Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Vereinigtes Königreich
  4. London Stock Exchange
  5. Bridgepoint Group plc
  6. News
  7. Übersicht
    BPT   GB00BND88V85

BRIDGEPOINT GROUP PLC

(BPT)
  Bericht
Verzögert London Stock Exchange  -  17:35:08 03.02.2023
254.00 GBX   -0.78%
02.02.Bridgepoint Group plc gibt Vorstandsernennungen bekannt
CI
24.01.Aktien trotz Rezessionsängsten in Großbritannien auf breiter Front höher
AN
24.01.Bridgepoint startet Aktienrückkauf im Wert von bis zu 50 Millionen GBP
AN
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-News

Insider - Chefin der Deutschen Fußball-Liga vor Ablösung

05.12.2022 | 17:29
ARCHIV: Das Logo der Deutschen Fußball Liga (DFL) in Köln, Deutschland

HOPFEN - SORGFALT VOR EILE

München (Reuters) - Die Chefin der Deutschen Fußball-Liga (DFL) steht nach weniger als einem Jahr offenbar vor der Ablösung.

Ein Grund für die Unzufriedenheit mit Geschäftsführerin Donata Hopfen sei der schleppende Verlauf des geplanten Teilverkaufs der Medienrechte an Finanzinvestoren, hieß es in Branchenkreisen. Der Aufsichtsrat der Bundesliga-Organisation sei für Mittwoch einberufen worden, um über die Abberufung von Hopfen zu beraten, sagten zwei mit den Vorgängen vertraute Person der Nachrichtenagentur Reuters am Montag. Das Fußballmagazin "kicker" berichtete, der Vertrag mit der 46-jährigen früheren Unternehmensberaterin von Boston Consulting und Ex-Managerin des Medienkonzerns Axel Springer ("Bild") könnte noch vor Weihnachten aufgelöst werden.

Hopfen, die zu Jahresbeginn die Nachfolge des langjährigen DFL-Chefs Christian Seifert angetreten hatte, sei es nicht gelungen, das Vertrauen der Klubs zu gewinnen, sagte einer der Insider. Das habe auch die Auktion einer Minderheitsbeteiligung von Finanzinvestoren an einem Medienrechte-Vermarkter für die Fußball-Bundesliga verzögert, die bis zu 3,6 Milliarden Euro in die Kassen der DFL und der 36 Profiklubs spülen soll. Die DFL wollte zu der Personalie und zum Verkaufsprozess nicht Stellung nehmen.

Der "kicker" berichtete, Hopfen sei es nicht gelungen, der DFL ihre Handschrift zu geben. Über die weitere Zusammenarbeit mit ihr werde schon seit Wochen unter den sechs Mitgliedern des DFL-Aufsichtsrats unter dem Vorsitz des Geschäftsführers von Borussia Dortmund, Hans-Joachim Watzke, diskutiert. Das Magazin nennt auch mangelnde Fortschritte in der Diskussion um die "50+1-Regel", die einen Verkauf von Bundesliga-Vereinen an Dritte untersagt, bei der Internationalisierung der Liga und der bevorstehenden Ausschreibung der inländischen Medienrechte ab Sommer 2025.

Nach den Plänen der DFL sollen sich Finanzinvestoren mit bis zu 20 Prozent an einer Firma zur Verwertung der nationalen und internationalen Medienrechte an der Bundesliga beteiligen. Die Klubs erhoffen sich davon Mehreinnahmen. Im September hatten Private-Equity-Gesellschaften wie CVC, Bain Capital, KKR, EQT, Advent, Blackstone und Bridgepoint ihre Vorstellungen präsentiert. Doch der für November geplante Beginn des Bieterprozesses hatte sich verzögert. Er soll nun Finanzkreisen zufolge frühestens im Januar beginnen, was den erwarteten Abschluss im Frühjahr äußerst fraglich macht.

Kürzlich hatte Hopfen eine "Arbeitsgruppe Zukunftsszenarien" mit vier Klub-Managern eingerichtet, die die unterschiedlichen Interessen der Vereine unter einen Hut bringen sollte. "Wir befassen uns mit einem richtungsweisenden Entschluss, der die Zukunft der Liga auf Jahrzehnte hinweg beeinflussen kann", sagte Hopfen. "Schon deshalb gilt bei der Vorbereitung: Sorgfalt kommt vor Eile." Die DFL braucht für den Teilverkauf der Rechte eine Zweidrittelmehrheit unter den 36 Erst- und Zweitligisten. Ein Verkaufsprozess für die Auslandsrechte - noch unter Seifert - war am Widerstand der Klubs gescheitert. Organisiert wird die Auktion von den Investmentbanken Nomura und Deutsche Bank.

