Einloggen
Einloggen
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
Registrieren
Oder einloggen mit
GoogleGoogle
Twitter Twitter
Facebook Facebook
Apple Apple     
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Schweiz
  4. Swiss Exchange
  5. Credit Suisse Group AG
  6. News
  7. Übersicht
    CSGN   CH0012138530

CREDIT SUISSE GROUP AG

(CSGN)
  Bericht
Realtime-Estimate Cboe Europe  -  13:49 30.11.2022
2.850 CHF   -1.79%
13:15CS-Aktie schreiben auch am Mittwoch neue Tiefstwerte
AW
13:01ASOS Plc : Credit Suisse ist jetzt neutral
MM
11:44UBS-Präsident - Wir werben nicht aktiv Credit-Suisse-Kunden ab
RE
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivateFonds 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

Turbulenzen stürzen Europas Banken nach langer Erholung ins Verderben

05.10.2022 | 17:45
A clock is seen near the logo of Swiss bank Credit Suisse in Zurich

Die Turbulenzen an den Märkten haben die Sorge ausgelöst, wie die Banken damit umgehen werden. Die Aufsichtsbehörden warnen, dass sie einige der Fehler wiederholen könnten, die vor mehr als einem Jahrzehnt zur Finanzkrise geführt haben.

Die Aufsichtsbehörden sind besorgt, dass die jüngsten starken Schwankungen bei den Vermögenswerten den Druck auf die Banken in der Region noch verstärken könnten, der durch den Einmarsch Russlands in die Ukraine, die sich verschärfende Energiekrise, die steigende Inflation und die sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten entsteht.

Diese Nervosität hat sich auch an den Märkten bemerkbar gemacht.

Einige Anleger gerieten am vergangenen Freitag in Panik und schickten das Pfund Sterling und britische Staatsanleihen in den freien Fall, nachdem die Regierung angekündigt hatte, die Steuern zu senken und mit einer hohen Kreditaufnahme zu bezahlen.

Und in dieser Woche stürzte die Aktie der Credit Suisse ab und die Kosten für die Versicherung gegen Zahlungsausfälle schnellten in die Höhe, da die zweitgrößte Bank der Schweiz nach einer Reihe von Rückschlägen und Verlusten einen Restrukturierungsplan ausarbeitet.

Die Credit Suisse erklärte in dieser Woche, dass sie im Rahmen ihrer strategischen Überprüfung weiterhin eng mit ihren Kunden zusammenarbeitet.

Der oberste Aufseher der Europäischen Zentralbank (EZB), Andrea Enria, wies auf die Volatilität der Finanzmärkte und die Auswirkungen steigender Preise und Zinssätze auf hochverschuldete Unternehmen und Verbraucher hin und warnte die Banken vor den Gefahren.

Er tadelte sogar einige für ihren unangebrachten Optimismus und sagte, dass sich die "russische Invasion in der Ukraine zu einem anhaltenden und vollwertigen makroökonomischen Schock entwickelt".

Enria wies auf das Risiko hin, dass Kredite unbezahlt bleiben könnten und dass eine Wiederholung der staatlichen Unterstützung, die dies während der Pandemie verhinderte, jetzt weniger wahrscheinlich sei. Er forderte die Banken auf, ihn ernst zu nehmen.

ÜBERMÄSSIG OPTIMISTISCH?

Enrias Äußerungen folgen auf eine seltene offizielle Warnung des Europäischen Ausschusses für Systemrisiken, eines Risikoüberwachungsgremiums, vor Gefahren für die Finanzstabilität oder das Funktionieren des Geldsystems, das bei dem Crash vor mehr als einem Jahrzehnt auf der Strecke blieb.

Er wies auf Risiken hin, wie z.B. höhere Energiepreise, die die Rückzahlungsfähigkeit von Kreditnehmern beeinträchtigen, volatile Energiemärkte, die die Händler "belasten" und ein Rückgang der Immobilienpreise - Hypothekenkredite sind für viele Banken von zentraler Bedeutung für ihr Geschäft.

Viele Regulierungsbehörden sind jedoch besorgt, dass ihre Warnungen ungehört bleiben.

Der Vizepräsident der EZB, Luis de Guindos, wies kürzlich auf die Risiken auf dem Immobilienmarkt und die wachsende Verschuldung hin und drängte auf eine strengere Kontrolle des Bankkapitals, bevor Kredite unbezahlt bleiben.

Zuvor hatte er davor gewarnt, dass die Anleger zu optimistisch seien. Er verwies auf einige, die glaubten, dass die Unternehmen trotz des Abschwungs in der Lage sein würden, selbst riskante Kredite zurückzuzahlen.

Diese Drohungen wurden auch in Gesprächen zwischen den europäischen Regulierungsbehörden und den von ihnen überwachten Banken unterstrichen.

Zu Beginn dieses Jahres forderte die EZB die Banken schriftlich auf, die Kreditvergabe an die am höchsten verschuldeten Kreditnehmer zu reduzieren.

