Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

BIOGEN INC.

(BIIB)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

MÄRKTE USA/Wall Street startet uneinheitlich in die Woche

07.06.2021 | 22:16

NEW YORK (Dow Jones)--Die US-Börsen haben sich zu Wochenbeginn uneinheitlich gezeigt. Während der Dow und der S&P 500 leichte Abschläge verzeichneten, konnte der Nasdaq-Composite moderate Gewinne verbuchen. Der Dow-Jones-Index schloss 0,4 Prozent niedriger bei 34.630 Punkte, der S&P-500 gab um 0,1 Prozent nach. Für den Nasdaq-Composite ging es um 0,5 Prozent nach oben. Dabei gab es insgesamt 1.881 (Freitag: 2.115) Kursgewinner und 1.456 (1.188) -verlierer. Unverändert schlossen 119 (169) Titel.

Am Freitag hatte der S&P-500 auf dem zweithöchsten Stand seiner Geschichte geschlossen, nachdem der Arbeitsmarktbericht für den Mai die Inflationssorgen etwas gedämpft hatte. "Wir gehen davon aus, dass die Fed sich eher auf die vorsichtige Seite schlagen wird, als eine zu frühe Straffung zu riskieren", sagte UBS-Stratege Thomas Flury.

Am Wochenende hatte US-Finanzministerin Janet Yellen erklärt, dass etwas höhere Zinsen "aktuell ein Plus" für die Wirtschaft wären, nachdem Zinsen und Inflation ein Jahrzehnt zu niedrig gewesen seien. Yellen hatte zudem gesagt, die Ausgabenpläne von US-Präsident Joe Biden in Höhe von 4 Billionen Dollar seien positiv für die Wirtschaft, auch wenn sie die Inflation nach oben trieben und in höheren Zinsen resultierten. "Dass Yellen über die Idee höherer Zinsen spricht, ist nicht schockierend, aber ich denke, der Markt ist extrem nervös", so Seema Shah, Chefstrategin bei Principal Global Advisors.

   Biogen nach Zulassung von Alzheimer-Medikament mit Kurssprung 

Unter den Einzelwerten legte die Aktie der Google-Mutter Alphabet moderat 0,4 Prozent zu. Google hat gegen eine Strafzahlung von 270 Millionen Dollar mit den französischen Kartellbehörden einen Vergleich erzielt. In dem Kartellverfahren wird dem Unternehmen vorgeworfen, seine führende Rolle im digitalen Werbesektor zu missbrauchen. Das Verfahren ist weltweit eines der ersten in diesem Zusammenhang.

Biogen machten einen Kurssprung um 38,3 Prozent, nachdem die US-Gesundheitsbehörde FDA das Alzheimer-Medikament des Unternehmens zugelassen hat. Zeitweist waren die Titel sogar um fast 60 Prozent gestiegen. Die Aktie des Pharmakonzerns Eli Lilly, das ein ähnliches Alzheimer-Medikament entwickelt, rückten 10,2 Prozent vor.

Autodesk reduzierten sich um 2,1 Prozent. Der Software-Entwickler hat ein Gebot für Altium vorgelegt, in dem das in Kalifornien ansässige und in Australien börsennotierte Technologieunternehmen mit etwa 3,91 Milliarden US-Dollar bewertet wird. Altium wies das Angebot zurück, begrüßte jedoch das Interesse von Autodesk und teilte mit, das Unternehmen sei bereit, sich auf eine angemessene Bewertung einzulassen. Die Altium-Aktie haussierte in Sydney um 39 Prozent.

Die Tesla-Aktie legte 1,0 Prozent zu. Der Konzern zieht der Hochleistungsvariante "Plaid+" seiner Limousine Model S den Stecker. Das kündigte Konzernchef Elon Musk in einer Reihe von Tweets an. Die Begründung lautete, der reguläre "Plaid" sei bereits "so gut".

