1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigtes Königreich
  4. London Stock Exchange
  5. BP plc
  6. News
  7. Übersicht
    BP.   GB0007980591

BP PLC

(BP.)
  Bericht
Verzögert London Stock Exchange  -  18/05 17:35:36
421.95 GBX   +0.17%
14:03BP PLC : HSBC bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
17.05.SPRITPREISE : Je nach Bundesland mehr als 9 Cent Unterschied
DP
17.05.Unternehmen berechnen die Kosten für die Abkehr von Russland
MR
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Shrink to fit: das Jahr, in dem Big Oil beginnt, Small Oil zu werden

10.01.2022 | 08:13
FILE PHOTO: A section of the BP Eastern Trough Area Project oil platform is seen in the North Sea, around 100 miles east of Aberdeen

Europas Big Oil-Unternehmen planen, ihre Gewinne aus den hohen Energiepreisen dafür auszugeben, Small Oil zu werden.

Die steigenden Öl- und Gaspreise bescherten den großen Ölgesellschaften im Jahr 2021 Gewinne in Milliardenhöhe - ganz im Gegensatz zum Vorjahr, als die Energiepreise einbrachen, weil die Coronavirus-Pandemie die Reise- und Wirtschaftstätigkeit beeinträchtigte.

Normalerweise investieren die Unternehmen den Löwenanteil dieses Geldes in langfristige Projekte, um die Öl- und Gasproduktion und -reserven nach den tiefen Einschnitten des Vorjahres zu steigern.

Doch anders als je zuvor in ihrer Geschichte konzentrieren sich BP https://www.reuters.com/article/bp-results-idAFL1N2RT0CF , Royal Dutch Shell https://www.reuters.com/business/energy/shell-continue-7-bln-buyback-programme-at-pace-2022-01-07 , TotalEnergies, Equinor und die italienische Eni darauf, so viel Bargeld wie möglich an die Aktionäre zurückzugeben, um sie bei der riskanten Umstellung auf kohlenstoffarme und erneuerbare Energien bei Laune zu halten.

"Alle großen Ölgesellschaften steuern den Niedergang bis zu einem gewissen Grad", indem sie sich auf Felder verlagern, die den Aktionären höhere Investitionsrenditen bieten, und reifere Vermögenswerte zurücklassen, so Ben Cook, Portfoliomanager bei BP Capital Fund Advisors.

Der wachsende Druck von Investoren, Aktivisten und Regierungen, den Klimawandel zu bekämpfen, bedeutet, dass die europäischen Ölgiganten den Hahn bei den Ausgaben für Öl zudrehen, selbst wenn die Aussichten für Preise und Nachfrage robust bleiben.

Die zweigleisige Strategie, die Ölproduktion zu reduzieren und die Renditen für die Aktionäre zu steigern, wurde unterstrichen, als Shell https://www.reuters.com/business/shell-nears-deal-sell-texas-shale-assets-conocophillips-95-bln-wsj-2021-09-20 im September sein Permian-Schieferölgeschäft in den Vereinigten Staaten für 9,5 Milliarden Dollar verkaufte und versprach, 7 Milliarden Dollar an die Investoren zurückzugeben.

Die Anleger in US-Unternehmen können ebenfalls mit einem Anstieg ihrer Ausschüttungen auf Rekordhöhe rechnen, aber Exxon Mobil und Chevron , die größten US-amerikanischen Öl- und Gasunternehmen, planen, weiterhin Geld in neue Ölprojekte zu stecken, ermutigt durch die Forderungen des Weißen Hauses nach einer höheren Ölproduktion, um die hohen Energiepreise und die Inflation zu bekämpfen.

Laut einer Analyse von Bernstein werden die europäischen Unternehmen im Jahr 2022 einen Rekordbetrag von 54 Milliarden Dollar in Form von Dividenden und Aktienrückkäufen an die Anleger zurückzahlen, während Exxon und Chevron zusammen mehr als 30 Milliarden Dollar ausschütten werden.

KLEINERES ÖL

Da die Investitionen in neue Ölprojekte zurückgehen, dürfte die Ölproduktion der fünf größten europäischen Energieunternehmen bis 2030 um über 15 % auf unter 6 Millionen Barrel pro Tag (bpd) sinken, nachdem sie 2025 einen Höchststand von rund 7 Millionen bpd erreicht hatte, wie Daten von Bernstein Research zeigen.