Die fremdfinanzierten Transaktionen in den Büchern der 28 größten Kreditgeber der Eurozone sind von 300 Milliarden Euro im Jahr 2018 auf etwa 500 Milliarden Euro angewachsen, da die Banken nach riskanteren Renditen streben.

Die Banken haben nun reagiert und dargelegt, wie sie die Risiken aus diesem Geschäft unter Kontrolle halten.

Aber Enrias Kommentare deuten darauf hin, dass nicht alle Banken aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben.

Er wies auf "eine zunehmend optimistische Haltung ... hin, die bei den Banken eine gewisse Zurückhaltung hervorruft, sich ernsthaft an aufsichtlichen Diskussionen über ... Risiken zu beteiligen".

Die Nervosität an den Märkten wird wohl anhalten.

Die Volatilität an den US-Aktienmärkten, gemessen am Angstindex VIX (.VIX), liegt deutlich über dem 30-Jahres-Durchschnitt, wenn auch weit unter den Höchstständen der Pandemie und der Finanzkrise.

Nach Angaben von S&P Global stiegen die Kosten für die Versicherung gegen einen Kreditausfall bei der Credit Suisse am Montag auf 355 Basispunkte und lagen am Mittwoch bei 308 Basispunkten, verglichen mit 57 Basispunkten zu Beginn des Jahres.

Der Vorstandsvorsitzende von Santander, Jose Antonio Alvarez, sagte am Dienstag, dass die Liquidität im Bankensektor "außerordentlich hoch" sei und er keine Ansteckungsgefahr sehe, als er auf die Credit Suisse angesprochen wurde.

Angesichts der wachsenden Besorgnis haben die Anleger mit den Füßen abgestimmt.

Ein Index für europäische Bankaktien ist seit Jahresbeginn um 22% gefallen und wird mit einem Abschlag von 40% auf den Wert der Vermögenswerte der Banken gehandelt.

Karel Lannoo von der Brüsseler Denkfabrik Centre for European Policy Studies sagte jedoch, dass die Banken heute viel sicherer seien als in der Vergangenheit.

"Bei der aktuellen Bewertung der Bankaktien sind die schlechten Nachrichten bereits eingepreist", sagte Lannoo.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Alle Nachrichten zu CREDIT SUISSE GROUP AG
13:15CS-Aktie schreiben auch am Mittwoch neue Tiefstwerte
AW
13:01ASOS Plc : Credit Suisse ist jetzt neutral
MM
11:44UBS-Präsident - Wir werben nicht aktiv Credit-Suisse-Kunden ab
RE
11:35Credit Suisse senkt Asos auf 'Neutral' - Ziel gekappt
DP
11:31Aktien Schweiz: Mit Schwung zum Monatsausklang
AW
11:26Credit Suisse Aktien fallen auf neue Rekordtiefs, Anleihen leiden
MR
11:01Forbo Holding AG : Credit Suisse bekräftigt seine neutrale Bewertung
MM
10:34UBS will nicht von der Krise der Credit Suisse profitieren - Vorsitzender
MR
10:28CS-CFA-Indikator trübt sich weiter ein
AW
10:03Schweizer ZEW-Konjunkturerwartungen sinken im November weiter
MT
Mehr Börsen-Nachrichten
News auf Englisch zu CREDIT SUISSE GROUP AG
11:59North American Morning Briefing: Powell in Focus -2-
DJ
11:26Credit Suisse stocks drop to fresh record lows, bonds suffer
RE
11:13UBS not seeking to benefit from crisis at Credit Suisse- chair
RE
10:56LONDON BROKER RATINGS: Barclays starts Rolls-Royce with 'overweigh..
AN
10:34UBS not seeking to benefit from crisis at Credit Suisse- chair
RE
10:03Swiss ZEW Economic Sentiment Index Drops Further In November
MT
05:18Global stocks to grind higher, lacklustre year ahead
RE
29.11.Credit Suisse on Tidewater Midstream's and Tidewater Renewables' CEO Transition
MT
29.11.Inflation Decline in Germany, Spain Helps Boost European Equities
MT
29.11.Sector Update: Financial Stocks Slip Premarket Tuesday
MT
Mehr Börsen-Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu CREDIT SUISSE GROUP AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 15 675 Mio 16 466 Mio -
Nettoergebnis 2022 -3 990 Mio -4 191 Mio -
Nettoverschuldung 2022 - - -
KGV 2022 -1,60x
Dividendenrendite 2022 1,55%
Marktwert 8 935 Mio 9 385 Mio -
Wert / Umsatz 2022 0,57x
Wert / Umsatz 2023 0,51x
Mitarbeiterzahl 51 680
Streubesitz 99,0%
Chart CREDIT SUISSE GROUP AG
Dauer : Zeitraum :
Credit Suisse Group AG : Chartanalyse Credit Suisse Group AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends CREDIT SUISSE GROUP AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 15
Letzter Schlusskurs 2,90 CHF
Mittleres Kursziel 5,22 CHF
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 80,0%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ulrich Körner Group Chief Executive Officer
Dixit Joshi Chief Financial Officer
Axel P. Lehmann Chairman
Joanne Hannaford Chief Technology Officer
Francesca Jane McDonagh Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber