Alstom hat Beata Rusinowicz zum Country Managing Director für Polen, die Ukraine und die baltischen Staaten ernannt. Beata Rusinowicz wird die Geschäfte von Alstom in diesen Ländern leiten und die Festlegung und Umsetzung strategischer Ziele in den Bereichen Rolling Stock, Signalling und Services im Einklang mit der globalen langfristigen Strategie beaufsichtigen. Beata Rusinowicz wird Alstom in Polen, der Ukraine und den baltischen Staaten leiten.

Beata Rusinowicz begann ihre Karriere bei Alstom im Jahr 2000 und sammelte umfassende Erfahrungen in verschiedenen Bereichen des Managements in der Eisenbahnindustrie. Zuletzt war sie Finanzdirektorin für Polen, die Ukraine und die baltischen Staaten sowie Vorstandsmitglied für Polen. Da Polen weiterhin einer der am schnellsten wachsenden Märkte in der Region ist, wird Beata eine Schlüsselrolle bei der weiteren Integration von Alstom in Polen spielen, das nun als ein einziges Unternehmen mit Niederlassungen in Warschau, Chorzow, Katowice und Wroclaw agiert. Geschäftsführerin von Alstom in Polen, der Ukraine und den baltischen Staaten.

Vor ihrer Ernennung war Beata Rusinowicz Finanzdirektorin für Polen, die Ukraine und die baltischen Staaten, und ab 2021 war sie auch Mitglied des Vorstands von Alstom Polska. In den letzten Jahren leitete sie wichtige lokale und internationale Projekte für Alstom, an denen viele Geschäftsbereiche und Funktionen beteiligt waren, wie z.B. Finanzen, Recht, Betrieb, Beschaffung, Ausschreibungen und Handel. Sie kam im Jahr 2000 in das Projektmanagementteam des Unternehmens, wo sie für Straßenbahnprojekte für polnische Kunden, darunter kommunale Unternehmen in Warschau und Stettin, verantwortlich war.

Als sich die Produktionskompetenzen von Alstom in Polen entwickelten, war Beata für den Transfer der Technologie zur Herstellung von Komponenten für Schienenfahrzeuge verantwortlich. In den folgenden Jahren sammelte sie umfangreiche Managementerfahrungen in verschiedenen Positionen in Polen sowie in der Alstom-Niederlassung in La Rochelle in Frankreich, wo sie mit einem internationalen Team an Straßenbahnprojekten zusammenarbeitete.