FRANKFURT (Dow Jones)--Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag mit kleinen Gewinnen geschlossen. Die Inflationsrate im Euroraum ist im November deutlicher als erwartet zurückgegangen. Die Verbraucherpreise sanken gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozent, Analysten hatten einen Rückgang von nur 0,2 Prozent prognostiziert. Allerdings waren die Daten nach Veröffentlichung der deutschen Preisdaten vom Vortag keine Überraschung mehr. Der DAX gewann 0,3 Prozent auf 16.215 Punkte. Damit rückte das Allzeithoch bei 16.529 in Sichtweite.


   SAP profitieren von Salesforce 

SAP profitierten von guten Vorgaben von Salesforce und gewannen 0,7 Prozent. Operativ scheine das saisonal eher schwächere Quartal bei Salesforce gut gelaufen zu sein, hieß es im Handel. Nach einer Kaufempfehlung der Deutschen Bank waren Brenntag mit Aufschlägen von 2,6 Prozent Tagesgewinner im DAX.

Fresenius setzten die jüngste Erholungsrally fort und lagen 1,8 Prozent vorn. Die Dekonsolidierung der Fresenius-Dialysetochter FMC ist plangemäß über die Bühne gegangen. Der Rechtsformwechsel von FMC zum 30. November ist in das Handelsregister eingetragen worden und damit wirksam. Die Nachricht war allerdings keine Überraschung, markierte aber dennoch einen Neuanfang. Die Fresenius-Aktie ist auf Monatssicht fast 17 Prozent gestiegen - auch unterstützt von der Rally am Gesamtmarkt.

Deutsche Bank stiegen 1,4 Prozent auf 11,43 Euro, nachdem JP Morgan das Kursziel auf 15 von 14 Euro erhöht hatte. Die Morphosys-Aktie setzte ihre beeindruckende Rally der vergangenen Tage fort und gewann weitere 21,8 Prozent.


   Berlusconi will europaweite Fernsehplattform 

Prosiebensat1-Großaktionär Pier Silvio Berlusconi hat sich erneut in Richtung des Wunsches nach Schaffung einer europaweiten Fernsehplattform geäußert. Dazu soll sich Prosieben wieder stärker auf ihr TV-Geschäft konzentrieren und die E-Commerce-Aktivitäten abstoßen. "Das kann man positiv für Prosieben als Heben von Werten durch die Aufspaltung lesen", kommentierte ein Händler den Bericht: "Oder negativ, weil das eine Trennung von Gewinnbringern wäre - und das noch zu niedrigen Multiples", also Bewertungen. Der Kurs fiel um 0,6 Prozent.


=== 
INDEX                                       zuletzt  +/- %  +/- % YTD 
DAX                                       16.215,43  +0,3%    +16,46% 
DAX-Future                                16.239,00  +0,2%    +13,30% 
XDAX                                      16.211,87  +0,2%    +16,89% 
MDAX                                      26.183,42  -0,5%     +4,24% 
TecDAX                                     3.196,58  +0,1%     +9,43% 
SDAX                                      13.084,74  -1,1%     +9,72% 
zuletzt                                            +/- Ticks 
Bund-Future                               132,34%     -38 
YTD - bezogen auf Schlusskurs Vortag 
 
Index   Gewinner  Verlierer  unv.  Umsatz Mio Euro  Mio Aktien  Vortag 
DAX           23         17     0          5.236,3       106,3    71,1 
MDAX          17         31     2          1.330,3       178,6    29,7 
TecDAX        15         14     1          1.672,6       169,4    27,9 
SDAX          21         48     1            234,5        25,8    16,2 
=== 

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/mpt/flf

(END) Dow Jones Newswires

November 30, 2023 11:52 ET (16:52 GMT)