Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

APPLE INC.

(AAPL)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

US-Regierung nimmt Google mit Wettbewerbsklage ins Visier

20.10.2020 | 18:00

(neu: ausführlichere Google-Reaktion)

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung wirft Google in einer Klage unfairen Wettbewerb vor. Es könnte der größte Wettbewerbsfall in der Technologie-Branche werden, seit zur Jahrhundertwende der Windows-Riese Microsoft beinahe zerschlagen wurde. Google schütze seine dominierende Position bei der Internet-Suche und der damit verbundenen Werbung auf illegale Weise, lautet der Vorwurf in der am Dienstag veröffentlichten Klage des US-Justizministeriums. Es nimmt damit die tragende Säule des Google-Geschäfts ins Visier. Der Konzern konterte, ein Erfolg der Klage hätte negative Folgen für Nutzer.

Der Konzern sorge dafür, dass Konkurrenten in dem Markt nicht Fuß fassen könnten, argumentiert das Justizministerium. Ein Beispiel seien Deals etwa mit Apple, Samsung oder dem Firefox-Anbieter Mozilla, mit denen die Google-Suche als Standard im Webbrowser voreingestellt wird. Viele Verbraucher änderten dann die Grundeinstellung nicht. Apple bringe die Vereinbarung mit Google 15 bis 20 Prozent des Gewinns, heißt es in der Klage - offenbar unter Bezug auf Schätzungen zur Höhe der Zahlungen.

Auch bei Smartphones mit dem hauseigenen Mobil-Betriebssystem Android schütze Google sein Geschäft mit wettbewerbswidrigen Vereinbarungen, kritisierte das Justizministerium. Dazu gehöre das Verbot für die Geräte-Anbieter, abweichende Android-Version einzusetzen, wenn sie Google-Dienste auf ihren Geräten platzieren. Außerdem wird in der Klage die Vorgabe angeprangert, dass die Smartphone-Anbieter gleich ein ganzes Paket aus Google-Diensten vorinstallieren und dabei die Internet-Suche des Konzerns prominent präsentieren müssen.

Google wies die Vorwürfe umgehend zurück. "Die Leute nutzen Google, weil sie sich dafür entscheiden, nicht weil sie dazu gezwungen werden oder keine Alternativen finden können", entgegnete der Konzern. Bei einem Erfolg der Klage würden alternative Suchmaschinen mit schlechterer Qualität in den Vordergrund kommen und Smartphones teurer werden. Außerdem sei es einfach, die Standard-Suchmaschine umzustellen - auch auf einem Android-Gerät.

"Wenn die Regierung nicht das Kartellrecht durchsetzt, laufen wir Gefahr, die nächste Welle von Innovationen zu verpassen", sagte dagegen Vize-Justizminister Jeffrey Rosen. "Wenn es so kommen sollte, könnten Amerikaner nie das nächste Google erleben." Auch elf Bundesstaaten schlossen sich der Klage an.

Mit der Klage wurde bereits seit längerer Zeit gerechnet, nachdem erste Ermittlungen zur Marktmacht von Google im Suchmaschinengeschäft bekannt wurden. Der Konzern dominiert bei der Internet-Suche sowohl in den USA als auch in Europa mit Marktanteilen bei 90 Prozent. In den USA seien in dem Geschäft neben Google nur noch Microsoft mit seiner Suchmaschine Bing sowie der auf Datenschutz fokussierte kleine Konkurrent DuckDuckGo aktiv, argumentierte das Justizministerium. Google schütze seine Monopolposition auf illegale Weise.

In Europa haben die Wettbewerbshüter der EU-Kommission Google schon seit Jahren im Visier und verhängten Milliarden-Strafen unter anderem wegen des Geschäfts mit der Shopping-Suche und dem Smartphones-Betriebssystem Android. Insgesamt addierten sich die Strafen auf 8,25 Milliarden Euro. Der Konzern wehrt sich vor Gericht dagegen, konnte die Zahlungen aber finanziell leicht verdauen.

Die Regierung muss unter anderem nachweisen, dass die amerikanischen Verbraucher durch ein wettbewerbswidriges Verhalten von Google zu Schaden kommen. Sie argumentiert in der Klage, das bedeute für sie weniger Auswahl und eine schlechtere Qualität der Websuche. Außerdem schade Google Werbekunden, die wegen des ausbleibenden Wettbewerbs mehr bezahlen müssten, heißt es.

Die Anzeigen im Umfeld der Websuche sind seit jeher die zentrale Einnahmequelle von Google. Die Werbeslots werden im Auktionsverfahren angelehnt an den Inhalt der Suchanfrage vergeben. Die Werbekunden zahlen erst, wenn jemand tatsächlich die Anzeige anklickt. In den vergangenen Jahren sanken die Erlöse pro Klick kontinuierlich, vor allem weil die Tarife auf den kleinen Smartphone-Bildschirmen niedriger sind. Die steigende Zahl der Anzeigen machte das aber mehr als wett.

Anleger zeigten sich von der Klage wenig beeindruckt: Die Google-Aktie notierte im frühen US-Handel zunächst im Plus und rutschte dann in die Verlustzone./so/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -1.34%2402.22 verzögerte Kurse.37.06%
APPLE INC. -1.01%130.46 verzögerte Kurse.-1.68%
MICROSOFT CORPORATION -0.56%259.43 verzögerte Kurse.17.30%
SAMSUNG ELECTRONICS CO., LTD. -0.49%80500 Schlusskurs.-0.62%
Alle Nachrichten zu APPLE INC.
17.06.Europäer ringen um gemeinsame Position bei globaler Mindeststeuer
DJ
17.06.Spahn gegen Blockaden bei digitaler Gesundheit
DP
17.06.Microsoft-Chef Satya Nadella bekommt mehr Entscheidungsgewalt
DJ
16.06.IRW-PRESS  : Banxa Holdings Inc.: Führende Zahlungsplattform Banxa nimmt Betrieb..
DJ
16.06.DGAP-NEWS : EQS Group AG mit 7,5%-Kapitalerhöhung
DJ
16.06.Morning Briefing - International
AW
15.06.Britische Kartellwächter prüfen Smartphone-Markt mit Google und Apple
AW
15.06.Britische Kartellbehörde prüft Ökosysteme von Apple und Google
DJ
15.06.WDH/DAIMLER-BETRIEBSRAT : Neuer Tarifvertrag für Softwareexperten geplant
DP
14.06.EIN JAHR CORONA-WARN-APP : Vertrauen der Bevölkerung steigt
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu APPLE INC.
19.06.Two Apple Daily executives on HK national security charge denied bail
RE
19.06.Two apple daily execuives charged under hong kong national security law denie..
RE
19.06.NEXT DIGITAL  : Apple Daily editor, CEO denied bail in Hong Kong
RE
19.06.NEXT DIGITAL  : Crowds gather for hearing of two Apple Daily executives on natio..
RE
19.06.NEXT DIGITAL  : Crowds gather for hearing of two Apple Daily executives on natio..
RE
18.06.Fed Statement 'Very Bullish' For Tech Stocks, Wedbush Says
MT
18.06.GLOBAL MARKETS LIVE : JP Morgan, Boeing, Adobe, eBay, Amazon...
18.06.APPLE  : Goldman Sachs Analysts Note Apple's 'Lack of an iPhone Super Cycle' in ..
MT
18.06.MARKET CHATTER : Samsung Electronics at Second Place in European Wearables Marke..
MT
18.06.U.n. human rights spokesman tells reuters that hong kong police raid at apple..
RE
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 354 Mrd. - 326 Mrd.
Nettoergebnis 2021 86 501 Mio - 79 744 Mio
Nettoliquidität 2021 36 915 Mio - 34 031 Mio
KGV 2021 25,3x
Dividendenrendite 2021 0,65%
Marktkapitalisierung 2 177 Mrd. 2 177 Mrd. 2 007 Mrd.
Marktkap. / Umsatz 2021 6,04x
Marktkap. / Umsatz 2022 5,76x
Mitarbeiterzahl 147 000
Streubesitz 99,9%
Chart APPLE INC.
Dauer : Zeitraum :
Apple Inc. : Chartanalyse Apple Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends APPLE INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 45
Mittleres Kursziel 155,99 $
Letzter Schlusskurs 130,46 $
Abstand / Höchstes Kursziel 41,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 19,6%
Abstand / Niedrigstes Ziel -31,0%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Timothy Donald Cook Chief Executive Officer & Director
Luca Maestri Chief Financial Officer & Senior Vice President
Arthur D. Levinson Independent Chairman
Kevin M. Lynch Vice President-Technology
Jeffrey E. Williams Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
APPLE INC.-1.68%2 177 068
XIAOMI CORPORATION-13.25%92 995
SHENZHEN TRANSSION HOLDINGS CO., LTD.13.05%21 323
WINGTECH TECHNOLOGY CO.,LTD1.98%19 480
FIH MOBILE LIMITED29.47%1 277
DORO AB (PUBL)17.56%153