Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(BMW)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Für den Schutz wertvoller Ressourcen: BMW Group baut geschlossenen Materialkreislauf für Produktionswerkzeuge aus Wolfram auf

17.06.2021 | 09:06

München. Die BMW Group legt im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie einen besonderen Fokus auf Rohstoffe, die zu den sogenannten Konfliktmineralien gehören. Darunter fallen Erze, deren Abbau und Handel oft mit Verstößen gegen Umwelt- und Sozialstandards in Verbindung gebracht wird. Ein Beispiel hierfür ist Wolfram: Einst als lästiges Nebenprodukt beim Zinnabbau verkannt, da es das Zinnerz 'wie ein Wolf auffraß' und so zu seinem Namen kam, dauerte es einige hundert Jahre, bis die besonderen Eigenschaften des Hartmetalls zur Geltung kamen: schwer wie Gold, hart wie ein Diamant und zigfach hitzebeständiger als Eisen. Heute findet es sich beispielsweise im Vibrationsalarm von Handys, in Glühdrähten von Glühbirnen, aber auch in Bohr- und Fräseinsätzen industrieller Maschinen der Automobilproduktion wieder.

Die BMW Group hat nun für dieses besondere Metall einen geschlossenen Materialkreislauf aufgestellt und sammelt die alten Bohr- und Fräseinsätze in ihren Werken in Deutschland und Österreich ein, um sie zu recyceln. Anschließend werden aus dem so gewonnenen Sekundär-Wolfram neue Bohr- und Fräswerkzeuge hergestellt. Pro Jahr reduziert sich so der Bedarf an Wolfram um sieben Tonnen. Im Vergleich zum Einsatz von Primär-Wolfram verringert sich zudem der Energieverbrauch um 70% sowie der CO2-Ausstoß um über 60%.

'Der verantwortungsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen spielt eine zentrale Rolle in unseren Nachhaltigkeitszielen. Wir werden den Anteil an recycelten Rohstoffen bis 2030 deutlich erhöhen und Rohstoffe in einer Kreislaufwirtschaft mehrfach nutzen. Das gilt für die Verwendung im Fahrzeug, aber auch für die Wertschöpfung insgesamt', sagte Dr. Andreas Wendt, Vorstand der BMW AG für Einkauf und Lieferantennetzwerk, und ergänzte: 'Dabei zählt jedes Gramm, für das wir sicherstellen können, dass es die natürlichen Ressourcen schont und nicht zu Verstößen gegen Umwelt- und Sozialstandards beiträgt.'

Auch die Europäische Union hat bereits Maßnahmen ergriffen: Anfang 2021 ist eine neue 'Verordnung über Konfliktmineralien' in Kraft getreten, die die Vorgaben für den Import der vier Konfliktmineralien Gold, Zinn, Tantal und Wolfram verschärft hat.

Aus Schrott wird neues Werkzeug

Werkzeuge aus Hartmetall bestehen überwiegend aus Wolfram und werden beispielsweise im BMW Group Werk Steyr zur hochpräzisen Bearbeitung von E-Antriebsgehäusen verwendet. Am Ende ihrer Nutzungsphase werden sie meist als Schrott weiterverkauft. Im Juni 2021 startet die BMW Group sukzessive damit, diesen Werkzeugschrott in ihren Werken in Deutschland und Österreich einzusammeln und bei der Wolfram Bergbau und Hütten AG in Österreich recyceln zu lassen. Der Werkzeugschrott enthält im Durchschnitt über 80% Wolfram, der mittels einer speziellen Methode zu Sekundär-Wolfram in Pulverform aufbereitet wird. Der dafür eingesetzte Strom kommt zu 100% aus erneuerbaren, regionalen Energiequellen.

Aus dem dunkelgrauen Wolframpulver können anschließend neue Werkzeuge produziert werden. In einem Pilotprojekt hat die BMW Group diesen Materialkreislauf bereits mit einer geringen Menge von Werkzeugschrott dargestellt und beim Werkzeughersteller Gühring KG in Berlin neue Bohr- und Fräseinsätze aus dem recycelten Wolfram produzieren lassen. Diese Bohr- und Fräseinsätze werden in den Werken der BMW Group bereits wieder eingesetzt. Nach der erfolgreichen Umsetzung des Pilotprojekts wird dieser Materialkreislauf nun auf den Hartmetall-Werkzeugschrott aller BMW Group Werke in Deutschland und Österreich ausgeweitet. Pro Jahr fallen in diesen Werken nahezu neun Tonnen Schrott aus Hartmetallwerkzeugen an, die im Durchschnitt über sieben Tonnen recycelbares Wolfram enthalten. Dabei entfällt rund die Hälfte auf das BMW Group Werk in Steyr, Österreich.

