Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(BMW)
  Bericht
Realtime-Estimate Tradegate  -  08:00:03 06.02.2023
96.85 EUR   -0.75%
07:33MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-
DJ
06:37BMW stellt 800 Millionen Euro Investition für die Produktion von Elektrofahrzeugen in Mexiko vor
MT
05:40BMW verhandelt mit der britischen Regierung über 75 Millionen GBP für die Produktion von Elektrofahrzeugen
MT
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Bericht: Habeck will Deutschlands Wirtschaft von China lösen

01.12.2022 | 14:39

BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft soll nach Plänen aus dem Bundeswirtschaftsministerium weit unabhängiger von China werden - dies soll auch mit schärferen Maßnahmen erreicht werden. In einem Papier aus dem Wirtschaftsressort wird unter anderem vorgeschlagen, deutsch-chinesische Projekte politisch nicht mehr zu flankieren, wie das Nachrichtenportal "The Pioneer" am Donnerstag berichtete. Außerdem sollen chinesische Firmen bei Aufträgen für kritische Infrastruktur ausgeschlossen werden. Der Status Chinas als Entwicklungsland bei der Förderung solle gestrichen werden. Das Wirtschaftsministerium wollte sich auf Anfrage zunächst nicht äußern.

In China besonders exponierte deutsche Firmen könnten gesonderte Mitteilungspflichten bekommen, heißt es weiter. Ab 2023 solle es keine Entwicklungskredite mehr an China geben, bilaterale Projekte sollen nur bei "adäquaten chinesischen Finanzierungsbeiträgen (mindestens 50 Prozent)" realisiert werden, zitiert "Pioneer" aus dem Papier der Beamten von Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), das in der Bundesregierung bisher nicht abgestimmt sei.

China spielt eine wichtige Rolle für die deutsche Wirtschaft. Als Lehre aus dem russischen Angriff auf die Ukraine hat Habeck bereits einen neuen China-Kurs eingeschlagen. Mit Investitionsgarantien sollen deutsche Auslandsinvestitionen verstärkt in Märkte abseits von China gelenkt werden. In Singapur warb Habeck zuletzt dafür, dass deutsche Unternehmen vermehrt auch in anderen Regionen investieren.

In dem Papier aus dem Wirtschaftsressort wird laut dem Portal kritisiert, dass sich in einzelnen Branchen "Klumpenrisiken" gebildet hätten - sie also ohne den chinesischen Markt kaum überlebensfähig seien. Genannt würden die Automobilindustrie, Wasserstofftechnologien, Elektromobilität, Kohlenstoffbindung sowie Erneuerbare Energien.

Es sei aus Sicht der Beamten aus dem Wirtschaftsressort offen, "inwiefern und in welchem Umfang der chinesische Markt ausländischen Unternehmen noch offenstehen wird". Es gebe unfaire Wettbewerbspraktiken, auf die die Wirtschaft nur mit Diversifizierung antworten könne. Deutsche Unternehmen seien "zahlreichen Diskriminierungen und Einschränkungen" ausgesetzt, wird aus dem Papier zu den neuen chinapolitischen Leitlinien weiter zitiert. Darin werde China eine "Einparteiendiktatur" genannt. Die Beamten schlagen demnach eine klare Fokussierung auf alternative Zukunftsmärkte wie Asien-Pazifik, Lateinamerika und Afrika vor.

Die Vorsitzende des Bundestags-Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, die FDP-Politikerin Renata Alt, begrüßte die Pläne, stärker auf andere Märkte zu setzen. "Auch wir Deutsche dürfen keine Angst haben und müssen unsere Wirtschaft unabhängiger von China machen. Das kann nicht von heute auf morgen passieren", sagte sie./sl/hoe/DP/men


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG -0.21%97.58 verzögerte Kurse.17.03%
CONTINENTAL AG 1.45%69.9 verzögerte Kurse.24.87%
DOW JONES AFRICA TITANS 50 INDEX -0.57%477.92 Realtime Kurse.4.86%
MERCEDES-BENZ GROUP AG -0.28%72 verzögerte Kurse.17.26%
MSCI EM LATIN AMERICA (STRD) -2.63%2255.11 Realtime Kurse.8.83%
S&P AFRICA 40 INDEX -0.65%158.17 Realtime Kurse.4.70%
SCHAEFFLER AG -1.83%6.7 verzögerte Kurse.5.26%
VOLKSWAGEN AG -1.02%131.94 verzögerte Kurse.13.33%
Alle Nachrichten zu BMW AG
07:33MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa -2-
DJ
06:37BMW stellt 800 Millionen Euro Investition für die Produktion von Elektrofahrzeugen in M..
MT
05:40BMW verhandelt mit der britischen Regierung über 75 Millionen GBP für die Produktion vo..
MT
05:36Pressestimme: 'Münchner Merkur' zu China/Spionageballon
DP
05.02.Dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochene..
DP
05.02.KORREKTUR/VDA: Marktanteil für Elektroautos dürfte auf 28 Prozent sinken
DP
04.02.Studie: Wieder mehr Rabatte für Neuwagen
DP
03.02.BMW investiert 800 Millionen Euro für Elektroauto-Fertigung in Mexiko
DP
03.02.BMW investiert 800 Mio Euro in Mexiko
DJ
03.02.Automobilhersteller BMW investiert rund 870 Millionen Dollar in Mexiko, um die Elektrom..
MR
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
06:37Germany's BMW Unveils EUR800 Million Investment for Electric Vehicle Production in Mexi..
MT
05:40Germany's BMW Negotiates GBP75 Million UK Government Funding For EV Production
MT
05.02.VDA: Market share for electric cars likely to fall to 28 percent
DP
04.02.BMW to invest around $870 mln in Mexico in EV push
RE
04.02.Study: More discounts for new cars again
DP
03.02.Mexico in talks with top carmakers to make electric vehicles, foreign minister says
RE
03.02.BMW invests 800 million euros for electric car production in Mexico
DP
03.02.Bmw Group Steps Up Production Of Ele : NEUE KLASSE will also be built at Plant San Luis Po..
PU
03.02.Carmaker BMW to invest around $870 million in Mexico in EV push
RE
03.02.New registrations of electric cars slump
DP
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 139 Mrd. 151 Mrd. 139 Mrd.
Nettoergebnis 2022 17 902 Mio 19 427 Mio 17 944 Mio
Nettoliquidität 2022 25 325 Mio 27 483 Mio 25 385 Mio
KGV 2022 3,71x
Dividendenrendite 2022 7,47%
Marktwert 62 418 Mio 67 735 Mio 62 566 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,27x
Marktwert / Umsatz 2023 0,25x
Mitarbeiterzahl 118 909
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 97,58 €
Mittleres Kursziel 102,13 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,67%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG17.03%67 735
TOYOTA MOTOR CORPORATION4.36%196 422
MERCEDES-BENZ GROUP AG17.26%83 590
VOLKSWAGEN AG13.33%83 371
GENERAL MOTORS COMPANY22.27%57 361
FORD MOTOR COMPANY13.76%52 737