Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(BMW)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  12:36 30.09.2022
69.59 EUR   +0.67%
10:04Lean, Green, Digital : Innovatives Fertigungssystem für Achsträger im BMW Group Werk Dingolfing.
PU
07:36CATL gibt $2 Milliarden für neue Batteriefabrik in der chinesischen Provinz Henan aus; Aktien fallen um 3%
MT
06:41Hurrikan Ian zwingt Mercedes-Benz, Volvo Car und Boeing zur Schließung von Werken in South Carolina (USA)
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

ANALYSE/BMW macht die Warnblinker an

03.08.2022 | 17:04

Von Stephen Wilmot

FRANKFURT (Dow Jones)--Die meisten Automobilhersteller haben sich in dieser Berichtssaison an ihre bisherigen Pläne gehalten, um die Anleger zu beruhigen, die sich wegen der schwächelnden Nachfrage Sorgen machen. Nicht so BMW.

Die Bayerische Motoren Werke AG, wie das Unternehmen mit Sitz in München offiziell heißt, brach am Mittwoch mit ihrer Gewohnheit, den Markt nicht zu überraschen und senkte ihre Prognose für den freien Cashflow im Gesamtjahr auf "mindestens 10 Milliarden Euro". Zuvor war der Konzern von mindestens 12 Milliarden Euro ausgegangen. BMW machte dafür zwei Faktoren verantwortlich: eine schwache Produktion aufgrund der anhaltenden Knappheit an Halbleitern und höhere Ausgaben für Elektrofahrzeuge.

Vielleicht noch beunruhigender ist, dass der Konzern auch mitteilte, dass der Auftragseingang niedriger war als vor einem Jahr und dass sich der Auftragsbestand gegen Ende des Jahres normalisieren wird, insbesondere in Europa. Dies scheint die Befürchtungen hinsichtlich der sich eintrübenden Aussichten für die Verbrauchernachfrage zu bestätigen.

Die Aktie fällt am Mittwochnachmittag um etwa 6 Prozent, das ist ungewöhnlich für die Unternehmen, das in der Regel nach seinen Konkurrenten Zahlen vorlegt und sich gerne als langweilig und zuverlässig präsentiert.

"Was BMW sagt, ist das, was die Investoren über den gesamten Sektor denken, aber das Unternehmen wurde trotzdem dafür bestraft, dass es das gesagt hat", sagte Charles Coldicott, Analyst beim Brokerhaus Redburn.

Anleger erwarten mehr Klarheit 

Die meisten anderen Automobilhersteller haben entweder ihre bisherigen Prognosen für das Gesamtjahr bestätigt oder die Erwartungen angehoben. Der direkteste Konkurrent des Münchener Konzerns, Mercedes-Benz, hat vergangene Woche seine Margenprognose erhöht und erklärt, dass die Nachfrage weiterhin das Angebot übersteigt. Vielleicht ist BMW bei der Interpretation der Daten einfach vorsichtiger als andere. Die Anleger werden in den kommenden Monaten mehr Klarheit erwarten.

Die Quartalsergebnisse von BMW sind in diesem Jahr durch die Übernahme der Kontrolle über das chinesische Joint Venture BMW Brilliance Automotive (BBA) im Februar im Wege des Erwerbs eines zusätzlichen Anteils von 25 Prozent stark verzerrt. Wenn das gesenkte Ziel für den jährlichen freien Cashflow von 10 Milliarden Euro für ein Unternehmen, das vom Markt mit rund 51 Milliarden Euro bewertet wird, immer noch hoch erscheint, so liegt das daran, dass BMW die Cash-Bestände von BBA zum ersten Mal konsolidiert. BBA verfügte am Ende des ersten Quartals über rund 8,7 Milliarden Euro an liquiden Mitteln und nach Abzug der 3,7 Milliarden Euro, die BMW für den Quartalsanteil gezahlt hat, ergibt sich ein Mittelzufluss von 5 Milliarden Euro.

BMW hatte sich 2018 bereit erklärt, seine Beteiligung an BBA zu erhöhen, kurz nachdem die chinesische Regierung unter dem Druck des Handelsstreits mit der US-Regierung unter Donald Trump die Vorschrift abschaffte, wonach Automobilbauer paritätische Joint-Ventures mit lokalen Herstellern eingehen müssen. In vielerlei Hinsicht ist es für BMW ein strategischer Vorteil, mehr Kontrolle über seine wichtigsten Produktionsanlagen im größten Automarkt der Welt zu haben. Die jüngsten Spannungen um Taiwan erinnern jedoch daran, dass Investitionen in China mit einer großen Dosis geopolitischer Risiken verbunden sind.

