1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Commerzbank AG
  6. News
  7. Übersicht
    CBK   DE000CBK1001   CBK100

COMMERZBANK AG

(CBK)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 12.08.2022
7.142 EUR   +3.36%
12.08.DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 12.08.2022 - 17.00 Uhr
DP
12.08.PROGNOSEN/Konjunkturdaten Deutschland 15. bis 21. August (33. KW)
DJ
12.08.Börse Frankfurt-News: "Nicht die Zeit für eindeutige Positionierungen" (Anleihen)
DP
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Commerzbank macht wieder Gewinn und Aktionären Hoffnung auf Dividende

17.02.2022 | 14:19

(neu: Aussagen aus Pressekonferenz zu künftigen Dividenden und Aktienrückkäufen, Hintergrund, aktualisierte Aktienreaktion, Analystenstimme)

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einer Rückkehr in die schwarzen Zahlen peilt die Commerzbank für 2022 einen Milliardenüberschuss an und macht ihren Aktionären Hoffnung auf steigende Gewinnausschüttungen. "Wir wollen an das erfolgreiche Kundengeschäft des vergangenen Jahres anknüpfen und den Konzerngewinn auf mehr als eine Milliarde Euro steigern", sagte Vorstandschef Manfred Knof am Donnerstag. Im neuen Jahr habe die Bank "gut losgelegt". Die Aussicht auf steigende Zinsen könnte das Geschäft weiter beflügeln.

"Damit streben wir für das Geschäftsjahr 2022 die Zahlung einer Dividende an", kündigte Knof an. Beginnend mit 30 Prozent Ausschüttungsquote will der Vorstand die Gewinnausschüttungen in den Jahren darauf auf bis zu 50 Prozent steigern. "Zudem werden wir Aktienrückkäufe in Betracht ziehen - entweder als Bestandteil der Ausschüttungsquote oder als zusätzliche Zahlung", sagte Knof.

"Die Aktionäre der Commerzbank haben ja viel ertragen müssen in den letzten Jahren (.) und ich glaube, es ist nur zu Recht, dass die Aktionäre jetzt wieder insgesamt auf eine Dividende hoffen dürfen", sagte Knof. Seit der Rettung mit Steuermilliarden in der Finanzkrise 2008/2009 hat die Bank nur in zwei Jahren eine Dividende von jeweils 20 Cent pro Aktie gezahlt, zuletzt für das Geschäftsjahr 2018. Größter Anteilseigner ist der deutsche Staat mit 15,6 Prozent.

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Der Kurs der Commerzbank-Aktie legte am Vormittag zeitweise um rund sieben Prozent zu und erreichte den höchsten Stand seit 2018. Am frühen Nachmittag lag das Papier noch mit rund vier Prozent im Plus bei 8,92 Euro, war damit aber weiterhin einer der stärksten Titel im MDax, dem Index der mittelgroßen Werte.

Analyst Kian Abouhossein von der US-Bank JPMorgan lobte die jüngsten Geschäftszahlen: "Die Ergebnisse für das vierte Quartal sind besser als erwartet. Noch wichtiger ist aber, dass die Umstrukturierung auf gutem Wege ist." Er äußerte sich außerdem zufrieden damit, dass es für 2022 wieder eine Dividende geben soll.

Im vergangenen Jahr schrieb das Frankfurter Institut wieder schwarze Zahlen - trotz eines teuren Konzernumbaus und zusätzlicher Belastungen bei der polnischen Tochter mBank. Mit 430 Millionen Euro fiel der Jahresüberschuss des MDax-Konzerns deutlich höher aus als von Analysten erwartet. Etwa 200 Millionen Euro davon gehen an die Inhaber bestimmter Anleihen. 2020 hatte das Institut mit rund 2,9 Milliarden Euro Minus den größten Verlust seit 2009 verbucht.

Mit einem verschärften Sparkurs will der zum 1. Januar 2021 als Sanierer angetretene Knof die Commerzbank nachhaltig zurück in die Erfolgsspur führen. Der Vorstand hat sich vorgenommen, bis Ende 2024 die Zahl der Vollzeitstellen von ursprünglich etwa 39 500 auf 32 000 zu verringern. Anfang 2022 hatte die Commerzbank den Angaben zufolge knapp 36 700 Vollzeitstellen, fast 2800 weniger als ein Jahr zuvor.

Mitten im laufenden Umbau kommt der Bank Personalchefin Sabine Schmittroth abhanden. Die 56-Jährige wird das Institut Ende dieses Jahres verlassen. Der Aufsichtsrat will in Kürze die Nachfolgesuche beginnen. Schmittroth ist seit Januar 2020 Mitglied des Vorstands und verantwortete übergangsweise zusätzlich das Privatkundensegment.

In diesem Bereich hat die Bank radikal umgesteuert: Die Zahl der Filialen in Deutschland wurde bereits von 790 auf 550 verringert, am Ende sollen es 450 Standorte sein. Vor der Pandemie hatte die Commerzbank bundesweit noch etwa 1000 Filialen. Im Ausland schloss die Bank bisher 6 von 15 Standorten, die auf der Streichliste stehen.

Dass die Bank trotz Sonderbelastungen von fast 2 Milliarden Euro einen operativen Gewinn von knapp 1,2 Milliarden Euro erzielt habe, zeige das Gewinnpotenzial des Instituts, bilanzierte Finanzvorständin Bettina Orlopp. "Unser Kundengeschäft ist kerngesund. Das belegt auch die Ertragsentwicklung im Gesamtjahr 2021." Die gesamten Einnahmen stiegen um gut drei Prozent auf rund 8,46 Milliarden Euro.

Profitiert hat das Institut auch davon, dass deutlich weniger Geld für mögliche Kreditausfälle zurückgelegt werden musste als im ersten Jahr der Corona-Pandemie: Die Risikovorsorge schrumpfte um etwa zwei Drittel auf 570 Millionen Euro. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand mit einer Risikovorsorge von weniger als 700 Millionen Euro.

Beinahe wäre die sicher geglaubte Rückkehr in die Gewinnzone aber doch noch gescheitert: Rückstellungen bei der mBank belasteten das vierte Quartal. Die polnische Konzerntochter legte zum Jahresende weitere 436 Millionen Euro zurück. Im Gesamtjahr 2021 summierten sich diese Belastungen damit auf 600 Millionen Euro. Das Schlussquartal 2021 konnte der Commerzbank-Konzern dennoch mit Gewinn abschließen.

Hintergrund der Millionen-Rückstellungen ist der Streit um Franken-Kredite: Viele Polen hatten in der Vergangenheit aufgrund niedriger Zinsen Kredite in der Schweizer Landeswährung aufgenommen, um eine Immobilie zu finanzieren. Doch weil die polnische Landeswährung Zloty gegenüber dem Franken stark an Wert verlor, stiegen die Belastungen für die Kreditnehmer. Viele versuchen auf dem Klageweg, einen Ausgleich von ihrer Bank zu erhalten./ben/stw/DP/stw/mis


© dpa-AFX 2022
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMMERZBANK AG 3.36%7.142 verzögerte Kurse.6.77%
MBANK S.A. 2.70%251.2 verzögerte Kurse.-42.01%
MDAX 0.04%27907.48 verzögerte Kurse.-20.54%
Alle Nachrichten zu COMMERZBANK AG
12.08.DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 12.08.2022 - 17.00 Uhr
DP
12.08.PROGNOSEN/Konjunkturdaten Deutschland 15. bis 21. August (33. KW)
DJ
12.08.Börse Frankfurt-News: "Nicht die Zeit für eindeutige Positionierungen" (Anleihen)
DP
12.08.MÄRKTE USA/Fester erwartet - Abschwächende Inflation bleibt Thema
DJ
12.08.MÄRKTE USA/Fester erwartet - Niedrigere Inflation stützt weiter
DJ
12.08.Commerzbank zu den Overnight-Nachrichten
MT
12.08.COMMERZBANK : Anstieg des Rohölpreises dürfte aufgrund verbesserter Angebotsaussichten ins..
MT
12.08.Commerzbank sieht Euro zum Jahresende unter Dollar-Parität
DP
11.08.DEVISEN : Euro weiter über 1,03 US-Dollar
DP
11.08.DEVISEN : Euro steigt über 1,03 US-Dollar
DP
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu COMMERZBANK AG
12.08.Stronger dollar down for the week as clues point to inflation peak
RE
12.08.Dollar set for weekly fall as markets reassess Fed rate hike bets
RE
12.08.Commerzbank on Overnight News
MT
12.08.Crude Oil Price Jump Likely to Falter on Improving Supply Prospects, Commerzbank Says
MT
12.08.Dollar gains as markets reassess Fed rate hike bets
RE
11.08.Commerzbank on A Possible Hard Landing for Sterling
MT
11.08.Commerzbank on Overnight News
MT
11.08.Dollar slides further after U.S. inflation surprise
RE
11.08.German bond yields edge higher as Fed officials downplay softer CPI
RE
10.08.Commerzbank on The Strength of Norway's Krone, Electricity Shortage
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu COMMERZBANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 9 483 Mio 9 723 Mio 9 171 Mio
Nettoergebnis 2022 1 103 Mio 1 131 Mio 1 066 Mio
Nettoverschuldung 2022 - - -
KGV 2022 8,59x
Dividendenrendite 2022 2,92%
Marktwert 8 944 Mio 9 171 Mio 8 650 Mio
Wert / Umsatz 2022 0,94x
Wert / Umsatz 2023 0,96x
Mitarbeiterzahl 38 465
Streubesitz 84,4%
Chart COMMERZBANK AG
Dauer : Zeitraum :
Commerzbank AG : Chartanalyse Commerzbank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends COMMERZBANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 18
Letzter Schlusskurs 7,14 €
Mittleres Kursziel 8,89 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 24,4%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Manfred Knof Chief Executive Officer
Bettina Orlopp Deputy Chairman-Supervisory Board & CFO
Helmut Gottschalk Member-Supervisory Board
Dennis Bartel Head-Human Resources & Technology
Bernd Reh Head-Research & Press Contact
Branche und Wettbewerber