Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN

(BVB)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Aufregung nach spektakulärem Bundesliga-Gipfel: Zwayer in der Kritik

05.12.2021 | 11:16

DORTMUND (dpa-AFX) - Jubel bei den Münchnern, Empörung beim BVB. Nach dem 3:2 (2:1) des FC Bayern im spektakulären Fußball-Gipfel gegen den Erzrivalen aus Dortmund wurde weniger über den sehenswerten Schlagabtausch beider Teams als vielmehr mehr über die Leistung des Schiedsrichterteams diskutiert. "Das Spiel hätte einen anderen Ausgang und eine andere Entscheidungsfindung verdient", klagte BVB-Trainer Marco Rose und machte aus seiner Verärgerung über den Unparteiischen keinen Hehl: "Herr Zwayer kann ruhig noch ein paar BVB-Spiele pfeifen. Wir sind hier, wir sind bereit. Er kann uns noch ein paar Steine und Stöcke in den Weg werfen. Wir machen weiter."

Noch deutlicher als der Coach wurde Jude Bellingham - und schoss damit über das Ziel hinaus. "Du gibst einem Schiedsrichter, der schon in Spielmanipulationen verwickelt war, das größte Spiel in Deutschland. Was erwartest du?", sagte der 18 Jahre alte englische Nationalspieler beim norwegischen Sender Viaplay Fotball.

Zwayer gehörte 2005 zu den Kronzeugen im Fall des Schiedsrichters Robert Hoyzer, der Spiele manipuliert hatte. Hoyzer war vom Landgericht Berlin wegen Beihilfe zum Betrug zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und fünf Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Zwayer wurde damals vom DFB rückwirkend für mehrere Monate gesperrt, weil er seinen Verdacht gegen Hoyzer nicht früher gemeldet hatte. Mittlerweile ist der Fifa-Schiedsrichter jedoch längst rehabilitiert.

Hintergrund für den Frust der Dortmunder war der spielentscheidende Elfmeter von Robert Lewandowski (78.) für die Bayern nach einem Handspiel von Mats Hummels, den Zwayer erst nach Studium der Video-Bilder gab. Rose echauffierte sich am Spielfeldrand und wurde daraufhin auf die Tribüne geschickt. Zwayer sah sich bei aller Kritik im Recht. "Der Videoschiedsrichter hat für sich eine Beurteilung vorgenommen und gesagt: "Hummels hat den Arm in einer unnatürlichen Armhaltung vom Körper weggestreckt." Daraufhin habe ich es mir am Monitor angeschaut und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es ein strafbares Handspiel ist", sagte der Berliner bei Sky.

Dass Zwayer jedoch wenige Minuten zuvor nach einem Tackling von Lucas Hernandez an BVB-Kapitän Marco Reus im Münchner Strafraum auf eine Sichtung der TV-Bilder verzichtet hatte, vergrößerte den Dortmunder Ärger. "Meine Elfmeterszene war auch 50:50. Das hätte er sich wenigstens anschauen müssen", kritisierte Nationalspieler Reus. "Wir hatten immer das Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen können. Und dann ist es natürlich doppelt bitter, wenn wir so bestraft werden."

Selbst Bayern-Coach Julian Nagelsmann äußerte Verständnis für den Unmut der Dortmunder über die unterschiedliche Vorgehensweise von Zwayer. "Ich verstehe, dass die beiden Situationen Diskussionen auslösen können. In meinen Augen kann man beide Elfmeter geben."

Die Freude der Münchner über den siebten Sieg in Serie gegen den Revierclub konnte das jedoch nicht trüben. Ausgelassen schloss Sportvorstand Hasan Salihamidzic Bayern-Trainer Julian Nagelsmann nach dem Schluss der umkämpften Partie in die Arme. "Auf diese drei Punkte sind wir sehr stolz", kommentierte der Coach, dessen Team nun vier Zähler vor dem BVB liegt. Mittelfeldspieler Leon Goretzka pflichtete bei: "Es ging heute um mehr als drei Punkte. Da geht es auch um die Vormachtstellung in Deutschland."

