Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Lufthansa AG    LHA   DE0008232125

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Easyjet will Lufthansa innerdeutsche Konkurrenz machen

06.12.2017 | 14:19

BERLIN/FRANKFURT (awp international) - Nach der Air-Berlin-Pleite greift nun erstmals die britische Fluggesellschaft Easyjet die Lufthansa auf innerdeutschen Strecken an. Von Berlin-Tegel plant die Gesellschaft nach eigener Mitteilung ab dem 5. Januar wöchentlich 250 Flüge zu den innerdeutschen Zielen Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München. Auch werden 15 internationale Ziele wie Wien, Zürich oder Rom ins Programm genommen, wie das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mitteilte. Derweil will die EU-Kommission in der Frage der geplanten Übernahme weiter Teile Air Berlins durch die Lufthansa Feedback von anderen Marktteilnehmern einholen. Die Übernahme Air Berlins durch Lufthansa und Easyjet wird derzeit von der Kommission geprüft.

Mit dem Schritt bedient Easyjet dann vier der wichtigsten innerdeutschen Strecken, auf denen seit Oktober die Konkurrenz der Air Berlin fehlt. Ob noch weitere derartige Verbindungen wie beispielsweise Hamburg-München oder Düsseldorf-München hinzukommen, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Zum Sommerflugplan ab Ende März sollen weitere Ziele von Berlin-Tegel aus angeflogen werden, kündigte Easyjet nur an.

Das in der Hauptstadt stark beworbene neue Angebot steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen EU-Genehmigung zur Übernahme von bis zu 25 Jets der insolventen Air Berlin durch Easyjet samt ihrer Start- und Landerechte. In Brüssel endet die erste Prüfphase am 12. Dezember, wobei mit einem positiven Bescheid der Kommission gerechnet wird, da das Easyjet-Angebot die befürchtete Vormachtstellung der Lufthansa abmildern würde.

Lufthansa wiederum will mit den Teilgesellschaften LG Walter und Niki für 210 Millionen Euro einen erheblichen Teil des Flugbetriebs von Air Berlin mit 81 Jets und den dazugehörigen Verkehrsrechten übernehmen. Die EU-Kommission muss bei europaweit relevanten Zusammenschlüssen prüfen, ob Wettbewerbsverzerrungen oder Nachteile für Verbraucher entstehen könnten.

Die Frist für die erste Phase dieses Prüfverfahrens läuft bis 21. Dezember. Die EU-Kommission kann dann entscheiden, die Übernahme - gegebenenfalls unter Auflagen - durchzuwinken, oder aber eine vertiefte Prüfung einzuleiten. Für die wären noch einmal 90 Arbeitstage Zeit.

Am Mittwoch hiess es aus Kreisen, dass die Kommission zu der Frage nun weitere Marktteilnehmer befragen will. In EU-Wettbewerbsfällen ist es üblich, dass die EU-Kommission ein derartiges Verfahren startet.

Mit dem Markteintritt von Easyjet könnten die Durchschnittspreise schon wegen der zusätzlich eingesetzten Flugzeugkapazitäten sinken. Easyjet spricht von rund einer Million Sitzplätzen, die man zwischen dem 5. Januar und dem 24. März zusätzlich anbiete.

Easyjet bietet innerdeutsche Oneway-Tickets ab rund 50 Euro an und erreicht damit in etwa das Niveau der untersten Buchungsklasse der Lufthansa. Die höchste Frequenz ist auf der Strecke München-Berlin mit durchschnittlich 14 Flügen pro Tag geplant. Von und nach Frankfurt wird es etwa 10 Flüge geben.

Neben den 19 Verbindungen ab Tegel bleibt Easyjet auch ein wichtiger Anbieter am Flughafen Berlin-Schönefeld mit zuletzt 51 Strecken. Die neuen Flüge will das Unternehmen mit eigenen und zunächst auch angemieteten Jets bestreiten. Die Gewerkschaft Verdi unterstützt das Übernahmeangebot an rund 1000 Beschäftigte der Air Berlin. Nach anfänglichem Zögern der Belegschaft soll es inzwischen zahlreiche Bewerbungen geben. "Die Nachfrage ist höher als das Angebot", hiess es - auch wenn ein Teil der Piloten und Flugbegleiter noch darauf setzt, gerichtlich einen Betriebsübergang zu erstreiten./ceb/DP/men


© AWP 2017
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 3.05%10.14 verzögerte Kurse.-8.89%
EASYJET PLC -3.15%707.762 verzögerte Kurse.-12.00%
LG CORP. 3.27%110500 Schlusskurs.26.29%
Alle Nachrichten auf DEUTSCHE LUFTHANSA AG
15:46VERBAND : Schnelle Impfung und keine Quarantäne für Frachtmitarbeiter
DP
14:16Flugaufsicht lässt Boeing 737 Max wieder in Europas Himmel
DP
14:10Tourismusbeauftragter warnt vor Einschränkungen des Flugverkehrs
DP
13:58Kabinett hat über neue Reisebeschränkungen noch nicht entschieden
DP
13:50AKTIEN IM FOKUS 2 : Anleger 'auf Jagd nach Leerverkäufern' nach Gamestop-Erfolg
DP
12:12DEUTSCHE LUFTHANSA : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG
PU
11:28DEUTSCHE LUFTHANSA AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der..
EQ
11:28DGAP-PVR : Deutsche Lufthansa AG: Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit de..
DJ
26.01.Merkel beklagt Trägheit im Kampf gegen Corona - Neue Maßnahmen?
DP
26.01.Tourismusverband warnt vor weiteren Reiseeinschränkungen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
12:10DEUTSCHE LUFTHANSA : Publication pursuant to section 40 (1) WpHG
PU
11:28DEUTSCHE LUFTHANSA AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [..
EQ
11:28DGAP-PVR : Deutsche Lufthansa AG: Release according to Article 40, Section 1 of ..
DJ
25.01.Stock Futures Rise on Renewed Tech Surge
DJ
25.01.EUROPA : European stocks edge higher as tech gains counter virus woes
RE
25.01.Weak German business morale, vaccine delays push European stocks to 2-week lo..
RE
25.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Fresh, sustainable and high quality
PU
25.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : CDP Score Report – Climate Change 2020
PU
22.01.EUROPA : European stocks sapped by weak economic data, travel curbs
RE
22.01.DEUTSCHE LUFTHANSA : Annette Mann heads Corporate Responsibility unit
PU
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2020 14 507 Mio 17 562 Mio 15 613 Mio
Nettoergebnis 2020 -5 609 Mio -6 790 Mio -6 037 Mio
Nettoverschuldung 2020 12 407 Mio 15 020 Mio 13 354 Mio
KGV 2020 -0,87x
Dividendenrendite 2020 0,02%
Marktkapitalisierung 5 890 Mio 7 164 Mio 6 339 Mio
Marktkap. / Umsatz 2020 1,26x
Marktkap. / Umsatz 2021 0,86x
Mitarbeiterzahl 124 534
Streubesitz 81,8%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 24
Mittleres Kursziel 6,62 €
Letzter Schlusskurs 9,85 €
Abstand / Höchstes Kursziel 43,1%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -32,8%
Abstand / Niedrigstes Ziel -79,7%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-8.89%7 164
DELTA AIR LINES, INC.-2.21%24 974
RYANAIR HOLDINGS PLC-9.90%20 082
AIR CHINA LIMITED-11.64%14 020
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS, INC.-4.62%12 864
CHINA SOUTHERN AIRLINES COMPANY LIMITED-8.44%12 012