Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Amazon.com, Inc.    AMZN

AMAZON.COM, INC.

(AMZN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Heil sagt Billiglöhnen in digitalen Plattformen den Kampf an

27.11.2020 | 06:01

(neu: weitere Details und Hintergründe)

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will die Marktbeherrschung der wegen Corona boomenden Digitalplattformen brechen. Billiglöhne und fehlender Versicherungsschutz von 7Beschäftigten solle eingedämmt werden, sagte Heil der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Nach Eckpunkten, die das Arbeitsministerium am Freitag in Berlin veröffentlichte, sollen auch soloselbstständige Plattformtätige künftig sozialen Schutz genießen. Der Essenslieferant Lieferando wies Vorwürfe an seine Adresse strikt zurück. Die IG Metall begrüßte den Vorstoß Heils.

"Ich werde nicht zulassen, dass Digitalisierung in der Plattformökonomie mit Ausbeutung verwechselt wird", sagte Heil. Betroffen sind neben Essenslieferanten zum Beispiel Fahrdienste und Haushaltsdienstleistungen, aber auch Plattformen für Textarbeit, Programmierung und kreative Tätigkeiten. Nach einer EU-Erhebung beziehen laut Ministerium 2,7 Millionen Menschen in Deutschland mindestens die Hälfte ihres Einkommens aus Plattformarbeit oder arbeiten mindestens zehn Stunden pro Woche auf diese Weise. Andere Studien kämen zu geringeren Zahlen.

"Plattformen streben nach Marktbeherrschung", sagte Heil. "Das erleben wir jetzt auch in der Pandemie." Bei den Essensbringdiensten zum Beispiel gebe es mittlerweile vor allem einen relevanten Anbieter. Vermehrt wurden zuletzt Klagen von Gastronomen über Abhängigkeit von der Bestellplattform Lieferando bekannt. Laut einem ARD-Bericht bemängeln Mitarbeiter zudem, dass dort die Gründung von Betriebsräten erschwert werde.

Ein Lieferando-Sprecher entgegnete, sein Unternehmen zeige, dass faire Löhne und Anstellungsverhältnisse in der Branche möglich seien. Alle Fahrer - rund 5000 in Deutschland - seien regulär angestellt und versichert. Neben Sozialabgaben, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall sowie bezahltem Urlaub zahle Lieferando allen Kurieren einen festen Stundenbasislohn von 10,50 Euro im deutschlandweiten Schnitt.

Heil sagte, Marktbeherrschung führe dazu, "dass Preise und Bedingungen gegenüber den Lieferanten und den Restaurants einseitig diktiert werden können". Nötig sei ein Rahmen für fairen Wettbewerb. Soziale Marktwirtschaft solle es auch in der Plattformökonomie geben.

Das Arbeitsministerium schlägt unter anderem folgende Eckpunkte vor:

SOZIALER SCHUTZ: Soloselbstständige Plattformtätige sollen in die gesetzliche Rentenversicherung einbezogen werden. Die Plattformbetreiber sollen dafür mitbezahlen. Auch Beiträge der Plattformen für die Krankenversicherung sollen geprüft werden. Etwa bei Lieferanten und Kurieren soll auch geprüft werden, ob Betreiber Beiträge der Unfallversicherung tragen müssen.

BEWEISLAST FÜR SELBSTSTÄNDIGKEIT: Wenn ein Plattformtätiger das Bestehen eines Arbeitsverhältnisses angibt, soll der Betreiber bei Meinungsverschiedenheiten das Gegenteil beweisen müssen.

ORGANISATION DER PLATTFORMTÄTIGEN: Das Ministerium will kollektivrechtliche Organisation für soloselbstständige Plattformtätige ermöglichen.

WEITERE REGELN: Mindestkündigungsfristen sollen je nach Dauer der Tätigkeit eingeführt werden. Angestrebt werden auch eine Lohnfortzahlung bei Krankheit, Mutterschutz- und Urlaubregeln sowie faire Vertragsbedingungen für Soloselbstständige.

"Digitale Plattformen machen das Leben leichter", sagte Heil. "Neue Arbeitsmöglichkeiten entstehen." Aber Plattformbeschäftigte müssten die Möglichkeit haben, ihre Interessen wirksam zu vertreten und zum Beispiel Tarifverträge zu machen. Das Thema werde auch auf dem Digitalgipfel der Regierung am Montag und Dienstag behandelt. "Plattformen dürfen nicht mit den niedrigsten Löhnen und dem schlechtesten Schutz miteinander konkurrieren." Eine Novelle des Wettbewerbsrechts sei derzeit bei Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) in Planung.