Wieder einmal erwies sich Robert Lewandowski in einem Spiel gegen seinen ehemaligen Club als Matchwinner. Selbst die höhnischen "Messi-Messi"-Rufe der BVB-Fans, die damit auf die Vergabe des Ballon d'Or an den argentinische Superstar unter der Woche anstelle des zweitplatzierten Bayern-Stürmers anspielten, brachten den polnischen Torjäger nicht aus dem Konzept. Mit zwei Toren entschied er das Spiel fast im Alleingang. "Es hat ihn wahrscheinlich angestachelt. Er hat auch dem Stadion etwas zurückgezahlt", sagte Nagelsmann.

Weniger erfreulich als für Lewandowski verlief der Abend für Mats Hummels. Schließlich war der BVB-Abwehrchef an allen drei Gegentreffern beteiligt. Vor dem 1:1 durch Lewandowski (9.) leistete er sich einen Fehlpass, vor dem 2:1 durch Kingsley Coman (44.) wurde er von Mitspieler Raphael Guerreiro unglücklich angeschossen. Und mit seinem unabsichtlichen Handspiel leitete der Routinier die Niederlage endgültig ein. Trainer Marco Reus verzichtete auf Kritik an Hummels und attestierte seinem Team eine gute Leistung: "Es war ein klasse Fußballspiel von zwei Mannschaften mit offenem Visier, allerdings mit einem schlechten Ausgang für uns. Wir wollten insgesamt ein Signal aussenden - auch was das Ergebnis anbetrifft. Was die Leistung anbetrifft, ist es uns gelungen."/bue/DP/mis


© dpa-AFX 2021
Alle Nachrichten zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
18.01.'SACKEN LASSEN' : BVB scheitert im Pokal an St. Pauli
DP
17.01.BVB-COACH ROSE SIEHT HAALAND-KRITIK : 'Bin tiefenentspannt'
DP
16.01.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
16.01.Borussia Dortmund in den nächsten Spielen ohne Emre Can
DP
16.01.Haaland-Kritik eröffnet finalen Vertragspoker - BVB-Bosse irritiert
DP
14.01.WIE EIN TITELASPIRANT : BVB dominiert beim 5:1 über Freiburg
DP
14.01.BVB mit Guerreiro ins Spitzenspiel gegen Freiburg
DP
13.01.UNGEWOHNTES TOPSPIEL GEGEN FREIBURG : BVB will Bayern-Druck erhöhen
DP
07.01.KNIFFLIGER START IN DIE RÜCKRUNDE : BVB hofft auf Trendwende
DP
04.01.NEUES GERÜCHT AUS SPANIEN : Haaland-Agent gibt Barça den Zuschlag
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
2021Stadium utilization limited to a maximum of 15,000 spectators for the time being
EQ
2021Borussia Dortmund and Instaforex Announce Extension of Successful Partnership
CI
2021Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien Reports Earnings Results ..
CI
2021Quarterly Financial Report 1st Quarter 2021/2022
PU
2021BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication of quarter..
EQ
2021BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : successfully completes capital increase with subscr..
PU
2021BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : successfully completes capital increase with subscr..
EQ
2021BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : Stadium capacity utilization with up to approx. 67,..
PU
2021BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : Stadium capacity utilization with up to approx. 67,..
PU
2021BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : Stadium capacity utilization with up to approx. 67,..
EQ
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 362 Mio 410 Mio 376 Mio
Nettoergebnis 2022 -18,8 Mio -21,3 Mio -19,5 Mio
Nettoliquidität 2022 13,2 Mio 14,9 Mio 13,7 Mio
KGV 2022 -24,0x
Dividendenrendite 2022 0,35%
Marktkapitalisierung 477 Mio 541 Mio 496 Mio
Marktkap. / Umsatz 2022 1,28x
Marktkap. / Umsatz 2023 1,05x
Mitarbeiterzahl 794
Streubesitz -
Chart BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
Dauer : Zeitraum :
Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien : Chartanalyse Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 4
Letzter Schlusskurs 4,33 €
Mittleres Kursziel 6,05 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 39,9%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Hans-Joachim Watzke Chairman-Management Board & CEO
Reinhard Rauball President
Thomas Treß Chief Financial Officer
Christian Kullmann Chairman-Supervisory Board
Bernd Geske Member-Supervisory Board