Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Credit Suisse Group AG
  6. News
  7. Übersicht
    CSGN   CH0012138530

CREDIT SUISSE GROUP AG

(CSGN)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Millionäre bescheren der UBS einen Gewinnsprung

20.07.2021 | 11:41
ARCHIV: Das Logo der Schweizer Bank UBS in einer Filiale in Zürich, Schweiz, 22. Juni 2020. REUTERS/Arnd Wiegmann

Zürich (Reuters) - Die UBS legt die Messlatte für die anderen europäischen Großbanken hoch: Die Nummer eins der Schweiz verbuchte im Frühlings-Quartal einen Gewinnsprung von fast zwei Dritteln auf 2,0 Milliarden Dollar.

Der Weltmarktführer bei der Vermögensverwaltung für Millionäre und Milliardäre profitierte dabei weiterhin von den Portfolio-Umschichtungen seiner Kunden. Wie bereits die großen US-Häuser ließ auch die UBS die Analysten-Schätzungen deutlich hinter sich. Das schürt die Erwartungen an die Zahlen der anderen europäischen Institute, die ihre Quartalsabschlüsse in den kommenden Tagen vorlegen.

"Unsere Geschäftsentwicklung nimmt immer mehr an Fahrt auf und unsere strategischen Entscheidungen und Initiativen tragen Früchte", erklärte Konzernchef Ralph Hamers. Auf Konzernebene übertraf das Unternehmen sämtliche Zielvorgaben. Bei der Eigenkapitalrendite kam die Bank auf 19,3 Prozent, deutlich mehr als die angepeilten zwölf bis 15 Prozent. Mit dem Jahresabschluss 2021 will Hamers dann auch neue Finanzziele veröffentlichen. An der Börse griffen die Anleger zu, die UBS-Aktie kletterte um über vier Prozent. "Insgesamt ist der UBS ein sehr starkes Quartal gelungen", erklärte ZKB-Analyst Michael Kunz. "Keine der Divisionen hat enttäuscht."

Alle vier Teilbereiche steigerten ihre Ergebnisse. Oben aus schwang das Geschäft im Heimmarkt, das den Vorsteuergewinn verdoppelte. Dabei half allerdings die Auflösung von Wertberichtigungen für Kreditrisiken, die als Vorsichtsmaßnahme während der Covid-Krise des Vorjahres gebildet worden waren.

Im Kerngeschäft mit vermögenden Privatkunden fuhr das Zürcher Institut fast so viel Gewinn ein wie in den übrigen drei Divisionen zusammen. Die UBS profitierte dabei vom anziehenden Kreditvolumen. Angesichts der tiefen Zinsen griffen die Kunden auch nach strukturierten Produkten und Privatmarktanlagen. Zudem floss mehr Geld in die für die Bank ebenfalls lukrativen Vermögensverwaltungsmandate.

Die UBS profitierte dabei auch vom Erfolg ihres neuen, teil-automatisierten Vermögensverwaltungsangebots "MyWay". Der seit November amtierende Hamers hat sich eine verstärkte Digitalisierung des Geschäfts auf die Fahnen geschrieben und orientiert sich bezüglich der Kunden-Interaktion an branchenfremden Firmen wie den Streaming-Anbietern Netflix und Spotify. Insgesamt wurden der Bank in dem Bereich netto weitere 25 Milliarden Dollar an Geldern anvertraut. Die in der Division verwalteten Vermögen wuchsen auf 3,23 Billionen Dollar.

UBS GEWINNT MARKTANTEILE

In der Investmentbank verbuchte die UBS in der Fusionsberatung ein Rekordquartal. Auch im Kapitalmarktgeschäft lief es rund. Zuvor hatten bereits US-Kreditinstitute wie Goldman Sachs, JP Morgan oder Morgan Stanley in diesen beiden Segmenten deutlich mehr eingenommen. Bei den US-Banken und auch bei der UBS war aber auch ein anderer Trend zu erkennen: Im Anleihe-Geschäft verdienten sie nicht mehr so viel wie im Vorjahreszeitraum. Diesem Trend dürfte sich auch die Deutsche Bank nicht entziehen können, die vor allem im Geschäft mit Anleihen ein großes Rad dreht. Das Frankfurter Geldhaus veröffentlicht seine Quartalszahlen am 28. Juli. Einen Tag später folgt die Credit Suisse, die zuletzt zwei spektakuläre Fehlschläge mit Partnerfirmen zu verkraften hatte.

So musste die zweitgrößte Schweizer Bank die zusammen mit der insolventen Greensill Capital betriebenen milliardenschweren Fonds abwickeln. Dazu kam der Kollaps des Hedgefonds Archegos Capital, der bei beiden Schweizer Banken im ersten Quartal ins Kontor schlug. Allerdings litt die Credit Suisse mit einem Verlust von fünf Milliarden Franken deutlich stärker. Während die Credit Suisse das Hedgefonds-Geschäft auf den Prüfstand gestellt hat, lief der Bereich bei der UBS im zweiten Quartal gut.

