Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Ceconomy    CEC   DE0007257503

CECONOMY

(CEC)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Milliardär macht weiteren Schritt in Richtung Metro-Übernahme

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
24.06.2019 | 14:57

(neu: DSW, Waz-Kreise zu Meridian)

GRÜNWALD/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky hat einen weiteren Schritt zur Übernahme der Kontrolle bei der Düsseldorfer Großhandelskette Metro gemacht. Kretinsky habe die ihm bereits im September eingeräumte Möglichkeit zur Übernahme eines weiteren Metro-Aktienpaktes aus dem Besitz von Ceconomy genutzt, teilte der Elektronikhändler Ceconomy am Montag mit. Der Vollzug der Transaktion, durch die weitere 5,4 Prozent der Metro-Aktien in den Besitz von Kretinskys Firma EP Global-Commerce übergehen, werde für die kommenden Tage erwartet.

Im August 2018 war der Milliardär bei dem schwächelnden Großhändler Metro eingestiegen. Inzwischen hat sich EP über Aktienkäufe und Kaufoptionen den Zugriff auf mehr als 30 Prozent der Anteile gesichert. Am Freitagabend unterbreitete Kretinsky dann den Metro-Aktionären ein freiwilliges Übernahmeangebot. EP bietet für die Stammaktien der Metro AG 16,00 Euro und für die Vorzugsaktien 13,80 Euro.

Das Angebot liegt damit zwar deutlich über dem Kurs der Metro-Aktie vor dem Bekanntwerden des Kretinsky-Einstiegs, aber nur geringfügig über dem letzten Börsenkurs am Freitag. Der Metro-Konzern sprach am Sonntag denn auch von einer erheblichen Unterbewertung und riet seinen Aktionären zunächst von einem Verkauf ihrer Anteilsscheine ab. Auch die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) beurteilte das Übernahmeangebot als zu gering. Die Hoffnungen der Börse auf eine Nachbesserung des Angebots sind aber offenbar gering. Die Metro-Stammaktie notierte am Montag mehr oder weniger auf dem Niveau des Kretinsky-Angebots. Die Vorzugsaktie nur wenig darüber.

Metro-Großaktionär Haniel bekräftigte am Montag, sein verbliebenes Paket von 15,2 Prozent der Metro-Aktien im Rahmen des Übernahmeangebots an Kretinsky verkaufen zu wollen. Ein Unternehmenssprecher betonte, Haniel halte den Preis für "äußerst fair und angemessen" und unterstütze die Pläne von Kretinsky.

Ein anderer Großaktionär, die Meridian-Stiftung, will einem Zeitungsbericht zufolge hingegen an ihrem Anteil festhalten. Der Stiftung sei der von Kretinsky vorgeschlagene Preis pro Aktie zu niedrig, berichtete die "Waz" am Montag auf ihrer Internetseite unter Berufung auf informierte Kreise. Die Meridian Stiftung der Duisburger Händlerfamilie Schmidt-Ruthenbeck wolle sich dem Vernehmen nach aber auch aus grundsätzlichen Erwägungen nicht vom Engagement bei der Metro trennen. Die Familie fühle sich dem Großhändler weiter verbunden, heiße es. Die Meridian Stiftung hält knapp 15 Prozent an dem Handelskonzern.

Der Milliardär plant nach eigenen Angaben die volle operative Kontrolle über die Metro zu übernehmen, um eine "klare Wachstumsstrategie" verfolgen zu können. Er macht sein Übernahmeangebot deshalb davon abhängig, dass er genügend Aktien angeboten bekommt, um einen Beherschungs- und Gewinnabführungsvertrag abzuschließen. Dazu sind 75 Prozent des auf der Hauptversammlung vertretenen Kapitals notwendig.

Metro betrieb im vorigen Herbst 771 Märkte in 26 Ländern - davon waren 103 Standorte in Deutschland. Das Unternehmen ringt unter anderem mit Problemen bei der Supermarktkette Real und zurückgehenden Umsätzen in Russland. Die Metro war 2017 aus der Aufspaltung der Metro Group hervorgegangen, der andere Teil ist Ceconomy als Holdinggesellschaft der Elektronikeinzelhändler Media Markt und Saturn.

