will in der Autosparte auch über einen umfangreichen Stellenabbau die Ausgaben senken. "Die Kostenentlastung soll über ein Spektrum von Maßnahmen über alle Teile und Ebenen der Organisation erreicht werden", teilte der DAX-Konzern mit. Wie viele Arbeitsplätze genau betroffen seien, stehe noch nicht abschließend fest. "Die Zahl dürfte aber voraussichtlich im mittleren vierstelligen Bereich liegen", heißt es weiter. Alle Maßnahmen sollen so sozialverträglich wie möglich gestaltet werden.

PORSCHE SE

hat den Ausblick für 2023 nach einem Gewinnrückgang in den ersten neun Monaten bekräftigt. Wie die Holding der Familien Porsche und Piech, die die Mehrheit der Volkswagen-Stammaktien hält, mitteilte, soll der Gewinn nach Steuern 2023 in der unteren Hälfte des Korridors 4,5 Milliarden bis 6,5 Milliarden Euro liegen. In den ersten neun Monaten sank das Ergebnis nach Steuern auf 3,8 Milliarden von 4,8 Milliarden Euro im Vorjahr.

SIEMENS ENERGY

Im Ringen um staatliche Unterstützung bei Auftragsgarantien für Siemens Energy sind laut Handelsblatt die entscheidenden Details geklärt. Die Einigung solle am Mittwoch bei der Bilanzvorlage des Energietechnikkonzerns verkündet werden, zitiert die Zeitung Finanz- und Verhandlungskreise. Auch Großaktionär Siemens beteilige sich.

ENBW

Der baden-württembergische Energieversorger EnBW hat in den ersten neun Monaten 2023 bei rückläufigem Umsatz den Gewinn deutlich gesteigert. Der Ende Oktober angehobene Ausblick wurde bestätigt. EnBW rechnet 2023 laut Mitteilung mit einem bereinigten EBITDA von 5,9 bis 6,5 (Vj: 3,967) Milliarden Euro.

ENERGIEKONTOR

hat in den ersten neuen Monaten die Gesamterzeugungsleistung sowohl bei verkauften Wind-/Solarpark-Projekten als auch bei Projekten im Eigenbestand gesteigert und dabei bereits die Werte für das gesamte Vorjahr 2022 übertroffen. Die Gewinnziele für das Gesamtjahr sowie die Strategie bis 2028 bestätigte der Bremer Wind- und Solarparkentwickler, der im SDAX und TecDAX notiert ist.

PNE

hat im dritten Quartal unter dem Strich den Verlust ausgeweitet. Der Wind- und Solarpark-Projektierer sieht sich aber trotz rückläufiger Umsätze und Gewinne auch in den ersten neun Monaten auf Kurs für den angepeilten operativen Gewinn im Gesamtjahr. Die Projektpipeline sei "erheblich gestiegen", und der Ausbau des Eigenbetriebsportfolios gehe "zügig voran", teilte das im SDAX und TecDAX notierte Unternehmen mit.

QBEYOND

Bei Qbeyond hat sich das Wachstum im dritten Quartal fortgesetzt, allerdings deutlich schwächer als in den Quartalen zuvor. Der in einem Umbau befindliche IT-Dienstleister verbuchte operativ einen kleinen Gewinn (EBITDA), unter dem Strich stand jedoch erneut ein Verlust.

SALZGITTER

hat in den ersten Monaten und im dritten Quartal auch unter dem Strich einen drastischen Gewinnrückgang verzeichnet. Wie der im SDAX notierte Konzern mitteilte, sackte das Konzernergebnis in den drei Monaten auf 1,9 Millionen von knapp 165 Millionen Euro im Vorjahr ab.

TALANX

hat im dritten Quartal von einem guten Erstversicherungsgeschäft profitiert. Trotz eines hohen Großschadensaufkommens stieg der Gewinn unter dem Strich deutlich, wie Talanx anlässlich der vollständigen Zahlen für das dritte Quartal und die ersten neun Monate mitteilte. Die im Oktober angehobene Gewinnprognose bestätigte Talanx und gab für das kommenden Jahr ein neues Gewinnziel aus: Das Konzernergebnis soll auf "mehr als" 1,7 Milliarden Euro steigen, von voraussichtlich "deutlich mehr" als 1,5 Milliarden im laufenden Geschäftsjahr.

TONIES

ist im dritten Quartal weiter kräftig gewachsen und geht mit Zuversicht ins wichtige Weihnachtsgeschäft. Die Umsatz und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr bestätigte das Unternehmen, das Audiosysteme für Kinder herstellt.

AMS OSRAM

emittiert im Rahmen des kürzlich vorgestellten Finanzierungsplans 800 Millionen Euro an vorrangigen Schuldverschreibungen. Diese umfassen jeweils eine auf Euro und auf US-Dollar lautende vorrangige unbesicherte Anleihe mit Fälligkeit März 2029.

NOVO NORDISK

Ergebnisse einer klinischen Studie könnten nach Einschätzung von Analysten helfen, dass Krankenversicherungen in verstärktem Maße für sogenannte GLP-1-Medikamente aufkommen. Wegovy von Novo Nordisk zur Behandlung von Adipositas senkt der großen internationalen Studie zufolge das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod als Folge von Herz-Kreislauf-Erkrankungen auch bei jenen Menschen deutlich, die nicht an Diabetes leiden.

TOTALENERGIES

erwirbt von TexGen Power drei Gaskraftwerke für 635 Millionen US-Dollar. Eine entsprechende Vereinbarung sei unterzeichnet worden, teilte der französische Öl- und Gaskonzern mit.

VODAFONE

geht eine Partnerschaft mit Accenture zur Vermarktung seiner sogenannten "Shared Operations" ein. Ziel sei es, das Wachstum in dem Bereich zu beschleunigen, den Kundenservice zu verbessern und erhebliche Effizienzsteigerungen zu erzielen. Im Rahmen der Vereinbarung werde Accenture 150 Millionen Euro in eine neue "Shared-Services"-Einheit investieren, wie Vodafone mitteilte.

BOEING

hat eine weitere Bestellung von Emirates erhalten. Wie beide Unternehmen anläßlich der Dubai Airshow mitteilten, hat Emirates Air 90 Flugzeuge der Boeing 777X-Reihe bestellt, darunter 55 des Typs 777-9 und 35 des 777-8 Modells. Durch die neue Bestellung hat Emirates nun insgesamt 205 Maschinen der 777X-Familie bestellt.

BOEING

hat von Sunexpress eine Bestellung von bis zu 90 Flugzeugen der Reihe 737 Max erhalten. Wie Boeing mitteilte, hat Sunexpress - ein Joint Venture aus Lufthansa und Turkish Airlines - 45 Flugzeuge der Modelle 737-8 und 737-10 bestellt, mit der Option, weitere 45 Flugzeuge zu erwerben.

FORD

Die ausgehandelten Tarifverträge in der US-Autoindustrie sind womöglich noch nicht in trockenen Tüchern. Beschäftigte aus der Produktion in den Ford-Werken im US-Bundesstaat Kentucky votierten am Sonntag gegen den vorgeschlagenen Vertrag.

MICRON

hat juristischen Ärger mit einem chinesischen Rivalen. Die teilstaatliche Yangtze Memory Technologies, Produzent von Flash-Speicherchips, hat Patentklage gegen Micron bei einem Gericht in Kalifornien eingereicht. Berichten zufolge wird Micron beschuldigt, acht Patente der Chinesen verletzt zu haben.


=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/ros

(END) Dow Jones Newswires

November 13, 2023 06:58 ET (11:58 GMT)