(Alliance News) - Clontarf Energy PLC gab am Montag bekannt, dass das Unternehmen zuversichtlich ist, über eine angemessene Finanzierung zu verfügen, nachdem es einen stark verringerten Verlust gemeldet hatte.

Der Vorsteuerverlust des Öl-, Gas- und Mineralienexplorers verringerte sich von 4,8 Millionen GBP im Jahr 2022 auf 870.061 GBP im Jahr 2023.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Wertminderungen von 4,1 Mio. GBP auf 137.609 GBP reduziert wurden. Die Verwaltungskosten stiegen nur leicht um 3,7% auf 696.452 GBP von 671.352 GBP.

Die Aktien von Clontarf stiegen am Montagmorgen in London um 48% auf 0,023 Pence pro Stück.

Das Unternehmen teilte mit, dass es die Entwicklungen in Ghana weiter verfolge, um die zu erschließenden Flächen zu aktualisieren, und dass es mit anderen potenziellen afrikanischen Ländern in Kontakt bleibe. Das Haupthindernis waren die geforderten steuerlichen Bedingungen, so das Unternehmen.

Der Vorsitzende David Horgan sagte: "Vorbehaltlich der technischen Überprüfung seiner Explorationsprojekte und der Erteilung von Genehmigungen ist Clontarf zuversichtlich, dass es in London oder Australien eine angemessene Finanzierung für die kurz- bis mittelfristigen laufenden Aktivitäten erhält. Wir ziehen es vor, wo immer möglich, eine Verwässerung zu vermeiden, indem wir uns für die notwendige infrastrukturelle Unterstützung auf Abnehmer oder EU-Institutionen verlassen."

Weiter sagte er: "Im Öl- und Gassektor verspricht das sich verengende Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bei Kohlenwasserstoffen eine Wiederbelebung der Exploration und des Farm-out-Marktes. "

Letzte Woche teilte Clontarf mit, dass es die vierte Phase einer Ausschreibung der Bolivian State Lithium Co für sieben Salzpfannen im Süden des Landes nicht erreicht hat. Clontarf teilte mit, dass das Unternehmen offenbar abgelehnt wurde, weil es nicht über die erforderliche Kreditwürdigkeit verfügte und obwohl es einen Partner für die Abnahme des Lithiums gefunden hatte.

Der Vorsitzende Horgan sagte zu dieser Zeit: "Europa und die Welt brauchen die Abnahme von reinem bolivianischem Lithium. Europas Versorgung mit kritischen Mineralien ist gefährdet - insbesondere bei Lithium, Kobalt und seltenen Erden. Chinas Strategie, die Verarbeitung und den Abbau kritischer Mineralien zu dominieren, ist seit 25 Jahren unangefochten erfolgreich. Dies gilt nun auch für Elektrofahrzeuge."

Von Tom Budszus, Redakteur bei Alliance News

Kommentare und Fragen an newsroom@alliancenews.com

Copyright 2024 Alliance News Ltd. Alle Rechte vorbehalten.