Die britische BP hat angekündigt, dass sie ihre Ölproduktion bis 2030 um 40 %, d. h. etwa 1 Million Barrel pro Tag, gegenüber dem Stand von 2019 senken wird. Shell hat erklärt, dass seine Ölproduktion 2019 ihren Höhepunkt erreicht, während Eni sagte, dass seine Produktion 2025 ein Plateau erreichen wird.

Da die Energiewende in vollem Gange ist, haben die Anleger die erneute Konzentration auf ihre Rendite begrüßt. Die großen Ölkonzerne, die mehr als ein Jahrhundert lang bei der Öl- und Gasförderung Pionierarbeit geleistet haben - von Bohrungen im Nahen Osten bis hin zur Tiefseeförderung -, haben in der Vergangenheit Milliarden von Dollar in riesige, komplexe Projekte gesteckt, die das Budget und den Zeitplan überschritten und nach 2010 zu einem Jahrzehnt schlechter Renditen führten.

"Die Strategien für die Energiewende werden immer konkreter, aber die Investoren werden angesichts der Misserfolge in der Vergangenheit keine Story kaufen. Die Unternehmen müssen also beweisen, dass sie diese Strategien effektiv und profitabel umsetzen können", so Alasdair McKinnon vom Scottish Investment Fund.

ERNTEZEIT

Ein Teil der Ölproduktion wird auch weiterhin ein wichtiger Brennstoff für die Energiewende bleiben, und die Erdgasproduktion wird zunehmen, da Länder wie Indien und China versuchen, den umweltschädlichsten fossilen Brennstoff - Kohle - durch Gas zu ersetzen.

Gleichzeitig lenken die europäischen Ölkonzerne ihre Ausgaben auf erneuerbare Energien wie Wind- und Solarenergie um und versprechen, dass die Renditen aus ihren kohlenstoffarmen Geschäften langfristig denen von Öl und Gas entsprechen oder sogar darüber hinausgehen werden.

Dies steht im Gegensatz zu den US-Unternehmen, wo Exxon und Chevron den erneuerbaren Energien weitgehend fern geblieben sind. Chevron-Chef Mike Worth hat gesagt, dass erneuerbare Energien "nicht die zweistelligen Renditen bringen, die Investoren wollen".

Der drastische Rückgang der Investitionen europäischer Unternehmen in die Erschließung neuer Ölvorkommen in den letzten Jahren hat dazu beigetragen, die langfristigen Ölpreise in die Höhe zu treiben, da erwartet wird, dass das Angebot hinter der Nachfrage zurückbleibt.

"Diese Vorsicht könnte die Preise für Kohlenwasserstoffe stützen, da die Energienachfrage voraussichtlich weiter steigen wird und das Angebot eingeschränkt sein könnte, zumal erneuerbare und alternative Energiequellen noch nicht bereit zu sein scheinen, die Grundlast zu übernehmen", so Russ Mould, Investment Director bei der Online-Plattform AJ Bell.

Nach Angaben der U.S. Energy Information Administration wird der Höhepunkt der Ölnachfrage um das Jahr 2030 erwartet.

"Die Führungskräfte der Ölindustrie sind sich des öffentlichen Drucks, ihrer Verantwortung für die Umwelt und der Schande bewusst, die jede größere neue Arbeit mit sich bringen könnte", sagte Mould und fügte hinzu, dass die Unternehmen der Versuchung widerstehen werden, die Produktion wieder hochzufahren.

Der Vorstandsvorsitzende von Shell, Ben van Beurden, sagte, dass das Unternehmen längerfristig denke und zwar die hohen Ölpreise genießen wolle, aber "wir sind nicht geneigt, in großem Stil in einen steigenden Markt zu investieren, weil wir glauben, dass wir zu dem Zeitpunkt, an dem wir anfangen können, sie zu ernten, den Höhepunkt schon wieder überschritten haben werden".

Die Strategie Europas wird ein Testfall sein, so BP Capital Fund's Cook.