Stellantis-CEO Carlos Tavares sagte vergangene Woche, dass es die richtige Strategie sei, sich in China auf wenige Assets zu beschränken. Damit sprach er für sich selbst, denn sein Unternehmen hatte sich gerade aus einem Gemeinschaftsunternehmen zur Herstellung von Jeeps in China zurückgezogen, weil das Vertrauen gebrochen war. Doch die enormen Abschreibungen von Renault in Russland sind ein unheilvoller Präzedenzfall, und kein anderer Automobilhersteller ist dem Beispiel von BMW gefolgt und hat seinen Anteil an einem chinesischen Joint Venture verdoppelt. In Bezug auf Beteiligungen ist nur Tesla stärker exponiert, da das Tesla-Werk in Shanghai vollständig im Besitz des Konzerns ist, auch wenn dies bisher nur von Vorteil war.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/DJN/sha/thl

(END) Dow Jones Newswires

August 03, 2022 11:03 ET (15:03 GMT)

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.56%69.49 verzögerte Kurse.-21.88%
MERCEDES-BENZ GROUP AG -1.49%51.6 verzögerte Kurse.-22.43%
MSCI TAIWAN (STRD) 0.22%465.029 Realtime Kurse.-35.75%
RENAULT 0.77%27.64 Realtime Kurse.-10.39%
STELLANTIS N.V. -0.13%12.184 verzögerte Kurse.-26.80%
STELLANTIS N.V. -0.21%12.208 Realtime Kurse.-26.75%
TESLA, INC. -6.81%268.21 verzögerte Kurse.-23.86%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 3.86%58.675 verzögerte Kurse.-22.70%
Alle Nachrichten zu BMW AG
10:04Lean, Green, Digital : Innovatives Fertigungssystem für Achsträger im BMW Group Werk Dingo..
PU
07:36CATL gibt $2 Milliarden für neue Batteriefabrik in der chinesischen Provinz Henan aus; ..
MT
06:41Hurrikan Ian zwingt Mercedes-Benz, Volvo Car und Boeing zur Schließung von Werken in So..
MT
29.09.ANALYSE/Porsche-IPO bereitet anderen Autoherstellern den Weg
DJ
29.09.ANALYSEN DES TAGES von Dow Jones Newswires (29.09.2022)
DJ
29.09.IPO/ROUNDUP 5: Porsche-Börsengang gelingt trotz schwieriger Vorzeichen
DP
29.09.IPO/Porsche AG mit ordentlichem Börsendebüt - Erster Kurs bei 84 Euro
DP
29.09.Porsche mit ordentlichem Börsendebüt - Erster Kurs bei 84 Euro
AW
29.09.ANALYSE/Chinas E-Auto-Marken könnten in Europa auf Hindernisse stoßen
DJ
29.09.Nächster Sprachassistent von BMW mit Amazons Alexa-Technologie
DP
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu BMW AG
07:36CATL to Spend $2 Billion on New Battery Factory in China’s Henan Province; Shares..
MT
07:21Car firms reject greenwashing allegations
AQ
06:41Hurricane Ian Forces Mercedes-Benz, Volvo Car, Boeing To Close South Carolina Plants In..
MT
28.09.The first-ever BMW XM.
AQ
28.09.Pure Driving Pleasure, New Updates : the BMW Z4 for model year 2023.
AQ
28.09.Hycet Research Project : Consortium promotes sustainable transport logistics using hydroge..
PU
27.09.FACTBOX - How Germany's industrial giants are preparing for winter
RE
26.09.Indicated demand for shares in Porsche AG exceeds full deal size - bookrunners
RE
26.09.CFO Confident BMW Will Reach Higher End of FY23 Margin Target Range
MT
26.09.BMW sees slight growth in 2023, cuts Germany gas intake by 15%
RE
Mehr Börsen-Nachrichten, Aktienanalysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 133 Mrd. 130 Mrd. 128 Mrd.
Nettoergebnis 2022 14 737 Mio 14 394 Mio 14 104 Mio
Nettoliquidität 2022 23 675 Mio 23 125 Mio 22 660 Mio
KGV 2022 3,01x
Dividendenrendite 2022 10,6%
Marktwert 44 987 Mio 43 941 Mio 43 057 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,16x
Marktwert / Umsatz 2023 0,13x
Mitarbeiterzahl 118 909
Streubesitz 57,5%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 69,13 €
Mittleres Kursziel 103,86 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 50,2%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG-21.88%43 941
TOYOTA MOTOR CORPORATION-6.98%185 505
VOLKSWAGEN AG-27.62%76 227
MERCEDES-BENZ GROUP AG-22.43%54 788
GENERAL MOTORS COMPANY-43.27%48 495
FORD MOTOR COMPANY-41.36%46 112