Aktien von US Concrete schossen um 29,3 Prozent in die Höhe. Der Baustofflieferant hat einer Übernahme durch Vulcan Materials für 1,29 Milliarden Dollar zugestimmt. Die Aktien von Vulcan gaben um 0,9 Prozent nach.

   Ölpreise leichter - Dollar etwas schwächer 

Nach den deutlichen Gewinnen der Vorwoche ging es für die Ölpreise leicht nach unten. Im Fokus standen weiterhin die Atomgespräche mit dem Iran. Hier beginnt am Donnerstag eine neue Verhandlungsrunde. Teilnehmer verwiesen auf Äußerungen, wonach es in dieser Woche zu einer Einigung kommen könnte. In der Folge dürften sich die Exporte aus dem Iran deutlich erhöhen.

Der Dollar zeigte sich etwas schwächer. Der Dollar-Index gab um 0,2 Prozent nach. Nur leicht hatte der Greenback auf die Aussagen von US-Finanzministerin Yellen reagiert. Die Kombination stabiler Erwartungen an die US-Notenbank und eines sich verbreiternden globalen wirtschaftlichen Aufschwungs dürfte dazu führen, dass sich die jüngste Dollar-Schwäche fortsetzt, erwartet Goldman Sachs. Die Analysten setzen auf einen steigenden Euro und geben als Ziel 1,25 Dollar aus. Die Gemeinschaftswährung notierte bei 1,2192 Dollar.

Der Goldpreis legt mit dem schwächeren Dollar etwas zu. Die Rendite 10-jähriger US-Anleihen erholt sich von dem Rücksetzer am Freitag.

=== 
INDEX                 zuletzt      +/- %       absolut      +/- % YTD 
DJIA                34.630,24      -0,36       -126,15          13,15 
S&P-500              4.226,52      -0,08         -3,37          12,53 
Nasdaq-Comp.        13.881,72       0,49         67,23           7,71 
Nasdaq-100          13.802,89       0,23         32,12           7,10 
 
US-Anleihen 
Laufzeit              Rendite   Bp zu VT    Rendite VT      +/-Bp YTD 
2 Jahre                  0,15        0,4          0,15            3,6 
5 Jahre                  0,79        1,0          0,78           43,1 
7 Jahre                  1,24        0,7          1,23           58,9 
10 Jahre                 1,57        1,7          1,55           65,2 
30 Jahre                 2,25        2,1          2,23           60,1 
 
DEVISEN               zuletzt      +/- %  Mo, 7:45 Uhr  Fr, 18:41 Uhr   % YTD 
EUR/USD                1,2192     +0,24%        1,2162         1,2167   -0,2% 
EUR/JPY                133,21     -0,00%        133,16         133,18   +5,6% 
EUR/CHF                1,0941     -0,03%        1,0938         1,0942   +1,2% 
EUR/GBP                0,8598     +0,08%        0,8600         0,8587   -3,7% 
USD/JPY                109,26     -0,23%        109,48         109,46   +5,8% 
GBP/USD                1,4181     +0,15%        1,4142         1,4167   +3,8% 
USD/CNH (Offshore)     6,3853     -0,09%        6,3969         6,3911   -1,8% 
Bitcoin 
BTC/USD             35.583,75     -1,07%     36.208,75      36.881,01  +22,5% 
 
ROHOEL                zuletzt  VT-Settl.         +/- %        +/- USD   % YTD 
WTI/Nymex               69,23      69,62         -0,6%          -0,39  +42,7% 
Brent/ICE               71,48      71,89         -0,6%          -0,41  +39,4% 
 
METALLE               zuletzt     Vortag         +/- %        +/- USD   % YTD 
Gold (Spot)          1.899,94   1.891,49         +0,4%          +8,46   +0,1% 
Silber (Spot)           27,92      27,77         +0,5%          +0,15   +5,8% 
Platin (Spot)        1.176,35   1.167,30         +0,8%          +9,05   +9,9% 
Kupfer-Future            4,53       4,53         -0,1%          -0,00  +28,3% 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/err

