Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Börse AG
  6. News
  7. Übersicht
    DB1   DE0005810055   581005

DEUTSCHE BÖRSE AG

(DB1)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Deutsche Börse legt dank Übernahmen zu - Prognose bestätigt

27.07.2021 | 20:59

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Börse hat im zweiten Quartal von den jüngsten Übernahmen profitiert. Die Nettoerlöse legten in den drei Monaten April bis Juni im Vergleich zum Vorjahr um 13 Prozent auf 882 Millionen Euro zu, wie der im Dax notierte Konzern am Dienstagabend in Frankfurt mitteilte. Der Anstieg geht vor allem auf das unter anderem durch Übernahmen kräftig ausgebauten Geschäft außerhalb der volatilen Aktienmärkte zurück. Damit konnten die Rückgänge im Geschäft mit der Absicherung von Risiken, Aktien und der Aufbewahrung von Wertpapieren ausgeglichen werden.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) kletterte im zweiten Quartal um 18 Prozent auf 518 Millionen Euro nach oben. Unter dem Strich betrug der Gewinn 311 (Vorjahr: 257) Millionen Euro. Mit dem Ergebnis schnitt der Konzern etwas besser ab, als Experten es erwartet hatten. "Gerade in einem zyklisch herausfordernden Marktumfeld wie im zweiten Quartal 2021 wird die Bedeutung von M&A-Wachstum deutlich", sagte Finanzvorstand Gregor Pottmeyer. "Auch unsere Minderheitsbeteiligungen gewinnen zunehmend an Relevanz für unser Unternehmen."

Zudem bestätigte das Unternehmen die Prognosen für das laufende Jahr und die Ziele für 2023. So sollen die Nettoerlöse 2021 um rund 10 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro steigen. Beim operativen Gewinn wird ein Wert von rund 2 (2020: 1,9) Milliarden Euro angepeilt. Bis 2023 will Theodor Weimer, der die Geschicke des Börsenbetreibers seit Anfang 2018 lenkt, die Erlöse auf rund 4,3 Milliarden Euro klettern.

Für das operative Ergebnis nannte er bei der Vorstellung der mittelfristigen Ziele im vergangenen Herbst keinen absoluten Wert. Doch ausgehend vom 2020er-Referenzwert, dem angepeilten Plus von zehn Prozent pro Jahr und der Aussage, dass die Marge stabil bleiben soll, ergäbe dies 2023 rechnerisch ein operatives Ergebnis von rund 2,5 Milliarden Euro. Erreicht werden soll das auch durch Zukäufe. Allerdings setzt Weimar dabei eher auf kleinere und mittlere Akquisitionen und nicht auf den großen Deal.

Mit den Zukäufen will sich der Börsenbetreiber aber auf jeden Fall breiter aufstellen, um ihn unabhängiger von den Schwankungen an den Aktien- und Derivatemärkten und der Entwicklung der Geldpolitik und den niedrigen Zinsen zu machen. So sind vor allem die Erträge und der Gewinn in der Sparte Clearstream, die ihr Geld mit der Abwicklung von Transaktionen und der Aufbewahrung von Wertpapieren verdient, durch das Niedrigzinsumfeld unter Druck.

Im zweiten Quartal ging der Plan Weimers auf. So konnten die sinkenden Erlöse bei den beiden größten Sparten, der Derivatebörse Eurex und Clearstream, durch Zuwächse in den durch Zukäufe gestärkte Bereiche wie das Geschäft mit dem Fondsvertrieb oder dem Währungshandel zulegen. Und der erst vor Kurzem übernommene Stimmrechtsberater ISS, der künftig als eigene Einheit geführt wird, steuerte 60 Millionen Euro an Erlösen und knapp 14 Millionen zum operativen Gewinn bei.

An der Börse wurden den Zahlen zum zweiten Quartal zunächst wenig Beachtung geschenkt. Rund eine Stunde nach Veröffentlichung der Zahlen lag der Kurs auf der Handelsplattform Tradegate mit 143,20 Euro in etwa auf dem Niveau des Xetra-Schlusskurses. Am Finanzmarkt sind nicht alle Investoren mit der Strategie Weimers, vor allem auf kleinere und mittlere Zukäufe zu setzen, zufrieden. Einige hoffen auf einen großen Deal wie ihn zum Beispiel die London Stock Exchange (LSE) mit der 27 Milliarden Dollar teuren Übernahme des Finanzdatenanbieters Refinitiv wagte.

