Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(BMW)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Klarheit für Kunden: Höhere Prämie für E-Autos wird bald verlängert

08.07.2021 | 17:37

BERLIN (dpa-AFX) - Wer ein neues Elektroauto kaufen will, hat nun Klarheit: Die deutlich höhere staatliche Prämie wird bald bis Ende 2025 verlängert - bisher ist sie bis Ende 2021 befristet. Das Bundeswirtschaftsministerium kündigte am Donnerstag an, die Verlängerung solle in Kürze vorgenommen werden, geplant sei dies für Juli, spätestens August. Im Autohandel sorgte dies für Erleichterung.

"Es war höchste Zeit, die Verunsicherung sowohl im Automobilhandel als auch bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern abzuräumen", sagte der Vizepräsident des Zentralverbands Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe, Thomas Peckruhn. Denn wer heute ein E-Fahrzeug bestelle, müsse mit Lieferfristen rechnen, die bis ins Jahr 2022 reichen.

Die Verlängerung der sogenannten Innovationsprämie war eigentlich schon bei einem "Autogipfel" Ende November beschlossen worden. Die Umsetzung dauerte aber. Der "technische Prozess" solle jetzt zügig abgeschlossen werden, sagte ein Ministeriumssprecher.

Um mehr E-Autos auf die Straße zu bringen, war vor einem Jahr die bestehende Kaufprämie (Umweltbonus) über eine "Innovationsprämie" erhöht worden - der Bund hatte seine Förderung beim Kauf eines Elektrofahrzeugs verdoppelt. Seitdem steigen die Neuzulassungen deutlich. Auch die Hersteller beteiligen sich am Umweltbonus. E-Autos spielen eine Schlüsselrolle in der Strategie der Bundesregierung, um Klimaziele im Verkehr zu erreichen.

Die Verdopplung des Bundesanteils bei der Kaufprämie habe einen deutlichen Schub bei der Elektromobilität gebracht, erklärte Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag. Laut Ministerium können für Elektrofahrzeuge, die weniger als 40 000 Euro Nettolistenpreis kosten, bis zu 9000 Euro als Fördersumme beantragt werden. Für Hybrid-Autos sind es 6750 Euro. Für Elektrofahrzeuge über einem Nettolistenpreis von 40 000 Euro sind es bis zu 7500 Euro Förderung bei reinen Elektrofahrzeugen und bis zu 5625 Euro bei Hybrid-Autos. Die Anträge werden vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) bearbeitet.

Im ersten Halbjahr 2021 seien bereits mehr Prämien in Anspruch genommen als im ganzen vergangenen Jahr, insgesamt 1,25 Milliarden Euro, so Altmaier. "Es wird in diesem Jahr eine Rekordförderung für Elektroautos geben. Deshalb haben wir auch in der Koalition beschlossen, die Förderung fortzusetzen bis Ende 2025, damit der Markthochlauf der Elektromobilität weiter an Fahrt gewinnt."

Im Haushaltsentwurf der Bundesregierung für 2022 ist für die Innovationsprämie 2,1 Milliarden Euro eingeplant. Bafa-Präsident Torsten Safarik sagte, im ersten Halbjahr 2021 seien 273 000 Fahrzeuge beantragt worden, schon jetzt mehr als im gesamten Vorjahr.

Die Präsidentin des Verbands der Automobilindustrie, Hildegard Müller, nannte die Prämie einen wichtigen Schub für den Ausbau der Elektromobilität und damit zur Erreichung der Klimaziele. ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand sagte: "Es ist gut, dass mit der Verlängerung der Innovationsprämie nun doch Planungssicherheit für Verbraucher besteht und kurzfristige Unsicherheiten über den Fortbestand und die Höhe der Förderung beseitigt sind."

Beim Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe hieß es, der Verband habe bereits im Frühjahr sowohl beim Bafa als auch beim Wirtschaftsministerium immer wieder auf die Dringlichkeit der zeitnahen Verlängerung hingewiesen. Bisher habe es keine Rechtssicherheit gegeben, ob und wenn ja, in welcher Höhe die Innovationsprämie weitergezahlt werden würde. Der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller forderte, es müsse nun auch die durchgehende Finanzierung des Umweltbonus bis Ende 2025 sichergestellt werden.

