Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

APPLE INC.

(AAPL)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/Facebook und seine Werbekunden spüren Druck von Apple

14.06.2021 | 09:52

Von Laura Forman

NEW YORK (Dow Jones)--Bei den Beziehungen in der Werbebranche geht es meist um die Menschen, die sie pflegen. Aber wenn ein Konzern so groß wie Facebook ist, dreht es sich bei diesen Beziehungen gerade auch um Geld. Zuletzt erklärte Carolyn Everson, die Leiterin des globalen Werbevertriebs von Facebook, dass sie das Unternehmen nach mehr als einem Jahrzehnt verlässt. Erst vor ein paar Monaten hatte Facebooks Top-Werbungsführungskraft David Fischer in einem Facebook-Post angekündigt, dass er das Unternehmen noch in diesem Jahr verlässt.

Diese Abgänge haben einige dazu veranlasst, sich Sorgen über die Auswirkungen auf die Beziehungen zu den Werbekunden von Facebook zu machen. Vergangenes Jahr zum Beispiel spielte Everson eine zentrale Rolle dabei, große Werbekunden auf der Facebook-Plattform zu halten, und das trotz des Boykotts des sozialen Netzwerks im Zusammenhang mit den Bürgerrechten.

   Fast jeder zweite Mensch auf der Welt ist auf Facebook 

Solche Beziehungen mögen bei einem kleineren Unternehmen unersetzlich sein, sind aber für eine so große Plattform wie Facebook vielleicht weniger wichtig. Allein die alte Traditions-App wird monatlich von etwa 36 Prozent der Weltbevölkerung genutzt, während die breitere Familie der Apps von fast 44 Prozent genutzt wird. Diese Anzahl von Kunden ist unvergleichlich.

Die Abgänge kommen allerdings zu einem besonders heiklen Zeitpunkt. Apples jüngste Änderungen am iOS-Betriebssystem verlangen von den Entwicklern, dass sie die Erlaubnis der Nutzer einholen, um ihre Online-Aktivitäten zu verfolgen. Doch genau dieses Rückverfolgen ist eine wichtige Möglichkeit für Facebook und andere werbebasierte Plattformen, Informationen über Nutzer zu sammeln, um sie mit Werbung anzusprechen.

   Apples Tracking-Entscheid nimmt kleine Firmen in die Mangel 

Facebook hat offen seine Bedenken geäußert, dass die Tracking-Änderungen kleine Unternehmen unverhältnismäßig stark betreffen. Das ergibt Sinn: Im dritten Quartal des vergangenen Jahres hatte Facebook nach eigenen Angaben über 10 Millionen aktive Werbekunden auf seiner Plattform, von denen die meisten kleine Unternehmen waren. CEO Mark Zuckerberg meint auch, dass der Konzern als Unternehmen die Änderungen bewältigen kann und sogar noch stärker daraus hervorgehen könnte, wenn es für kleine Unternehmen schwieriger wird, das Daten-Maßschneidern ohne Facebooks Hilfe zu steuern.

Facebook gibt nicht regelmäßig den prozentualen Anteil des Umsatzes bekannt, der von kleinen Unternehmen stammt, aber Investoren bekamen vergangenes Jahr einen Hinweis auf den Anteil. Damals kam es zum Boykott von großen, bekannten Marken wie Verizon Communications, North Face und Coca-Cola, was kaum Auswirkungen auf die Umsatzentwicklung hatte. Da Facebook in der Vergangenheit kleinen Unternehmen eine praktisch unübertroffene Rendite für ihre Investitionen geboten hat, verfügen diese Unternehmen kaum über eine andere Wahl, als auf dessen Plattformen zu werben.

   Manche Firmen kehren Facebook jetzt den Rücken zu 

Aber die jüngsten iOS-Änderungen könnten einen Teil dieser Loyalität bedrohen. Caitlin Tormey Mongiardini vom Kaschmirbekleidungsunternehmens NAADAM sagt, dass ihr Unternehmen kürzlich einen Teil seines Marketingbudgets umgeschichtet hat, um sich auf Markenpartnerschaften und andere strategische Marketingbereiche außerhalb von Facebook zu konzentrieren. Sie hatte gehört, dass sich das iOS-Update negativ auf ihre Kollegen auswirkte. In einigen Fällen, so sagt sie, haben andere Direct-to-Consumer-Marken erlebt, dass ihre Rendite auf Facebook um die Hälfte in den Keller rauschte.

Laut Will Matalene, Experte für bezahlte Plattformen und Berater für digitales Marketing, erhält Facebook zusätzlich zu den verminderten Möglichkeiten des Anzeigen-Targetings nun auch weniger Daten von Apple, was es für die Plattform schwieriger macht, den Kunden aufzuzeigen, welch hohe Rendite sie dem sozialen Medium verdanken.

   Höhere Privatsphäre schlecht für Werbebranche 

Letztendlich werden Marken, die in der Vergangenheit große, festgelegte Teile ihrer Budgets an Facebook vergeben haben, in Bezug auf die Werbekanäle wendiger, sagt Matalene weiter. Er geht zwar nicht davon aus, dass eine Marke es sich leisten kann, ihr gesamtes Geld aus der Reichweite von Facebook abzuziehen, aber er sieht, dass Marken sich zunächst von dem Unternehmen teilweise abwenden. Das gilt zumindest solange, bis neue Wege gefunden werden, die Werbekraft inmitten des erhöhten Fokus auf die Privatsphäre der Nutzer zu stärken.

Facebook erwartet, dass die iOS-Änderungen ab dem laufenden Quartal greifen und sich auf das Geschäft auswirken. Das Unternehmen prognostiziert für das zweite Quartal ein stabiles oder leicht beschleunigtes Umsatzwachstum gegenüber dem Monsterwachstum von 48 Prozent im ersten Quartal, aber eine "deutliche Verlangsamung" der Wachstumsraten im dritten und vierten Quartal.

   Facebook-Anzeigen verteuern sich drastisch 

Obwohl einige Werbekunden über geringere Renditen für ihre Investitionen berichten, sind die Preise für Facebook-Anzeigen geklettert. Das Unternehmen berichtete zuletzt, dass der durchschnittliche Preis pro Anzeige im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent emporschnellte, auch wenn das Wachstum in letzter Zeit nachgelassen hat, da die Konsumenten, die im vergangenen Jahr noch zu Hause festsaßen, nun wieder raus können. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Wachstum der Werbeeinnahmen für den Rest des Jahres in erster Linie durch den Preis getrieben sein dürfte.

Um weiterhin steigende Preise angesichts einer potenziell gesunkenen Werberendite zu rechtfertigen, wird Facebook wahrscheinlich eine neue Strategie benötigen. Der Abgang von zwei wichtigen Werbechefs unterstreicht nur, dass große Veränderungen bevorstehen könnten.

Kontakt zur Autorin: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/axw/mgo

(END) Dow Jones Newswires

June 14, 2021 03:51 ET (07:51 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
APPLE INC. 0.46%145.64 verzögerte Kurse.9.76%
FACEBOOK INC -4.01%358.32 verzögerte Kurse.31.18%
Alle Nachrichten zu APPLE INC.
29.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (29.07.2021) +++
DJ
29.07.AUSBLICK AMS : Q2-Umsatz von 1,49 Milliarden US-Dollar erwartet
AW
29.07.Börse Frankfurt-News: "Amerikanische Wochen" (Zertifikate-Trends)
DP
29.07.JENSEITS DES MEMES : Die Finanzwelt macht ernst mit dem Viralwerden
29.07.Google und Facebook führen in den USA Impfpflicht für Mitarbeiter ein
DP
29.07.PRESSESTIMME : 'Volksstimme' über die Zahlen der Deutschen Bank
DP
29.07.Google und Facebook verhängen in den USA Impfpflicht für Mitarbeiter
DP
28.07.Facebook verdoppelt Gewinn - und warnt vor Gegenwind
DP
28.07.MÄRKTE USA/Fed hält an Geldpolitik fest - Nasdaq fester
DJ
28.07.LATE BRIEFING - Unternehmen und Märkte -2-
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu APPLE INC.
29.07.S&P 500, Dow reach records as earnings lift outlook
RE
29.07.From Facebook to Twitter, Big Tech sees social commerce driving sales growth
RE
29.07.APPLE : GarageBand features new Sound Packs from Dua Lipa, Lady Gaga, and top pr..
PU
29.07.APPLE : GarageBand Amps Up Music Creation with All-New Sound Packs From Dua Lipa..
BU
29.07.STREET COLOR : Apple Launches Four Part US Corporate Bond Offering
MT
29.07.BEYOND THE MEME : finance gets serious on going viral
RE
29.07.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Rise as -2-
DJ
29.07.FACEBOOK : Forecasts Slower Revenue Growth Outlook in Rest of 2021 as Platform C..
MT
29.07.Samsung Elec sees chip demand boost Q2 profit
RE
29.07.UK Lawsuit Targets Google App Store Charges
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 366 Mrd. - 331 Mrd.
Nettoergebnis 2021 93 706 Mio - 84 898 Mio
Nettoliquidität 2021 75 818 Mio - 68 691 Mio
KGV 2021 26,2x
Dividendenrendite 2021 0,59%
Marktkapitalisierung 2 407 Mrd. 2 407 Mrd. 2 181 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 6,38x
Marktkap. / Umsatz 2022 6,18x
Mitarbeiterzahl 147 000
Streubesitz 99,9%
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 46
Letzter Schlusskurs 145,64 $
Mittleres Kursziel 162,00 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11,2%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Arthur D. Levinson Independent Chairman
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
APPLE INC.9.76%2 400 425
XIAOMI CORPORATION-21.99%80 875
SHENZHEN TRANSSION HOLDINGS CO., LTD.8.99%20 052
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD2.51%17 695
FIH MOBILE LIMITED15.79%1 081
DORO AB (PUBL)29.76%169