Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

BMW : Industrialisierung von 3D-Druck schreitet bei der BMW Group voran

03.12.2020 | 11:03

München. Die BMW Group geht den nächsten Schritt bei der systematischen Integration industrieller 3D-Druckverfahren. Ziel ist, die Additive Fertigung zu industrialisieren und mit einem wirtschaftlichen Nutzen nachhaltig in die verschiedenen Unternehmensbereiche zu integrieren. Dazu gehören vor allem die Fahrzeugentwicklung und Produktion. Damit will die BMW Group die Vorteile der Technologie - wie die schnelle Verfügbarkeit von Komponenten, Flexibilität beim Gestalten sowie das Fertigen ohne aufwendige Werkzeuge - vollumfänglich nutzen.

Daniel Schäfer, Bereichsleiter für die Produktionsintegration und das Pilotwerk bei der BMW Group: 'Verfahren wie Additive Manufacturing helfen uns, Entwicklungszyklen zu beschleunigen und damit unsere Fahrzeuge schneller zur Serienreife zu führen. Auch die Produktionszeiten von Bauteilen werden durch 3D-Druck kürzer, gleichzeitig werden hohe Qualitätsansprüche erfüllt.'

3D-gedruckte Bauteile für Rolls-Royce Motor Cars

Seit Mitte dieses Jahres produziert die BMW Group für den neuen Rolls-Royce Ghost additiv gefertigte Fahrzeugkomponenten aus Metall und Kunststoff. Diese werden entlang der Prozesskette an verschiedenen Standorten des weltweiten Produktionsnetzwerkes gefertigt und im britischen Goodwood, dem Geburtsort des exklusiven Automobils, zusammengefügt. Über die Modelllaufzeit wird das Unternehmen mehrere hunderttausend additiv gefertigte Teile in den Rolls-Royce Ghost einbauen.

Die Bauteile befinden sich in der Karosserie des Fahrzeugs sowie des Fahrgastraums und weisen eine hohe Funktionalität und Steifigkeit auf. Die Verfahren zur Herstellung der Komponenten hat die BMW Group im hauseigenen Kompetenzzentrum, dem Additive Manufacturing Campus, für die Anwendung in der automobilen Serienfertigung vorbereitet. Dort findet zudem die Fertigung der Kunststoff-Bauteile im Multi Jet Fusion Verfahren und mittels selektivem Lasersintern statt.

Im BMW Group Werk Landshut werden aktuell die metallischen Komponenten im selektiven Laserstrahlschmelzverfahren hergestellt. Unweit entfernt, im Werkeverbund am BMW Group Standort Dingolfing, fertigen mehr als 300 erfahrene Mitarbeiter die individuellen Karosserien der Rolls-Royce Automobile, darunter auch die des neuen Rolls-Royce Ghost. Bereits seit dem Jahr 2000 und dem Produktionsbeginn des BMW Z8 werden dort hochwertige Karosserien aus Aluminium gefertigt.

Die 3D-gedruckten Metallbauteile werden im Produktionsprozess nahezu voll automatisiert eingebaut. Das Montieren der im Additive Manufacturing Campus gefertigten Kunststoff-Bauteile sowie des metallischen Trägers der Dekorblende finden später im sogenannten Woodshop und der Montage des Werks Goodwood statt.

Bauteilentwicklung mittels Generative Design

Bereits in der frühen Phase der Entwicklung des neuen Rolls-Royce Ghost haben Ingenieure, Fertigungs- und Werkstoffexperten hunderte Bauteile analysiert und geprüft, in welchem Maße eine Herstellung mit Additiven Fertigungsverfahren umsetzbar ist. Dabei im Fokus: Vorteile bei Gewicht und Geometrie gegenüber traditionellen Verfahren sowie der wirtschaftliche Nutzen. Bei der Auswahl der geeigneten Bauteile für die additive Serienfertigung haben die Experten Kriterien und Anforderungen an 3D-Druckbauteile definiert und mit Hilfe von Data Scientists in 'Maschinensprache' übersetzt. Das war der Start eines neuen KI-Systems, das es der BMW Group ermöglicht, potenzielle 3D-Druckbauteile in zukünftigen Fahrzeugen schneller und frühzeitiger zu identifizieren.

Mit dem Einsatz von Generative Design, dem Gestalten von Bauteilen mit Hilfe von Computeralgorithmen, werden Formen, die bisher für Ingenieure und Designer kaum umsetzbar sind, in kurzer Zeit erstellt. Dabei gestalten Experten und Computer gemeinsam die Komponenten so, dass sie mit einem optimalen Materialeinsatz hergestellt werden können.

