Einloggen
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
  1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Lufthansa AG
  6. News
  7. Übersicht
    LHA   DE0008232125   823212

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Bericht
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Swiss streicht bis Anfang April alle Flüge nach und von Italien

11.03.2020 | 14:16

Zürich (awp) - Wegen der Auswirkungen des Coronavirus nimmt die Swiss zusammen mit ihrer Mutter Lufthansa weitere Einschnitte vor. Bis Anfang April würden alle Flüge nach und von Italien ausgesetzt, teilte die Swiss am Mittwoch in einem Communiqué mit.

"Betroffen sind rund 90 wöchentliche Verbindungen von Zürich nach Mailand, Rom, Venedig, Florenz, Neapel, und Brindisi", hiess es. Der Schritt kommt nicht überraschend: Noch am Vortag hatte die Swiss davon gesprochen, die Situation in Italien zu beobachten. Bereits letzte Woche war das Flugprogramm in das südliche Nachbarland ausgedünnt worden.

Ausserdem würden weitere europäische Ziele vorübergehend ausgesetzt, darunter Stuttgart, Nürnberg und Bordeaux, schrieb die Swiss. Neben der bereits umgesetzten temporären Einstellung von Peking, Schanghai und Tel Aviv werde die Swiss auf dem internationalen Streckennetz bis zum 24. April auch Kairo vorübergehend nicht mehr anfliegen.

Zudem werde der für den 29. März geplante Erstflug nach Washington, D.C. auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, schrieb die Schweizer Airline. "Passagiere, deren Flug gestrichen wurde, können kostenfrei umbuchen oder erhalten eine Erstattung ihres Ticketpreises."

23'000 Flüge gestrichen

Die ganze Lufthansa-Gruppe streicht wegen des Coronavirus 23'000 Flüge bis zum 24. April. "Weitere Annullierungen sind für die nächsten Wochen zu erwarten", teilte der Swiss-Mutterkonzern mit. Von den 23'000 Flügen der Gruppe entfielen 4'300 auf die Swiss, sagte eine Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur AWP.

Bei den Streichungen werde darauf geachtet, sämtliche Ziele mit mindestens einer Gruppen-Airline über die Drehkreuze Frankfurt, München, Zürich, Wien und Brüssel erreichbar zu halten, erklärte die Lufthansa-Gruppe. Der Konzern hat rund 780 Flugzeuge in der Flotte, die im vergangenen Jahr durchschnittlich 3'226 Flüge pro Tag absolviert haben. Der grösste europäische Flugkonzern hatte bereits letzte Woche den Flugplan um die Hälfte zusammengestrichen.

Damit sind die Lufthansa und die Swiss nicht alleine: Spanien hatte am Vortag entschieden, alle direkten Flüge von und nach Italien bis zum 25. März zu verbieten, wie die linke Regierungskoalition nach einer Kabinettssitzung in Madrid mitteilte. Vom Flugverbot können nicht-kommerzielle Flüge wie etwa Flüge von Staats- oder Gütertransport-Maschinen sowie für humanitäre Zwecke ausgenommen werden.

Auch die irische Fluggesellschaft Ryanair kündigte am Dienstag die Einstellung aller Flüge von und nach Italien bis zum 8. April an. Die Air France hat alle Flüge nach Italien vom 14. März bis einschliesslich 3. April annulliert. Der britische Rivale British Airways strich seine Flüge nach Italien, allerdings nur für Dienstag. Easyjet begnügt sich damit, in den nächsten Tagen nur eine Handvoll Flüge durchzuführen.

Passagiereinbruch beim Flughafen Zürich

Die Folgen der Coronavirus-Epidemie schlagen bei der Swiss auch aufs Personal durch. Die Fluggesellschaft stellt in den administrativen Bereichen vorerst keine neuen Mitarbeitenden ein. "Ob dies auch für die operativen Bereiche gelten wird, prüfen wir derzeit", hatte Swiss-Sprecher Michael Stief am Dienstag gesagt.

Der Flughafen Zürich gab derweil bekannt, der Passagierrückgang belaufe sich an einzelnen Tagen im März auf bis zu 20 Prozent. Das Coronavirus werde Spuren im Ergebnis des grössten Schweizer Flughafens hinterlassen, sagte Konzernchef Stephan Widrig seinerseits an der Bilanzmedienkonferenz am Dienstag.

