Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien    BVB   DE0005493092

BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN

(BVB)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

GESAMT-Liga polarisiert: Politischer Richtungsstreit um den Fußball

27.04.2020 | 15:17

FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor dem mit Spannung erwarteten Video-Gipfel von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Länderchefs an diesem Donnerstag tobt ein politischer Richtungsstreit um den Profifußball. An der Frage, ob die Bundesliga die wegen der Corona-Krise ausgesetzte Saison im Mai mit Geisterspielen fortsetzen darf, hat sich eine hitzige gesamtgesellschaftliche Diskussion entzündet, in der es längst nicht mehr um Tore und Punkte geht.

Die Kritiker halten der Deutschen Fußball Liga vor, mit ihren Plänen für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes eine Sonderrolle zu beanspruchen. Doch diese wird dem Fußball zugleich auch zugestanden - von Politikern, Wissenschaftlern und Gesundheitsexperten, die fast täglich über das Für und Wider eines Liga-Neustarts streiten.

Am Sonntagabend attackierte Grünen-Chefin Annalena Baerbock die Rückkehrpläne der DFL. "Wir verspielen damit in unserer Gesellschaft wirklich einen sozialen Zusammenhalt, weil das zutiefst ungerecht ist für diejenigen Bereiche, in denen ein Kind noch nicht einmal auf eine einsame Schaukel darf", kritisierte sie in der ARD-Sendung "Anne Will".

Diese oder ähnliche Argumentationen hört man in diesen Tagen oft - genau das ist das Problem des Profifußballs, dessen vorgelegtes Konzept für einen Spielbetrieb ohne Zuschauer inhaltlich nur wenige Angriffspunkte bietet. In der öffentlichen Bewertung geht es vornehmlich um die gesellschaftliche Bedeutung der Milliarden-Branche und die Signale, die sie mit ihren Bemühungen um einen baldigen Bundesliga-Neustart aussendet.

Der Sportphilosoph Gunter Gebauer hält Fußballspiele in der jetzigen Situation sogar für verantwortungslos. "Gesang, Theater, Schauspiel, im Wirtshaus zusammensitzen - alles, wo es zu Nähe und Körperkontakt kommt, ist strikt verboten. Und dann wird ein Vollkontaktsport wie Fußball ausgeübt? Bei anderen Sportarten wie Rudern, Gewichtheben oder Golf, wo man Abstand halten kann, wird über Wettkämpfe gar nicht erst nachgedacht", sagte der 76 Jahre alte Wissenschaftler in einem Interview der "Augsburger Allgemeinen" (Montag).

Solche Äußerungen kommen für DFL-Boss Christian Seifert nicht überraschend. "Die Tatsache, dass die Bundesliga wieder spielen kann, wird gleichgesetzt mit anderen Bereichen, das kann ich emotional nachvollziehen", sagte der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga unlängst. "Ein bisschen Augenmaß bei der Bewertung würde mich aber schon freuen. Dass das, was wir da tun, nicht anmaßend oder überheblich ist."

Es gibt aber auch Befürworter der DFL-Pläne. Zu denen gehören die einflussreichen Ministerpräsidenten von Bayern und Nordrhein-Westfalen, Markus Söder (CSU) und Armin Laschet (CDU). Beide hätten eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorgeschlagen, "weil uns das Konzept überzeugt hat", sagte Laschet in der ARD. Der Kanzler-Bewerber rechnet mit einer Zustimmung des zuständigen Bundesarbeitsministeriums, wo das DFL-Konzept derzeit bewertet wird. "Die werden uns einen Vorschlag machen. Ich gehe davon aus, was ich so bisher höre, dass die Kriterien erfüllt sind", sagte Laschet.

So etwas hört man bei der DFL, die sich in der öffentlichen Debatte auffallend zurückhält, natürlich gerne. Denn die geballte Kritik am Fußball lässt die Macher nicht kalt, schließlich geht es um viele Existenzen und noch mehr Geld. "Wenn die Konzepte kritisiert oder zerlegt werden, mit einer Missgunst, die mich schon überrascht, dann ist das zu akzeptieren", hatte Seifert nach der Mitgliederversammlung in der Vorwoche erklärt. "Wir haben immer gesagt: Wir wollen keine Sonderrolle. Aber klar ist, dass jede Industrie ihre Besonderheiten hat. Das ist der Spagat."