"Die Bank gewinnt im Vermögensverwaltungsgeschäft auf breiter Front Marktanteile", sagte Hamers. "Aber sie hat in den vergangenen Monaten auch in der Investmentbank ziemlich Marktanteile gewonnen." Das Marktumfeld haben der UBS mit ihrem Geschäftsmodell in den vergangenen fünf oder sechs Quartalen in die Hände gespielt. Zudem zahle sich der Fokus auf die Bedürfnisse der Kunden aus. "Das Momentum ist auf unserer Seite. Wir haben nicht die Absicht, nachzulassen."

Zum weiteren Geschäftsverlauf äußerte sich die UBS vorsichtig. Die Erträge im dritten Quartal dürften von saisonalen Faktoren wie einer niedrigeren Kundenaktivität im Vergleich zum Vorquartal gebremst werden. Wertsteigerungen der Kundenportfolios sollten dagegen einen positiven Effekt auf die Gebühreneinnahmen im Vermögensverwaltungsgeschäft haben.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CREDIT SUISSE GROUP AG 0.92%9.194 verzögerte Kurse.-20.09%
DEUTSCHE BANK AG 1.61%10.828 verzögerte Kurse.19.07%
MORGAN STANLEY -0.62%102.91 verzögerte Kurse.51.10%
NETFLIX, INC. -0.15%592.39 verzögerte Kurse.9.71%
SPOTIFY TECHNOLOGY S.A. -1.98%230.2 verzögerte Kurse.-25.36%
UBS GROUP AG 0.55%14.72 verzögerte Kurse.17.40%
Alle Nachrichten zu CREDIT SUISSE GROUP AG
20:22Credit Suisse aktualisiert COVID-19-Sterblichkeitszahlen, Auswirkungen auf Lebensversic..
MT
19:48Vail Resorts-Aktien steigen bei erhöhtem Handelsvolumen nach Anhebung der Kursziele dur..
MT
18:16Aktien Schweiz Schluss: Investoren gehen vor dem Wochenende in Deckung
AW
18:03International Game Technology-Aktien steigen nach Kurszielerhöhung durch Credit Suisse
MT
17:55Aktien Schweiz schließen schwächer - Evergrande-Krise belastet
DJ
17:36WOCHENVORSCHAU : Termine bis 8. Oktober 2021
DP
17:30PRESSE : Credit Suisse hat noch vergangenes Jahr Evergrande-Bonds verkauft
AW
15:27PROGNOSEN/Konjunkturdaten Deutschland 27. September bis 3. Oktober (39. KW)
DJ
12:46ANLEIHE : Royal Bank of Canada nimmt 150 Mio Franken für 8 Jahre auf
AW
09:35Aktien Schweiz Eröffnung: Etwas schwächer - Auf Konsolidierungskurs
AW
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu CREDIT SUISSE GROUP AG
20:22Credit Suisse Updates COVID-19 Mortality Figures, Implications For Life Insurance Compa..
MT
19:48VAIL RESORTS : Shares Rise Amid Elevated Trading Volume After Credit Suisse, KeyBanc Lift ..
MT
18:03INTERNATIONAL GAME TECHNOLOGY : Shares Rise After Price Target Increase by Credit Suisse
MT
09:00German millionaires rush assets to Switzerland ahead of election
RE
07:52CHINA EVERGRANDE : Swiss Central Bank Keeps Track of Evergrande's Potential Fallout
MT
07:00OXLEY : Unit to Purchase $37 Million Bonds Due 2022
MT
06:24CREDIT SUISSE : President Backs CEO After Greensill, Archegos Scandals
MT
05:55CREDIT SUISSE : Fitch Holds Credit Suisse's Rating on Improved Capitalization; Outlook Neg..
MT
23.09.CREDIT SUISSE : Fitch Affirms Credit Suisse Group at 'A-'; Outlook Negative
MT
23.09.Credit Suisse Announces Management Changes
CI
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu CREDIT SUISSE GROUP AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 22 482 Mio 24 298 Mio -
Nettoergebnis 2021 539 Mio 582 Mio -
Nettoverschuldung 2021 - - -
KGV 2021 43,3x
Dividendenrendite 2021 1,91%
Marktkapitalisierung 22 169 Mio 23 957 Mio -
Wert / Umsatz 2021 0,99x
Wert / Umsatz 2022 1,01x
Mitarbeiterzahl 49 240
Streubesitz 90,9%
Chart CREDIT SUISSE GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Credit Suisse Group AG : Chartanalyse Credit Suisse Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends CREDIT SUISSE GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 22
Letzter Schlusskurs 9,11 CHF
Mittleres Kursziel 11,00 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 20,8%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Thomas Gottstein Chief Executive Officer
David Richard Mathers Chief Financial Officer
António Mota De Sousa Horta-Osorio Chairman
James Walker Chief Operating Officer
Thomas Grotzer Global Head-Compliance
Branche und Wettbewerber