Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Amazon.com, Inc.    AMZN

AMAZON.COM, INC.

(AMZN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Justizministerium will Amazon & Co. zu mehr Transparenz zwingen

03.11.2020 | 18:19

BERLIN (dpa-AFX) - Das Bundesjustizministerium will Unternehmen wie Amazon und Ebay bei ihren Online-Marktplätzen zu "wesentlichen Hinweispflichten" zwingen. Das geht aus dem Referentenentwurf zu einem Gesetz hervor, in dem die künftigen vertraglichen Regelungen festgeschrieben werden. Mit dem Gesetz wird eine EU-Richtlinie in Deutschland umgesetzt. Der Entwurf wurde am Dienstag veröffentlicht.

Die Marktplätze sollen demnach verpflichtet werden, "die wesentlichen Kriterien des Rankings von Suchergebnissen und deren Gewichtung offenzulegen". Damit reagiert die Politik auf den Trend, dass Portale wie Amazon und eBay auch riesige Produkt-Suchmaschinen sind und viele Anwender nicht sofort erkennen können, warum bestimmte Produkte in der Ergebnisliste ganz oben stehen.

Amazon & Co. sollen die Kunden künftig auch darüber informieren müssen, ob es sich bei deren potenziellen Vertragspartnern um Unternehmer oder Verbraucher handelt. Dies spielt unter anderen bei der Gewährleistung eine Rolle.

Besser geschützt werden laut Entwurf auch Käufer von Eintrittskarten, die die Tickets nicht beim Veranstalter selbst erwerben, sondern von Wiederverkäufern über Ticketbörsen. Der Anbieter soll künftig über den vom Veranstalter festgelegten Originalpreis der Eintrittskarte informieren. Der Gesetzesentwurf verlangt auch mehr Transparenz bei der Anwendung von Algorithmen bei der Kalkulation der Preise. So sieht der Gesetzesentwurf eine Informationspflicht vor, wenn ein Preis auf Basis einer automatisierten Entscheidung personalisiert wurde.

Zugleich will das Justizministerium in einem zweiten Gesetz klassische Verbraucherrechte beim Kauf von Gegenständen wie einer Waschmaschine oder einem Smartphone auf digitale Inhalte und Dienstleistungen ausdehnen. "Wenn Verbraucherinnen und Verbraucher Software oder Apps kaufen, ist es nicht hinnehmbar, wenn sie diese nicht über einen längeren Zeitraum nutzen können", erklärte Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD). Der Entwurf verpflichte die Verkäufer nun gesetzlich zur kostenfreien Bereitstellung funktionserhaltender Updates und Sicherheitsupdates.

In dem Gesetzesentwurf ist allerdings nicht exakt festgelegt worden, wie lange diese Updatepflicht gelten soll. Bei Kaufverträgen soll sie "für einen Zeitraum, den der Verbraucher vernünftigerweise erwarten kann".

Die Gewährleistungsrechte sollen den Verbrauchern auch bei kostenlosen Diensten zur Verfügung stehen, bei denen anstelle der Zahlung eines Preises personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt werden ("Bezahlen mit Daten"). Dies betreffe auch die Nutzung von sozialen Netzwerken.

Die beiden Referentenentwürfe wurden auf der Website des Bundesjustizministeriums veröffentlicht, damit die "interessierten Kreise" in dem Gesetzgebungsverfahren Gelegenheit haben, dazu Stellung zu nehmen./chd/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AMAZON.COM, INC. -0.74%3104.25 verzögerte Kurse.-4.69%
EBAY INC. 0.27%55.42 verzögerte Kurse.10.29%
Alle Nachrichten auf AMAZON.COM, INC.
15.01.Amazon macht Alexa-Technik für fremde Sprachassistenten verfügbar
AW
15.01.KEINE TAGGLEICHE ZUSTELLUNG MEHR :  Paketbranche steuert um
DP
14.01.USA gegen Digitalsteuerpläne aus Österreich, Spanien, Großbritannien
DP
14.01.Kartellamt soll Amazon & Co besser regulieren - Bundestag beschließt Gesetz
RE
14.01.Kartellamt kann schärfer gegen Digitalkonzerne vorgehen
DP
14.01.AMAZON COM : US-Bundesstaat untersucht E-Book-Praktiken von Amazon
RE
14.01.AMAZON COM : Parler verklagt Amazon und fordert Ende der Abschaltung
RE
13.01.Bundeskabinett stärkt Verbraucherschutz auf Online-Plattformen
DJ
13.01.Amazon weist Vorwürfe gekappter Twitter-Alternative Parler zurück
DP
12.01.GM kündigt Elektro-Lieferwagen und Logistik-Einheit an
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu AMAZON.COM, INC.
03:25Parler partially reappears with support from Russian technology firm
RE
18.01.RELIANCE TO EMBED E-COMMERCE APP INT : Mint
RE
18.01.Parler's website is back online, but app still not in stores
RE
17.01.NASA's Delayed Deep-Space Rocket Suffers Test Failure on the Ground -- Update
DJ
17.01.AMAZON COM : faces backlash from Indian ruling party lawmakers over web series '..
RE
17.01.NASA's Delayed Deep-Space Rocket Suffers Test Failure on the Ground
DJ
17.01.UK's Deliveroo raises $180 million from investors, valued at $7 billion
RE
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies -2-
DJ
16.01.The Five Biggest Issues for Technology Companies in 2021
DJ
16.01.BOEING'S OTHER BIG PROBLEM : Fixing Its Space -2-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 380 Mrd. - 338 Mrd.
Nettoergebnis 2020 18 142 Mio - 16 122 Mio
Nettoliquidität 2020 44 304 Mio - 39 371 Mio
KGV 2020 89,2x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 1 558 Mrd. 1 558 Mrd. 1 384 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2020 3,98x
Marktkap. / Umsatz 2021 3,32x
Mitarbeiterzahl 798 000
Streubesitz 81,7%
Chart AMAZON.COM, INC.
Dauer : Zeitraum :
Amazon.com, Inc. : Chartanalyse Amazon.com, Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse AMAZON.COM, INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 52
Mittleres Kursziel 3 830,67 $
Letzter Schlusskurs 3 104,25 $
Abstand / Höchstes Kursziel 45,0%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,4%
Abstand / Niedrigstes Ziel 12,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Jeffrey P. Bezos Chairman, President & Chief Executive Officer
Dave Clark Senior Vice President-Worldwide Operations
Brian T. Olsavsky Chief Financial Officer & Senior Vice President
Patricia Q. Stonesifer Independent Director
Thomas O. Ryder Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
AMAZON.COM, INC.-4.69%1 557 561
JD.COM, INC.-0.15%136 033
WAYFAIR INC.32.86%29 834
ETSY, INC.14.90%25 776
MONOTARO CO., LTD.6.29%12 660
B2W COMPANHIA DIGITAL8.65%8 671