Zahlreiche potenzielle Anwendungen können mit Hilfe von Generative Design überhaupt erst in die Realität umgesetzt werden. 3D-Drucktechnologien eignen sich vor allem für komplexe Formen und Strukturen, deren Herstellung mit konventionellen Werkzeugen bisher nicht möglich war.

Für den Rolls-Royce Ghost sind topologieoptimierte Komponenten entstanden, also Teile, die aufgrund dieses Gestaltungsansatzes hinsichtlich Form und Funktion noch einmal deutlich verbessert worden sind. Diese Bauteile haben durchschnittlich fast 50 Prozent weniger Gewicht als vergleichbare, traditionell entstandene Teile. Darüber hinaus können sie den verfügbaren Bauraum im Fahrzeug optimal nutzen. Ein Beispiel hierfür ist die Halterung für den Dämpfer der Heckklappe.

Additive Manufacturing Campus

Seit Juni bündelt die BMW Group im Additive Manufacturing Campus bei München die gesamte Technologiekompetenz und qualifiziert Mitarbeiter weltweit für den Einsatz der Verfahren. Außerdem findet hier die Produktion aller Prototypen-Bauteile statt. Aktuell arbeiten bis zu 80 Mitarbeiter in dem Kompetenzzentrum und etwa 50 industrielle Metall- und Kunststoffanlagen sind bereits in Betrieb. Zusätzlich sind mehr als 50 Anlagen an weiteren Produktionsstandorten weltweit im Einsatz.

Disclaimer

BMW - Bayerische Motoren Werke AG published this content on 03 December 2020 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 03 December 2020 10:02:02 UTC


© Publicnow 2020
Alle Nachrichten auf BMW AG
21.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 21.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
21.01.Bernstein belässt BMW auf 'Outperform' - Ziel 90 Euro
DP
21.01.VW-Konzern verfehlt CO2-Ziele 2020 leicht - Ergebnis nicht belastet
DP
21.01.KREISE : BMW bleibt deutlich unter CO2-Flottenvorgaben der EU
DP
21.01.Volkswagen verfehlt CO2-Ziele knapp - 100 Millionen Euro Strafe
RE
21.01.BMW : Motorsport SIM Racing Teams absolvieren erste Highlight-Rennen im Januar.
PU
20.01.Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - MDax und SDax mit Rekordhoch
DP
20.01.REITERBERGER, MIKHALCHIK, FORÉS : Starkes BMW Trio für die Saison 2021 in der FI..
PU
20.01.AKTIE IM FOKUS : Daimler im starken Autosektor gefragt - HSBC mit Kaufempfehlung
DP
20.01.BMW : Motorrad erzielt 2020 sein zweitbestes Absatzergebnis der Geschichte.
PU
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
21.01.BMW : Bernstein keeps its Buy rating
MD
21.01.BMW targets higher margins while investing in electric cars
RE
21.01.Volkswagen faces EU fine for missing 2020 emissions targets
RE
21.01.BMW : January delivers first highlights of the racing year for BMW Motorsport SI..
PU
20.01.EDMUNDS : Top automotive tech at CES 2021
AQ
20.01.DAIMLER AG : 's Market Cap Jumped by €9B YoY, BMW and Volkswagen Group Down by €..
AQ
20.01.REITERBERGER, MIKHALCHIK, FORÉS : Strong BMW trio for the 2021 season in the FIM..
PU
20.01.BMW : Motorrad achieves its second-best sales result in history in 2020.
PU
20.01.Audi aims to sell one million cars in China in 2023
RE
19.01.MISSION TITLE DEFENCE : BMW Team RLL starts the IMSA endurance season at the Rol..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 97 270 Mio 118 Mrd. 105 Mrd.
Nettoergebnis 2020 3 522 Mio 4 286 Mio 3 794 Mio
Nettoliquidität 2020 16 335 Mio 19 882 Mio 17 597 Mio
KGV 2020 13,3x
Dividendenrendite 2020 2,43%
Marktkapitalisierung 46 024 Mio 55 895 Mio 49 579 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,31x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,27x
Mitarbeiterzahl 133 778
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 77,80 €
Letzter Schlusskurs 71,28 €
Abstand / Höchstes Kursziel 69,8%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,15%
Abstand / Niedrigstes Ziel -15,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BMW AG-1.32%55 232
TOYOTA MOTOR CORPORATION-2.68%207 408
VOLKSWAGEN AG3.41%100 794
GENERAL MOTORS COMPANY34.15%79 953
DAIMLER AG0.21%74 951
HYUNDAI MOTOR COMPANY37.76%49 540