Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Alphabet Inc.    GOOGL

ALPHABET INC.

(GOOGL)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Cboe BZX - 25.11. 17:50:31
1760.605 USD   -0.19%
16:41RKI veröffentlicht neue Version der Corona-Warn-App
DP
13:01EU will zum 'weltweiten Datenkontinent Nummer eins' werden
DP
12:04TROTZ SANKTIONSDROHUNG : Paris verschickt Bescheide für Digitalsteuer
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Google zahlt Verlagen weltweit 1 Mrd Dollar für journalistische Inhalte

01.10.2020 | 16:51
FILE PHOTO: Google extends work-from-home order to summer 2021

Der US-Technologieriese Google will Verlagen weltweit in den nächsten drei Jahren mehr als eine Milliarde Dollar für journalistische Inhalte zahlen.

Das Projekt Google News Showcase starte zunächst in Deutschland und Brasilien und solle künftig auf andere Länder wie Argentinien, Australien, Großbritannien, Kanada, Belgien, die Niederlande und Indien ausgeweitet werden, teilte Google-Zentraleuropachef Philipp Justus am Donnerstag in einem Blogeintrag mit. Beteiligt sind 20 deutsche Medien, darunter die Magazine "Spiegel" und "Stern" und die Zeitungen "WAZ", "Faz", "Zeit" und "Tagesspiegel".

Googles Schritt gilt für viele in der Branche als Kehrtwende. Denn der größte Suchmaschinenbetreiber liegt seit längerem im Clinch mit einigen Verlagen. Medienhäuser wie der "Bild"-Herausgeber Axel Springer hatten sich in den vergangenen Jahren vor Gericht um einen finanziellen Gegenwert für die Veröffentlichung von Pressetexten im Internet durch Google gestritten. Google hat Zahlungen bisher abgelehnt und argumentiert, dass die Verlage letztlich dank Google durch höhere Nutzerzahlen auf ihren Seiten mehr Werbeerlöse erzielen. Diese Verlage hatten zudem vor Gericht einen Rückschlag erlitten, weil das deutsche Leistungsschutzrecht gekippt wurde. Allerdings muss das neue europäische Urheber- und Leistungsschutzrecht in Deutschland bis Mitte 2021 in nationales Recht umgesetzt werden.

Der Bundesverband der Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) sprach von einer "Geldausschüttung an Verlagshäuser nach Gutsherrenart". "Es drängt sich der Verdacht auf, dass Google offenbar lieber ein eigenes Angebot lanciert, bei dem es die Teilnahmebedingungen diktieren kann, anstatt Recht und Gesetz in der EU anzuerkennen." Kritik kam auch vom Europäischen Verlegerrat EPC. "Indem sie ein Produkt auf den Markt bringen, können sie (Google) Bedingungen vorgeben, Gesetze untergraben, die die Bedingungen für faire Verhandlungen schaffen sollen, und gleichzeitig behaupten, dass sie zur Finanzierung der Nachrichtenproduktion beitragen", sagte EPC-Expertin Angela Mills Wade. Die VG Media, die sich mit Google bereits vor Gericht gestritten hat, monierte, Google versuche "eine transparente und für alle marktteilnehmenden Presseverleger nachvollziehbare Preisbildung für Presseinhalte und die Rechte an diesen zu verhindern".

Am Projekt teilnehmende Verlage reagierten durchweg positiv. "Mit News Showcase und der neuen Einbindung redaktioneller Inhalte wie vom Spiegel zeigt Google, dass es ihnen ernst ist mit der Unterstützung von Qualitätsjournalismus in Deutschland", sagte Stefan Ottlitz, Geschäftsführer des "Spiegel-Verlags". "Tagesspiegel"-Geschäftsführer Farhad Khalil sieht viele Vorteile für die Verlage und betonte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Reuters: "Google ist einer wichtigsten Kanäle, um neue Leser zu gewinnen." Ein anderer Manager macht deutlich, dass die Medienhäuser von der Marktmacht des Suchmaschinenbetreibers profitieren könnten. "Wir erreichen viel mehr Menschen, die wir sonst nie erreicht hätten."