Der Nachfrageeinbruch könnte die Luftfahrtbranche in diesem Jahr eine dreistellige Milliardensumme an Umsatz kosten, schätzt der Branchenverband IATA. Je nachdem, ob sich die Epidemie auf weitere Länder ausbreite, gingen den Airlines im Passagiergeschäft voraussichtlich Erlöse von 63 bis 113 Milliarden US-Dollar verloren. Das wäre ein Einbruch um 19 Prozent, was mit den Folgen der weltweiten Finanzkrise 2008/2009 vergleichbar ist.

jb/rw


© AWP 2020
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIR FRANCE-KLM -0.80%4.462 Realtime Kurse.-12.85%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -1.15%10.116 verzögerte Kurse.-6.46%
EASYJET PLC 0.45%977.8 verzögerte Kurse.17.81%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.14%1.19206 verzögerte Kurse.-2.48%
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A. -1.62%194.6 verzögerte Kurse.21.78%
RYANAIR HOLDINGS PLC -1.14%16.5 Realtime Kurse.2.68%
RYANAIR HOLDINGS PLC 0.00%94 verzögerte Kurse.5.03%
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
22.06.Keine Lufthansa-Kurzflüge zwischen Nürnberg und München mehr
DP
22.06.Immer noch mehr als 3000 Passagierjets in Europa am Boden
DP
22.06.Bernstein belässt Lufthansa auf 'Market-Perform' - Ziel 11 Euro
DP
22.06.Citigroup hebt Easyjet auf 'Neutral' - Ziel 1050 Pence
DP
21.06.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 21.06.2021 - 15.15 Uhr
DP
21.06.Lufthansa meidet Luftraum von Belarus weiterhin
DP
21.06.UBS hebt Ziel für Lufthansa auf 5,90 Euro - 'Sell'
DP
20.06.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
19.06.Lufthansa-Chef bei Entwicklung von Geschäftsreisen optimistischer
DP
18.06.LUFTHANSA :  Staatshilfe möglichst vor Bundestagswahl zurückzahlen
DP
Weitere Nachrichten
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
21.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Brussels Airlines reports a strong booking increase
AQ
21.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Brussels Airlines registers strong booking increase; Long-..
AQ
18.06.European Shares End Lower As Focus Moves to Bank of England
MT
18.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa Not To Be Under State Influence Forever, German ..
MT
18.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Germany wants to exit Lufthansa stake as soon as possible ..
RE
18.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa Looking To Repay German State Aid Before Electio..
MT
18.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Germany wants to exit Lufthansa stake as soon as possible-..
RE
17.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa to allow check-in with digital vaccine pass
RE
17.06.Lufthansa OK's check-in with digital vaccine pass
RE
17.06.DEUTSCHE LUFTHANSA  : Lufthansa Encourages Passengers to Use Digital Vaccination..
MT
Weitere Nachrichten auf Englisch
Finanzkennziffern
Umsatz 2021 17 555 Mio 20 938 Mio 19 253 Mio
Nettoergebnis 2021 -2 446 Mio -2 918 Mio -2 683 Mio
Nettoverschuldung 2021 13 132 Mio 15 662 Mio 14 401 Mio
KGV 2021 -2,63x
Dividendenrendite 2021 -
Marktkapitalisierung 6 047 Mio 7 199 Mio 6 631 Mio
Marktkap. / Umsatz 2021 1,09x
Marktkap. / Umsatz 2022 0,69x
Mitarbeiterzahl 111 262
Streubesitz 74,4%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung VERKAUFEN
Anzahl Analysten 23
Letzter Schlusskurs 10,12 €
Mittleres Kursziel 7,94 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -21,5%
Revisionen zum Gewinn je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
NameTitel
Carsten Spohr Chairman-Executive Board & CEO
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Chairman-Supervisory Board
Roland Schütze Chief Information Officer
Christine Behle Deputy Chairman-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkapitalisierung (M$)
DEUTSCHE LUFTHANSA AG-6.46%7 288
DELTA AIR LINES, INC.13.83%29 277
RYANAIR HOLDINGS PLC2.68%22 434
UNITED AIRLINES HOLDINGS, INC.28.76%18 020
AIR CHINA LIMITED0.66%16 225
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP, S.A.23.78%13 655