Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Daimler AG
  6. News
  7. Übersicht
    DAI   DE0007100000   710000

DAIMLER AG

(DAI)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

IAA-BLOG/Daimler : Keine Neuentwicklung bei Hybrid-Technik

06.09.2021 | 17:13

Die wichtigsten Meldungen zur IAA Mobility in München in kompakter Form:

Daimler-Entwicklungsvorstand: Keine Neuentwicklung bei Hybrid-Technik 

Daimler setzt künftig ausschließlich auf den rein batterieelektrischen Antrieb und lässt die Hybrid-Technik nach und nach auslaufen. "Es sind keine weiteren neuen Entwicklungen geplant", sagte Entwicklungschef Markus Schäfer. "Die Investitionen sind getätigt, entsprechend nutzen wir sie." Beide Antriebe in einem Fahrzeug seien äußerst komplex, außerdem sei es eine Kostenbelastung für das Auto. Letztlich könne sich Daimler mit der Konzentration auf rein batterielektrische Antriebe viel stärker fokussieren. "In Zukunft wird es bei Pkw, AMG und Vans nur noch elektrische Plattformen geben", ergänzte der Manager während der IAA Mobility.

ZF profitiert von E-Mobilität - Großauftrag für Hybridgetriebe 

Der Autozulieferer ZF Friedrichshafen profitiert von dem beschleunigten Hochlauf der Elektromobilität und hat einen Großauftrag für Hybrid-Automatikgetriebe erhalten. "Es ist ein Auftrag in Größenordnung mehrerer Milliarden Euro für die 8-Gang-Plugin-Hybrid-Version", sagte CEO Wolf-Henning Scheider. Der erneute Auftrag zeige, dass die Nachfrage nicht nur nach rein batterieelektrischen Fahrzeugen, sondern auch nach Konzepten wie Plug-in-Hybriden vorhanden sei.

Daimler-CEO: Talsohle bei Chipversorgung im 3. Quartal 

Die Autobranche dürfte nach Einschätzung von Daimler-CEO Ola Källenius aktuell die Talsohle bei der begrenzten Lieferung von Halbleitern durchschreiten. "Es ist unsere Hoffnung, (...) dass man im vierten Quartal wieder den Weg nach oben findet", sagte Källenius mit Blick auf die Lieferfähigkeit der Chiphersteller. Vor allem im dritten Quartal hätten die harten Lockdowns in Malaysia zu Schließungen von Chipwerken geführt. Abgesehen von Covid-Shutdowns gebe es aber auch eine strukturelle Ebene, bei der die hohe Nachfrage auf begrenzte Kapazitäten treffe. Das könne auch das Jahr 2022 beeinflussen und sollte dann ab 2023 entspannter werden. "Das Interessante daran ist, dass diese Knappheit auf die im Prinzip beste Nachfrage seit Jahrzehnten und eine insgesamt günstige Marktlage trifft", so Källenius.

BMW: Autos mit Brennstoffzelle in Serie vor 2030 

BMW fährt beim künftigen Antrieb von Premiumwagen weiterhin mehrgleisig und setzt weiter auf den Einsatz der Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie. "Vor 2030 wird es eine Serie von Autos geben, die groß genug sein wird, um profitabel zu sein", sagte BMW-CEO Oliver Zipse während der IAA. Wir groß die Serie konkret ausfallen werde, sei aktuell noch nicht abzusehen. Für nächstes Jahr plant BMW den Marktstart des i Hydrogen Next, der erste Wagen aus einer Kleinserie. Die dann geplante größere Serie werde es in fünf bis sieben Jahren geben, so Zipse. BMW bezieht dabei die Brennstoffzellen von Toyota. Die Unternehmen arbeiten seit Jahren in dem Bereich zusammen.

Continental will bei Nachhaltigkeit und autonomem Fahren punkten 

Continental will bei Nachhaltigkeit und CO2-Ersparnis in den kommenden Jahren punkten und strebt auch beim autonomen Fahren eine führende Rolle an. "Schon ab 2022 werden wir Geschäfte mit emissionsfreien Fahrzeugen komplett CO2-neutral stellen - und das weltweit", sagte Conti-Chef Nikolai Setzer am Montag auf der IAA Mobility in München. "Für 2040 streben wir in allen Werken weltweit einen CO2-Ausstoß von null an. Und das große Ziel‚ vollständig klimaneutral entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu wirtschaften, haben wir uns spätestens für 2050 vorgenommen."

