spekuliere auf eine Rückkehr der Fluggesellschaften als Ölkäufer.

Impulse in Europa dürfte vor allem die Berichtssaison liefern. Aus technischer Sicht gilt der DAX um 15.800 als stärker unterstützt und würde beim neuen Allzeithoch bei gut 16.000 Punkten auf Widerstand treffen.

   Allianz, Infineon und Siemens Energy mit Quartalsdaten 

Bei der Berichtssaison hat der Markt wieder mit einer Zahlenflut zu kämpfen. Keine großen Überraschungen bieten laut einem Marktteilnehmer aber zunächst die Allianz-Zahlen. Die Gewinnkennziffern lägen einen Tick über den Erwartungen, die Schaden-Kosten-Quote wegen der zahlreichen Naturkatastrophen aber auch.

Bei Infineon werden das Segmentergebnis sowie der Gewinn je Aktie als deutlich über den Erwartungen gelobt, auch die Margenentwicklung zeige nach oben. Allerdings hat Infineon den Margenausblick für das neue Geschäftsjahr bisher nur bestätigt. Der Markt hätte sich eine Erhöhung erhofft, meint ein Händler.

Mit festeren Kursen wird bei Siemens Energy gerechnet. "Der Auftragseingang ist stark, und die Perspektiven stimmen", sagt er mit Blick darauf, dass das Unternehmen im neuen Geschäftsjahr mit schwarzen Zahlen rechnet. Auch sei der Verlust niedriger als geschätzt: Je Aktie liegt er bei 43 Cent, erwartet worden war ein Minus von 70 Cent.

Passend dazu konnte auch Nordex wieder einen Großauftrag vermelden, diesmal über 101 Megawatt aus Irland.

Der Außenwerbungsspezialist Ströer hat ordentliche Zahlen vorgelegt, die Nach-Corona-Erholung dauert hier an. Allerdings fiel der Ausblick nicht ganz so optimistisch aus wie beim Wettbewerber JCDecaux.

=== 
DEVISEN          zuletzt      +/- %   0:00 Uhr  Di., 18:13 Uhr    % YTD 
EUR/USD           1,1576      -0,1%     1,1593          1,1590    -5,2% 
EUR/JPY           130,73      -0,1%     130,89          130,84    +3,7% 
EUR/CHF           1,0564      +0,0%     1,0979          1,0565    -2,3% 
EUR/GBP           0,8543      -0,1%     0,8550          0,8551    -4,3% 
USD/JPY           112,95      +0,0%     112,90          112,90    +9,4% 
GBP/USD           1,3558      -0,0%     1,3559          1,3553    -0,8% 
USD/CNH           6,3921      +0,0%     6,3901          6,3925    -1,7% 
Bitcoin 
BTC/USD        66.514,01      -1,2%  67.329,01       66.512,01  +129,0% 
 
ROHOEL           zuletzt  VT-Settl.      +/- %         +/- USD    % YTD 
WTI/Nymex          84,43      84,15      +0,3%            0,28   +77,1% 
Brent/ICE          85,29      84,78      +0,6%            0,51   +68,5% 
 
METALLE          zuletzt     Vortag      +/- %         +/- USD    % YTD 
Gold (Spot)     1.824,86   1.831,91      -0,4%           -7,05    -3,9% 
Silber (Spot)      24,32      24,38      -0,2%           -0,06    -7,9% 
Platin (Spot)   1.057,77   1.062,55      -0,4%           -4,78    -1,2% 
Kupfer-Future       4,38       4,37      +0,0%           +0,00   +24,2% 
=== 

DJG/mod/cln

(END) Dow Jones Newswires

November 10, 2021 02:07 ET (07:07 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -1.38%221.7 verzögerte Kurse.6.77%
GOLD 0.00%1832.6 verzögerte Kurse.0.53%
INFINEON TECHNOLOGIES AG -3.44%36.53 verzögerte Kurse.-10.38%
NORDEX SE -8.13%13.44 verzögerte Kurse.-3.38%
SIEMENS ENERGY AG -16.63%19.125 verzögerte Kurse.-14.96%
STRÖER SE & CO. KGAA -2.01%65.7 verzögerte Kurse.-5.19%
Alle Nachrichten zu ALLIANZ SE
22.01.Dpa-AFX Presseschau für das Wochenende - 1. Aktualisierung
DP
21.01.ALLIANZ : Real Estate schließt Kredit-Rekordjahr 2021 mit mehreren Flagship-Transaktionen ..
PU
21.01.UKRAINE-KONFLIKT : Bulgarien hält an Nato-Orientierung fest
DP
21.01.Russland und die USA wollen weiter sprechen - "Offen und nützlich"
RE
21.01.Blinken nennt Gespräch mit Lawrow "offen" - Weiteres Treffen soll folgen
RE
21.01.Berenberg hebt Ziel für Allianz auf 269 Euro - 'Buy'
DP
20.01.Blinken stellt klar - Grenzübertritt Russlands wäre Aggression
RE
20.01.Vor Ukraine-Spitzenrunde - Biden sorgt für Verwirrung
RE
20.01.ALLIANZ : Sirma Boshnakova lässt Worten Taten folgen
PU
19.01.Fronten im Ukraine-Streit verhärtet - USA und Russland wollen dennoch Dialog
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu ALLIANZ SE
21.01.Tibet activists urge Allianz to drop Beijing Games sponsorship
RE
21.01.Back in court - UK hospitality groups take on insurers over lockdown losses
RE
21.01.ALLIANZ : Real Estate's European debt program closes record 2021 with multiple flagship tr..
PU
19.01.SIRMA BOSHNAKOVA : Walking the Talk
PU
18.01.Principal Financial nears insurance units sale to Talcott Resolution -sources
RE
18.01.CITIES THAT WORK : London, Stockholm, Berlin
PU
18.01.ALLIANZ : Risk Barometer 2022
PU
18.01.ALLIANZ RISK BAROMETER 2022 : Cyber perils outrank Covid-19 and broken supply chains as to..
AQ
17.01.AM Best Withdraws Credit Ratings of Associated Indemnity Corporation
AQ
14.01.Capitaland Officially Launches 79 Robinson Road
MT
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ALLIANZ SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 143 Mrd. 162 Mrd. 147 Mrd.
Nettoergebnis 2021 8 975 Mio 10 181 Mio 9 281 Mio
Nettoverschuldung 2021 24 870 Mio 28 210 Mio 25 718 Mio
KGV 2021 10,2x
Dividendenrendite 2021 4,79%
Marktkapitalisierung 90 555 Mio 103 Mrd. 93 644 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,81x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,75x
Mitarbeiterzahl 150 269
Streubesitz -
Chart ALLIANZ SE
Dauer : Zeitraum :
Allianz SE : Chartanalyse Allianz SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ALLIANZ SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 19
Letzter Schlusskurs 221,70 €
Mittleres Kursziel 241,00 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 8,71%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Bäte Chief Executive Officer
Giulio Terzariol CFO, Head-Finance, Controlling & Risk
Michael Diekmann Chairman-Supervisory Board
Barbara Karuth-Zelle Chief Operating Officer
Renate Wagner Head-Human Resources, Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber