Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Bayer AG
  6. News
  7. Übersicht
    BAYN   DE000BAY0017   BAY001

BAYER AG

(BAYN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Gesund wegen Corona-Regeln: Verkauf von Erkältungsmitteln bricht ein

08.03.2021 | 06:36

FRANKFURT (dpa-AFX) - Weil die Menschen in Corona-Zeiten auf Abstand gehen und sich dadurch weniger erkälten, ist der Verkauf von rezeptfreien Arzneimitteln in Deutschland deutlich abgesackt. Bayer-Chef Werner Baumann nennt bei Erkältungspräparaten ein Marktminus von über 20 Prozent im vergangenen Jahr - diese Entwicklung betreffe auch seine Firma. Procter & Gamble, Stada und Sanofi vermeldeten ebenfalls Einbußen, ohne das mit Zahlen zu konkretisieren. Die Unternehmen sind bekannt für Mittel wie etwa "Wick", "Grippostad", "Mucosolvan" und "Alka-Seltzer Plus".

Die gesunkene Nachfrage bekamen auch die Apotheken in Deutschland zu spüren. Die Apothekervereinigung ABDA teilte der Deutschen Presse-Agentur mit, dass bei Erkältungs-, Durchfall- und Läusemitteln in den ersten drei Quartalen 2020 der Absatz rezeptfreier Medikamente deutlich gefallen sei. Dabei bezog sich die Vereinigung auf Daten des Marktforschers Insight Health.

Den Daten zufolge wurden bei Durchfallmitteln in den ersten neun Monaten der Vorjahre etwa 15 Millionen Packungen nachgefragt - 2020 waren es dagegen nur knapp 12 Millionen, also ein Fünftel weniger. Auch bei Erkältungsmitteln gab es Rückgänge: Fragten Apothekenkunden normalerweise knapp 150 Millionen Arzneimittel in den ersten drei Quartalen nach, waren es 2020 noch knapp 130 Millionen. Bei Läusemitteln habe sich zudem der Absatz von etwa zwei Millionen auf 1,2 Millionen Medikamente fast halbiert. In den Zahlen sind das Apothekengeschäft vor Ort und der Versandhandel inbegriffen.

"Die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in der Corona-Pandemie sorgte vermutlich für den Rückgang der Ansteckungen im Bereich von Durchfallerkrankungen und Erkältungen", erklärte die ABDA. Zudem könne wegen der AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) ein Rückgang der Übertragung von Parasiten wie Läusen angenommen werden.

Die Pandemie mit Lockdowns und Kontaktbeschränkungen habe für ein Auf und Ab der Nachfrage in den Apotheken gesorgt. Zwar seien Desinfektionsmittel stark gefragt gewesen. "Sie waren aber kein großer Umsatztreiber für Apotheken", sagte ein ABDA-Sprecher. Der Ansturm auf medizinische Masken spiegle sich noch nicht in den Zahlen für 2020 wieder. Komplette Umsatz- und Absatzzahlen der Apotheken für das gesamte vergangene Jahr lagen noch nicht vor.

Die Apotheken in Deutschland hatten 2019 einen Umsatz von mehr als 54 Milliarden Euro erzielt, den Großteil mit verschreibungspflichtigen Arzneien. Die Zahl der Apotheken hierzulande sinkt seit Jahren deutlich. Zum Jahresende 2020 lag sie bei 18 753.

Die Corona-Einschränkungen hatten für die Arzneihersteller wirtschaftlich gesehen allerdings nicht nur negative, sondern auch positive Folgen. Denn die Nachfrage nach Nahrungsergänzungsmitteln stieg - etwa nach Vitamin-Tabletten zur Stärkung der Abwehrkräfte. Dieses Geschäft habe von der Corona-Situation "sehr profitiert", sagt Bayer-Chef Baumann. Procter & Gamble sieht ebenfalls ein zunehmendes Interesse an Nahrungsergänzungsmitteln. "Wir haben einen deutlichen Trend zur aktiven Gesundheitsvorsorge beobachtet", teilt die Firma mit. "Viele Menschen sind sich bewusst geworden, welchen Einfluss sie selbst auf ihre eigene Gesundheit haben können."

In den kommenden Monaten dürften die Erkältungszahlen auch witterungsbedingt relativ niedrig bleiben. Im Herbst wird die Erkältungssaison wohl wieder losgehen - und die Arzneihersteller und Apotheken könnten wieder Kasse machen. Hinzu kommt, dass die Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen in den nächsten Monaten vermutlich wesentlich gelockert werden. "Unserer Einschätzung nach wird auch der Absatz von Produkten gegen Grippe und Erkältung saisonal wieder ansteigen, sobald die Menschen zu einer gewissen Normalität zurückkehren", heißt es von Stada./als/wdw/DP/zb


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAYER AG -0.02%46.51 verzögerte Kurse.-3.42%
PROCTER & GAMBLE COMPANY -0.23%143.86 verzögerte Kurse.3.63%
SANOFI -0.66%82.26 Realtime Kurse.5.29%
STADA ARZNEIMITTEL 0.00%Schlusskurs.-8.87%
Alle Nachrichten zu BAYER AG
23.09.FC GELSENKIRCHEN-SCHALKE 04 E.V. : Bernd Schröder wird Vorstandsvorsitzender des S04
DJ
23.09.Goldman belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 71 Euro
DP
23.09.WAHL : Haseloff wünscht sich Schwarz-Rot-Gelb für Deutschland
DP
22.09.PAUL ACHLEITNER : Achleitner - Bei Suche nach AR-Chef nicht nur auf einen Kandidaten setze..
RE
22.09.GlobeNewswire/Pfizer und BioNTech erweitern -3-
DJ
22.09.Bayer plant Markteinführung von pflanzlichen Produkten für 2022
MT
22.09.Bayer steigt 2022 in das Geschäft mit Bio-Gemüsesaatgut ein
DJ
21.09.Axel Springer will Zahl der Journalisten auf mehr als 3000 aufstocken
DP
21.09.7 ERKENNTNISSE über die DAX-Aufsichtsräte
DJ
21.09.TELE COLUMBUS AG : Neues Produktportfolio und Herbstangebote: PYUR bestätigt aktuell beste..
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BAYER AG
22.09.PRESS RELEASE : Pfizer and BioNTech Expand -3-
DJ
22.09.BAYER : Plans 2022 Launch For Vegetable Products Portfolio
MT
21.09.PRESS RELEASE : Tele Columbus AG: New product portfolio and offers for autumn: PYUR confir..
DJ
20.09.BAYER : Launches Study To Evaluate Nondiabetic Chronic Kidney Disease Treatment
MT
20.09.BAYER : extends clinical development program for finerenone with Phase III study in patien..
PU
20.09.PRESS RELEASE : Tele Columbus AG: M7 and PYUR extend partnership
DJ
20.09.Bayer Extends Clinical Development Program for Kerendia
CI
20.09.PRESS RELEASE : Pfizer and BioNTech Announce -3-
DJ
20.09.WYLD : Signs Deal With Bayer Unit For Satellite System For Beehives
MT
20.09.PRESS RELEASE : AiCuris starts pilot trial with proprietary immunomodulator AIC649, a uniq..
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BAYER AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 42 596 Mio 49 888 Mio 46 140 Mio
Nettoergebnis 2021 860 Mio 1 008 Mio 932 Mio
Nettoverschuldung 2021 39 369 Mio 46 109 Mio 42 645 Mio
KGV 2021 27,6x
Dividendenrendite 2021 4,38%
Marktkapitalisierung 45 693 Mio 53 623 Mio 49 494 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 2,00x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,91x
Mitarbeiterzahl 99 439
Streubesitz 100,0%
Chart BAYER AG
Dauer : Zeitraum :
Bayer AG : Chartanalyse Bayer AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BAYER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 46,51 €
Mittleres Kursziel 62,45 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 34,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Werner Baumann Chairman-Management Board & CEO
Wolfgang U. Nickl Chief Financial Officer
Norbert Winkeljohann Chairman-Supervisory Board
Bijoy Sagar Chief Information Technology Officer
Paul Achleitner Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BAYER AG-3.42%53 623
JOHNSON & JOHNSON4.75%433 991
ROCHE HOLDING AG10.87%324 441
PFIZER, INC.19.40%247 760
NOVO NORDISK A/S51.58%233 750
ELI LILLY AND COMPANY37.51%210 490