Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Amazon.com, Inc.    AMZN

AMAZON.COM, INC.

(AMZN)
  Report
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Cboe BZX - 27.11. 14:38:18
3212.895 USD   +0.87%
09:13Protestaktion gegen Amazon
DP
06:01Heil sagt Billiglöhnen in digitalen Plattformen den Kampf an
DP
05:22Heil will Sozialschutz in digitalen Plattformen
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Champions League nach Sky-Aus fast nur Netz - Finals im ZDF

12.12.2019 | 14:52

BERLIN (dpa-AFX) - Die Fußball-Fans müssen sich umstellen. Wer von der Saison 2021/22 an die Live-Übertragungen der Champions League sehen will, benötigt einen schnellen Internetzugang und Geld für zwei Abonnements. Ohne Zusatzzahlung gibt es bis 2024 nur drei Partien live zu sehen: Das ZDF sicherte sich die Übertragungsrechte für die drei Endspiele ab 2022. Zudem verhandelt der öffentlich-rechtliche TV-Sender noch über ein Medienpaket für eine Höhepunkte-Sendung. "Gespräche über die Zusammenfassungen der Spiele der Champions League am Mittwochabend sind mit der UEFA noch nicht komplett abgeschlossen", sagte ZDF-Sprecher Alexander Stock am Donnerstag.

Der Poker um die Rechte des wichtigsten Clubwettbewerbs ist noch nicht abgeschlossen, aber die ersten Pakete sind verkauft. Neben dem ZDF-Vertrag über die drei Endspiele ist derzeit nur bestätigt, dass Amazon von der Saison 2021/22 an in drei Spielzeiten die Toppartie des Dienstagabends live zeigen darf.

Es zeichnet sich ab, dass alle anderen Live-Rechte an den kostenpflichtigen Internet-Anbieter DAZN gehen dürften, doch der Streamingdienst hat das noch nicht bestätigt. Sicher ist hingegen, dass der Pay-TV-Sender Sky ein Debakel erlebt hat und diesmal leer ausgegangen ist.

"Im gerade abgeschlossenen Ausschreibungsverfahren konnten wir uns nach rund 20 Jahren der Partnerschaft mit der UEFA nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen", sagte Sky-Chef Carsten Schmidt und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung. In der laufenden und in der kommenden Saison sind Sky und DAZN noch gemeinsam am Ball und teilen sich die Spiele auf. Auch die Rechte für die beiden kommenden Finals liegen noch bei den beiden kostenpflichtigen Anbietern.

Der ohnehin schon komplizierte Markt für TV-Sport wird durch den noch nicht ganz abgeschlossenen Europapokal-Poker noch unübersichtlicher. Fußball-Liebhaber müssen sich umgewöhnen und benötigen für die verschiedenen Wettbewerbe immer mehr Abonnements, um alle Spiele sehen zu können.

Insbesondere die TV-Zuschauer, die über Kabel und Satellit Fußball schauen, benötigen jetzt eine schnelle und stabile Internetverbindung. Damit bestätigt sich der Trend, nachdem sich zuletzt die Telekom die Rechte für die Fußball-EM 2024 in Deutschland gesichert hatte.

Während DAZN sich nicht äußerte, kommentierte der noch amtierende Sky-Chef Carsten Schmidt tapfer das existenzbedrohende Champions-League-Aus. "Wir haben eine ökonomisch klare und verantwortungsbewusste Sicht auf den Wert von Sportrechten", sagte der zum Jahreswechsel ausscheidende Schmidt, ohne Zahlen zu nennen. "Auch im Sinne unserer Kunden waren wir aber nicht bereit, über den hohen Wert, den wir diesem Recht beimessen, hinauszugehen."

Für Sky-Kunden gibt es aufgrund der Abonnement-Laufzeiten keine Probleme, da der Pay-TV-Sender noch bis Mai 2021 die Champions League zeigen darf. Was die freie Auswahl der Live-Spiele demnächst den Fußball-Anhänger kostet, ist noch unklar. Möglicherweise wird es aber günstiger als jetzt mit Sky- und DAZN-Abonnement.