Nahezu vollständige Transparenz über die '3TG'-Lieferkette

Bereits im Jahr 2012 hat die BMW Group in ihrer Materialstrategie besonders kritische Rohstoffe und Materialien aus Nachhaltigkeitssicht identifiziert. Diese priorisierten Rohstoffe und Materialien analysiert die BMW Group kontinuierlich hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft entlang der gesamten Lieferkette.

Eine besondere Rolle spielen hierbei die Konfliktmineralien Zinn, Tantal, Wolfram und Gold, die nach ihren englischen Initialen auch als '3TG' bekannt sind (tin, tantalum, tungsten, gold). Die BMW Group hat sich die vollständige Transparenz über die 3TG -Lieferkette zum Ziel gesetzt und bereits 2019 gemeinsam mit ihren Lieferanten eine nahezu 100%ige Rückverfolgbarkeit für die in Komponenten und Werkzeugen enthaltenen 3TG-Mineralien erreicht.

Zudem arbeitet die BMW Group daran, den Anteil zertifizierter Schmelzen in der Lieferkette stetig zu erhöhen. Das Konfliktmineralien-Team der BMW Group bietet hierzu den Lieferanten Schulungen, Informationen und Unterstützung an.

Die BMW Group ist Mitglied der Responsible Minerals Initiative (RMI) und treibt mit ihrem Engagement den nachhaltigen Umgang mit Konfliktmineralien voran. Um das Verständnis für die Prozesse der Mineralienverarbeitung zu verbessern, führt der BMW Group Einkauf jährlich ausgewählte Vor-Ort-Besuche bei europäischen Hütten durch. Auch die Wolfram Bergbau und Hütten AG ist Mitglied der Responsible Minerals Initiative.

Disclaimer

BMW - Bayerische Motoren Werke AG published this content on 17 June 2021 and is solely responsible for the information contained therein. Distributed by Public, unedited and unaltered, on 17 June 2021 07:05:01 UTC.


© Publicnow 2021
Alle Nachrichten zu BMW AG
00:18BMW : Peter Gall Quintet gewinnt BMW Welt Jazz Award 2020. Das Quintett setzt si..
PU
23.07.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 23.07.2021 - 15.15 Uhr
DP
23.07.VERÄNDERUNG IM FÜHRUNGSKREIS BMW GRO : Stefan Teuchert wird Leiter Vertrieb BMW ..
PU
23.07.Halbleiter-Knappheit bremst weltweiten Automarkt im 2. Halbjahr
DJ
23.07.GANZHEITLICH NACHHALTIG : BMW Group Werk Landshut legt neue Umwelterklärung vor
PU
23.07.ACEA : Anteil an E-Auto-Neuzulassungen in der EU in einem Jahr verdoppelt
DP
22.07.WDH : BMW stoppt wegen Chipmangel die Produktion in Leipzig
DP
22.07.Daimler drückt bei Elektroautos aufs Tempo
RE
22.07.KORREKTUR/UMSTIEG AUF E-FAHRZEUGE : Brüssel genehmigt Unterstützung für Firmen
DP
22.07.++ Analysen des Tages von Dow Jones Newswires (22.07.2021) +++
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
00:28BMW : Peter Gall Quintet wins BMW Welt Jazz Award 2020. The quintet prevailed ag..
PU
00:28BMW : Peter Gall Quintet wins BMW Welt Jazz Award 2020. The quintet prevailed ag..
PU
23.07.MARKET CHATTER : Hankook Tire & Technology Starts Supplying Tires for Volkswagen..
MT
22.07.MARKET CHATTER : Four Carmakers in South Korea to Recall Nearly 49,000 Vehicles ..
MT
21.07.BMW : Art Cars go digital. Acute Art and BMW are presenting the first ever BMW A..
PU
21.07.Eyeing IPO, Volvo Cars to take full control of its Chinese business
RE
21.07.WORLDSBK : BMW Motorrad Motorsport returns to the ‘Cathedral of Speed'.
PU
21.07.Eyeing IPO, Volvo Cars to take full control of its Chinese business
RE
21.07.BMW : donates 1.5 million euros to rescue services to support flood disaster eff..
PU
21.07.BMW : Says Production of 10,000 Vehicles Impacted by Chip Shortage
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 109 Mrd. 128 Mrd. 118 Mrd.
Nettoergebnis 2021 8 093 Mio 9 524 Mio 8 756 Mio
Nettoliquidität 2021 18 769 Mio 22 088 Mio 20 306 Mio
KGV 2021 6,68x
Dividendenrendite 2021 4,38%
Marktkapitalisierung 55 732 Mio 65 560 Mio 60 297 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,34x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,30x
Mitarbeiterzahl 120 726
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 27
Letzter Schlusskurs 85,55 €
Mittleres Kursziel 102,69 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,0%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG18.44%71 766
TOYOTA MOTOR CORPORATION22.22%246 448
VOLKSWAGEN AG36.86%152 568
DAIMLER AG30.25%99 369
GENERAL MOTORS COMPANY31.94%87 475
FORD MOTOR COMPANY57.22%60 633