Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Credit Suisse Group AG    CSGN   CH0012138530

CREDIT SUISSE GROUP AG

(CSGN)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Im Baugewerbe zeichnet sich der tiefste Jahresumsatz seit 2015 ab

25.11.2020 | 09:58

Zürich (awp) - Die Coronakrise hat dem Schweizer Bauhauptgewerbe auch im dritten Quartal 2020 stark zugesetzt. Insbesondere im Wohnungs- und Wirtschaftsbau gebe es weiterhin einen Umsatzrückgang. Auch öffentliche Bauherren würden weiter Auftragsvergaben scheuen.

Im dritten Quartal sanken die Umsätze zum Vorjahr um 11 Prozent auf 5,40 Milliarden Franken, wie der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) am Mittwoch mitteilte. Für das Schlussquartal prognostiziert der Bauindex der Credit Suisse und des SBV eine Bautätigkeit von etwa 4,7 Milliarden. Auf Jahressicht rechnet der Verband entsprechend mit einem Gesamtumsatz von gut 19 Milliarden Franken. Das sind rund 7 Prozent weniger als 2019 und wäre der tiefste Stand seit 2015.

Auch Auftragseingang tiefer

Seit Jahresbeginn seien dem Schweizer Bauhauptgewerbe wegen der Corona-Pandemie bereits 1,2 Milliarden Franken Umsatz entgangen. Hinzu kämen die Kosten für die Sicherheitsmassnahmen und eine niedrigere Produktivität, heisst es weiter. Seit Jahresbeginn liegt der Auftragseingang weiterhin -3,5 Prozent unter Vorjahresniveau. Vor allem im wichtigen öffentlichen Tiefbau sei der Rückgang mit -5,5 Prozent noch gross, schreibt der SBV.

Jedoch gebe es nach den Lockerungen im Sommer immerhin erste Anzeichen für eine gewisse Stabilisierung am Markt. So sei in der Sparte Wohnungsbau der Umsatz zum Vorquartal leicht auf 1,4 Milliarden Franken gestiegen, zum Vorjahr war das aber immer noch ein Minus von 18 Prozent. Die gewerblichen Bauherren hätten sich von Juli bis September - also noch vor der zweiten Corona-Welle - ebenfalls zuversichtlicher gezeigt und wieder mehr Bauaufträge (+11%) vergeben und vorübergehend gestoppte Bauprojekte wieder in Angriff genommen. So habe sich der Umsatz in der Sparte Wirtschaftsbau im dritten Quartal bei -3 Prozent einigermassen stabilisieren können, nach dem deutlichen Umsatzeinbruch von -17 Prozent im Vorquartal.

Weg für Bauprojekte freimachen

Aber noch immer würden sich einige öffentliche Bauherren scheuen, mit ihrer Auftragsvergabe die Konjunktur zu stützen, beklagt der Verband. Der SVB hat dazu aufgerufen, den Weg für Bauprojekte frei zu machen, ohne dafür dass neue Gelder gesprochen werden müssten. Dazu zählen etwa eine Beschleunigung der Planungsarbeiten, der Bewilligungsverfahren und der Auftragsvergabe. Geplante Aufträge müssten abwickelt und vorgezogen werden, anstatt sie zu bremsen. Auch private Baugesuche müssten rasch bearbeitet werden.

Der Arbeitsvorrat der Branche per Ende Quartal wuchs indes sogar um 0,6 Prozent leicht auf rund 15,6 Milliarden Franken. Die Zahl der Beschäftigten lag mit knapp 81'743 geringfügig über dem Vorjahr. Jedoch waren mit 3'859 Lehrlingen deutliche 17 Prozent weniger in der Ausbildung.

yr/cf


© AWP 2020
Alle Nachrichten auf CREDIT SUISSE GROUP AG
25.01.Aktien Schweiz Schluss: SMI kaum verändert
AW
25.01.Aktien Schweiz kaum verändert - Finanzwerte und Zykliker unter Druck
DJ
25.01.AUSBLICK UBS : Q4-Ergebnis von 977 Millionen US-Dollar erwartet
AW
25.01.Credit Suisse belässt ING auf 'Outperform' - Ziel 9 Euro
DP
25.01.Aktien Schweiz: Fester - SMI kämpft mit 11'000 Punktemarke
AW
25.01.BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
22.01.Credit Suisse senkt Ziel für Swiss Re auf 89 Franken - 'Neutral'
DP
22.01.AKTIE IM FOKUS : Hellofresh gegen den Trend auf Rekordhoch
DP
22.01.Credit Suisse baut Strategieteam Nachhaltigkeit aus
AW
22.01.Credit Suisse hebt Ziel für Adidas auf 255 Euro - 'Underperform'
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu CREDIT SUISSE GROUP AG
25.01.European lenders exit Amazon oil trade after scrutiny by campaigners
RE
25.01.CREDIT SUISSE : reopens its Chiasso branch today
PU
25.01.Carlyle-backed Atotech aims for raise up to $751 mln in U.S. IPO
RE
25.01.PRESS RELEASE : Atotech Commences Initial Public Offering
DJ
25.01.Taboola to go public through $2.6 bln blank-check deal
RE
25.01.Credit Suisse, Two Other European Banks Quit Ecuador Crude Oil Trade
MT
25.01.U.S. oil refiners set for worst earnings quarter of the pandemic
RE
25.01.Credit suisse, ing, and bnp paribas to stop financing trade in crude oil from..
RE
25.01.Modern Land Eyes Additional Issuance of Its Outstanding 9.8% and 11.95% Green..
MT
22.01.MIDDAY REPORT : Wall Street Drifts Lower Midday as IBM, Intel Slump
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 22 167 Mio 24 951 Mio -
Nettoergebnis 2020 2 948 Mio 3 318 Mio -
Nettoverschuldung 2020 - - -
KGV 2020 10,2x
Dividendenrendite 2020 2,42%
Marktkapitalisierung 29 061 Mio 32 696 Mio -
Wert / Umsatz 2020 1,31x
Wert / Umsatz 2021 1,33x
Mitarbeiterzahl 48 800
Streubesitz 98,9%
Chart CREDIT SUISSE GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Credit Suisse Group AG : Chartanalyse Credit Suisse Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse CREDIT SUISSE GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 13,69 CHF
Letzter Schlusskurs 12,00 CHF
Abstand / Höchstes Kursziel 49,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 14,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -40,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Thomas Gottstein Chief Executive Officer
Urs Rohner Chairman
James Walker Chief Operating Officer
David Richard Mathers Chief Financial Officer
John Ivan Tiner Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber