Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Lufthansa AG
  6. News
  7. Übersicht
    LHA   DE0008232125   823212

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Report
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Lufthansa-HV streitet über Personalabbau und Kapitalpläne

04.05.2021 | 16:24
FILE PHOTO: Lufthansa planes are seen parked on the tarmac of Frankfurt Airport, Germany

Frankfurt (Reuters) - Bei der von der Corona-Krise hart getroffenen Lufthansa sorgen geplante Einschnitte beim Personal weiter für Streit.

Manche Aktionäre kritisierten auf der Hauptversammlung am Dienstag, die Lufthansa verschlanke sich nicht schnell genug und leiste sich zu hohe Gehälter. Gewerkschafter warfen der Airline-Gruppe Tarifflucht und Stellenverlagerung ins Ausland vor. In einem offenen Brief an die Bundesregierung forderten die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit und andere Personalvertretungen, die Aufsichtsratsvertreter des Staates bei der Lufthansa müssten dem Einhalt gebieten.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr verteidigte niedrigere, nicht tarifgebundene Gehälter bei der Ferienfluglinie Eurowings Discover. Sie seien notwendig, damit die Airline profitabel sei. "Tarifierung sichert nicht unbedingt Arbeitsplätze", sagte er. Zu hohe Löhne seien der Grund gewesen, dass die Lufthansa die Tochter Germanwings in der Krise schloss.

Die Mitarbeiterzahl im Lufthansa-Konzern sank weltweit seit Ausbruch der Corona-Krise von knapp 140.000 auf zuletzt 111.000. Schon im vergangenen Jahr hieß es, die Belegschaft müsse auf 100.000 Köpfe schrumpfen. Das Lufthansa-Management kündigte zuletzt an, weitere 10.000 Jobs in Deutschland 2022 abzubauen - auch über Kündigungen, wenn keine neuen Vereinbarungen mit den Gerwerkschaften über alternative Kostensenkungen gelängen.

Die Fondsgesellschaft Union Investment kritisierte auf dem virtuellen Aktionärstsreffen, dass die Lufthansa anders als die Billigflieger Ryanair oder Easyjet die Krise nicht konsequent nutze, um sich schlanker aufzustellen. "Die Lufthansa betreibt nur ein halbherziges Krisenmanagement, obwohl sie in der schwersten Krise ihrer Geschichte steckt", erklärte Michael Gierse, Fondsmanager bei Union Investment. Ein anderer Aktionär monierte, die Gehälter bei der Lufthansa seien zu hoch. Auch die Aufstockung des Kurzarbeitergeldes für Piloten durch die Airline auf ein Monatsgehalt von bis zu 15.000 Euro wurde hinterfragt.

Gewerkschaften und Personalvertreter des Flugpersonals von Lufthansa, Condor und TUIfly prangerten an, die Lufthansa verdränge mit dem Sparkurs die Konkurrenten Condor und TUIfly. Die Politik solle ihren Einfluss über die beiden Vertreter des deutschen Staates im Lufthansa-Aufsichtsrat endlich geltend machen, "um der rücksichtslosen Ausnutzung dieser Krise zulasten der Arbeitnehmer:innen ein Ende zu setzen".

KAPITALERHÖHUNG GEPLANT

Der Staat ist als Beteiligter an der insgesamt neun Milliarden Euro schweren Rettungsaktion der Lufthansa in der Corona-Krise seit dem vergangenen Jahr größter Lufthansa-Aktionär mit einem Anteil von 20 Prozent. Ohne Staatshilfe wäre eine Insolvenz unvermeidlich gewesen, erklärte Aufsichtsratschef Karl-Ludwig Kley. Seither erholte sich der Luftverkehr wegen der Reisebeschränkungen in der Pandemie kaum. Ein Großteil der Flotten von Lufthansa, Eurowings, Austrian und Brussels Airlines sowie Swiss stehen noch am Boden. Neben Germanwings wurde auch der mit Turkish Airlines betriebene Ferienflieger SunExpress Deutschland geschlossen. "Die Restrukturierung der Lufthansa bleibt auch 2021 allerhöchste Priorität", erklärte Kley.

