Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. BMW AG
  6. News
  7. Übersicht
    BMW   DE0005190003   519000

BMW AG

(BMW)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 02.12.2022
85.26 EUR   +0.14%
02.12.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
02.12.Auto-Importeure: Flaute auf Neuwagen-Markt hält an
DP
02.12.Auto-Importeure rechnen mit Zurückhaltung der Kunden
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Teslas Produktionsprognose zeigt Anstieg in Q4, Wachstum bis 2023 - Quellen

30.09.2022 | 17:08
FILE PHOTO: Tesla Inc CEO Elon Musk speaks next to a screen showing an image of Tesla Model 3 car during an opening ceremony for Tesla China-made Model Y program in Shanghai

Tesla plant, die weltweite Produktion seiner meistverkauften Elektrofahrzeuge Model Y und Model 3 im vierten Quartal deutlich zu steigern und auf diesem Wachstum im Jahr 2023 aufzubauen, wenn neuere Fabriken in Austin und Berlin die Produktion hochfahren, wie interne Pläne zeigen, die von Reuters eingesehen wurden.

Sollte Teslas Produktionsprognose erreicht werden, wäre der Elektroautohersteller auf dem besten Weg, Elon Musks Ziel für die Produktion im kommenden Quartal zu erreichen und bis Ende 2023 in die Nähe der Größenordnung des deutschen Luxusautoherstellers BMW zu gelangen.

Musk und Tesla sind bekannt dafür, dass sie sich Ziele setzen, die sie nicht immer erreicht haben. Im April hatte Musk beispielsweise gesagt, Tesla könne bei den Auslieferungen ein Wachstum von 60% erreichen. Im Juli hatte das Unternehmen dieses Ziel auf 50 % für dieses Jahr zurückgenommen.

Das ehrgeizige Ziel wurde trotz anhaltender Risiken in der Lieferkette, einer sich abschwächenden Wirtschaft, zunehmendem Wettbewerb und sinkenden Auftragsbeständen bei Tesla erreicht. Aber die Prognose, die sich auf die nächsten vier aufeinanderfolgenden Quartale bezieht, setzt ein ehrgeiziges Ziel für die Produktion von fast 495.000 Model Y und Model 3 im vierten Quartal dieses Jahres. Diese beiden Modelle machen etwa 95% von Teslas Produktion aus.

Die Produktionspläne würden dazu führen, dass Tesla das für 2023 prognostizierte Wachstum des globalen Automobilmarktes mit einer Produktionssteigerung von über 50% um fast den Faktor 10 übertrifft.

Reuters bestätigte das globale Produktionsziel für das Model Y und das Model 3 mit zwei Personen, die mit den Prognosen vertraut sind. Sie sprachen unter der Bedingung, dass sie nicht namentlich genannt werden, weil die Prognose privat ist.

Tesla hat nicht sofort mit einem Kommentar geantwortet.

Und die Expansion von Tesla war teuer. Ende Mai hatte Musk gesagt, dass die neuen Fabriken in Texas und Deutschland Milliarden von Dollar verlieren und sie mit "gigantischen Geldöfen" verglichen.

Es wird erwartet, dass Tesla bereits am Samstag Auslieferungen und Produktionszahlen für das dritte Quartal bekannt gibt. Es wird erwartet, dass der Autohersteller sich deutlich von der Verlangsamung im vorangegangenen Quartal erholt, als die Produktion in Shanghai durch COVID-19-Kontrollmaßnahmen beeinträchtigt worden war.

Das Brokerhaus Piper Sandler geht davon aus, dass Tesla im dritten Quartal 354.000 Fahrzeuge ausliefern wird. Citi erwartet Auslieferungen von 369.800 Fahrzeugen. Troy Teslike, ein Tesla-Beobachter, der die Produktions- und Auslieferungsdaten verfolgt, rechnet mit einem Absatz von 343.779 Model Y Kompakt-Crossover und Model 3 Limousinen.

