Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Allianz SE
  6. News
  7. Übersicht
    ALV   DE0008404005   840400

ALLIANZ SE

(ALV)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Milliarden-Schutzschirm für Handel soll verlängert werden

24.11.2020 | 12:30
Euro currency bills are pictured at the Croatian National Bank in Zagreb

London (Reuters) - Der 30 Milliarden Euro schwere staatliche Schutzschirm für drohende Ausfälle im Handel soll bis weit ins neue Jahr hinein verlängert werden.

Die Versicherungsbranche sei mit der Bundesregierung in finalen Verhandlungen über eine Verlängerung um sechs Monate, sagte Jörg Asmussen, Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), am Dienstag bei einer Branchenveranstaltung der Nachrichtenagentur Reuters. Eine Entscheidung werde innerhalb "weniger Tage" erwartet. "Wir verhandeln derzeit sehr konstruktiv zwischen den zuständigen Regierungsstellen, dem Finanzministerium und dem Wirtschaftsministerium."

Die Bundesregierung will mit dem Schutzschirm verhindern, dass die Lieferketten im Handel in der Corona-Krise abreißen. Der Staat nimmt den Kreditversicherern wie der Allianz-Tochter Euler Hermes Ausfallrisiken im Volumen von bis zu 30 Milliarden Euro ab. Diese Risiken sind normalerweise mit Warenkreditversicherungen abgesichert. Doch die Branche befürchtet, dass ihr die Schäden über den Kopf wachsen könnten. Die Kreditversicherer überlassen dem Bund im Gegenzug für die Absicherung von Ausfallrisiken 65 Prozent der Prämieneinnahmen für dieses Jahr. Dieser Prozentsatz stehe bei der Neuverhandlung nun zur Diskussion, da man bisher nur wenige Insolvenzen gesehen habe, sagte Asmussen.

Die Kreditversicherung schützt unter anderem Lieferanten davor, dass Kunden die Rechnungen nicht zahlen können oder wollen. Die Lieferanten würden sonst auf Vorkasse bestehen - was die Händler angesichts knapp kalkulierter Margen überfordern könnte. Im vergangenen Jahr deckten die Kreditversicherer laut GDV Lieferungen im Wert von 411 Milliarden Euro ab.

Euler Hermes ist mit einem Marktanteil von 43 Prozent der mit Abstand größte Warenkreditversicherer in Deutschland, dahinter rangieren Coface und Atradius. Die Beitragseinnahmen in der Warenkreditversicherung lagen 2019 bei 817 Millionen Euro, die Versicherer mussten gut 400 Millionen an Schäden begleichen.

VERHANDLUNGEN ÜBER PANDEMIEFONDS

Diskussionen über Vorschläge von Versicherern für einen separaten Pandemiefonds in Deutschland dauerten noch an, sagte Asmussen. Dieser solle Unternehmen helfen, mit Betriebsunterbrechungen aufgrund künftiger Pandemien umzugehen. Ein solcher Fonds würde den Unternehmen nach Einschätzung von Experten schnelle Liquiditätshilfen bieten, bis staatliche Rettungsmaßnahmen ergriffen werden könnten.

Asmussen plädierte zudem dafür, dass Versicherer von den Aufsichtsbehörden die Möglichkeit erhalten sollten, Dividenden auszuschütten, wenn sie eine solide Kapitalposition aufwiesen. Die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen, Eiopa, hatte die Konzerne gebeten, Dividendenzahlungen zunächst auszusetzen, aber einige prominente Versicherungsfirmen wie die Allianz und Axa haben diesen Rat ignoriert. Die deutsche Finanzaufsicht BaFin hatte im Gegensatz zur Eiopa keinen Anlass für ein grundsätzliches Ausschüttungsverbot bei Versicherern gesehen.

Den Banken hatten die Aufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) empfohlen, wegen der Corona-Krise bis zum 1. Januar 2021 auf die Auszahlung von Dividenden und auf Aktienrückkäufe zu verzichten. Hier teilt die BaFin die Auffassung ihrer europäischen Kollegen und will auch künftig mindestens zu allergrößter Zurückhaltung mahnen.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 0.45%192.34 verzögerte Kurse.-4.17%
AUSTRALIAN DOLLAR / EURO (AUD/EUR) -0.35%0.6192 verzögerte Kurse.-1.34%
CANADIAN DOLLAR / EURO (CAD/EUR) -0.04%0.674213 verzögerte Kurse.4.53%
COFACE SA 0.79%10.19 Realtime Kurse.24.12%
GRUPO CATALANA OCCIDENTE, S.A. 0.83%30.45 verzögerte Kurse.4.46%
Alle Nachrichten zu ALLIANZ SE
11:33VERSICHERER : Nach Flutkatastrophe bereits 1,5 Milliarden Euro gezahlt
DP
24.09.USA setzen mit Verbündeten auf Indopazifik - Sorge wegen Rolle Chinas
DP
24.09.KREISE : Allianz will sich von Lebensversicherungspaket in den USA trennen
DP
24.09.Aktien Frankfurt Schluss: Anleger gehen vor Bundestagswahl in Deckung
DP
24.09.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
24.09.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 24.09.2021 - 15.15 Uhr
DP
24.09.Aktien Frankfurt: Vor Bundestagswahl tiefer - Nike und Evergrande verunsichern
AW
24.09.Daimler in Batterie-Allianz von Stellantis und Totalenergies
AW
24.09.Biden trifft Kollegen aus Indien, Japan und Australien in Washington
DP
24.09.EU hält trotz U-Boot-Streits an Handelstreffen mit USA fest
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ALLIANZ SE
24.09.Allianz Reportedly Planning to Offload Large US Life Portfolio
CI
24.09.ALLIANZ : planning to offload large U.S. life portfolio -Bloomberg
RE
24.09.ALLIANZ REPORTEDLY LOOKING TO OFFLOA : Bloomberg
MT
24.09.ALLIANZ : Govt Coming With Fresh Charges Against Igboho - Malami
AQ
23.09.ALLIANZ SE : Release according to -4-
DJ
23.09.ALLIANZ SE : Release according to -3-
DJ
23.09.ALLIANZ SE : Release according to -2-
DJ
23.09.ALLIANZ SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities..
DJ
23.09.ALLIANZ SE : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities..
EQ
23.09.ALLIANZ : Insurance Launches 'Allianz Cares' for Consumers
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu ALLIANZ SE
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 142 Mrd. 167 Mrd. 154 Mrd.
Nettoergebnis 2021 8 394 Mio 9 837 Mio 9 093 Mio
Nettoverschuldung 2021 22 832 Mio 26 759 Mio 24 733 Mio
KGV 2021 9,43x
Dividendenrendite 2021 5,41%
Marktkapitalisierung 78 883 Mio 92 369 Mio 85 453 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,71x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,69x
Mitarbeiterzahl 150 269
Streubesitz 99,9%
Chart ALLIANZ SE
Dauer : Zeitraum :
Allianz SE : Chartanalyse Allianz SE | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends ALLIANZ SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Letzter Schlusskurs 192,34 €
Mittleres Kursziel 231,95 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,6%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Bäte Chief Executive Officer
Giulio Terzariol CFO, Head-Finance, Controlling & Risk
Michael Diekmann Chairman-Supervisory Board
Barbara Karuth-Zelle Chief Operating Officer
Renate Wagner Head-Human Resources, Legal & Compliance
Branche und Wettbewerber