Die Ankündigung zur Prämie kommt in einer Zeit des tiefgreifenden Wandels der Autobranche. Immer mehr Hersteller kündigen an, sich in zentralen Märkten mittelfristig vom Verbrennungsmotor verabschieden zu wollen. So sagte Opel-Chef Michael Lohscheller am Donnerstag, Opel wolle bis zum Jahr 2028 in Europa vollständig elektrisch sein. Deutsche Automarken dominieren bei E-Fahrzeugen auf ihrem Heimatmarkt. Im ersten Halbjahr wurden in Deutschland gut 312 000 reine Elektroautos und Plug-in-Hybride neu zugelassen. Das war jeder vierte bis fünfte Wagen./hoe/DP/stw


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.30%81.59 verzögerte Kurse.12.96%
DAIMLER AG 1.73%74.28 verzögerte Kurse.28.53%
RENAULT 2.37%30.73 Realtime Kurse.-14.07%
TESLA, INC. 2.75%774.39 verzögerte Kurse.9.74%
VOLKSWAGEN AG 0.04%189.38 verzögerte Kurse.24.25%
Alle Nachrichten zu BMW AG
24.09.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
24.09.UPDATE/Daimler verbündet sich mit Stellantis bei Zellfertigung
DJ
23.09.„THE ULTIMATE JOURNEY“ : Worldwide Ryder Cup Partner BMW bringt die prestigetr..
PU
23.09.Aktien Frankfurt Schluss: US-Notenbank schiebt Kurse weiter an
DP
23.09.VICINITY MOTOR CORP. : Vicinity Motor Corp. erhält Bestellungen im Wert von über 15 Mio. U..
DJ
23.09.Digitaler Führerschein in Deutschland gestartet - mit erster Stufe
DP
23.09.VERKEHRSMINISTERIUM : Digitaler Führerschein startet
DP
23.09.EUGH-GENERALANWALT : Thermofenster ist unzulässige Abschalteinrichtung
DJ
23.09.Europäische Unternehmen besorgt über Chinas neuen Kurs
DP
23.09.KORR : Chipmangel könnte Autoindustrie 210 Milliarden Dollar Umsatz kosten
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
24.09.Maersk Makes Minority Investment In US-Based Electrofuels Startup
MT
24.09.“THE ULTIMATE JOURNEY” : Worldwide Ryder Cup Partner BMW gives the prestigious..
PU
23.09.Supply chain snarls to cost automakers $210 bln
RE
23.09.BMW : German Solarwatt opens new production line in Dresden
RE
23.09.Chip Shortage Could Cost Auto Industry $210 Billion in Revenue This Year
DJ
23.09.IN CASE YOU MISSED IT–Schedule of Reuters features from this week
RE
23.09.STYLE MEETS STYLE : culture trip through Frankfurt am Main in the MINI Cooper SE
PU
22.09.German auto giants place their bets on hydrogen cars
RE
22.09.BMW : model update measures as of autumn 2021.
PU
21.09.BMW : M Motorsport News, 21st September 2021.
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 110 Mrd. 129 Mrd. 119 Mrd.
Nettoergebnis 2021 9 711 Mio 11 379 Mio 10 520 Mio
Nettoliquidität 2021 17 800 Mio 20 859 Mio 19 283 Mio
KGV 2021 5,43x
Dividendenrendite 2021 5,26%
Marktkapitalisierung 52 890 Mio 61 932 Mio 57 294 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,32x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,28x
Mitarbeiterzahl 120 726
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 81,59 €
Mittleres Kursziel 102,83 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG12.96%61 866
TOYOTA MOTOR CORPORATION26.93%247 113
VOLKSWAGEN AG24.25%139 036
DAIMLER AG28.53%91 679
GENERAL MOTORS COMPANY25.43%75 374
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED9.96%63 384