Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Bank AG
  6. News
  7. Übersicht
    DBK   DE0005140008   514000

DEUTSCHE BANK AG

(DBK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Aufspaltung von Handelskonzern Metro nimmt Formen an

05.09.2016 | 16:53
Customers are seen at cash desk of Metro cash and carry store in Kiev

Frankfurt (Reuters) - Die Aufspaltung des Handelskonzerns Metro nimmt Gestalt an.

Bis Mitte 2017 sollen das angestammte Großhandels-Geschäft (Metro Cash&Carry) und die Real-Supermärkte separat an der Börse gelistet sein, wie Metro am Montag in Düsseldorf mitteilte. In der Metro AG verbleiben im Wesentlichen die Elektronik-Ketten MediaMarkt und Saturn, an denen deren streitbarer Gründer, der Milliardär Erich Kellerhals, beteiligt ist. Die heutigen Metro-Aktionäre sollen zusammen 90 Prozent an der neuen Lebensmittel- und Großhandels-Gesellschaft halten. Zehn Prozent der Anteile bleiben bei der neuen Metro AG, die damit wertvoller gemacht werden soll. Schon Ende September sollen beide Firmenteile organisatorisch getrennt werden.

"Die Entwicklung der vergangenen Monate bestärkt uns in unserer Überzeugung, dass beide Einheiten, die kaum operative Überschneidungen und Synergien aufweisen, eigenständig noch erfolgreicher sein werden", erklärte Metro-Vorstandschef Olaf Koch, der in gleicher Funktion in die neue Großhandels- und Lebensmittel-Firma wechselt. Seit Montag sind auch die weiteren Führungsstrukturen klar. Finanzvorstand unter Koch wird der bisherige Cash&Carry-Finanzchef Christian Baier. Die künftige Metro AG wird von Pieter Haas geführt, der im Vorstand bisher schon für Media-Saturn zuständig ist. Konzern-Finanzvorstand Mark Frese geht mit ihm in die "neue Metro AG".

Die Schulden von Metro übernimmt fast vollständig der neue Großhandels- und Lebensmittel-Konzern. Damit soll sichergestellt werden, dass beide Firmenteile ein "Investment-Grade"-Rating bekommen, das die Finanzierung vergünstigt. Bei den Ratingagenturen Moody's und Fitch schafft Metro den Status heute nur knapp. Der Konzern erteilte Forderungen von Kellerhals nach einer Kapitalerhöhung bei der "neuen" Metro eine Absage: Das sei nicht geplant. Der Media-Saturn-Minderheitsaktionär hatte Mitte August erklärt, eine Kapitalspritze für MediaSaturn könne "nicht mehr lange verschoben werden".

Kellerhals gehören 21,6 Prozent an Media-Saturn. Er hätte nur dann ein Mitspracherecht, wenn sich MediaMarkt und Saturn aus dem Metro-Reich verabschieden sollten. Koch will das umgehen, indem er stattdessen den großen Rest des Geschäfts ausgliedert. Metro begründet die Aufspaltung zwar damit, beiden Firmenteilen "neue Wachstumsperspektiven" zu geben. Gleichzeitig kann Metro aber auch auf eine Lösung des Konflikts mit Kellerhals hoffen, der seit Jahren gegen die Metro-Führung opponiert. Analysten halten eine Fusion von Media-Saturn mit der britischen Dixon Carphone für möglich. Kellerhals selbst liebäugelt damit, Media-Saturn zusammen mit einem Finanzinvestor zu übernehmen. Er wirft Metro-Chef Koch jedoch vor, dafür "unrealistisch hohe Preise" zu verlangen.

NEUER JOB FÜR JÜRGEN FITSCHEN

Formal muss die Hauptversammlung im Februar 2017 über die Aufspaltung beschließen. Doch die Zustimmung gilt als sicher. "Jeder der drei Großaktionäre hat (...) signalisiert, den Prozess der Spaltung unterstützend begleiten zu wollen", hieß es in der Mitteilung. Die Familien Haniel, Schmidt-Ruthenbeck und Beisheim halten zusammen fast 50 Prozent an der Metro AG. Sitz beider Unternehmen bleibt Düsseldorf.

Neuer Aufsichtsratschef des Unterhaltungselektronik-Konzerns soll der ehemalige Deutsche-Bank-Vorstandschef Jürgen Fitschen werden. Er sitzt schon seit 2008 im Metro-Aufsichtsrat. Dessen Chef Jürgen Steinemann wechselt in gleicher Funktion zum neuen Cash&Carry- und Lebensmittel-Konzern.

Unternehmen in diesem Artikel : Deutsche Bank AG, METRO AG, Dixons Carphone PLC

© Reuters 2016
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CECONOMY AG 1.98%4.026 verzögerte Kurse.6.23%
CURRYS PLC -2.31%99.45 verzögerte Kurse.-13.07%
DEUTSCHE BANK AG -1.70%11.478 verzögerte Kurse.4.18%
METRO AG 0.17%9.686 verzögerte Kurse.5.05%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BANK AG
21.01.SOCIAL BUZZ : Wallstreetbets Aktien rutschen auf breiter Front ab, angeführt von Netflix
MT
21.01.Netflix-Aktie fällt nach schwachen Wachstumsaussichten für Abonnements, einer Reihe von..
MT
21.01.Barclays und Deutsche Bank nehmen nach Lockerung der Beschränkungen die Arbeit in ihren..
MT
21.01.DEUTSCHE BANK : Pelotons Q2-Vorschau entlastet Druck, aber keine schnelle Lösung für Absat..
MT
21.01.12 TERMINE, die in der Woche wichtig werden -2-
DJ
21.01.12 TERMINE, die in der Woche wichtig werden
DJ
21.01.WOCHENAUSBLICK: Dax vor schwierigen Tagen - Tech-Konzerne und Fed im Fokus
DP
21.01.Deutsche Bank und Barclays nehmen nach Lockerung der Beschränkungen die Arbeit in ihren..
MT
21.01.Keine Einigung bei Tarifverhandlungen für öffentliche Banken
DP
21.01.DZ Bank hebt fairen Wert für Deutsche Bank an - 'Kaufen'
DP
Weitere Nachrichten und Newsletter
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
21.01.SOCIAL BUZZ : Wallstreetbets Stocks Broadly Slide, Led by Netflix
MT
21.01.Netflix Stock Plummets After Weak Subscription Growth Outlook, Flurry of Analyst Downgr..
MT
21.01.Barclays, Deutsche Bank To Resume Work From Offices in England Following Easing of Rest..
MT
21.01.Peloton's Q2 Preview Relieves Pressure But No Quick Fix for Sales Woes, Deutsche Bank S..
MT
21.01.JPMorgan, Barclays join bank rush to reopen offices in England
RE
21.01.Deutsche Bank, Barclays to Resume Work From Offices in England Following Easing of Rest..
MT
21.01.Deutsche Bank hires BofA's fine-art lending expert John Arena
RE
20.01.Inflation Report Points to Bank of Canada Lifting Interest Rates Next Week; Australia's..
DJ
20.01.Deutsche Bank Lowers Shopify's Target Price, Reiterates Hold Rating
MT
20.01.Alstom shares whipsaw after mixed quarterly update
RE
Weitere Nachrichten und Newsletter auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE BANK AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 25 159 Mio 28 538 Mio 26 017 Mio
Nettoergebnis 2021 1 851 Mio 2 099 Mio 1 914 Mio
Nettoliquidität 2021 53 831 Mio 61 061 Mio 55 667 Mio
KGV 2021 14,0x
Dividendenrendite 2021 2,34%
Marktkapitalisierung 23 703 Mio 26 883 Mio 24 511 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 -1,20x
Marktkap. / Umsatz 2022 -1,51x
Mitarbeiterzahl 84 512
Streubesitz 93,8%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 11,48 €
Mittleres Kursziel 12,08 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 5,23%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Sewing Chief Credit Officer
Karl von Rohr Head-Human Resources
James von Moltke Chief Financial Officer
Paul Achleitner Chairman-Supervisory Board
Bernd Leukert Chief Technology, Data & Innovation Officer
Branche und Wettbewerber