BMW-Chef Zipse erwartet in einem Jahr wieder Normalität bei Chips 

BMW rechnet im kommenden Jahr wieder mit einer normalen Belieferung von Halbleitern. "Die Anspannung in den Lieferketten wird wohl noch sechs bis zwölf Monate andauern", sagte BMW-CEO Oliver Zipse auf der IAA in München. Die Liefersituation werde etwa in einem Jahr wieder zur Normalität zurückkehren. Die gesamte Branche befinde sich angesichts der enormen Nachfrage in einer Nachinvestitionsphase. Langfristig sehe Zipse bei der Versorgungssicherheit mit Halbleitern keinerlei Probleme.

Aktionsbündnis will für Mobilitätswende demonstrieren 

Anlässlich der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in München hat ein Bündnis von Umweltorganisationen zu Protesten für die Mobilitätswende aufgerufen. "Weniger Autos und bessere Mobilität - weniger Verkehr und mehr Klimaschutz: Das sind die zentralen Forderungen", erklärte das Aktionsbündnis "Aussteigen" am Montag. Am kommenden Samstag wollen die Organisatoren "tausende Teilnehmer" auf die Straße bringen, noch gibt es aber juristische Unklarheiten über die Demonstrationsroute.

Schaeffler kooperiert mit Mobileye beim autonomen Fahren 

Der Autozulieferer Schaeffler hat sich für die Entwicklung autonom fahrender Transportshuttles bis zur Serienreife einen Partner ins Boot geholt. Wie das Unternehmen anlässlich der Automesse IAA Mobility mitteilte, hat es mit der Intel-Tochter Mobileye, einem führender Anbieter von Systemen für automatisiertes Fahren, eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart. Durch die Kombination von Schaefflers modularer Plattform "Rolling Chassis" mit dem Selbstfahr-System von Mobileye sei eine schnelle Skalierung von autonomen Transportlösungen ab dem Jahr 2023 möglich.

BMW verschärft Ziele für CO2-Ausstoß 

BMW verschärft seine im Sommer 2020 ausgegebenen Ziele zur Senkung der CO2-Emissionen erneut. Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß je Fahrzeug und gefahrenem Kilometer gegenüber dem Jahr 2019 nun mindestens halbiert werden, wie BMW anlässlich der Automesse IAA Mobility in München mitteilte. Entscheidend dafür ist der Hochlauf der Elektromobilität.

ZF: 2030 mehr Umsatz mit E-Mobilität als mit Getriebegeschäft 

ZF Friedrichshafen rechnet in den kommenden Jahren mit einem schnellen Hochlauf im E-Mobilitätsgeschäft. Im Jahr 2030 dürfte der Umsatzanteil des Geschäfts mit Elektroantrieben weltweit bei rund 50 Prozent liegen, sagte ZF-CEO Wolf-Henning Scheider auf der IAA Mobility in München. Aktuell belaufe sich der Umsatz im Geschäft mit Getriebeaggregaten auf rund 10 Milliarden Euro. Mit Blick auf den aktuellen Auftragsbestand sei ZF auf Kurs, dieses Ziel zu erreichen. Der Hochlauf der E-Mobilität gehe schneller voran als erwartet. "Vor drei Jahren hätten wir das nicht erwartet", ergänzte Scheider.

ZF will Entwicklungszeit für E-Antriebe um 50% reduzieren 

Der Autozulieferer ZF will mehr Tempo bei der Entwicklung in der E-Mobilität. "Wir reduzieren die Entwicklungszeiten für Elektroantriebe um 50 Prozent", sagte Vorstandschef Wolf-Henning Scheider auf der Automesse IAA Mobility in München. Dafür bündelt ZF seine Elektromobilitäts-Expertise im Bereich Systemlösungen, Komponenten und Softwaresteuerung in einer Plattform namens "Modular eDrive Kit". Die neuen Antriebe dieser Plattform bieten laut ZF deutliche Verbesserungen bei Leistungsdichte, Gewicht und Wirkungsgrad.

Bosch will Umsatz mit E-Mobilität bis 2025 verfünffachen 

Bosch wächst in der Elektromobilität doppelt so stark wie der Markt und rechnet dieses Jahr mit einem Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro. Bis 2025 soll sich der Umsatz verfünffachen: "Die Elektromobilität wird für uns zum Kerngeschäft, die CO2-freie Mobilität zu einem Wachstumsfeld", sagte Bosch-Chef Volkmar Denner anlässlich der IAA Mobility. Zu den Wachstumsfeldern zähle auch das automatisierte Fahren. Der Stuttgarter Stiftungskonzern ist im Bereich E-Mobilität so breit aufgestellt wie kaum ein anderes Unternehmen. Bosch hat unter anderem E-Bikes, E-Achsmodule oder auch elektrische Baumaschinen im Angebot.

Daimler-CEO: Können auch dauerhaft zweistellige Marge erzielen 

Daimler traut sich in einem guten Wirtschaftsumfeld auch dauerhaft eine außerordentlich gute Margenentwicklung im Premiumautogeschäft zu. "Es ist unsere Ambition zweistellig zu sein", sagte Daimler-CEO Ola Källenius anlässlich der IAA. "In einer Zeit, in der der Markt es hergibt, können wir auch dauerhaft eine zweistellige Marge erreichen", ergänzte der Manager. In den vergangenen drei Quartalen hatte der Konzern bei Mercedes-Benz Pkw und Vans dank der enorm hohen Nachfrage und einer guten Preisdurchsetzung jeweils eine Rendite von mehr 10 Prozent erzielt.

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/kla/mgo

(END) Dow Jones Newswires

September 06, 2021 11:12 ET (15:12 GMT)

Alle Nachrichten zu DAIMLER AG
22.10.Daimler-Chef hofft auf Stabilisierung der Lieferkette in diesem Quartal
MR
22.10.WOCHENAUSBLICK: Konjunkturdaten könnten Dax-Erholung ausbremsen
DP
22.10.21 TERMINE, die in der Woche wichtig werden (Teil 2)
DJ
22.10.Continental senkt Prognose wegen Chipmangels - Aktie an Dax-Spitze
DP
22.10.WENIGER AUTOS UND SCHWACHE ZAHLEN : Chipkrise bremst Industrie aus
DP
22.10.Aktien Frankfurt: Gewinne - Dax pendelt um 15 600-Punkte-Marke
AW
22.10.Kurzarbeit im Mercedes-Werk Rastatt wegen Chipkrise
DP
22.10.EU-HERSTELLERVERBAND : Hybridelektro-Fahrzeuge erstmals beliebter als Dieselautos
DP
22.10.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
21.10.BlackRock steht kurz davor, 500 Millionen Euro in Ionity zu investieren - Quellen
MR
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DAIMLER AG
22.10.DAIMLER : CEO hopes to stabilize supply chain this quarter
RE
21.10.BlackRock close to investing 500 million euros in Ionity -sources
RE
21.10.DAIMLER : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG with the objective of Eur..
PU
21.10.DAIMLER AG : Release according to -2-
DJ
21.10.DAIMLER AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities..
EQ
21.10.DAIMLER AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German Securities..
DJ
20.10.Fund advisor presses EV startup Rivian on environment, human rights ahead of IPO
RE
18.10.Carmakers shift up a gear in race to go electric
RE
18.10.Stellantis, LGES strike battery production deal for North America
RE
15.10.DAIMLER : Paving the way for sustainable mobility: bp, BMW Group and Daimler Mobility anno..
AQ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DAIMLER AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 167 Mrd. 194 Mrd. 178 Mrd.
Nettoergebnis 2021 12 348 Mio 14 377 Mio 13 168 Mio
Nettoliquidität 2021 23 414 Mio 27 261 Mio 24 969 Mio
KGV 2021 7,03x
Dividendenrendite 2021 5,03%
Marktkapitalisierung 87 844 Mio 102 Mrd. 93 677 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 0,39x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,33x
Mitarbeiterzahl 289 643
Streubesitz 81,4%
Chart DAIMLER AG
Dauer : Zeitraum :
Daimler AG : Chartanalyse Daimler AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DAIMLER AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung KAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 82,11 €
Mittleres Kursziel 96,62 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 17,7%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Ola Källenius Chairman-Management Board
Harald Emil Wilhelm Chief Financial Officer
Bernd Pischetsrieder Chairman-Supervisory Board
Markus Schäfer Chief Operating Officer
Clemens A. H. Börsig Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Wert (M$)
DAIMLER AG42.08%102 180
TOYOTA MOTOR CORPORATION24.64%241 593
VOLKSWAGEN AG28.66%142 527
GENERAL MOTORS COMPANY38.74%83 866
GREAT WALL MOTOR COMPANY LIMITED27.82%73 586
FORD MOTOR COMPANY85.21%65 035