Die Zentralbank sagte, dass die ungeplante Ausfallzeit eines kritischen Systems, das den Betrieb einer Bank oder den Service für Kunden beeinträchtigt, innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten vier Stunden nicht überschreiten darf.

Am Samstag, den 14. Oktober, waren die Online-Banking- und Zahlungsdienste der DBS und der Citibank ab etwa 15.00 Uhr Singapurer Zeit offline und wurden erst am Sonntagmorgen wieder vollständig aufgenommen, wie der singapurische Fernsehsender CNA berichtete. Beide nutzten ein von Equinix betriebenes Rechenzentrum.

Equinix teilte am Samstag mit, dass es sich um ein technisches Problem handelte und eine gründliche Untersuchung des Vorfalls durchgeführt wurde.

Die MAS teilte mit, dass die DBS und die Citibank ihre Backup-Rechenzentren aktiviert hatten, als ihre primären Rechenzentren nicht normal funktionierten, die Banken aber nicht in der Lage waren, ihre Systeme innerhalb des erforderlichen Zeitrahmens vollständig wiederherzustellen.

"Die MAS hat beide Banken angewiesen, gründlich zu untersuchen, warum sie nicht in der Lage waren, dies zu tun, und wird nach der Erhebung der notwendigen Fakten geeignete Aufsichtsmaßnahmen ergreifen", so die Zentralbank in einer Erklärung.

"Kein IT-System ist unfehlbar. Banken und Kunden sollten über Notfallmaßnahmen für den Fall verfügen, dass es zu Unterbrechungen der Dienstleistungen durch IT-Ausfälle kommt."

Im Mai hatte die Zentralbank der DBS Bank eine zusätzliche Kapitalanforderung auferlegt, nachdem die digitalen Bankdienstleistungen der Bank im März weitgehend nicht verfügbar waren.