Die Aktionäre gaben der Lufthansa grünes Licht für Kapitalerhöhungen im Volumen von bis zu 5,5 Milliarden Euro in den kommenden fünf Jahren. Der Plan hatte nicht bei allen Aktionären Beifall gefunden, wurde aber mit fast 98 Prozent Zustimmung durchgewunken. Die Fondsgesellschaft Union Investment hatte den Vorratsbeschluss als völlig überdimensioniert kritisiert. "Wegen der schwachen Historie bei der Krisenbewältigung sind wir nicht bereit, dem Management einen Blankoscheck auszustellen", erklärte Fondsmanager Gierse. Die DekaBank dagegen zeigte Verständnis. Das sei nicht überraschend, da das Eigenkapital auf nur noch zwei Milliarden Euro geschmolzen sei und die Bilanz gestärkt werden müsse, erklärte Nachhaltigkeits-Expertin Vanessa Golz.

Die Lufthansa erklärte, die Höhe sei eine technische Zahl und entspreche den vom Staat gewährten stillen Einlagen. Denn Kapitalerhöhungen müssten zum Rückzahlen der Staatshilfe genutzt werden. Der MDax-Konzern tilgte bereits den Milliardenkredit der Staatsbank Kfw, indem er Geld über Anleihen aufnahm. "Wir finanzieren uns lieber am Kapitalmarkt als beim Steuerzahler", betonte Konzernchef Spohr.


© Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DEUTSCHE LUFTHANSA AG 3.69%10.836 verzögerte Kurse.0.19%
MDAX 1.41%32141.17 verzögerte Kurse.4.37%
RYANAIR HOLDINGS PLC 2.48%16.91 Realtime Kurse.4.03%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
16.05.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
16.05.WOCHENEND-ÜBERBLICK Unternehmen/15. und 16. Mai 2021
DJ
16.05.UPDATE/Neuer Eigentümer für Ferienflieger Condor in Sicht
DJ
16.05.Baerbock will Aus für Kurzstreckenflüge - Union lehnt Pläne ab
DP
16.05.55 Ex-Piloten bei Deutscher Bahn seit Ende 2020 eingestellt
DP
16.05.Luftverkehrsverband nennt Baerbock-Aussagen zu Flügen 'unzutreffend'
DP
16.05.Union weist Pläne von Baerbock zum Aus für Kurzstreckenflüge zurück
DP
16.05.Lufthansa-Tochter Swiss rechnet ab Sommer mit schwarzen Zahlen
DJ
16.05.Kanzlerkandidatin Baerbock will Flugreisen teurer machen
DJ
16.05.Baerbock für Abschaffung von Kurzstreckenflügen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
16.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa unit Swiss expects to turn a profit by mid-year ..
RE
16.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Germany's Greens plan to cut jet fuel subsidies -Bild am S..
RE
13.05.Israel looks to back-up airport as flight cancellations mount
RE
13.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : European Airlines Temporarily Halt Flights to Israel Amid ..
MT
12.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Brussels Airlines extends option for free rebooking; Reboo..
AQ
11.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Airlines see sustained cargo boost supporting recovery
RE
11.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa Extends Deal With Condor For Feeder Flights Thro..
MT
11.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa Group Airlines extend option to change reservati..
PU
11.05.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa extends feeder flight agreement with Condor unti..
RE
11.05.MARKET CHATTER : Lufthansa Mulls $3.6 Billion Rights Issue to Repay Bailout
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 17 644 Mio 21 413 Mio 19 315 Mio
Nettoergebnis 2021 -2 513 Mio -3 050 Mio -2 751 Mio
Nettoverschuldung 2021 13 455 Mio 16 329 Mio 14 729 Mio
KGV 2021 -2,71x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 6 477 Mio 7 862 Mio 7 091 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,13x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,72x
Mitarbeiterzahl 111 262
Streubesitz 78,9%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 23
Mittleres Kursziel 7,95 €
Letzter Schlusskurs 10,84 €
Abstand / Höchstes Kursziel 47,7%
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -26,7%
Abstand / Niedrigstes Ziel -81,5%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG0.19%7 862
DELTA AIR LINES, INC.15.17%29 622
RYANAIR HOLDINGS PLC4.03%23 153
UNITED AIRLINES HOLDINGS, INC.27.82%17 887
AIR CHINA LIMITED0.00%16 831
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A.23.22%13 792