Amazon hat noch keinen Preis für das Dienstagsspiel genannt, aber als wahrscheinlich gilt, dass Prime-Kunden die Spiele ohne zusätzliche Kosten sehen können. Aktuell kostet ein solches Jahresabonnement 69 Euro.

DAZN hat den Monatspreis nach dem Kauf von Bundesligarechten im August von 9,99 auf 11,99 Euro im Monat erhöht. Im Jahresabonnement ist es günstiger (119,99 Euro). Ob die Preise mit dem Kauf der teuren Champions-League-Rechten steigen würden, ist noch nicht absehbar.

Offen ist auch, wer die übrigen Europapokal-Spiele zeigt. Die Ausschreibungen der UEFA für die Pakete der Europa League und der 2021 erstmals ausgespielten Europa Conference League laufen derzeit parallel. Ergebnisse sind aber noch nicht bekannt./mrs/clu/tas/DP/jha


© dpa-AFX 2019
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALCON INC. -0.31%57.3 verzögerte Kurse.4.96%
AMAZON.COM, INC. 2.15%3185.07 verzögerte Kurse.72.37%
RTL GROUP S.A. 0.93%39.02 verzögerte Kurse.-12.10%
Alle Nachrichten auf AMAZON.COM, INC.
09:13Protestaktion gegen Amazon
DP
06:01Heil sagt Billiglöhnen in digitalen Plattformen den Kampf an
DP
05:22Heil will Sozialschutz in digitalen Plattformen
DP
26.11.VERDI : Amazon-Beschäftigte streiken in Bad Hersfeld
DP
26.11.VERDI : Streik bei Amazon in Graben
DP
26.11.VERDI : Amazon-Beschäftigte streiken an zwei Standorten
DP
26.11.Mehrtägiger Streik am Amazon-Standort Koblenz gestartet
DP
26.11.Streik bei Amazon Leipzig - Verdi erwartet über 400 Teilnehmer
DP
26.11.AMAZON COM : Verdi begleitet Schnäppchenjagd bei Amazon mit Streiks
RE
25.11.Verdi ruft erneut zu Streiks bei Amazon auf
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AMAZON.COM, INC.
14:14AMAZON COM : Amid pandemic, earlier promotions, Black Friday takes new shape
RE
12:48MUKESH AMBANI : Battle of the billionaires: Bezos, Ambani gun for India retail s..
RE
26.11.Amazon to give $500 million in holiday bonuses to front-line U.S. workers
RE
26.11.Amazon Web Services Hit by Outage -- Update
DJ
26.11.GLOBAL MARKETS LIVE: Salesforce could acquire Slack
26.11.AMAZON COM : German Trade Union Calls for Amazon-Employee Black-Friday Strike Ov..
DJ
26.11.Amazon's cloud service back up after widespread outage
RE
26.11.AMAZON COM : France orders tech giants to pay digital tax
RE
26.11.Amazon's cloud service sees widespread outage
RE
25.11.Amazon Web Services Hit by Outage -- Update
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 380 Mrd. - 345 Mrd.
Nettoergebnis 2020 18 068 Mio - 16 404 Mio
Nettoliquidität 2020 44 305 Mio - 40 224 Mio
KGV 2020 91,8x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 1 598 Mrd. 1 598 Mrd. 1 451 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 4,09x
Marktkap. / Umsatz 2021 3,41x
Mitarbeiterzahl 798 000
Streubesitz 81,7%
Chart AMAZON.COM, INC.
Dauer : Zeitraum :
Amazon.com, Inc. : Chartanalyse Amazon.com, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMAZON.COM, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 52
Mittleres Kursziel 3 821,74 $
Letzter Schlusskurs 3 185,07 $
Abstand / Höchstes Kursziel 41,3%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,0%
Abstand / Niedrigstes Ziel 9,89%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Jeffrey P. Bezos Chairman, President & Chief Executive Officer
Dave Clark Senior Vice President-Worldwide Operations
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Thomas O. Ryder Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AMAZON.COM, INC.72.37%1 598 113
JD.COM, INC.150.44%136 746
WAYFAIR INC.177.26%24 918
ETSY, INC.227.52%18 295
MONOTARO CO., LTD.99.45%13 889
B2W COMPANHIA DIGITAL20.51%7 979