Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Bank AG
  6. News
  7. Übersicht
    DBK   DE0005140008   514000

DEUTSCHE BANK AG

(DBK)
  Bericht
Realtime Estimate-Kurse. Realtime-Estimate Tradegate - 22.06. 08:45:14
11.055 EUR   +0.39%
08:25MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Drägerwerk von Prognose gestützt
DJ
07:38MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-
DJ
07:30Morning Briefing - International
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Volkswirte: Aufschwung wegen hoher Infektionsrate in Gefahr

24.10.2020 | 10:00

NÜRNBERG (dpa-AFX) - Unter Volkswirten geht die Furcht vor den möglichen ökonomischen Folgen einer zweiten Welle der Corona-Pandemie um. "Der konjunkturelle Aufschwung dürfte bis zum Frühjahr weitgehend zum Erliegen kommen", sagte die Chefvolkswirtin der staatlichen Bankengruppe KfW, Fritzi-Köhler Geib, in einer dpa-Umfrage. "Dadurch dürfte auch die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten stagnieren oder - wenn es schlecht läuft - deutlich zunehmen", fügte sie hinzu.

Die Beschäftigungsrisiken blieben gerade in kundennahen Wirtschaftsbereichen hoch. Besonders für das Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Teile des Einzelhandels und der Kulturwirtschaft würden die Herbst- und Wintermonate noch einmal zur Belastungsprobe. Eine Ansicht, die auch Marc Schattenberg, Volkswirt bei der Deutschen Bank teilt: "Die Situation ist belastend, besonders für den Dienstleistungssektor", betonte er.

Die Deutsche Bank halte ihre Prognose von einem Wirtschaftseinbruch um 5,5 Prozent im laufenden Jahr und einem Wachstum um 4,5 Prozent im kommenden Jahr zunächst aufrecht. "Das dritte Quartal dürfte bei der Wirtschaftsleistung sogar positiv überraschen", sagte Schattenberg. Allerdings seien für das vierte Quartal Abwärtsrisiken zu sehen, die sich dann auch in das neue Jahr hineinziehen könnten.

Auch der Arbeitsmarkt sei betroffen - Saisonjobs etwa auf Weihnachtsmärkten seien besonders in Gefahr, betonte Schattenberg. Enzo Weber vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in Nürnberg sieht es ähnlich. "Der Arbeitsmarkt hatte sich im Sommer gefangen, die Erholung verläuft hier aber weitaus schleppender, und einige Bereiche wie die Industrie bauen weiter Beschäftigung ab."

Die Allianz-Gruppe rechnet bei der Wirtschaftsleistung sogar mit einem Minus von 6 Prozent in diesem Jahr und einem Plus von 3,5 Prozent im kommenden. "Die Risiken nach unten überwiegen", sagte Katharina Utermöhl von der Allianz. "Leider dürfte es jedoch schon ab Herbst wieder ungemütlicher für die deutsche Wirtschaft werden", sagte sie. Das Auslaufen stützender Nachholeffekte werde unmissverständlich deutlich machen, dass die derzeitige Konjunkturerholung kein Selbstläufer sei. Die Wirtschaft befinde sich coronabedingt "in einem Stop-and-Go-Modus".

Sie gehe fest davon aus, dass die zum Jahresende auslaufenden staatlichen Stützungsmaßnahmen verlängert werden, sagte Utermöhl. Köhler-Geib setzte sich dafür ein, einen Teil der vielen Kurzarbeiter und auch Arbeitslose möglichst für Berufe zu qualifizieren, die in Zukunft unter Fachkräftemangel leiden könnten./dm/DP/fba


© dpa-AFX 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALLIANZ SE -0.05%217.2 verzögerte Kurse.8.22%
DEUTSCHE BANK AG 0.49%11.012 verzögerte Kurse.23.05%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BANK AG
08:25MÄRKTE EUROPA/Weiter aufwärts - Drägerwerk von Prognose gestützt
DJ
07:38MORNING BRIEFING - USA/Asien -2-
DJ
07:30Morning Briefing - International
AW
06:05WOCHENVORSCHAU : Termine bis 05. Juli 2021
DP
21.06.Deutsche Bank belässt Knorr-Bremse auf 'Hold' - Ziel 115 Euro
DP
21.06.Deutsche Bank belässt Kion auf 'Hold' - Ziel 85 Euro
DP
21.06.Deutsche Bank belässt Brenntag auf 'Hold' - Ziel 67 Euro
DP
21.06.Deutsche Bank belässt K+S auf 'Hold' - Ziel 12 Euro
DP
21.06.Deutsche Bank belässt Carl Zeiss Meditec auf 'Buy'
DP
21.06.Deutsche Bank belässt Bayer auf 'Buy' - Ziel 66 Euro
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK AG
08:37MARKET CHATTER : Deutsche Bank Official Seeks to Block Publication of Personal D..
MT
07:57ANALYSIS : Investors focus on central bank speakers after extreme market moves
RE
21.06.Financials Up With Yield On 10-Year Treasury -- Financials Roundup
DJ
21.06.SECTOR UPDATE : Financial Stocks Get Large Boost in Monday Markets
MT
21.06.SECTOR UPDATE : Financial Stocks Gaining This Afternoon
MT
21.06.SECTOR UPDATE : Financial Stocks Advance Premarket Monday
MT
21.06.SECTOR UPDATE : Financial
MT
21.06.DOW JONES FXCM DOLLAR INDEX  : Deutsche Bank on This Week's Eurozone Sovereign B..
MT
21.06.DEUTSCHE BANK  : Fiserv Set Up Payments Joint Venture in Germany
MT
21.06.EUROPEAN MIDDAY BRIEFING : Stocks Struggle Amid Weakness in Commodities
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 23 853 Mio 28 409 Mio 26 113 Mio
Nettoergebnis 2021 1 136 Mio 1 353 Mio 1 244 Mio
Nettoliquidität 2021 37 867 Mio 45 100 Mio 41 454 Mio
KGV 2021 20,8x
Dividendenrendite 2021 1,14%
Marktkapitalisierung 22 719 Mio 27 065 Mio 24 871 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 -0,64x
Marktkap. / Umsatz 2022 -0,94x
Mitarbeiterzahl 84 389
Streubesitz 92,8%
Chart DEUTSCHE BANK AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Bank AG : Chartanalyse Deutsche Bank AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BANK AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 10,65 €
Letzter Schlusskurs 11,01 €
Abstand / Höchstes Kursziel 43,2%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -3,33%
Abstand / Niedrigstes Ziel -44,6%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Christian Sewing Chief Executive Officer
Karl von Rohr President
James von Moltke Chief Financial Officer
Paul Achleitner Chairman-Supervisory Board
Bernd Leukert Chief Technology, Data & Innovation Officer
Branche und Wettbewerber