Für die Vereine gab es am Montag schon mal eine gute Nachricht: Alle 49 Bewerber erhielten von der DFL im ersten Anlauf die Lizenz für die kommende Saison. Einige Vereine müssen jedoch bis Mitte Juni Bedingungen erfüllen, um im Falle der sportlichen Qualifikation die endgültige Spielberechtigung zu erhalten. Wegen der Corona-Krise hatte die DFL im Lizenzierungsverfahren ausnahmsweise auf eine Liquiditätsprüfung verzichtet.

Entwarnung gab es zudem aus der Fanszene mit Blick auf die von Polizei und Politikern geäußerten Befürchtungen, wonach es bei einer Saison-Fortsetzung zu Menschenaufläufen vor den Stadien kommen könne. "Ich bin mir sicher, dass sich die aktiven Fußballszenen an die behördlichen Auflagen halten, wenn es denn zu Geisterspielen kommen sollte", sagte Helen Breit, Sprecherin der Organisation "Unsere Kurve", am Montag der Deutschen Presse-Agentur./edo/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Alle Nachrichten auf BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
26.01.FUßBALL-GELDRANGLISTE : Corona lässt Umsätze einbrechen
DP
26.01.BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : Studie - FC Bayern München finanziell Num..
RE
25.01.Aktien Frankfurt Eröffnung: Auftaktgewinne des Dax schmelzen
AW
25.01.BERICHT : BVB erzielt mit Profis weiteren Gehaltsverzicht
DP
22.01.Gladbach siegt im wilden Borussen-Gipfel gegen Krisen-BVB
DP
22.01.NÄCHSTER RÜCKSCHLAG FÜR BVB : 2:4 bei Borussia Mönchengladbach
DP
20.01.BVB-SPORTDIREKTOR ZORC ÜBER MEISTERT :  'Keine Luftschlösser bauen'
DP
20.01.Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - MDax und SDax mit Rekordhoch
DP
20.01.Aktien Frankfurt: Anleger setzen am Tag der US-Machtübergabe auf Biden
AW
20.01.AKTIE IM FOKUS : Borussia Dortmund nach Niederlage auf Tief seit Mitte November
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : have parted company with Lucien Favre - E..
PU
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Borussia Dortmund have parted company with L..
EQ
2020PRESS RELEASE : Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA: Borussia Dortmund have parted..
DJ
2020Bundesliga 2020/21 revenues to drop by one billion euros says DFL
RE
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication ..
EQ
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : reports preliminary figures for the first..
EQ
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KGAA : Preliminary announcement of the publication ..
EQ
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : Partial return of stadium spectators to t..
EQ
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : discloses preliminary figures for the 201..
PU
2020BORUSSIA DORTMUND GMBH KOMMANDITGESE : discloses preliminary figures for the 201..
EQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 337 Mio 408 Mio 363 Mio
Nettoergebnis 2021 -65,7 Mio -79,5 Mio -70,7 Mio
Nettoverschuldung 2021 60,6 Mio 73,4 Mio 65,2 Mio
KGV 2021 -7,30x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 479 Mio 583 Mio 516 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,60x
Marktkap. / Umsatz 2022 1,41x
Mitarbeiterzahl 844
Streubesitz 59,8%
Chart BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
Dauer : Zeitraum :
Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien : Chartanalyse Borussia Dortmund GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse BORUSSIA DORTMUND GMBH & CO. KOMMANDITGESELLSCHAFT AUF AKTIEN
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 5
Mittleres Kursziel 6,43 €
Letzter Schlusskurs 5,21 €
Abstand / Höchstes Kursziel 38,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 23,3%
Abstand / Niedrigstes Ziel 15,2%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Hans-Joachim Watzke Chairman-Management Board & CEO
Reinhard Rauball President
Gerd Pieper Chairman-Supervisory Board
Thomas Treß Chief Financial Officer
Bernd Geske Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber