Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Bank AG    DBK   DE0005140008

DEUTSCHE BANK AG

(DBK)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NachrichtenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalystenempfehlungen

Volkswirte: Aufschwung wegen hoher Infektionsrate in Gefahr

24.10.2020 | 10:00

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Unter Volkswirten geht die Furcht vor den möglichen ökonomischen Folgen einer zweiten Welle der Corona-Pandemie um. "Der konjunkturelle Aufschwung dürfte bis zum Frühjahr weitgehend zum Erliegen kommen", sagte die Chefvolkswirtin der staatlichen Bankengruppe KfW, Fritzi-Köhler Geib, in einer dpa-Umfrage. "Dadurch dürfte auch die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten stagnieren oder - wenn es schlecht läuft - deutlich zunehmen", fügte sie hinzu.

Die Beschäftigungsrisiken blieben gerade in kundennahen Wirtschaftsbereichen hoch. Besonders für das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Teile des Einzelhandels und der Kulturwirtschaft würden die Herbst- und Wintermonate noch einmal zur Belastungsprobe. Eine Ansicht, die auch Marc Schattenberg, Volkswirt bei der Deutschen Bank teilt: "Die Situation ist belastend, besonders für den Dienstleistungssektor", betonte er.

Die Deutsche Bank halte ihre Prognose von einem Wirtschaftseinbruch um 5,5 Prozent im laufenden Jahr und einem Wachstum um 4,5 Prozent im kommenden Jahr zunächst aufrecht. "Das dritte Quartal dürfte bei der Wirtschaftsleistung sogar positiv überraschen", sagte Schattenberg. Allerdings seien für das vierte Quartal Abwärtsrisiken zu sehen, die sich dann auch in das neue Jahr hineinziehen könnten.

Auch der Arbeitsmarkt sei betroffen - Saisonjobs etwa auf Weihnachtsmärkten seien besonders in Gefahr, betonte Schattenberg. Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg sieht es ähnlich. "Der Arbeitsmarkt hatte sich im Sommer gefangen, die Erholung verläuft hier aber weitaus schleppender, und einige Bereiche wie die Industrie bauen weiter Beschäftigung ab."

Die Allianz-Gruppe rechnet bei der Wirtschaftsleistung sogar mit einem Minus von 6 Prozent in diesem Jahr und einem Plus von 3,5 Prozent im kommenden. "Die Risiken nach unten überwiegen", sagte Katharina Utermöhl von der Allianz. "Leider dürfte es jedoch schon ab Herbst wieder ungemütlicher für die deutsche Wirtschaft werden", sagte sie. Das Auslaufen stützender Nachholeffekte werde unmissverständlich deutlich machen, dass die derzeitige Konjunkturerholung kein Selbstläufer sei. Die Wirtschaft befinde sich coronabedingt "in einem Stop-and-Go-Modus".

Sie gehe fest davon aus, dass die zum Jahresende auslaufenden staatlichen Stützungsmaßnahmen verlängert werden, sagte Utermöhl. Köhler-Geib setzte sich dafür ein, einen Teil der vielen Kurzarbeiter und auch Arbeitslose möglichst für Berufe zu qualifizieren, die in Zukunft unter Fachkräftemangel leiden könnten./dm/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE 1.43%199.42 verzögerte Kurse.-8.69%
DEUTSCHE BANK AG 3.76%9.623 verzögerte Kurse.39.12%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE BANK AG
24.11.Commerzbank-Firmenkundenchef Boekhout offenbar vor dem Abgang
AW
24.11.BÖRSE FRANKFURT : INDEX-MONITOR/Dax bald mit 40 Werten - Airbus wohl mit dabei
DP
24.11.'WIWO' : Commerzbank und Firmenkundenchef Boekhout gehen getrennte Wege
AW
24.11.Bankexperten setzen auch 2021 vor allem auf Aktien
AW
24.11.ANALYSE/DEUTSCHE BANK : Anleger finden 2021 Chancen in zyklischen Branchen
DP
24.11.OTS : Deutsche Bank AG / Kapitalmarktausblick 2021: Ein Jahr mit Chancen, die ....
DP
24.11.Vontobel Asset Management baut Präsenz in Hongkong aus
AW
24.11.Tagesvorschau International
AW
23.11.TAGESVORSCHAU : Termine am 24. November 2020
DP
23.11.ANALYSE/DEUTSCHE BANK : Impfstoff-Durchbruch gibt Startschuss für Normalisierung
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
23.11.Dupont's Up-and-Down History Shaped Biden's Views -2-
DJ
23.11.DEUTSCHE BANK : Appointed as Depositary Bank for the Sponsored American Deposita..
BU
23.11.DEUTSCHE BANK : draws up the world's first ESG FX derivative framework agreement..
PU
23.11.DEUTSCHE BANK : announces sale of Postbank Systems to Tata Consultancy Services
PU
23.11.DEUTSCHE BANK : Christian Sewing's Speech at the Euro Finance Week 2020
PU
21.11.Two Travel Giants Raised $4 Billion to Ride Out the Pandemic. Only One Needed..
DJ
20.11.Brexit casts long shadow over UK markets
RE
20.11.KNORR-BREMSE : Deutsche Bank sticks Neutral
MD
19.11.Tech Rises As Sector Returns To Favor -- Tech Roundup
DJ
19.11.China Borrows at Negative Rates for the First Time -- 2nd Update
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 23 899 Mio 28 459 Mio 25 916 Mio
Nettoergebnis 2020 -411 Mio -489 Mio -445 Mio
Nettoliquidität 2020 34 913 Mio 41 575 Mio 37 860 Mio
KGV 2020 -75,0x
Dividendenrendite 2020 -
Marktkapitalisierung 19 867 Mio 23 606 Mio 21 543 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 -0,63x
Marktkap. / Umsatz 2021 -0,97x
Mitarbeiterzahl 86 984
Streubesitz 92,5%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 7,11 €
Letzter Schlusskurs 9,62 €
Abstand / Höchstes Kursziel 3,92%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -26,1%
Abstand / Niedrigstes Ziel -58,4%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Unternehmensführung
NameTitel
Christian Sewing Chief Executive Officer
Karl von Rohr President
Paul Achleitner Chairman-Supervisory Board
Frank Kuhnke Chief Operating Officer
James von Moltke Chief Financial Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE BANK AG39.12%22 618
JPMORGAN CHASE & CO.-15.44%359 292
INDUSTRIAL AND COMMERCIAL BANK OF CHINA LIMITED-24.50%259 163
BANK OF AMERICA CORPORATION-22.23%236 945
CHINA CONSTRUCTION BANK CORPORATION-13.22%192 773
CHINA MERCHANTS BANK CO.. LTD.19.40%172 084