Wenn Tesla diese Analystenprognosen erreicht oder übertrifft und dann die von Reuters gesehene interne Prognose für das kommende Quartal einhält, würde das Unternehmen im Jahr 2022 weltweit rund 1,4 Millionen Fahrzeuge verkaufen.

Die Produktion und die Auslieferungen von Tesla waren im vierten Quartal höher als in anderen Quartalen des Jahres seit 2018.

Mit einer prognostizierten Produktion von 1,59 Millionen Model Y und Model 3 in den ersten drei Quartalen des nächsten Jahres wäre Tesla auf dem besten Weg, bis Ende 2023 über 2,1 Millionen Elektroautos zu verkaufen.

Einschließlich der Verkäufe von gasbetriebenen Fahrzeugen wäre das Unternehmen damit größer als die Marke Audi von Volkswagen und würde zu den 2,5 Millionen Fahrzeugen aufschließen, die BMW im Jahr 2021, dem letzten vollen Jahr mit vergleichbaren Verkäufen, verkauft hat.

Diese Zahl würde auch knapp über der Prognose des Wedbush Securities-Analysten Dan Ives liegen, der die Aussichten von Tesla optimistisch beurteilt. Ives prognostiziert für das Jahr 2023 Auslieferungen von 2 Millionen Elektrofahrzeugen, gegenüber 1,39 Millionen in diesem Jahr.

Musk, Teslas CEO und Produktarchitekt, sagte Analysten im letzten Quartal, das Unternehmen habe gute Chancen, bis Ende 2022 eine globale Produktionsrate von 40.000 Fahrzeugen pro Woche zu erreichen. Die interne Prognose, die Reuters vorliegt, geht davon aus, dass Tesla diese Produktionsrate bis zum ersten Quartal erreichen und halten kann.

Die Prognose hängt auch von einem starken Anstieg der Produktion in Teslas neueren Fabriken in Austin, Texas, und Berlin ab. Die Produktion in Austin würde bis zum Ende des dritten Quartals 2023 auf fast 101.000 Fahrzeuge steigen. In Berlin würde der entsprechende Anstieg von 51.000 im nächsten Quartal auf fast 90.000 bis zum Ende des Quartals im September 2023 erfolgen.

Jörg Steinbach, der Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg, in dem Tesla seine Fabrik in der Nähe von Berlin hat, sagte, dass Tesla bis zum Ende des Jahres auf drei Schichten in der Fabrik umstellen werde.

Sam Fiorani, Vizepräsident für globale Prognosen bei AutoForecast Solutions (AFS), das die Produktion verfolgt, sagte, dass es keine Überraschung wäre, wenn Tesla große Produktionssprünge in den Werken in Austin und Berlin machen würde, da diese Werke unter ihrer Kapazität laufen.

Berlin und Austin kommen im nächsten Jahr voll zur Geltung, und daher kommt ein großer Teil des Volumens", sagte er.

Er sagte jedoch, dass seine Basisprognose für 2023 nicht von mehr als 2 Millionen Fahrzeugen für Tesla ausgeht. Wir haben sie noch nicht auf diesem Niveau, sagte er. Das scheint sehr optimistisch zu sein.

Fiorani fügte hinzu: Die Branche als Ganzes hat immer noch mit Problemen in der Lieferkette zu kämpfen.

Die Tesla-Prognose beinhaltet auch die Annahme, dass die Produktion in Shanghai, einer Megafabrik, die in der ersten Hälfte dieses Jahres mehr als die Hälfte der Produktion ausmachte, im Laufe des Jahres 2023 abflachen wird.

Tesla hat kürzlich die Kapazität der Fabrik erhöht. Quellen sagten Reuters Anfang dieser Woche, dass der Plan sei, die Produktion für den Rest des Jahres auf 20.500 Fahrzeuge pro Woche zu erhöhen.

Das prognostizierte Wachstum der Tesla-Produktion birgt auch wirtschaftliche Risiken, ein Thema, das Musk selbst bereits angesprochen hat. Das globale Wachstum hat sich stark verlangsamt, insbesondere in China, dem weltweit größten Markt für Elektrofahrzeuge, wo Tesla mit schnell wachsenden Konkurrenten konfrontiert ist. Die deutsche Industrieproduktion steht in den kommenden Monaten vor der Ungewissheit über die Verfügbarkeit von Gas für Kraftwerke.

Im Juni hatte Musk den Führungskräften von Tesla gesagt, er habe ein "

super schlechtes Gefühl

" über die Wirtschaft habe und Personal abbauen wolle.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 0.14%85.26 verzögerte Kurse.-3.65%
PIPER SANDLER COMPANIES 3.23%148.17 verzögerte Kurse.-17.00%
TESLA, INC. 0.08%194.86 verzögerte Kurse.-44.68%
VOLKSWAGEN AG -0.26%139.02 verzögerte Kurse.-21.67%
Alle Nachrichten zu BMW AG
02.12.DIE AUTO-WOCHE - das waren die wichtigsten Themen
DJ
02.12.Auto-Importeure: Flaute auf Neuwagen-Markt hält an
DP
02.12.Auto-Importeure rechnen mit Zurückhaltung der Kunden
AW
02.12.MORNING BRIEFING - Deutschland/Europa
DJ
02.12.EU-Kommissar kritisiert US-Subventionen für heimische Elektroautos
DP
01.12.MÄRKTE EUROPA/Hoffnung auf Inflationshoch treibt Börsen
DJ
01.12.XETRA-SCHLUSS/Kauflaune dank Powell und US-Daten
DJ
01.12.Bericht: Habeck will Deutschlands Wirtschaft von China lösen
DP
01.12.EU-Parlamentsausschuss stimmt für emissionsfreie Neuwagen ab 2035
DP
01.12.RBC belässt Volkswagen auf 'Outperform' - Ziel 281 Euro
DP
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BMW AG
03.12.City of Palm Springs Invites Local Families to Breakfast with Santa on Saturday, Dec. 1..
AQ
02.12."BMW Opera for All" in Melbourne in February 2023. BMW announces partnership with Opera..
AQ
02.12.Bmw : commences production of small-series hydrogen-powered model.
PU
02.12.Bmw : “BMW Opera for All” in Melbourne in February 2023. BMW announces partner..
PU
01.12.BMW invests in low carbon copper firm Jetti
RE
01.12.BMW i7 in the spotlight, exclusive photo shoot on the stage of the Opera House in Budap..
AQ
01.12.Bmw : Germany on the search for the best custom bike.
PU
01.12.Bmw : invests in novel process for copper extraction
PU
28.11.Who's next? Chinese EVs drive Stellantis' Jeep off the road
RE
28.11.BMW Group to invest more than 2 billion euros in Hungarian Plant Debrecen by 2025
AQ
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BMW AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 138 Mrd. 144 Mrd. 136 Mrd.
Nettoergebnis 2022 16 285 Mio 17 075 Mio 16 041 Mio
Nettoliquidität 2022 24 074 Mio 25 243 Mio 23 715 Mio
KGV 2022 3,46x
Dividendenrendite 2022 8,49%
Marktwert 55 023 Mio 57 694 Mio 54 200 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,22x
Marktwert / Umsatz 2023 0,20x
Mitarbeiterzahl 118 909
Streubesitz 57,3%
Chart BMW AG
Dauer : Zeitraum :
BMW AG : Chartanalyse BMW AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BMW AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 85,26 €
Mittleres Kursziel 99,18 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 16,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Oliver Zipse Senior VP-Corporate Planning & Product Strategy
Nicolas Peter Group Leader-Corporate Finance
Norbert Reithofer Chairman-Supervisory Board
Susanne Klatten Independent Member-Supervisory Board
Manfred Schoch Chairman-General Works Council
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BMW AG-3.65%57 694
TOYOTA MOTOR CORPORATION-6.39%198 720
VOLKSWAGEN AG-21.67%86 975
MERCEDES-BENZ GROUP AG-5.18%71 895
GENERAL MOTORS COMPANY-31.95%56 686
FORD MOTOR COMPANY-32.21%55 724