Bei Google News Showcase werden ausgewählte Artikel der Verlage in sogenannten Story-Panels aufgelistet. Zunächst sind sie in den Google News auf Android-Geräten sichtbar, später folgen Google Discover, Google News auf iOS sowie die normale Google Suche. Der US-Konzern kündigte auch an, Artikel aus kostenpflichtigen Angeboten einzelner Verlage zu kaufen, um sie den Lesern kostenlos anbieten zu können. Es gehe insgesamt nicht nur um eine finanzielle Förderung für Verlage, sondern auch um eine neue Form, journalistische Inhalte zugänglich zu machen, erklärte Google. "Es ist Googles bislang weitreichendster Schritt, um die Zukunft des Journalismus zu unterstützen."


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -0.17%1759.24 verzögerte Kurse.31.69%
AXEL SPRINGER SE 7.84%55 Schlusskurs.-12.42%
EURO / ARGENTINE PESO (EUR/ARS) 0.30%96.1771 verzögerte Kurse.41.67%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) -0.77%6.3569 verzögerte Kurse.42.99%
SOCIÉTÉ ANONYME D'EXPLOSIFS ET PRODUITS CHIMIQUES 4.35%600 Realtime Kurse.-21.57%
US DOLLAR / ARGENTINE PESO (USD/ARS) 0.14%80.79 verzögerte Kurse.34.13%
Alle Nachrichten auf ALPHABET INC.
16:41RKI veröffentlicht neue Version der Corona-Warn-App
DP
13:01EU will zum 'weltweiten Datenkontinent Nummer eins' werden
DP
12:04TROTZ SANKTIONSDROHUNG : Paris verschickt Bescheide für Digitalsteuer
DP
18.11.Apple reduziert Provisionen für einige App-Verkäufer
RE
18.11.Cloud-Initiative Gaia-X stößt bei Unternehmen auf großes Interesse
DP
17.11.UNTER DRUCK DER USA : Huawei verkauft seine Smartphone-Marke Honor
DP
16.11.VW bereitet mögliche Abspaltung von Lamborghini vor
RE
16.11.Morning Briefing - International Teil xxKursgewinne erwartet
AW
16.11.Datenschutzbeschwerde gegen Apple wegen Online-Tracking
RE
16.11.SILICON-VALLEY-INVESTOR : Videokonferenzen bleiben, da sie besser sind
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu ALPHABET INC.
17:47Bertelsmann buys Simon & Schuster for $2.2 billion in U.S. publishing play
RE
24.11.YouTube bans One America News Network from posting new videos for a week
RE
24.11.Twitter plans to relaunch verification program next year
RE
24.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
24.11.U.S. senators urge Facebook, Twitter for tighter checks before Georgia runoff..
RE
24.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
24.11.U.S. Consumer Confidence Drops Further in November Amid Rise in Covid-19 Case..
DJ
24.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
24.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Company News of the Day
DJ
24.11.NEWS HIGHLIGHTS : Top Global Markets News of the Day
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 179 Mrd. - 162 Mrd.
Nettoergebnis 2020 35 705 Mio - 32 455 Mio
Nettoliquidität 2020 118 Mrd. - 107 Mrd.
KGV 2020 34,6x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 1 195 Mrd. 1 195 Mrd. 1 086 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 6,03x
Marktkap. / Umsatz 2021 4,93x
Mitarbeiterzahl 132 121
Streubesitz 90,3%
Chart ALPHABET INC.
Dauer : Zeitraum :
Alphabet Inc. : Chartanalyse Alphabet Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse ALPHABET INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 47
Mittleres Kursziel 1 884,54 $
Letzter Schlusskurs 1 763,90 $
Abstand / Höchstes Kursziel 27,6%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,84%
Abstand / Niedrigstes Ziel -29,9%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Sundar Pichai Chief Executive Officer & Director
John LeRoy Hennessy Chairman
Ruth M. Porat Chief Financial Officer & Senior Vice President
Lawrence E. Page Director
Sergey Mikhaylovich Brin Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
ALPHABET INC.31.69%1 194 791
BAIDU, INC.6.30%45 827
NAVER CORPORATION49.33%36 956
Z HOLDINGS CORPORATION34.95%28 663
YANDEX50.33%23 039
SOGOU INC.94.51%3 430