Die IG Metall begrüßte die Eckpunkte. "Im Internet ist ein Parallelarbeitsmarkt entstanden, in dem Plattformen viele Tarif- und Sozialstandards unterlaufen können", sagt Vizechefin Christiane Benner. Die Gewerkschaft wies auf eine Verhandlung über den fristlos gekündigten Account eines Crowdworker vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt an diesem Dienstag hin: "Für viele Plattformarbeitende hat die Kündigung ihres Benutzerkontos die gleiche Tragweite wie die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses, aber sie haben bislang keinerlei Schutz gegen dieses Risiko."

Die Linke-Expertin für moderne Arbeitswelt, Jessica Tatti, forderte: "Anstatt Pressemitteilungen zu schreiben, soll der Minister einen Gesetzentwurf vorlegen." Plattformbeschäftigte bräuchten Sicherheit./bw/DP/eas


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. -0.74%3104.25 verzögerte Kurse.-4.69%
CONTINENTAL AG -2.48%118.2 verzögerte Kurse.-2.52%
FACEBOOK INC 2.33%251.36 verzögerte Kurse.-7.98%
ZALANDO SE -4.05%93.24 verzögerte Kurse.2.39%
Alle Nachrichten auf AMAZON.COM, INC.
15.01.Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar
AW
15.01.KEINE TAGGLEICHE ZUSTELLUNG MEHR :  Paketbranche steuert um
DP
14.01.USA gegen Digitalsteuerpläne aus Österreich, Spanien, Großbritannien
DP
14.01.Kartellamt soll Amazon & Co besser regulieren - Bundestag beschließt Gesetz
RE
14.01.Kartellamt kann schärfer gegen Digitalkonzerne vorgehen
DP
14.01.AMAZON COM : US-Bundesstaat untersucht E-Book-Praktiken von Amazon
RE
14.01.AMAZON COM : Parler verklagt Amazon und fordert Ende der Abschaltung
RE
13.01.Bundeskabinett stärkt Verbraucherschutz auf Online-Plattformen
DJ
13.01.Amazon weist Vorwürfe gekappter Twitter-Alternative Parler zurück
DP
12.01.GM kündigt Elektro-Lieferwagen und Logistik-Einheit an
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AMAZON.COM, INC.
19:36AMAZON COM : faces backlash from Indian ruling party lawmakers over web series '..
RE
07:26NASA's Delayed Deep-Space Rocket Suffers Test Failure on the Ground
DJ
01:14UK's Deliveroo raises $180 million from investors, valued at $7 billion
RE
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies in 2021
DJ
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies -2-
DJ
16.01.BOEING'S OTHER BIG PROBLEM : Fixing Its Space -2-
DJ
15.01.AMAZON COM : U.S. keeping music licensing decrees that help Spotify, others
RE
15.01.AMAZON COM : a Longtime E-Book Discounter, Is Accused of Driving Up the Price of..
DJ
15.01.As inauguration nears, law enforcement scrutiny drives U.S. extremists into i..
RE
15.01.Morgan Stanley Sees E-Commerce Growth Decelerating in 2021 as Consumer Demand..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 380 Mrd. - 338 Mrd.
Nettoergebnis 2020 18 142 Mio - 16 151 Mio
Nettoliquidität 2020 44 304 Mio - 39 441 Mio
KGV 2020 89,2x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 1 558 Mrd. 1 558 Mrd. 1 387 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 3,98x
Marktkap. / Umsatz 2021 3,32x
Mitarbeiterzahl 798 000
Streubesitz 81,7%
Chart AMAZON.COM, INC.
Dauer : Zeitraum :
Amazon.com, Inc. : Chartanalyse Amazon.com, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMAZON.COM, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 52
Mittleres Kursziel 3 830,67 $
Letzter Schlusskurs 3 104,25 $
Abstand / Höchstes Kursziel 45,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,4%
Abstand / Niedrigstes Ziel 12,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Jeffrey P. Bezos Chairman, President & Chief Executive Officer
Dave Clark Senior Vice President-Worldwide Operations
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Thomas O. Ryder Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AMAZON.COM, INC.-4.69%1 557 561
JD.COM, INC.-0.15%136 033
WAYFAIR INC.32.86%29 834
ETSY, INC.14.90%25 776
MONOTARO CO., LTD.0.76%12 660
B2W COMPANHIA DIGITAL7.53%8 671