(Bericht von Alexander Hübner und Emma-Victoria Farr, redigiert von Sabine Wollrab und Olaf Brenner. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Redaktion unter berlin.newsroom@thomsonreuters.com (für Politik und Konjunktur) oder frankfurt.newsroom@thomsonreuters.com (für Unternehmen und Märkte).)


© Reuters 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BLACKSTONE INC. -2.01%97.13 verzögerte Kurse.34.83%
BORUSSIA DORTMUND GMBH -1.44%4.11 verzögerte Kurse.10.96%
BRIDGEPOINT GROUP PLC -0.78%254 verzögerte Kurse.33.26%
DEUTSCHE BANK AG 0.65%11.53 verzögerte Kurse.8.90%
EQT AB (PUBL) -0.83%264.1 verzögerte Kurse.19.72%
KKR & CO. INC. -1.48%57.15 verzögerte Kurse.24.97%
NOMURA CO., LTD. -0.65%913 verzögerte Kurse.-4.99%
NOMURA CORPORATION -1.52%1037 verzögerte Kurse.1.77%
UK 10Y CASH 2.00%3.0621 verzögerte Kurse.-18.23%
Alle Nachrichten zu BRIDGEPOINT GROUP PLC
02.02.Bridgepoint Group plc gibt Vorstandsernennungen bekannt
CI
24.01.Aktien trotz Rezessionsängsten in Großbritannien auf breiter Front höher
AN
24.01.Bridgepoint startet Aktienrückkauf im Wert von bis zu 50 Millionen GBP
AN
24.01.Bridgepoint Group plc (LSE:BPT) kündigt einen Aktienrückkauf ..
CI
24.01.Bridgepoint Group plc genehmigt einen Rückkaufplan.
CI
09.01.KORREKT: SMALL-CAP WINNERS & LOSERS: Hobbycraft stärkt TheWorks
AN
09.01.Hobbycraft von Bridgepoint stärkt TheWorks
AN
01.01.Marktmisere beschert Staatsfonds historischen Rückschlag im Jahr 2022 -Studie
MR
2022ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
2022ÜBERBLICK/Anstehende Indexänderungen
DJ
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu BRIDGEPOINT GROUP PLC
02.02.Bridgepoint Group plc Announces Board Appointments
CI
24.01.FTSE 100 Closes Down 0.35% Amid Mixed PMI Data
DJ
24.01.Stocks broadly higher despite UK recession fears
AN
24.01.Sterling Falls Amid Signs of UK Economic Struggles
DJ
24.01.FTSE 100 down as UK PMIs raise recession fears
AN
24.01.AB Foods Forecasts Lower Fiscal Year Profit as Costs Hit Margins
DJ
24.01.Bridgepoint launches share buyback of up to GBP50 million
AN
24.01.Sterling Falls After Weak UK PMI Data
DJ
24.01.FTSE 100 Falls as AB Foods Slides Following Performance Update
DJ
24.01.Bridgepoint Group plc announces an Equity Buyback for £50 million worth of its shares.
CI
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu BRIDGEPOINT GROUP PLC
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 297 Mio 360 Mio 332 Mio
Nettoergebnis 2022 102 Mio 124 Mio 114 Mio
Nettoliquidität 2022 149 Mio 180 Mio 166 Mio
KGV 2022 20,4x
Dividendenrendite 2022 2,93%
Marktwert 2 090 Mio 2 528 Mio 2 335 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 6,53x
Marktwert / Umsatz 2023 5,34x
Mitarbeiterzahl 344
Streubesitz 71,8%
Chart BRIDGEPOINT GROUP PLC
Dauer : Zeitraum :
Bridgepoint Group plc : Chartanalyse Bridgepoint Group plc | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends BRIDGEPOINT GROUP PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 7
Letzter Schlusskurs 254,00 GBX
Mittleres Kursziel 305,00 GBX
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,1%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Adam Maxwell Jones COO, Group CFO & Executive Director
William Nicholas Jackson Executive Chairman
Archibald John Norman Senior Independent Non-Executive Director
Carolyn Julia McCall Independent Non-Executive Director
Angeles Garcia-Poveda Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
BRIDGEPOINT GROUP PLC33.26%2 528
EQT AB (PUBL)19.72%29 831
PARTNERS GROUP HOLDING AG15.08%26 540
PETERSHILL PARTNERS PLC3.08%2 392
GOLUB CAPITAL BDC, INC.5.02%2 362
RATOS AB (PUBL)8.82%1 404