(END) Dow Jones Newswires

June 07, 2021 16:15 ET (20:15 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET INC. -0.77%2694.53 verzögerte Kurse.54.94%
AUTODESK, INC. 0.20%321.13 verzögerte Kurse.4.97%
BIOGEN INC. -0.74%326.73 verzögerte Kurse.33.44%
ELI LILLY AND COMPANY -0.75%243.5 verzögerte Kurse.44.22%
TESLA, INC. 1.45%687.2 verzögerte Kurse.-2.62%
U.S. CONCRETE, INC. -0.26%72.81 verzögerte Kurse.82.16%
VULCAN MATERIALS COMPANY -1.43%179.99 verzögerte Kurse.21.36%
Alle Nachrichten zu BIOGEN INC.
23.07.BB Biotech mit deutlich tieferem Gewinn im zweiten Quartal
AW
23.07.DGAP-NEWS : Biotechbranche mit solidem 2. Quartal -2-
DJ
23.07.DGAP-NEWS : Biotechbranche mit solidem 2. Quartal - BB Biotech erhöht Allokation..
DJ
22.07.Roche-Bons rauschen in den Keller - ziehen SMI mit sich
AW
21.07.AUSBLICK ROCHE : Halbjahresumsatz von 30,0 Milliarden Franken erwartet
AW
15.07.MÄRKTE USA/Leichter - Nasdaq-Indizes fallen etwas stärker zurück
DJ
12.07.MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-
DJ
11.07.HERBERT DIESS : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
11.07.WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/10. und 11. Juli 2021
DJ
11.07.Presseschau vom Wochenende 28 (10./11. Juli)
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BIOGEN INC.
30.07.EISAI : Biogen, Eisai report design of real-world study of Alzheimer's treatment
RE
30.07.BIOGEN : Late-Breaking AAIC Presentation Explores Potential Clinical Effects of ..
PU
29.07.BIOGEN : Late-Breaking AAIC Presentation Explores Potential Clinical Effects Of ..
PR
29.07.BIOGEN : and Eisai Announce Design of ADUHELM ICARE AD-US Study, the First Real-..
AQ
29.07.Biogen and Eisai Announce Design of ADUHELM ICARE AD-US Study, the First Real..
CI
27.07.STREET COLOR : Biogen Reportedly Pulls Alzheimer Drug Aduhelm Paper After Jama D..
MT
27.07.BIOGEN : withdrew Aduhelm paper after JAMA asked for edits - Axios
RE
26.07.BIOGEN : Ionis Report 'Positive' Alzheimer's Treatment Data From Phase 1b Trial
MT
26.07.BIOGEN : and Ionis report positive topline clinical data on investigational Alzh..
PU
26.07.Biogen Inc. and Ionis Pharmaceuticals, Inc. Announces Positive Topline Clinic..
CI
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 10 801 Mio - 9 775 Mio
Nettoergebnis 2021 2 039 Mio - 1 845 Mio
Nettoverschuldung 2021 1 736 Mio - 1 571 Mio
KGV 2021 23,9x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 48 694 Mio 48 694 Mio 44 068 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 4,67x
Marktkap. / Umsatz 2022 4,24x
Mitarbeiterzahl 9 100
Streubesitz 84,9%
Chart BIOGEN INC.
Dauer : Zeitraum :
Biogen Inc. : Chartanalyse Biogen Inc. | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BIOGEN INC.
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 33
Letzter Schlusskurs 326,73 $
Mittleres Kursziel 418,86 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 28,2%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Michel Vounatsos Chief Executive Officer & Director
Michael R. McDonnell Chief Financial Officer & Executive Vice President
Stelios Papadopoulos Chairman
Alfred W. Sandrock Executive Vice President-Research & Development
Mark Hernon Chief Information Officer & Senior Vice President
Branche und Wettbewerber