1. Startseite
  2. Aktien
  3. Deutschland
  4. Xetra
  5. Deutsche Lufthansa AG
  6. News
  7. Übersicht
    LHA   DE0008232125   823212

DEUTSCHE LUFTHANSA AG

(LHA)
  Bericht
Verzögert Xetra  -  17:35 01.07.2022
5.566 EUR   +0.04%
12:28Ministerium droht mit Prüfung der Vorkassepraxis bei Flügen
DP
01.07.Lufthansa verknappt Tickets - Europaflüge nur zu Höchstpreisen
AW
01.07.Lufthansa-Aufsichtsrat tagt wegen Flugchaos - Zeitung
DJ
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFinanzenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
ÜbersichtAlle NewsAnalystenempfehlungenAndere SprachenPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchen-NewsMarketScreener Analysen

Verdi fordert 9,5 Prozent mehr Lohn für Lufthansa-Bodenpersonal

22.06.2022 | 14:01
ARCHIV: Menschen nehmen an einer Demonstration der deutschen Gewerkschaft Verdi in Berlin teil, Deutschland, 25. November 2021. REUTERS/Michele Tantussi

Frankfurt (Reuters) - Die Gewerkschaft Verdi fordert für die rund 20.000 Beschäftigten der Lufthansa am Boden eine Gehaltserhöhung von 9,5 Prozent.

Es müsse mindestens eine Erhöhung des Monatsgehalts um 350 Euro geben bei einem Jahr Laufzeit des Tarifvertrages, wie die Gewerkschaft am Mittwoch mitteilte. "Nach drei Jahren Lohnverzicht sind die Beschäftigten besonders hart von der hohen Inflationsrate getroffen. Deshalb gilt es jetzt mit deutlichen Lohnsteigerungen die Beschäftigten bei der Lufthansa zu halten und neue Beschäftigte mit attraktiven Gehältern zu gewinnen," erklärte die stellvertretende Verdi-Chefin und Vizevorsitzende des Lufthansa-Aufsichtsrats, Christine Behle. Die erste Verhandlungsrunde ist für den 30. Juni geplant.

Die Lufthansa erklärte, sie sei verhandlungsbereit, doch die Höhe und Laufzeit der Forderung sei angesichts der aktuellen Lage des Unternehmens schwer nachvollziehbar. "Die Herausforderungen des Konzerns finden keine Berücksichtigung", hieß es in einer Stellungnahme. Die in der Corona-Krise gestiegenen Schulden müssten abgetragen werden. Zudem bedeuteten die hohen Kerosinpreise und der Krieg in der Ukraine wirtschaftliche Risiken.

Verdi argumentierte, auch die enorme Arbeitslast der Beschäftigten rechtfertige eine deutliche Lohnerhöhung. Damit könnte die Suche nach dringend notwendigem zusätzlichen Personal erleichtert werden. Die Situation des Lufthansa-Bodenpersonals bezeichnete Behle als prekär. Mehr als ein Drittel der Arbeitsplätze seien in der Corona-Krise abgebaut worden. Diese Arbeit müssten jetzt, wo der Flugbetrieb schnell hochgefahren wird, von den verbliebenen Beschäftigten übernommen werden. Die Lufthansa habe mit ihrem drastischen Personalabbau selbst dafür gesorgt, dass das Hochfahren nicht ordentlich gelinge. "Die Zeche dafür zahlen die Passagiere, vor allen Dingen aber die Beschäftigten, die täglich dem Ärger der Passagiere ausgesetzt sind."

In der Luftfahrt knirscht es zum Auftakt der Hauptreisezeit gewaltig in den Abläufen, da fast überall nicht genug Personal für ein Verkehrsvolumen wie zu Spitzenzeiten von vor der Pandemie da ist. Die Lufthansa macht dafür in erster Linie Engpässe bei den Flughafendienstleistern verantwortlich. Allein im Juli streicht die Airline vorsorglich 900 Flüge. Mögliche Streichungen im August würden derzeit geprüft, erklärte ein Lufthansa-Sprecher.


© Reuters 2022
Alle Nachrichten zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
12:28Ministerium droht mit Prüfung der Vorkassepraxis bei Flügen
DP
01.07.Lufthansa verknappt Tickets - Europaflüge nur zu Höchstpreisen
AW
01.07.Lufthansa-Aufsichtsrat tagt wegen Flugchaos - Zeitung
DJ
01.07.Es geht in die Sommerferien - Andrang am Hamburger Flughafen
DP
01.07.3000 Gepäckstücke von Lufthansa-Passagieren noch in München
DP
01.07.DEUTSCHE LUFTHANSA : Aktionärsstruktur zum 30. Juni 2022
PU
01.07.Warnstreiks bremsen Flugreisende in Paris aus
AW
01.07.Tui baut staatliche Hilfen und Kredite aus Corona-Notlage weiter ab
DP
01.07.PRESSESPIEGEL/Unternehmen
DJ
30.06.NACHBÖRSE/XDAX +0,3% auf 12.817 Pkt - Siemens und Lufthansa im Fokus
DJ
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen
News auf Englisch zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
01.07.DEUTSCHE LUFTHANSA : Shareholders' structure as of 30 June 2022
PU
30.06.Factbox-Europe's summer travel chaos
RE
30.06.Hamburg airport expects little impact from Friday strike
RE
29.06.Union calls for strike at Hamburg airport, adding to sector woes
RE
29.06.Fraport Warns of Flight Disruptions in Europe Amid Technical Issues At German Air Traff..
MT
29.06.Lufthansa's Swiss Unit To Cancel 2% Of Flights From August To October Amid Staff Shorta..
MT
28.06.Lufthansa's Swiss unit to cut 2% of flights between August and October
RE
28.06.Factbox-Europe's summer travel chaos
RE
28.06.Lufthansa CEO apologises for summer travel chaos
RE
28.06.Lufthansa Says Flight Disruptions Unlikely to Improve Soon in Apology Letter to Custome..
MT
Mehr Nachrichten, Analysen und Empfehlungen auf Englisch
Analystenempfehlungen zu DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Mehr Empfehlungen
Finanzkennziffern
Umsatz 2022 29 131 Mio 30 301 Mio 29 170 Mio
Nettoergebnis 2022 143 Mio 149 Mio 143 Mio
Nettoverschuldung 2022 10 278 Mio 10 690 Mio 10 291 Mio
KGV 2022 80,8x
Dividendenrendite 2022 -
Marktwert 6 654 Mio 6 921 Mio 6 663 Mio
Marktwert / Umsatz 2022 0,58x
Marktwert / Umsatz 2023 0,48x
Mitarbeiterzahl 104 034
Streubesitz 74,3%
Chart DEUTSCHE LUFTHANSA AG
Dauer : Zeitraum :
Deutsche Lufthansa AG : Chartanalyse Deutsche Lufthansa AG | MarketScreener
Vollbild-Chart
Chartanalyse-Trends DEUTSCHE LUFTHANSA AG
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkaufen
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 18
Letzter Schlusskurs 5,57 €
Mittleres Kursziel 7,03 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 26,3%
Verlauf des Gewinns je Aktie
Vorstände und Aufsichtsräte
Carsten Spohr Member-Management Board
Remco J. Steenbergen Chief Financial Officer
Karl-Ludwig Kley Head-Finance Division
Roland Schütze Chief Information Officer
Ola Hansson Chief Operating Officer
Branche und Wettbewerber