(Für einen Reuters-Live-Blog zu den US-amerikanischen, britischen und europäischen Aktienmärkten klicken Sie auf oder geben Sie LIVE/ in ein Nachrichtenfenster ein).

* Goldman Sachs erhöht das Jahresendziel für den S&P 500 auf 5.600 Punkte

* Autodesk steigt nach Bericht Starboard Value übernimmt ~$500 Mio. Anteil

* Chip-Aktien legen nach Kurszielerhöhungen zu

* Fed-Chef Kashkari hält Zinssenkung im Dezember für 'vernünftig'

* Futures: Dow minus 0,26%, S&P 500 minus 0,11%, Nasdaq plus 0,05%

17. Juni (Reuters) - Der S&P 500 und der Dow werden am Montag niedriger eröffnen, da die Anleger auf neue Wirtschaftsdaten und Kommentare von Vertretern der Federal Reserve im Laufe der Woche warten, um mehr Klarheit über die Geldpolitik zu erhalten.

Der technologielastige Nasdaq war auf dem besten Weg, seinen starken Lauf fortzusetzen und legte leicht zu, da die Megatitel Apple und Nvidia im vorbörslichen Handel zwischen 0,6% und 1,1% zulegten.

Einige Chip-Aktien stiegen ebenfalls, wobei Broadcom und die in den USA notierten Aktien von Taiwan Semiconductor Manufacturing Co um jeweils mehr als 3% zulegten. Arm Holdings und Micron Technology stiegen um jeweils mehr als 2%, nachdem die Broker ihre Kursziele angehoben hatten.

Der Dow war der einzige der drei großen Indizes, der am Freitag einen Wochenrückgang verzeichnete, während der Nasdaq zum fünften Mal in Folge einen neuen Rekordschlussstand erreichte. Der S&P 500 hatte in der Vorwoche mehrere Allzeithochs erreicht.

Einige Anleger sind jedoch besorgt über die Nachhaltigkeit der Aktienrallye, da die meisten Gewinne der Wall Street in diesem Jahr auf Wachstums- und Technologiewerte zurückzuführen sind.

"Es besteht kein wirkliches Verkaufsinteresse, weil man davon ausgeht, dass die Dynamik anhält und die Aktien weiter gewinnen werden", sagte Daniela Hathorn, Senior Market Analyst bei Capital.com.

"Die Tatsache, dass die Rallye hauptsächlich von einigen wenigen Titeln angetrieben wurde, würde bedeuten, dass der Rückschlag noch tiefer ausfallen könnte.

Goldman Sachs hat sein Jahresendziel für den S&P 500 Index von 5.200 auf 5.600 für 2024 angehoben, was einem Aufwärtspotenzial von 3,1% gegenüber dem letzten Schlusskurs entspricht.

Die Märkte beobachten auch aufmerksam die kommenden Kommentare von John Williams von der New York Fed, Patrick Harker von der Philadelphia Fed und Lisa Cook vom Fed Board.

Der Empire State Current Business Conditions Index der New Yorker Fed ist weniger als erwartet gesunken, während der Index der gezahlten Preise leicht nachgegeben hat.

Für den Rest der Woche stehen am Dienstag die Einzelhandelsumsätze für den Monat Mai auf dem Wirtschaftskalender. Im weiteren Verlauf der Woche werden unter anderem die Industrieproduktion, die Baubeginne und der S&P Flash PMI veröffentlicht.

Die jüngsten optimistischen Prognosen der Federal Reserve stehen im Gegensatz zu mehreren Daten, die auf eine zunehmende Schwäche der Wirtschaft hindeuten. Die Zentralbank reduzierte am Mittwoch ihre Prognosen für drei Zinssenkungen im Jahr 2024 auf nur noch eine.

Eine Zinssenkung der Fed im Dezember sei eine "vernünftige Vorhersage", sagte der Präsident der Minneapolis Fed, Neel Kashkari, am Sonntag in einem Interview.

Allerdings erwarten die Märkte laut LSEG-Daten immer noch zwei Zinssenkungen um 25 Basispunkte in diesem Jahr. Das CME FedWatch Tool zeigt, dass eine Lockerung immer noch ab der September-Sitzung erwartet wird.

Um 8:42 Uhr ET lagen die Dow e-minis 94 Punkte oder 0,24% im Minus, die S&P 500 e-minis 6 Punkte oder 0,11% im Minus und die Nasdaq 100 e-minis 8,75 Punkte oder 0,04% im Plus.

Die Aktien von Autodesk stiegen um 4,7%, nachdem bekannt wurde, dass der aktivistische Investor Starboard Value einen Anteil von rund 500 Millionen Dollar an dem Softwarehersteller erworben hatte.

Best Buy kletterten um 4,2%, nachdem UBS den Elektronikhändler von "neutral" auf "kaufen" hochgestuft hatte.

Es steht eine kürzere Handelswoche an, da die Märkte am Mittwoch geschlossen bleiben.