Es ist schwer zu sagen, wer mit dem Tempo des Übergangs richtig liegt. Die Zeit wird zeigen, ob Europa zu schnell vorgegangen ist.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AJ BELL PLC -0.96%268.4 verzögerte Kurse.-28.84%
AJ NETWORKS CO., LTD. 0.61%6630 Schlusskurs.22.55%
BP PLC 0.17%421.95 verzögerte Kurse.27.46%
CHEVRON CORPORATION -2.33%168.6587 verzögerte Kurse.48.30%
CONOCOPHILLIPS -1.37%105.6 verzögerte Kurse.48.27%
ENI S.P.A. -0.45%13.832 verzögerte Kurse.14.01%
EQUINOR ASA 3.31%342.15 Realtime Kurse.40.40%
EXXON MOBIL CORPORATION -0.92%91.245 verzögerte Kurse.50.53%
ISTOXX FP GR DEC 2.54 (EUR) 1.19%52.8 verzögerte Kurse.18.39%
LONDON BRENT OIL -2.72%109.65 verzögerte Kurse.44.70%
RELAIS GROUP OYJ -1.67%17.7 verzögerte Kurse.-31.56%
S&P GSCI NATURAL GAS INDEX -0.62%390.9074 Realtime Kurse.125.04%
S&P GSCI PETROLEUM INDEX -2.52%397.1415 Realtime Kurse.48.60%
SHELL PLC 0.70%28.02 Realtime Kurse.44.10%
TOTALENERGIES SE -0.29%52.18 Realtime Kurse.17.25%
WTI -3.10%110.125 verzögerte Kurse.51.27%
Alle Nachrichten zu BP PLC
14:03BP PLC : HSBC bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
17.05.SPRITPREISE : Je nach Bundesland mehr als 9 Cent Unterschied
DP
17.05.Unternehmen berechnen die Kosten für die Abkehr von Russland
MR
17.05.SEKTOR-UPDATE : Energieaktien legen am Dienstag vor der Glocke zu
MT
17.05.BP und Linde planen Projekt zur Kohlenstoffabscheidung in der Nähe von Houston
MR
17.05.BP und Linde starten ein Projekt zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid in Te..
MT
17.05.Irak lehnt größere chinesische Kontrolle über seine Ölfelder ab
MR
16.05.Big Oil wird von Anlegern begnadigt, da Energiesorgen Klimasorgen übertrumpfen
MR
16.05.FTSE 100 steigt, da Gewinne im Gesundheitswesen und bei Rohstoffen die Unsicherheiten i..
MR
13.05.Diesel erstmals seit Anfang März wieder billiger als E10
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu BP PLC
15:45Tallgrass Energy, ADM plan CO2 transport and sequestration deal
RE
07:31Sunak leaves door open for windfall tax raid
AQ
17.05.BP P.L.C. : Release of a capital market information
EQ
17.05.Freeport LNG seeks extension to build 4th liquefaction train at Texas plant
RE
17.05.Companies count the cost of ditching Russia
RE
17.05.SECTOR UPDATE : Energy Stocks Gain Pre-Bell Tuesday
MT
17.05.BP : and Linde plan major CCS project to advance decarbonization efforts across Texas Gulf..
PU
17.05.BP, Linde plan carbon capture project near Houston
RE
17.05.BP, Linde Enter Into Carbon Capture, Storage Project in Texas
MT
17.05.Iraq balks at greater Chinese control of its oilfields
RE
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BP PLC
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 195 Mrd. - 193 Mrd.
Nettoergebnis 2022 3 191 Mio - 3 167 Mio
Nettoverschuldung 2022 27 356 Mio - 27 156 Mio
KGV 2022 20,1x
Dividendenrendite 2022 4,24%
Thesaurierung 101 Mrd. 101 Mrd. 101 Mrd.
Thesaurierung / Umsatz 2022 0,66x
Thesaurierung / Umsatz 2023 0,65x
Mitarbeiterzahl 65 900
Streubesitz 94,2%
Chart BP PLC
Dauer : Zeitraum :
BP plc : Chartanalyse BP plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BP PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 5,25 $
Mittleres Kursziel 6,08 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 15,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Bernard Looney Chief Executive Officer & Director
Murray Auchincloss Chief Financial Officer & Director
Helge Lund Chairman
Gordon Young Birrell Executive Vice President-Production & Operations
Paula Rosput Reynolds Senior Independent Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BP PLC27.46%101 479
EXXON MOBIL CORPORATION50.53%388 017
CHEVRON CORPORATION48.30%341 936
RELIANCE INDUSTRIES LTD6.80%220 871
CHINA PETROLEUM & CHEMICAL CORPORATION8.54%74 500
SUNCOR ENERGY INC.55.20%54 121