Aus diesem Grund hinkt der Kurs der Deutschen-Börse-Aktie seit einiger Zeit dem Markt und den Anteilen der Londoner Börse hinterher. Nachdem sich das Papier zu Beginn der Amtszeit von Weimer dynamisch nach oben entwickelt hatte und dank des regen Börsenhandels im Corona-Crash im vergangenen Sommer auf das Rekordhoch von 170,15 Euro gestiegen war, fehlten zuletzt neue Impulse. Die von Weimer in Aussicht gestellten mittelfristigen Ziele wurden von den Analysten zwar überwiegend gelobt, für einen weiteren Börsenturbo reichte das aber nicht. Aktuell liegt das Papier in etwa auf dem Niveau von Anfang 2020, während der Dax seitdem um fast ein Fünftel zulegen konnte./zb/ngu/he


© dpa-AFX 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE BÖRSE AG 0.32%142.85 verzögerte Kurse.2.26%
LONDON STOCK EXCHANGE PLC 1.27%8140 verzögerte Kurse.-10.77%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE BÖRSE AG
15.09.Deutsche Bank erwägt externe Kandidaten für den Vorstandsvorsitz
MT
13.09.Deutsche Börse sagt DAX-Erweiterungsveranstaltung angesichts steigender COVID..
MT
13.09.Brevan Howard stellt den CEO von CMT Digital ein, um Krypto-Investitionen zu ..
MR
13.09.Deutsche Bank belässt Deutsche Börse auf 'Buy' - Ziel 178 Euro
DP
13.09.RECONCEPT : Verlängerung der exklusiven Zeichnungsmöglichkeit für 6,25 % Green B..
DJ
09.09.Jefferies belässt Deutsche Börse auf 'Buy' - Ziel 167 Euro
DP
08.09.Europäische Top-Banker rühren die Trommel für Fusionen
RE
08.09.PTA-NEWS : Cogia AG: Cogia AG übernimmt Mehrheit an elastic.io GmbH
DJ
08.09.DEUTSCHE-BÖRSE-CEO : Bankenkonsolidierung wird kein breiter Trend
DJ
08.09.THEODOR WEIMER : Börsenchef Weimer - Ohne politischen Rückhalt keine Bankenfusio..
RE
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE BÖRSE AG
09:07PRESS RELEASE : Free float of Cherry shares increases with diversification of sh..
DJ
08:01PRESS RELEASE : Gigaset AG publishes report on the second quarter and first half..
DJ
15.09.Deutsche Bank Eyes External Candidates for Chairman
MT
13.09.DEUTSCHE BÖRSE : Boerse Cancels DAX Expansion Event Amid Rising COVID-19 Cases
MT
13.09.Brevan Howard expands further into crypto as institutional interest jumps
RE
13.09.STOXX EUROPE 600 : Deutsche Börse's Eurex Exchange Secures Over 101 Million Cont..
MT
13.09.DEUTSCHE BÖRSE : Boerse cancels DAX expansion event due to COVID situation
RE
08.09.DEUTSCHE BÖRSE : Netherlands' APG to List Sustainable Investment Indices
MT
08.09.DEUTSCHE BÖRSE : APG launches first index funds to tap Dutch sustainability driv..
RE
06.09.AMUNDI PHYSICAL METALS PLC : Final Terms -15-
DJ
Weitere Nachrichten auf Englisch
Analysten-Empfehlungen zu DEUTSCHE BÖRSE AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 3 475 Mio 4 089 Mio 3 779 Mio
Nettoergebnis 2021 1 182 Mio 1 391 Mio 1 286 Mio
Nettoverschuldung 2021 2 813 Mio 3 310 Mio 3 058 Mio
KGV 2021 22,2x
Dividendenrendite 2021 2,25%
Marktkapitalisierung 26 133 Mio 30 883 Mio 28 418 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 8,33x
Marktkap. / Umsatz 2022 7,61x
Mitarbeiterzahl 9 674
Streubesitz 96,6%
Chart DEUTSCHE BÖRSE AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Börse AG : Chartanalyse Deutsche Börse AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE BÖRSE AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 20
Letzter Schlusskurs 142,40 €
Mittleres Kursziel 161,41 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 13,3%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Theodor Weimer Chief Executive Officer
Gregor Pottmeyer Chief Financial Officer
Martin Jetter Chairman-Supervisory Board
Christoph Böhm Chief Operating & Information Officer
Mareike Sich Head-Financial, Corporate & IT
Branche und Wettbewerber