Im letzten Quartal hatten Abschreibungen auf Real den Handelskonzern tief ins Minus gedrückt. Metro will die Supermarkttochter zwar loswerden und spricht exklusiv mit einem Konsortium um den Hamburger Immobilienkonzern Redos. Aber bis jetzt gibt es noch keinen Verkaufsvertrag. "Der Verkaufsprozess von Real läuft unbeeinflusst von den gegenwärtigen Entwicklungen planmäßig und geordnet weiter", betonte eine Metro-Sprecherin./rea/DP/he

© dpa-AFX 2019

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CECONOMY -0.33%4.25 verzögerte Kurse.-21.49%
METRO AG -0.35%8.48 verzögerte Kurse.-40.77%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Alle Nachrichten auf CECONOMY
19.10.Baader Bank belässt Metro AG auf 'Reduce' - Ziel 8 Euro
DP
19.10.WOCHENAUSBLICK : Corona-Sorgen könnten die Stimmung weiter trüben
DP
16.10.Independent senkt Ziel für Metro AG auf 8,80 Euro - 'Halten'
DP
16.10.WOCHENAUSBLICK : Corona-Sorgen könnten die Stimmung weiter trüben
DP
15.10.Baader Bank belässt Metro AG auf 'Reduce' - Ziel 8 Euro
DP
13.10.Baader Bank belässt Ceconomy auf 'Buy' - Ziel 4,70 Euro
DP
12.10.Aktien Frankfurt Schluss: Konjunkturhoffnungen stützen den Dax weiter
DP
12.10.Aktien Frankfurt Schluss: Konjunkturhoffnungen stützen den Dax weiter
AW
12.10.CECONOMY : Media-Saturn-Mutter Ceconomy schlägt sich besser als erwartet
RE
12.10.AKTIE IM FOKUS : Ceconomy ziehen an - Bereinigtes Ebit besser als erwartet
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu CECONOMY
19.10.METRO AG : Baader Bank reaffirms its Sell rating
MD
16.10.METRO AG : Gets a Neutral rating from Independant Research
MD
15.10.METRO AG : Baader Bank keeps a Sell rating
MD
13.10.CECONOMY : Gets a Buy rating from Baader Bank
MD
12.10.CECONOMY AG : Earnings for financial year 2019/20 well above guidance and market..
EQ
01.10.CECONOMY AG : Preliminary announcement of the publication of quarterly reports a..
EQ
01.10.CECONOMY AG : Preliminary announcement of the publication of financial reports a..
EQ
01.10.CECONOMY AG : Preliminary announcement of the publication of financial reports a..
EQ
25.09.CECONOMY : Baader Bank remains its Buy rating
MD
17.09.CECONOMY : Scope Rating Action
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 20 260 Mio 24 015 Mio 21 744 Mio
Nettoergebnis 2020 -51,6 Mio -61,1 Mio -55,4 Mio
Nettoverschuldung 2020 1 069 Mio 1 267 Mio 1 147 Mio
KGV 2020 -20,9x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 1 526 Mio 1 805 Mio 1 637 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 0,13x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,12x
Mitarbeiterzahl 45 162
Streubesitz 44,5%
Chart CECONOMY
Dauer : Zeitraum :
Ceconomy : Chartanalyse Ceconomy | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse CECONOMY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 11
Mittleres Kursziel 4,07 €
Letzter Schlusskurs 4,24 €
Abstand / Höchstes Kursziel 41,4%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -4,14%
Abstand / Niedrigstes Ziel -58,8%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Bernhard Düttmann Chairman-Management Board
Jürgen Fitschen Chairman-Supervisory Board
Karin Sonnenmoser Chief Financial Officer
Jürgen Schulz Deputy Chairman-Supervisory Board
Karin Dohm Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
CECONOMY-21.49%1 805
BEST BUY CO., INC37.69%31 290
JB HI-FI LIMITED37.67%4 202
GOME RETAIL HOLDINGS LIMITED43.06%2 665
MOBILE WORLD INVESTMENT CORPORATION-6.32%2 081
BIC CAMERA INC.-6.10%1 950