Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  BMW AG    BMW   DE0005190003

BMW AG

(BMW)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

IG Metall will in Tarifrunde Löhne und Jobs sichern

26.11.2020 | 12:27
Flags of Germany's metalworkers' union IGM are pictured past the IGM headquarters in Frankfurt

Hamburg (Reuters) - Die IG Metall will in der anstehenden Tarifrunde für die 3,8 Millionen Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: In den Mitte Dezember beginnenden Gesprächen mit den Arbeitgebern will die Gewerkschaft Lohnerhöhungen durchsetzen, um die Kaufkraft in der Krise zu stärken.

Gleichzeitig soll in den Unternehmen Spielraum für Arbeitszeitverkürzungen geschaffen werden, um Jobs zu sichern - etwa in Form einer Vier-Tage-Woche. Dazu beschloss der Gewerkschaftsvorstand am Donnerstag in Frankfurt ein zuvor in den Bezirken diskutiertes Forderungsvolumen von vier Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. In einzelnen Unternehmen soll je nach Lage ausgehandelt werden, wie das Volumen auf höhere Entgelte oder einen Teillohnausgleich bei kürzeren Arbeitszeiten verteilt wird.

"Mit Zukunftstarifverträgen sollen passgenaue betriebliche Lösungen gefunden werden, die Zusagen für Investitionen, Standorte, Beschäftigung und Qualifizierung enthalten", erläuterte IG-Metall-Chef Jörg Hofmann. Die Lohnforderung begründet die Gewerkschaft damit, dass der private Konsum in der Pandemie als Wachstumsmotor ausgefallen sei. Die Sicherung der Einkommen sei daher wichtig, um die Binnennachfrage zu stärken.

Die Metallarbeitgeber hielten dem entgegen, dass es wegen der Corona-Krise keinen Spielraum für Einkommenserhöhungen gebe. Bei der Suche nach Wegen aus der Krise beweise die IG Metall leider nicht so viel Kreativität wie bei der Sichtung eines Verteilungsspielraumes, erklärte Gesamtmetall. 2018 habe die Gewerkschaft die Arbeitszeit verkürzen wollen, weil es zu viel zu tun gab. "Gibt es zu wenig zu tun, fällt ihr wieder nur die gleiche Lösung ein", kritisierte der Verband und vertröstete auf bessere Zeiten. "Wir haben die Beschäftigten immer fair beteiligt, wenn wir Wachstum erwirtschaftet haben." Das werde auch in Zukunft geschehen. In dieser Tarifrunde gehe es darum, wie Arbeitsplätze sicherer gemacht werden könnten. Dies wolle man gemeinsam mit der Gewerkschaft angehen.

Der IG-Metall-Vorstand beschloss zudem die Forderungen für die Tarifrunde bei Volkswagen. Dort sollen die Entgelte und Ausbildungsvergütungen ebenfalls um vier Prozent mit einer Laufzeit von zwölf Monaten steigen. Die tarifliche Zusatzvergütung sollen künftig alle IG-Metall-Mitglieder in freie Tage umwandeln können. Bisher gilt das nur für bestimmte Beschäftigungsgruppen. Für die rund 120.000 Beschäftigten in den sechs westdeutschen VW-Werken und bei Financial Services gilt ein Haustarifvertrag.

In den Verhandlungen in den ostdeutschen Tarifbezirken will die IG Metall mit den Arbeitgebern über ein "tarifliches Angleichungsgeld" sprechen. Das soll dazu dienen, Arbeitszeit und Einkommen der Belegschaften dort an die ihrer Kollegen im Westen anzunähern.

Die Tarifrunde fällt in eine Zeit, da die Geschäfte vieler Unternehmen wegen der Corona-Krise eingebrochen sind und sie sich gleichzeitig auf die Digitalisierung und den strengeren Klimaschutz umstellen müssen. Diese Transformation gefährdet nach Schätzungen der Gewerkschaft bis zu 250.000 Arbeitsplätze, viele davon in der Automobilindustrie, wo die IG Metall besonders viele Mitglieder hat. Eine Arbeitszeitverkürzung mit teilweisem Lohnausgleich betrachtet sie als Instrument, um in den Unternehmen so viele Beschäftigte wie möglich an Bord zu halten.


© Reuters 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG -1.32%68.86 verzögerte Kurse.-3.39%
SIEMENS AG -2.37%119.36 verzögerte Kurse.4.10%
VOLKSWAGEN AG -0.46%151.06 verzögerte Kurse.-0.29%
Alle Nachrichten auf BMW AG
16:00DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 15.01.2021 - 15.15 Uhr
DP
13:34KREISE : Ex-BMW-Chef Krüger will doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
DP
12:57BMW will bald jedes vierte Auto online verkaufen
AW
12:36Deutsche Bank belässt BMW auf 'Hold' - Ziel 75 Euro
DP
12:26BMW : nach Rekordabsatz im Schlussquartal zuversichtlich für 2021
DJ
12:11Ex-BMW-Chef Krüger will offenbar doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
AW
12:11WDH/Ex-BMW-Chef Krüger will doch nicht Telekom-Aufsichtsratschef werden
DP
12:04MIT NEUER VERTRIEBS- UND MARKETINGST : BMW Group nach Rekord-Absatz in Q4 zuvers..
PU
12:02BMW : blickt nach Absatzminus zuversichtlich auf 2021
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
16:25BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Performance and safety inspire the development of pir..
AQ
16:25NEW SALES AND MARKETING STRATEGY : BMW Group optimistic about 2021 after posting..
AQ
13:49BMW Plans To Double Fully Electric Car Sales In 2021
MT
13:28NEW SALES AND MARKETING STRATEGY : BMW Group optimistic about 2021 after posting..
AQ
12:55BMW : aims to double fully-electric vehicle sales in 2021
RE
12:42BMW : Deutsche Bank reiterates its Neutral rating
MD
12:04BMW : Interview with Pieter Nota, Member of the Board of Management of BMW AG, C..
PU
12:02NEW SALES AND MARKETING STRATEGY : BMW Group optimistic about 2021 after posting..
PU
14.01.BMW MOTORRAD INTERNATIONAL GS TROPHY : Welcome to Albania!
PU
14.01.BMW : Bernstein reaffirms its Buy rating
MD
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 97 044 Mio 118 Mrd. 104 Mrd.
Nettoergebnis 2020 3 509 Mio 4 254 Mio 3 776 Mio
Nettoliquidität 2020 16 335 Mio 19 800 Mio 17 576 Mio
KGV 2020 13,2x
Dividendenrendite 2020 2,46%
Marktkapitalisierung 45 072 Mio 54 746 Mio 48 495 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,30x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,26x
Mitarbeiterzahl 133 778
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 77,23 €
Letzter Schlusskurs 69,78 €
Abstand / Höchstes Kursziel 73,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 10,7%
Abstand / Niedrigstes Ziel -14,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
BMW AG-3.39%54 746
TOYOTA MOTOR CORPORATION-1.18%212 051
VOLKSWAGEN AG-0.29%98 675
DAIMLER AG0.03%75 121
GENERAL MOTORS COMPANY23.75%73 755
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED0.75%52 787