Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Bank AG
  6. News
  7. Übersicht
    DBK   DE0005140008   514000

DEUTSCHE BANK AG

(DBK)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Kursverluste von mehr als 90 Prozent - die größten Kapitalvernichter

01.04.2020 | 14:32

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Kurse an Börsen fahren Achterbahn, Hauptversammlungen werden verschoben oder online durchgeführt: Die Corona-Krise hat Folgen für Aktionäre. Bereits im vergangenen Jahr bereiteten allerdings etliche Unternehmen in Deutschland ihren Anteilseignern wenig Freude. Zu den größten Kapitalvernichtern 2019 zählt die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) die E-Commerce Unternehmensgruppe Sleepz AG, deren Papiere allein im vergangenen Jahr rund 92 Prozent ihres Wertes einbüßten.

Platz zwei in dem am Mittwoch veröffentlichten Negativranking belegt wie im Vorjahr der angeschlagene Möbelspezialist Steinhoff. Auf Rang drei kommt die Leoni AG, ein Hersteller von Drähten, Kabeln und Bordnetzsystemen. Auch die beiden Dax-Konzerne Deutsche Bank und Continental finden sich auf DSW-Liste der 50 größten Kapitalvernichter. Auf der seit Jahren regelmäßig erstellten Liste stehen Unternehmen, deren Börsenkurs sich sowohl über ein und drei Jahre als auch über einen Fünf-Jahres-Zeitraum schlecht entwickelt hat.

Die vergangenen Krisen an den Finanzmärkten hätten gezeigt, dass insbesondere die Langfristperspektive von entscheidender Bedeutung sei, erläuterte DSW-Hauptgeschäftsführer Marc Tüngler: "Daran können Anleger erkennen, welche Unternehmen sich wirklich positiv oder negativ entwickeln."

Bedenken hat die DSW wegen der Möglichkeit, in Deutschland erstmals virtuelle Hauptversammlungen durchzuführen. "Gerade jetzt - in der Corona-Krise - haben Aktionäre und damit die Eigentümer besonders viele und besonders valide Fragen", sagte Klaus Nieding, DSW-Vizepräsident. "Das Fragerecht in diesem Umfeld massiv einzuschränken, würde die Situation für die Aktionäre nochmals verschlimmern." Zwar könnten die Anteilseigner online Fragen stellen. Ob und wie diese beantwortet würden, liege aber im Ermessen des Vorstands. Die Regelung dürfe nur eine zeitlich begrenzte Notlösung sein, forderte die DSW.

Die Gesellschaften, die ihr Aktionärstreffen nicht aus zwingenden Gründen zeitnah durchführen müssten, sollten die vom Gesetzgeber bis zum 31. Dezember 2020 verlängerte Frist nutzen, sagte Nieding. Sie könnten die Hauptversammlung zu einem späteren Zeitpunkt - wie gewohnt - als Präsenzveranstaltung nachholen.

Üblicherweise schreibt das Aktiengesetz vor, dass Vorstand, Aufsichtsrat und Eigentümer der Unternehmen physisch zusammenkommen, um Beschlüsse zu fassen. Wegen der Corona-Krise sollen die Aktionärstreffen online ohne Präsenzpflicht durchgeführt werden dürfen. Die Anteilseigner stimmen bei den Treffen unter anderem über die Ausschüttung der Dividende, mögliche Kapitalerhöhungen oder Wahlen zum Aufsichtsrat ab. Außerdem geht es um die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat für das abgelaufene Geschäftsjahr.

Die vom Gesetzgeber geschaffene Möglichkeit, den Aktionären einen Abschlag auf die Dividende für das vergangene Jahr ohne Beschluss der Hauptversammlung zahlen zu können, begrüßte die DSW. Dies sollten Unternehmen nutzen, denen keine finanzielle Schieflage wegen der Corona-Krise drohe. Einige Unternehmen haben bereits angekündigt, die Höhe der geplante Ausschüttung zu überprüfen oder zu streichen./mar/DP/jha


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
CONTINENTAL AG 3.07%118 verzögerte Kurse.-2.68%
DAX 1.00%15669.29 verzögerte Kurse.14.22%
DEUTSCHE BANK AG 1.36%10.564 verzögerte Kurse.18.05%
LEONI AG 2.43%14.36 verzögerte Kurse.115.94%
STEINHOFF INTERNATIONAL HOLDINGS N.V. 0.60%1.69 Schlusskurs.62.50%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BANK AG
14:53EUROPAS BANKEN IM STRESS : Wie krisenfest ist die Branche?
DP
23.07.EZB-Aufseher lassen Dividendenstopp für Banken auslaufen
DP
23.07.WOCHENAUSBLICK: Für den Dax ist keine Sommerruhe in Sicht
DP
23.07.19 TERMINE, die in der Woche wichtig werden (Montag-Mittwoch)
DJ
23.07.INDIE SEMICONDUCTOR, INC. : Von Verkaufen zu Kaufen bei Deutsche Bank Securities
MM
23.07.#NOTALONE : Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation Save the Children helfen w..
PU
23.07.Börse Stuttgart-News: Aktien weekly
DP
22.07.HERBERT DIESS : VW-Aufbruch in die neue Autowelt - und die Dieselfragen der Akti..
DP
22.07.Commerzbank behält Wertpapierabwicklung doch im Haus - Abschreibung
AW
22.07.Deutsche Bank senkt Novartis auf 'Hold' - Ziel auf 80 Franken
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
23.07.Factbox-Global big banks plot back-to-office plans as vaccines roll out
RE
23.07.DEUTSCHE BANK : to 'Vigorously' Defend Against Lawsuits Tied to US Ponzi Scheme
MT
23.07.DOW JONES FXCM DOLLAR INDEX : Deutsche Bank Sees A Slower Return to Equilibrium ..
MT
23.07.ANALYST RECOMMENDATIONS : Apple, Aviva, Biogen, Comerica Incorporated, Tesla...
23.07.NORTH AMERICAN MORNING BRIEFING : Stock Futures -3-
DJ
23.07.#NOTALONE : in Italy we're helping young people by joining forces with our partn..
PU
23.07.KAISA : Files for Singapore Listing of $200 Million Bonds
MT
23.07.DEUTSCHE BANK : Investment Banking Market Share Declines
MT
22.07.Warning signs for global recovery as Delta dims outlook
RE
22.07.CANADIAN NATIONAL RAILWAY : Deutsche Bank on CN Rail Earnings
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 24 038 Mio 28 288 Mio 26 007 Mio
Nettoergebnis 2021 1 284 Mio 1 511 Mio 1 389 Mio
Nettoliquidität 2021 37 867 Mio 44 562 Mio 40 969 Mio
KGV 2021 17,2x
Dividendenrendite 2021 1,38%
Marktkapitalisierung 21 794 Mio 25 637 Mio 23 579 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 -0,67x
Marktkap. / Umsatz 2022 -0,98x
Mitarbeiterzahl 84 389
Streubesitz 92,8%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 25
Letzter Schlusskurs 10,56 €
Mittleres Kursziel 11,02 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,32%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Christian Sewing Chief Executive Officer
Karl von Rohr President
James von Moltke Chief Financial Officer
Paul Achleitner Chairman-Supervisory Board
Bernd Leukert Chief Technology, Data & Innovation Officer
Branche und Wettbewerber