Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(BMW)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Stromausfall in Dresden trifft auch Halbleiterwerke von Infineon/Bosch

15.09.2021 | 17:49

DRESDEN (dpa-AFX) - Zwei Tage nach dem großen Stromausfall in Dresden läuft beim Chiphersteller Infineon die Produktion wieder an. "Beide Fertigungslinien werden schrittweise wieder hochgefahren", sagte Unternehmenssprecher Christoph Schumacher am Mittwochnachmittag auf Nachfrage. Bis die Produktion wieder unter Volllast fahre, werde es aber noch dauern. Einen konkreten Zeitraum nannte er nicht.

Am Montagnachmittag hatte ein großflächiger Stromausfall Dresden zeitweise lahmgelegt - rund 300 000 Haushalte in Dresden und im Umland waren betroffen - Straßenbahnen standen still, Aufzüge blieben stecken, Ampeln fielen aus. Ursache war nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei ein handelsüblicher Folienballon, der an einem sensiblen Punkt in einer Schaltanlage eines Umspannwerkes im Dresdner Süden gelandet war und einen Kurzschluss auslöste.

Auch Industriebetriebe waren betroffen. "Wir haben ein Notstromaggregat für sicherheitskritische Anlagen", so Schumacher. Pumpen, Notbeleuchtungen sowie IT-Systeme seien weiter gelaufen. Die Produktion fiel hingegen aus. Kurzfristige Spannungsschwankungen könnten abgefedert werden - nicht aber ein Stromausfall über 20 Minuten wie am Montag, sagte Schumacher. Die Höhe des Schadens ist vorerst noch unklar. "Wir haben alle Hände voll zu tun, den Schaden erst einmal einzudämmen." Eine Halbleiterfertigung wieder hochzufahren, sei sehr aufwendig. Schumacher verglich den Stromverbrauch bei Infineon mit einer Kleinstadt wie Pirna. Bei der Versorgung sei das Unternehmen abhängig vom öffentlichen Netz - es gebe keine separate Stromversorgung.

Der nicht weit entfernte Halbleiterhersteller Globalfoundries hat hingegen zwei eigene Energieversorgungszentren - unabhängig vom öffentlichen Stromnetz. "Das hat uns vor großem Schaden bewahrt", sagte Unternehmenssprecher Jens Drews der Deutschen Presse-Agentur. Allerdings sei die Produktion inzwischen so gewachsen, dass nicht mehr alle Bereiche durch die dezentrale Energieversorgung abgedeckt werden könnten. Daher habe der Stromausfall zu "geringen Auswirkungen" unter anderem in der Produktion geführt. Details nannte das Unternehmen nicht. "Der Vorfall am Montag hat uns in unseren Anstrengungen bestärkt, in den nächsten fünf Jahren völlig unabhängig vom öffentlichen Netz zu werden", sagte Drews.

Auch das neue Bosch-Halbleiterwerk bekam die Auswirkungen des großflächigen Stromausfalls zu spüren: "Die vorhandene Notstromversorgung ist umgehend in Betrieb gegangen und konnte die allerwichtigsten Gebäude- und Sicherheitsfunktionen im Werk Dresden aufrechterhalten", so eine Sprecherin. Die Produktion hingegen fiel aus - die Anlagen wurden am späten Montagnachmittag kontrolliert wieder hochgefahren. Die Schäden werden derzeit analysiert, hieß es.

Der Netzbetreiber SachsenNetze hatte am Dienstag betont, dass das Unternehmen seine Sorgfaltspflicht nicht verletzt habe und die Anlagen auf dem modernsten Stand seien. Die Rechtsverordnung regelt demnach, dass Stromkunden entstandenen Schaden selbst bezahlen müssen.

Die Angestellten der sächsischen Autoherstellern würden im Fall eines Stromausfalls nicht sofort im Dunkeln stehen. Bei BMW etwa ständen die Bänder nicht sofort still, wie Konzernsprecher Kai Lichte sagte. Bis zu 24 Stunden lang könne das Werk mit Hilfe von Notstromaggregaten am Laufen gehalten werden. "Im Falle eines solchen Notfalls würden wir dann gegebenenfalls entscheiden, wo wir Strom sparen, um an anderen Stellen noch länger weiterarbeiten zu können." Einen solchen Fall habe es bislang aber noch nicht gegeben.

Auch VW-Sprecher Carsten Krebs betonte, dass das Werk in Zwickau über eine separate Notstromversorgung und eigene Notstromaggregate verfüge. Mit dieser Ausrüstung könnten wichtige technische Anlagen wie die Notfallbeleuchtung weiter betrieben werden. "Ob wir die Fahrzeug-Fertigung im genannten Fall weiter hätten betrieben können, können wir derzeit schwer einschätzen."/raz/DP/nas


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG -0.40%85.13 verzögerte Kurse.18.32%
INFINEON TECHNOLOGIES AG 0.42%38.04 verzögerte Kurse.20.61%
VOLKSWAGEN AG -1.00%188 verzögerte Kurse.24.66%
Alle Nachrichten zu BMW AG
09:39BMW Group bezieht ab 2025 Stahl vom Startup H2 Green Steel
DJ
09:11MIT EISKALTER WIND- UND WASSERKRAFT : BMW Group will künftig mit Grünstrom hergestellten ..
PU
09:01COGIA AG : Cogia AG erwägt Anleiheemission
DJ
00:11DER BMW M135I XDRIVE : Kompakter Vierzylinder-Topsportler mit geschärfter Dynamik.
PU
19.10.STUDIE : Mehr Auto-Rückrufe wegen Sicherheitsmängeln
DP
19.10.BMW : Motorrad feiert Weltpremieren auf der Milipol 2021 vom 19. bis 22. Oktober in Paris.
PU
18.10.BMW : R 18 B und R 18 Transcontinental. Zusätzliches Bildmaterial.
PU
18.10.MÄRKTE EUROPA/China-Daten belasten - Philips senkt Ausblick
DJ
18.10.WDH/IPO : Volvo Cars plant bei Börsengang Einnahmen bis zu 2,5 Milliarden Euro
DP
18.10.MÄRKTE EUROPA/Börsen bauen Verluste aus - Valneva haussieren
DJ
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
09:11HARNESSING WIND AND HYDROELECTRIC PO : BMW Group plans to source steel produced with green..
PU
09:01PRESS RELEASE : cogia AG: Cogia AG considers bond issue
DJ
00:11THE BMW M135I XDRIVE : a compact four-cylinder sporting powerhouse with even sharper dynam..
PU
19.10.BMW : Motorrad celebrates world premieres at Milipol 2021 from 19 to 22 October in Paris.
PU
18.10.BMW : R 18 B and R 18 Transcontinental. Additional pictures.
PU
18.10.Before debt woes, China Evergrande's ambitious car making goals stunned industry
RE
18.10.BILL GATES : Electric vehicle battery startup ONE backed by BMW, Gates-led firm
RE
17.10.BMW : Fifth and sixth places for Michael van der Mark on WorldSBK Sunday at San Juan.
PU
17.10.WORLDSBK AT SAN JUAN : top 6 result for Michael van der Mark in Saturday's race.
PU
15.10.INDIVIDUAL MOBILITY : BMW Group drives digitalisation forward
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 110 Mrd. 128 Mrd. 118 Mrd.
Nettoergebnis 2021 10 387 Mio 12 089 Mio 11 172 Mio
Nettoliquidität 2021 17 908 Mio 20 842 Mio 19 260 Mio
KGV 2021 5,32x
Dividendenrendite 2021 5,46%
Marktkapitalisierung 55 577 Mio 64 670 Mio 59 773 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,34x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,31x
Mitarbeiterzahl 120 726
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 24
Letzter Schlusskurs 85,46 €
Mittleres Kursziel 105,13 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Chairman-Management Board
Nicolas Peter Chief Financial Officer
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG18.32%64 670
TOYOTA MOTOR CORPORATION27.56%246 147
VOLKSWAGEN AG24.66%136 993
DAIMLER AG42.53%102 540
GENERAL MOTORS COMPANY36.53%82 530
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED27.26%73 063